Skip to main content

Full text of "Christian Friedrich Scherenberg und das literarische Berlin von 1840 bis 1860"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



6 



7- 



2-^X 



tljrijHan ^mbvxdi Sd^erenberg* 



^x$m MMiij Sc^ermeerg 



unb 



bas literarifcf^e 3erUn 



oon ^840 bis ^860. 



» t/ 



j -. j ^ j j « - • • • 

• i» o j -jV- 






Don 






Berlin, 

Oerlag oon XD 1 1 1^ e I m £} c r fe 

(23efferfc^e 23uc^fjanblung), 



1-^T":5^^3 






•••-•. • • 



• \ •••••••• 

( — >^t ; 

\ cf ••• • **\* r* I • / 



• • • 



• • 



• • 



• • 



• • 



• • 



•- ••• 



• _ • 



HlilllllllllHimHllllllilllllllliiiiiiiiiiHiiiiiiiuiii iiiiiimiiiiMiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiuiiiiiiiimiiiiiiiiiiiiii iiiiiim iiiiiiiiinnniii 




I^ÖI^O^Qi^GJI^IÖI 






iam<2Mz>Wimoumsi 



iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiy 



• ••••• • • • • • 

• ••«•••• ♦ , • 

« ••••• •• »/• 



-•• 



• • •« 



w ■' w 

, - * " <» 
1* * * * 



@d^crenBerg« Sugcnb öon 1798 6iö 1818. 



ö&Wriön 5Jriebric§ ©d^erenberg rourbc bcn 5. SKat 1798 
3U ©tettin geboren, mo fem SJater, ber erft fpäter nad^ 
©tDtnemfinbc l^in überfiebefte, gu jiener 3^0 ate Kaufmann 
lebte. 

S^rtfttan griebrid^ war ber gmeitc ©ol^n unb befuc^tc 
gemeüifdöttftüc^ mit feinem älteren SSmber S:§eobor baö 
©tettiner ©^mnafium, bi^ er ju SSeginn be« Sa^re« 1813 
nod^ bem benod^barten ©täbtd^en ©tepni^ tarn, um l^ier 
bel^uf^ ßrlangung einer „currenten ^anbfd^rift" in bie ©d^reib* 
ftnbe eine« äbüofaten geftedft ju werben. 

S)ie 9la(^rid^ten an^ jener ^At fließen nur fel^r fpör^^ 
ßd^ unb befd^ränfen fid^ auf brei Heine SBriefe be« fc^on 
genannten älteren SSruber« S^eobor, ber unmittelbar nac§ 
bem „5lufruf" atö Sreiroißigcr eintrat unb mit fed^^je^n 
Salären ben Selbgug öon anno 13 bi« gur ©d^tad^t öon 
Deratemife (mo er blieb) mitmad^te. 

Qrontatte,^. 8f. @($erenberg. 1 



M78286 






• • • • •• 



2 er|ieij> Äaptfcr. 

Der crfte bicfcr brci 53ricfc, nur cttoo gmötf S^^^^f 
trägt ba« Datum: Stettin, ben 2. gebruar 1813, uub be^^ 
•. bonbclt: non Slnfoug btö 6nbe ba« alte Äinberbrtef^jaema 
Vom-fftteiben unb utd^tfd^retben. „@^ roäre toof)t utetne 
.•'•.^(|t jenJeJeif;. Dir gleid^ uad& gm^ifang Deine« lieben 
***a3iÄefe«'*ju'^(!^iben, aber ic§ üerfd^ob e« ntit gleiß, um 
Dir einen reci^t langen Srief gu fd^reiben. Unb fo ^abe 
id^ brei SBod^en gemartet. SlQein tänger !ann id^ unb toiU 
iä) nic^t warten, meil Du fonft glauben f önnteft, id^ rooüte 
Dir überhaupt nid^t fd^reiben." @3 werben bann nod§ einige 
Flamen genannt unb ©ruße beftellt unb bann ift er fertig. 
Die beiben anbem 35riefe finb bereit« au« 3Äarfd^== ober 
©tanbquartieren batirt unb frappiren burd^ einen barin gu 
2:age tretenben ©egenfafe don Äinberfinn unb ^iege«emft. 
„3d^ bin je^t @oIbat unb werbe be«^alb nid^t lang fd^rei^* 
ben, fonbem nur furg. Da§ id§ unter bie greiroiöigen 
gegangen bin, wirft Du fd^on wiffen. 3d^ ftel^e jiefet in 
©entmin am ^auefd^en fianal, eine 9Reite öon ber gibe. 
®rüße Onfel unb Spante. SSieHeid^t lebe id^ morgen nic^t 
mel^r unb bin bann bei 3Rutter im §immel. S33enn id^ 
aber bod^ nod^ lebe, fo fd^reibe id^ Dir. ©d^idte Deinen 
S3rief an üTante Sitti, bie wirb il^n mir fd^idfen. 8ebe 
rool^I.'' Unb ber anbre: „©d^reibe mir boc^, wie e« Dir 
in ©tepnife gefaßt unb ob Du SSater unb bie ©efd^wifter 
in ©tettin befuc^t l^aft. Unb fd^reibe bann auc^ an 
Direltor SJüiüer in S£:re<)tow, ba§ er mir ben blauen SRodt 
fd^idtt, ben i^m ber freiwittige Sfiger in SSerwa^rung ge^ 



äd^exmitxi^ Sttflettt). 3 

geben |at. Unb fd^retbe batm anäf an Onfel unb ®xo%^ 
öater mSminemünbe, bamit fie miffen, reo td^ bin. 3(3^ 
ftc^e je^t in ^ed^an, eine l^albe äWeilc Don SÄagbeburg^ 
Don iDO mir täglid^ ©treifcreien mtf) ber ^eftnng l^in 
maä^tn. S33enn 35n mir nid^t fd^reibft, fo fd^reibe id^ aud^ 
nic^t. 5Dein S3mber Sbnarb jE^eobor ©d^erenberg." 

äße brei ©riefe, mal^rfd^einlid^ ©nfogen, finb einfad^ 
„an 33mber iJrife" abreffirt unb laffen un^ nad^ ber bio^ 
gropl^ifd^en ©eite l^in atö SBid^tigfte« ba« erfal^ren, ba§ 
unfer Sl^riftian griebrid^ im Srül^Ja^r 13 nod^ in ®te<)ni^, 
ber ©rogDQter ©d^crenberg in ©roincmünbe, ber SSater 
aber nad^ mie öor in Stettin UW. 

!Cod^ nid^t auf lange me|r. Slnno 14, unmittelbar 
rool^I nad§ Uebergabe ber bi« bal^in öon ben rJranjofen 
öert^eibigten Seftung, überfiebelte ber SSater ©d^erenbcrg 
ebenfaü« nad^ ©roinemfinbe l^in unb Iie§ nur feinen ©ol^n 
rJrife, ber ingroifd^en can» ber ©tepni^r SlbDoIatenftube mieber 
in Stettin eingetroffen mar, auf bem fd§on oorl^er bafetbft 
befud§ten ®Qmnafium gurüdC, um nod^ ein paar klaffen 
burd^3umad§en unb in ben S33iffenfd§aften SSerfäumteö naä)^ 
gu^olen. !Da§ fid^ unfer S^riftian JJriebric^ bei biefer ®t^ 
(egenl^eit burd^ %i^ unb ^Betragen au^gejeid^net l^abe, ge^t 
au« einem oon feinem SSater unterm 9. Oltober 1815 an 
il^n gerid^teten 33riefe nic^t l^erüor. SSietmel^r entroOt 
biefer SSrief nur ein Silb ber öäterflc^ pnanjieüen SSer^ 
legenl^eiten, bie bamatö, ald eine i^olge ber Doraufgegangenen 
^egdnötl^e, bie bieget bitbeten unb t)on benen fid^ befonber« 

1* 



4 &fled SiapiUl 

ani) bic ©tettmer unb ©minemfinber Saufleute betroffen 
fa^en. 

r»3c^ i^abe^ mein lieber ijrift," fo |ei6t eö in biefem 
©d^reiben bed SBater^^ ,,bie 93eQntn)ortung !£)eined legten 
©riefet bi« |eute ^inau«gefd§oben, meil x6) burd^ bie @tran== 
bung eine« fremben @d§iffe« 2 SWeilen öon l^ier, eine ^tit 
long }iemlid^ befd^äftigt tDar. !Du tannft ba« 2:ud^ gu bem 
Ueberrod^ ben !Du braud^ft, be^ ben f)erren Äonnengieger 
unb 35runn entnel^men unb biefen Ferren fagen, ba§ pe ben 
S3etrag auf meine 9{ed^nung fd^reiben foQen. äSJoUen fie 
Dir nid^t auf« SBort glauben, fo geige nur biefen Srief 
oor unb fie werben fid^ nid§t länger weigern. 3n 2ln^ 
fel^ung ber SDKetl^e für bie ©tube fo wie für ^^öfj gur 
Neigung mu§t bu oerfud^en, ob S)u ba« (Selb bagu nid^t 
oon ©einem Onfel ober oon §erm SBe^er für meine 
9ied^nung befommen lannft. SKir mürbe ba« fel^r üeb fe^n, 
weil id^ oon beiben nod^ gu forbem l^abe. ÜDie beiben ge^ 
färbten §üte l^ab^ id^ befommen. @« ift aber oerbammt 
oiel, roa« ©u bafür bega^It l^aft; fonft gab man 4 ®rof(^en 
für'« Slufförben. S)ie 12 ®r., bie ®u für Onfel ß^ri- 
ftian aufgelegt l^aft, loitt er ÜDir fd^idfen, bie für mid^ au«* 
gelegten fannft ®u ®ir ebenfaö« oon §erm S33e^er au«* 
gal^Ien laffen. @« faßt mir babe^ nod§ ein, ba§ mir festerer 
oerfprod^en l^at, fleine 3<^^tungen für mid^ mad^en gu wollen. 
@r wirb fid^ alfo nid^t weigern, fowo^I biefe Heine ©umme 
wie §oIggeIb unb SJüetl^e gu begal^Ien. üDu barfft il^n nur 
baran erinnem. SÖSic'« ingwifc^en mit bem ßjcamen ab* 



gelaufen tft^ roorüber ic^ brntgenb etmaö ju Igoren münfc^e, 
wirft Du ttttr rool^t mit 5ßä(^ftem cmjeigen. Seberool^I. 
Dein treu gefinnter SSotcr S^^eobor ©t^erenbcrg." 

S3Bie ber Stu^gong be^ „Sjramenö" mar, nad^ meld^em 
fid^ ber SJater am ©d^Iuffe feine« 93riefe« angelegentlid^ 
erlunbigt, erfal^ren mir nid§t^ bie Sorrefponbenj jmifd^en 
SSoter unb ®o^n brid§t oielmel^r ptö^Iit^ ab unb ftiüpft 
erft 1818 roieber an. 

Um biefe ^^it xoax unfer Sl^riftian griebrid^ fd^on 
Sal^r unb %aQ in Berlin, mofetbft er fid^, nad^bem er e« 
eine ^dt lang mit bem Äaufmann^ftanbe üerfud^t l^aben 
mod^te, bid^tenb unb fd^aufpiefemb auf eine Äünfterfaufbal^n 
öorbcreitete. ©eine ©o^nung, eine üßanfarbenftube, befanb 
fid^ in ber 5Webermaüftra^e 11, ber Sitten Seipjiger ©trage 
fd^rSg gegenüber, unmittelbar neben ber iefeigen ftöbtifd^en 
©eiDerbefd^uIe, bie bamate nod& ba^ Solal ber „2ieerbufd§e^ 
fc^en {Reffource" mit einem mäßig großen unb bid^t hinter 
bem §aufe gelegenen ©arten mar. 2lud^ baö §au« 5Wr. 11 
befaß einen ©arten mit ein )ßaax ^o^en ^appelroeiben, in 
bereu einer unfer ©c^erenbcrg ftunbenlang faß unb fid^ im 
Statte l^in unb ^er roiegte, menn an Soncerttagen uu« bem 
5Rad^bar:* ©arten ber JReffource bie S^öne l^erüberflangen. 
Sluf biefem primitinen ©d^aufefftul^Ie, „bem §immel fo na^ 
roie möglich," mar e«, baß öiele feiner Sugenb^^ arbeiten 
cntftanben. 



6 Sxftts Äapttef. 

fficlc^e ^erfoncn bamate feinen Umgang bitbeten, l^ab' 
ii) au^ bem an^ jener ^üt ^er nur fpärlit^ dorßegenben 
SBriefmateriate nid^t erfel^en lönnen, bo(§ werben e^ aller 
SBal^rfd^einttd^Ieit nac§ mitftrebenbe junge ©ic^tertinge mit 
®eniaIitätö:«2lQüren unb neben i^nen einige befc^eibener ge^ 
artete Stemente gemefen fein, benen bie JRolIe gufiel, an=^ 
bSd^üged ^blifum gu f fielen, aI[o ju l^ulbigen unb p be^ 
rounbem. ©ner auö ber misera plebs biefer „gmeiten 
Steige", ber fi(§ tnit !Dibier unter jeid^net, fd^rieb berat 
anä), ate e^ [ic§ bei beftimmter (Gelegenheit um ein ^olter^ 
abenb==®ebid^t l^anbelte, beüoteft ba« ^oiQenbt: „SQBaö miti^ 
perfönlid^ angebt, mein lieber ©d^erenberg, fo bin id^ in 
meiner @igenf(^aft ate Sldtagömenfd^ abfolut außer ©taube, 
bergteic^en 2lrbeiten arf« ßid^t gu förbem, bagu gehören 
Seute mie Du, roeöl^alb ic§ mir gleid^ öomal^m, raid^ in 
meiner 5Rotl^ unb SSerlegenl^eit an 35 ic^ ju roenben. Stber 
um (Sotteö mitten nid^tö ®ro§e« unb Sauge«, nur etwa« 
kleine« unb Surge«, mie'« für mid^ pagt." 

Sunge ©id^terlinge fammt änl^ang bilbeten alfo, mie 
fd^on l^erdorge^oben, fel^r roal^rfc^einßd^ ben erften berliner 
Umgang unfere« ©d^erenberg, unb id^ füge l^ingu „no(^ 
roal^rfd^einüd^er junge ©c^aufpieler unb fold^e, bie'« merben 
mottten". Denn neben bem bid^terifd^en §ergen«juge ging 
ein faft nod^ feibenfd^aftßd^ere« SSerlangen l^er, at« bar* 
ftettenber fiünftler gu glöngen. @r fal^ ftd^ babei burd^ einen 
©tettiner grcunb angefpomt unb bie 35riefe, bie gmifd^en 
il^nen gemec^felt mürben, nad^bem ein gemeinfd^aftßd^er S5er* 



fud^ „in S3crlin cngagirt ju rocrben" gcfd^eitcrt mar, 
gönnen unö einen oorjüglid^en ©nbtid in bic Hoffnungen 
unb 93eftrebungen bcr beiben greunbe, ®er greunb aber, 
ber nic^t mübe rourbe, „jn weiteren SScrfui^cn auf ber 
SBü^ne, menn aud^ not^igenfaü« über bie 35annmeüe öon 
aSerßn l^inauö" jn bröngen, mar niemanb ©eringercß atö 
tJriebrid^ SDBitl^elm ^ortl^, ber fpäter öielgefeierte „alte ^ßortl^" 
be« ÜDreöbener ^oftl^eater^, bomatö, 1818, einfad^er Sanjlei:^ 
afftftent in ©tettin, unb ein öon eben biefem greunbe |er*= 
rül^renber 33rief, in bem ber gange tl^eatralifc^e SBelt^ unb 
2Äenfd^enoerat^tung«ton eine« jungen SBü^nenafpiranten auö 
jeber 3räe fprid^t, ftel^e benn aud^ l^ier, ebenfo gur Senn* 
geid^nung ber (Situation mie ber beiben Sreunbe. ©elbft 
ein paar ortl^ograp^ifd^e ©d^ni^er ta§ id^ fte|en, xo^ fie 
c^aralteriftifd^ finb. 

„©einen legten lieben SBrief, mein lieber ©d^erenberg, 
l^abe id^ erl^alten unb barau« gu meiner f^eube mand^ 
(^nsi^^ unb gu meinem Seibe oiel SBöfeö erfel^en. Du l^aft 
?Red^t, menn ®u in ® einem SSriefe fd^reibft, ba§ in @r* 
miebcrung unfercr ^öflic^feit un« §öftid^feiten in SKenge 
gugefommen finb, aber ^öfßd^Ieiten, bie nic^t« bebeuten, 
unb ®u mirft aud^ barin baö 9tid^tige getroffen l^aben, ba§ 
biefe Herren un« nur be^l^alb unterbrüdCen moUen, mei( 
il^nen nid^t entgangen ift, ba§ aud und etmad merben lann. 
®ie fürd^ten einfach, burd^ und gu oerßeren, burc§ und in 
ben ©d^atten gefteQt gu merben, unb fie l^aben im ©runbe 



8 ^xfle» üiapifer. 

Siedet. ÜDetm mie ic^ 6emerft fjclbe, mtQ bad S3et(iner 
^ubßbim ftetö etmad 9teue^ I^Qben. 

3((^ man t^ut im ©rmtbe bo($ gar ntd^td im 9(bp(fe 
bcr bramatifd^cn Äünfttcr, nid^t cinmat bem fomifd^cn Za^ 
(ente xoxU man fo rec^t Don ^erjen tcol^I^ man mtt( nm 
fd^meibige t^ge mtb ^eUe ftel^Ien l^aben mtb, tute !£)u 6e^ 
merft l^abcn wirft, l^at ®ir ®raf Srül^I gefragt, ob Du 
fingen famtft? 

9Rit l^eimtid^em 9(erger unb ©roQ l^abe id^ bie ©teile 
in ÜDeinem Sriefe gelefen, ido !Du bem ®rafen ein 8nft* 
fpiel abgegeben l^oft, roeld^eö er aber nid^t einmal beö 8efen« 
gemfirbigt l^at. @ie moUen und nid^t mol^I, bad fannft Du 
aud aQen ^anbbmgen, ^inl^altungen unb Sorten biefer 
Äerte feigen. 3d^ felbft l^abe mid^ m\^ neue oor ungefäl^r 
anbertl^alb äJ^onaten an ben ©rafen nm SlnfteQung gemanbt 
unb l^at mir biefer in oier ateil^en geantwortet, ,,ba§ mir 
aße feine Snq)fe]^tungen gu ©ebote ftänben, meine Slnfteöung 
aber be^ bem bortigen iC^eater gang unmöglid^ fe^." ÜDenfe 
Dir bie Sreube, roenn mir angefteöt morben wären unb 
eben fold^e ©pägd^en roie ß. SBtume, oon bem Du mir 
fc^reibft, audfül^ren lönnten. Slber für un« ift fein ®pa§ 
rnib leine greube, mir finb unb bleiben oerbammt!" 

Sr öarürt bie« S^ema ber „SSerbammni§" mit breitem 
Sel^agen unb fö^rt bamt fort: 

„S33a« Du für un« tl^un roiöft, mein lieber ©d^eren^* 
berg, ba« tl^ue balb, b. ff. fd^reibe fofort an mel^rere 2;^eater 



S(Qeren6ergi9 'iu^mb. 9 

für rni« Drc^, für ^iä), ©d^mibt utib für mid^, bamtt 
mir ©rc^ imferc gortfd^rittc fclbft bcobad^tcn unb beur^^ 
tl^etlctt lönncn. S« märe göttlid^, roenn mir 3)re^, ate 
cm brübcrfld^c« filccblatt, ocrcint bie el^renöotte ftünfllerbal^n 
beträten! Du ber ^elb unb crfte Siebl^aber, ©(i^mibt ber 
ferne fiomifer^ iä) ber Sntriguant. 3m ®etfte fel^' xä) fd^on 
unö ®re^, ^nb in §anb, aöe greube unb aUt» Unglüd 
tragen, tote ernft öor un« bie bre^ mürbigen ^nftfer: 
Sfftonb, S3e(f unb S3eö. 

S)u rufft mir äRut^ gu. 3a, a»ut^ ^abe id^ unb fottte 
e« burd§ bie §8tte gelten! Sin ©d^mibt l^abe id^ ©einen 
®ru§ beftettt. ßr ift mein greunb fd^on löngft unb neulich 
l^ab' id^ einen befonberö traulid^en Stbenb mit il^m Deriebt. 
@r ift ein guter 3Menfc^, im l^öd^ften ®rabe fd^tau unb 
roi^ig unb tl^ut einem gern ttroa^ ju ©efaHen, menn man 
i^n barum bittet. Surj unb gut, er ift ein präd^tiger 
Äamcrab unb id^ tDünfd^te roo^f, bog mir ®re^ gufammen 
unferc SBal^n betröten." 

©c^mibt roirb nod^ eine SJBeile weiter gelobt. S)ann 
aber fd^Iießt er: 

„SKeine Slrbeit auf ber Sanjlei roirb gum 1. 3anuar 
1819 aufl^ören, id^ bin bann broblo« unb fel^e mid^ alfo 
gegroungen, entroeber gum ÜJHütair übergugel^en ober rafd^ 
gu unferem ^xtk gu fd^reiten. 3d^ übertaffe ÜDeiner Leitung 
Sßle« unb ^offc nur, 5Du roirft oon ber 3bee abftel^en, 
fpecieH bei bem ^Berliner S^^eater angefteüt gu werben. 



10 Örpie^f Äapiief. 

®efc^ä^e e^ an^, toa^ mürbe bod l^elfen; mir ptten bod^ 
fein frei« 5db unb uton mürbe auf aße mfigfxdjt Sßeife fud^en 
und ju uuterbrüdeu. Unb belämen mir mirUid^ einmal 
eine anftänbige Stottc, fo mürbe man'« fo einrid^ten, ba§ mir 
nod^ ju unferer 9(nftrengung unb ^ü^e audgetad^t mürben. 

^umml^eit unb @igenbünlel fommt burd^ bie SBe(t, 
baüon fann id^ !Dir ein mirflid^e« S5eifpiel geben. ÜDu 
fennft ba« ©c^aaf bcn SKärten«; er ift jie|t Don $. firampe, 
roeld^er ©ireltor in §ßeu*®trefife gemorben, engagirt. ©iefcr 
ajiärt^n« mar neulid^ l&ier unb 5Du fannft Dir feine äuf^ 
geblafenl^eit beulen; er mar fogar fo ledt, mid^ gu fragen 
„ob id^ benn nid^t balb nad^ Berlin gelten mürbe, um bort 
JU fpielen?" 3d^ trumpfte i^n aber nid§t fd^Ied^t ab. 

Unfer ©tettiner Jil^eater roirb näc^ftend unter Seitung 
feine« lefeigen ©ireftor« ©d^röber eröffnet merben. 2)er 
liebe ®ott mei«, ma« für ^adtmadE l^erlommen mirb. 
Söraud^bare ®enie« feilten überaß unb l^ier erft red^t. 

aSom bidten ©d^mibt einen l^erjüd^en ®ru§. Slud^ er 
läßt Dir fagen, S)u möd^teft balb etma« für un« t^un. 
Sl^u alfo, ma« S)u fannft unb nimm bie SSerfid^erung 
ber innigften greunbfd^aft unb emigften Sreue Deine« Un* 
gIüdC«gefä^rten gr. saSifi^. ^ort^." 



^ortl^ l^atte feinen greunb ©c^erenberg in biefem 
©d^reibebriefe aufgeforbert, fid^ fpedeß um ba« Söertiner 



^c5erettßerg0 Sugenb. 11 

S^coter nid^t iDeitcr tncl^r ju fümmem unb „bic Sevfö, 6et 
benen bod& ntd^tö ju Idolen fei'' laufen ju (offen. ®er 
aöejeit ttuge ©d^erenbetg aber üerboppelte nur feinen (Sifer, 
in irgenb roeld^e gute 33ejiel^ungen gu bem Äöniglid^en 
S^^eater ju treten unb ße§ gu biefem 93e]^ufe feine ®d^au* 
f pieleranfprüd^e faüen, um fid^ ftatt beffen atö ©d^aufpiel^ 
5Dtd^ter einjuffil^ren. Unb mirKic^, e^ gelang il^m einige 
feiner bramatifd^en Slrbeiten bem berühmten ©d^aufpieler 
unb SRegiffeur ^iu^ Söejanber Sßolff überreid^en ju bürfen, 
melc^er festere bie ©tüde nid^t nur la«, fonbem fid^ aud^ 
burc^ Snl^att unb 23e^anblung berartig angejogen füllte, 
ba| er fie bem jungen ^oeten mit einem 33riefe gurfidE«= 
fanbte, barin e« l^ieg: „aöe^ fei bid^terifd^ tatentDott 
aber freüid^ bramatifd^ unbraud^bar; erft ein SSertrautfein 
mit ben praltifd^en 2lnforberungen be« S^^eater« werbe fein 
bid^terifd^e^ S^alent aud^ für bie 33ü]^ne nufebar mad^en. 
Sin fold^e^ SSertrautfein aber erwürbe man fid^ am elften 
ate barftetlenber Äünftfer. gr roiff e, ba6feine(®c^eren== 
berg'^) ouf eben biefeö ^kl l^in gerid^teten 2lnftrengungen 
gefd^eitert feien, aber maö fid^ am berliner §of*S^]^eater 
Derboten l^abe, merbe fid^ an einem ^robingial^Sil^eater 
unfd^mer ermöglid^en laffen. 5luf feine {f. 91. SBoIff^^) 
Unterftü^ung lönne er babei red^nen." 

Unfer ßl^riftian griebrid^ mar, bei (Smpfang biefer 
3eüen, roie beraufd^t öon ®IüdE unb greube. 2öaö er nur 
je gehofft unb erfel^nt l^atte, ba« fal^ er je^t öor fid^: erft 
@d^auf^3ieler, bann ©d^aufpielbic^ter unb öietteid^t a3eibe^ 



12 Sxfit» SiapiM. 

juglctd^. Unb in einer fiberglüdßd^en ©timmung fc^rieb er 
fofort an feinen SSater. 

Diefer inbc§, ber bie Hoffnung ben @ol^n in bic ftanf:* 
mann«*=6arriere gurücöe^ren gu feigen, nod^ nid^t ganj anf*= 
gegeben l^aben mod^te^ mar burd^ bie betreffenbe 3Rittl^ei(nng 
menig erfrent, wenn and^ anbrerfeit« üiel gu fing einen 
Söiberftonb gu oerfud^en, Don bem er fel^r roo^t tougte, ba§ 
er bie 8uft be« ©ol^neö nur fd^ärfen nnb fteigem mürbe. 
@o gab er benn roibcrftrebenb nac^ unb antwortete: „S35a« 
gum ©d^Iuffe ©eine befonberen Slngelegenl^eiten angelet, fo 
mug id^ mid^ für l^eut auf bie 3Ritt]^ei(ung befd^ränfen, 
ba§ id^ ÜDid§ in Deinem SSorl^aben gen)äl|ren laffen n3itt. 
5Du magft alfo ÜDeine bi^l^erige Saufbal^n (eö ift unflar, 
roetd^e Saufbal^n ber SSater l^ier meint) oertaffen unb bie 
beabfic^tigte tuäl^ten. ©oUteft !Du aber mit biefer ÜDeiner 
SEMfi nid^t p^ere unb eblere äbfid^ten oerbinben unb nur 
barauf auögel^en, ein ungebunbene« geben fül^ren gu rootten, 
fo würbe id^ 3Did| auf immer oerabfd^euen unb meine ^anb 
gang oon SDir abgiel^en. Strenge ®ic^ atfo an, um fomol^I 
in moralifd^er §infid^t, toie in betreff ber fiunft ein el^ren^ 
üoKe« aJHtgßeb biefe« ©taube« gu n3erben. 5Wur baburc^ 
lannft ®u meinen geredeten Unroillen oerfö^nen. ®ie 
ajhitter unb ©efc^roifter grüben 5Did^, ic^ aber lebe ber 
Hoffnung, ba§ ÜDu mid^ öon jefet an nid^t me^r roirft 
bereuen taffen, roenn ic^ mid^ roie fonft nenne ©einen 2)ic^ 
ßebenben SSater 2^^. ©d^erenberg." 

Unfer ß^riftian griebrid^ la« au6 biefem S3riefe natura 



Ixä^ ntd^t bic SKol^ramgcn unb Scbenlcn, fonbcm nur ba« 
l^crau«, roa^ i^m gu pa§ lam unb gab fid^ ber aSorftenung 
cütcr unau«Mci6ß(J§cn Sünfticrgrögc l^in. 3ltim^ec Dcrtl^ot 
er ungcbül^rßc^ üicl ®clb unb fal^ ftd^ feinem felbftifd^en 
®ind erft entriffen, atö ber über fc^fed^te ©irtl^fd^aft unb 
no(^ pßß^^^ SRüdffid^t^Ioj'igfeit cntrüftete S5ater feiner 
gmpörung in mel^reren S3ricfen 2lu«bru(f gab. Uebrigen« 
immer noc^ in jener eigent^mlid^ ma|üoßen unb abroägenben 
SSSeife, bie roie fpäter ben ©ol^n ©d^erenberg, fo bamate 
ben SSater ©d^erenberg auögeid^nete. 

„©roinemünbe, ben 12. Dftober 1818. S)u t^uft 
mir fel^r Unred^t, mein ©ol^n, unb giebft ®id^ aud^ barin 
roieber ©einen e^altirten Sbeen l^in, wenn 35u in meinem 
SBenel^men gegen ©id^ Mit finbeft. 2Bäre bie« ber gaö, 
bann überlief' id^ ÜDid^ ganj ©einem felbftertDöl^Iten @d|idEfaI 
unb göge meine §ilfe gurfidC. 3c^ l^abe biö Je^t in 93ejug 
auf ©id^ immer nur mein öäterlid^e« ©efül^I unb nic^t 
meinen SSerftanb befragt, üerlange aber nid^t, ba§ ic^ fo 
oiele« in ©einem Sl^un, baö id^ im ©runbe meine« ^ergen« 
table, in SBorten bißigen foß. 3d^ fage ©ir im ©egen^^ 
tl^eil nod^ einmal mit bem grnft eine« SSater«, Ia§ ©ei« 
gonje« Seftreben bal^in gerid^tet fein, bag ©u burd^ ©eine 
jefeigen unb fünftigen ^anblungen tüieber gut mad^ft, ma« 
©u Dörfer gegen mid^ tjerfd^ulbet. 3d^ l^abe l^eute §erm 
Äortl^ gebeten, bie Umftänbe gu ^jrüfen unb wenn e« fein 
mn^ ©ir einen SSorfd^u§ öon 100 Sil^alem gu mad^en. 



14 6xfie0 Äapifef. 

S)u ^aft bann 190 Z^attx inncr^afb 9 SKonat erhalten 
unb td^ übertoffe c^ S5etner eigenen Uebetlegung, iDtc longe 
S)n glaubft, bog td^ bei 6 Äinbem (bie ioä) olfe glei(§e 
SRed^te mit ÜDir ^aben) bie^ an^l^alten fann. Sl^e ©eine 
gfifteng nic^t fo begrünbet ift, bog id^ unb 5Detne SSer* 
roanbten fid^ mit dtt^it borüber freuen fönnen, e^e öeriange 
nid^t, bag id^ biöigen fott, m^ 3)u t^ateft. ®ebe ®ott, 
bog iä) mic§ balb au^ ganjer ©eele in ©riefen an Did^ 
unterfd^reiben fann, afö ©ein ®id^ liebenber SSater S^eobor 
©d^erenberg." 

Unb am 26. Oftober. „SKein ®o^n. 2lm 12. fd^rieb 
id^ an §errn Sortl^, ba§ er ÜDir 100 S^^aler auöja^Ien 
fotte, n3e«]^alb id^ mic^ tounbre, bag ©ein S3rief öom 17. 
meber be« ®elbe^ nod^ meine« 35riefe« an 5Did^, ben id^ 
mit einlegte, (Srtüäl^nung tl^ut. Sortl^ meig aber öießeid^t 
nid^t einmal, mo ©u ju finben bift, menn ©u — roie id^ 
faft üermut^e — öerföumt l^aben foQteft, i^m einen 23efud^ 
ju mad^en. 3d^ mürbe barin mieber einen fatalen unb 
mid^ ungemein betrübenben SBeroei« öon Sgoi^mu« ertennen, 
benn in meinen Singen ift ber gu öerad^ten, bem aöeö 
gteid^güßig ift, xoa^ nid§t auf fein tDertl^e« 3d^ S3ejug l^at 
unb ber nur fold^e Sonnefionen unterptt, bie feiner ©telfeit 
fd^meid^eln ober au« benen er SSort^eit giel^en fann. 3Äeine 
3eit erlaubt nid^t für bie«mal auf ben Snl^alt ©eine« 
©d^reiben« au^fül^rüd^er ju antworten, id^ fage bal^er meiter 
nid^t«, afö beroeife mir enbßd^ burd^ §anblungen, ba§ ©u 



&<fimnkxq9 ^upnb. 15 

meine Siebe roieber in bem 2Raa§e ju öerbienen trad^teft, 
roie !Du pe frül^er befeffen l^aft." 

©0 Hang e9 in oerfd^iebenen 95riefen öon §aufe ^er. 

Sein Broeifel, ba§ bie Jelbftftifd^en SRüdfid^mofigfeiten'' 
eine milbere SSeurtl^eifnng erfal^ren ptten, wenn bie ©itna^* 
tion be« ©ol^ne« injtüifc^en eine beffere geworben ober über^* 
l^onpt öon ber ©teile gerfidt märe. S)ie^ mar aber nid^t 
ber 5öD. Unigefel^rt, toä^renb bie gorbemngen unb Sln^^ 
fprüc^e biefetben blieben, blieben bie ^3onH)^aft angeüinbigten 
Seiftnngen nad^ mie oor an^ unb ein S3rud^ ptte fid^ doQ:' 
giel^en muffen, merai nid^t in l^öd^fter SSebröngniß bie 9iet^ 
tung gelommen märe. 



-••• 




^^^$p;$y^^$^^W^--^:v$^^^^^ 



®i©i©l®i®l®l®l®i®l®l®l® M»«^ 



r 



'^/W/^M/////////>y/W/''/////^^^^^ ^^ ^^mmm$mmM^'^^'ä^^A 



i®i®i®i®t®i®i®i®i®i®i®(®i ■•?••' 



ItonfrB lapifrL 



©d^crcnbcrg in aWagbcburg öon 1818 bi« 1838. 




tc ^Rettung, bic fam, mar bic, ba§ ©mpfcl^tungen, an 
bencti c« ^to SKefonbcr SGBoIff feinem SJerfpred^en gemäß 
nid^t l^atte feilten taffen, ettböd^ bod^ i^re SBtrIung äußerten 
nnb unfrem ßl^rtfttan ^tiebric^ ein Engagement am 
3ßagbeburger ©tabtt^eater üerfd^afften, bei meld^ festerem 
er ^fteujal^r ober Oftem 1819 eintrat, um fid^ im 8iebl^aber= 
fad^ ju öerfud^en. 

3Bie fid^ ba« Seben beö um biefe 3^^ erft B^^^^ifl*^ 
Jährigen in feinem neuen 35erufe geftattete, barüber finb 
feine beflimmten SKittl^eilungen gu mad^en, weil un« S3riefe 
wie S^rabition gteid^mäßig im ©tid^e taffen. SOSir merben 
inbeß faum irre gel^n, menn mir fein bamalige« Seben mit 
ben 3^9^^ au^ftatten, bie folc^e beginnenbe Sünftlerejfiftenj 
aüerorten tenngeid^nen : ein Geringe« öon ®age, SRul^m 
unb a3efriebigung, aber ein gerüttelt unb gefd^üttelt üßaaß 
oon ©nbilbungen, ©d^ulben unb 8iebfd^aften. 3m Uebrigen 



^(^erettßerö in Ma^Mm^. 17 

ift iut0 ntd^t einmal Matttd geiDorben, in meldten 9{o(Ien 
er auftrat, nod^ memger, in meldten er gefiel ober ntigfiel. 

,®o gingen bie ®inge brittl^alb Saläre lang, bi^ unfer 
jingcnblit^er Siebl^aber 1821 im §anfe ber gamilie Äül^nau 
ba^ ^flegefinb berfelben, Caroline §)offmann, fennen 
lernte. !Diefe mar frifd^, l^übfdl unb lebl^aften SCem^jera»' 
mentö unb fo folgte berat ber öefanntfc^aft eine SJerlobung 
amb ber SSerlobung bie SSerl^eiratl^ung. ®ie SBraut mar 
17, er 23 Saläre. 2Kan gefiel fid^, roie \x^ junge ^kvAt 
ju gefallen <)flegen, ol^ne ba§ oon einer tieferen Ueberein=^ 
ftimmung irgenbroie bie 9?ebe gemefen roöre. 

5Rid^t« befto weniger mar ba« Släd^fte, loa« auf ©eiten 
unfer« (S^riftian griebri(§ befd^Ioffen rourbe: Siüdtritt aitö 
ber ©d^aufpieler^Saufbal^n. „3d^ roiö nun ein orbentlici^er 
SDienfc^ loerben" fd^rieb er an bie ©einen, unb gab in 
bemfelben SSriefe gu oerftel^en, ba§ er eoentueö nid^t ab^ 
geneigt fei, fid^ mit bem fräi^er oon il^m oerfd^möl^ten 
Saufmann^ftanbe loieber audjufö^nen. 

Unb bie« mar gemi§ emftl^aft gemeint. S5enn etma« 
Äaufmäraiifd^e« tag i^m im Slut unb begleitete fein S^l^un 
unb §anbeln, aöem fogenannten „Unpraftifd^en" ivan 5Cro^, 
bi« an fein 8eben«enbe. Sei meld^er ©efegenl^eit e« mir 
unb gmar gu freunblid^er S3ead^tung unferer SSöHerpf^d^o* 
logen geftattet fein mag, auf bie JEl^atfad^e l^ingumeifen, ba§ 
id^ biefem in ben oerfc^iebenften a)?a«Ien unb 3KänteId^en 
auftretenben laufmännifc^en S^e bei ber großen SKel^rgal^t 
aßer ao» ber baltifc^en ^anbeföfppre l^erftammenben ?ßoeten 



18 3tt)eite4f SiapM. 

begegnet bin. @o beifpiefötüeife bei griebrid^ Sgger^, 
roefd^er (entere fid^ jal^rjel^ntelang bei jeber ber öielen ßon* 
currenjen bet^eiligte, mie fie bamal« in ber ßternrifd^en 
@efettf(^aft „5CunneI" in SKobe tüaren unb nie ein §e]^I 
baran« mad^te, bag biefe feine 93etl^eiUgung febigüd^ nm 
be^ in einer Keinen ©etbfnmme beftel^enben Did^ter* greife« 
mitten gefd^el^e. !Dabei mar er, mie fid^ feine jal^Ireid^en 
©c^üIer nnb 35ere]^rer erinnern werben, eine ganj anfrid^tig 
anf^ Sbeale gerid^tete 5Ratur, bie nnr einfad^ ba« ^anfcaten^ 
aSfut in ben Slbem (er mor SRoftodEer) nie ganj übermunben 
l^otte. SJietteid^t ond^ nic^t überroinben roottte. 

®enau fo ftanb e^ mit ©d^erenberg, bei bem einfad^ 
©tettin an bie ©tette öon 9ioftodt trat. 2lnd^ er l^atte ben 
lanfmönnifd^en ^nq nnb üerfn^r fpedett 6ei ßoncnrrenjen 
unb ^rei^außfd^reibungen in oottfter Uebereinftimmung mit 
bem ^rinjip, nad^ bem griebrid^ Sgger^ l^anbelte. ®a§ 
bie« bei 93eiben ein ganje^ Seben lang überfeinen werben 
fonnte, ^at einfad^ barin feinen ®mnb, ba§ e« fid^ immer 
nur um 33agatetten ober mit anberen Sorten um Sin* 
ftrengungen l^anbette, bei benen „nid^t« ^erau«!am." @« 
ift aber falfd^, biefen auf ©eminn gerid^teten 3^9 immer 
nur an einer äßittiarbe nad^roeifen ju motten; oietteid^t er^ 
meift er fid^ umgefel^rt im Steinen ate tiefertiegenb unb 
d^aralteriftifc^er. 

Sltfo ©d^erenberg gebadete taufmann ju roerben, unb 
ein mir an^ bem Oftober 1822 oorliegenber ©rief eine« 



^(Qeren6erg in ^Ulagbeßttrg. 19 

jifingercn Sdvniet^, an bcn unfer S^riftian griebrtd^ cnt^ 
fpred^enbe SSorfd^Iage gerid^tet l^aben moc^te^ jiel^t benn aud^ 
xoxdRcSi bie S^aticen eined gu grünbenben (^ompag;m^®e^ 
fc^öftd m (Srmägung. @l^ ober in biefer 3(nge(egen]^ett ein 
entfd^Iu§ gefaßt werben fonnte, trat ein 3roift§enfaö ein, 
bcr nnfcren ©ic^ter feine faufmännifd^en ?5läne mieber anf* 
geben ließ. 

Unb biefer 3n)ifc^enfaü entroidelte pd^ fpedeö auö bem 
Seben, ba« er bamatö fül^rte. 

®(!^erenberg, atter gefaßten gnten äbfid^ten nnerac^tet, 
l^atte feine @l^e nid^t gerabe mit ^h\ß nnb ^än^Iid^feit be^^ 
gönnen nnb jog e« öielmel^r öor, an einer geiftüott belebten 
Table d'höte jn fi^en, an ber fid^ bie bamaügen Esprits- 
forts öon 3Kagbebnrg, il^rer 3Jlel^rja]^t nac^ Slffefforen nnb 
Offijiere, jn öerfammeln pflegten. §ier ertoie« er fic^ öon 
einer fo bejanbemben Unter^attnngögabe; baß eö ber 5)ötelier 
in feinem Sntereffe fanb, bem brillanten ßanfenr ein S:ifd^^ 
Slbonnement anjnbieten, baö anf ben bafür jn ja^lenben 
?rei« l^in angefe^en, eigentlich nnr noc^ eine f^mbolifd^e 
Sebeutnng l^atte. ©c^erenberg ließ fid^ ba^ Sfaerbieten ge^ 
faöen nnb tünrbe mel^r noc^ atö öorl^er ber 2lnjie]^nng«*= 
nnb amttefpmtft ber SSJirt^^tafel. 

Unb an eben biefer JTafel mar e« benii and^, baß ftd^, 
balb nac^ feiner SSer^eiratl^ung, anf etwa gel^n Sa^re ^in 
fein Seben entfd^ieb nnb groar bnrd^ eine jnfööig über SSfd^ 
l^in angeftiüpfte öelanntfc^aft mit einigen im ÜDienfte ber 
fogenannten „ÜDonataireö" fte^enben ^erfönüd^feiten. 

2* 



20 2wAU» SaxpM. 

©tcfc „S)onatatrcd" roorcn ^Jrembe, bcncn, in ber 
napolconifd^en ^ü, unter 3^ftimmmtg bcr prcufeifd^en 
{Regierung el^emaßge Romainen ote ©efd^enl fiberroiefen 
roorben waren unb bie fid^ nun, in natfirtic^er golge biefer 
Uebermeifung, aud^ nad^ ©ieberl^erfteüung ber alten ptAitu 
fd^en S^^iänit, m^ mie öor ate red^tmäßige ^offefforen 
Jener Romainen anfallen. ®ie preußifd^e ^Regierung aber 
ftettte fid^ anber« ju bem in f^rage fommenben Stec^tepunft 
unb üerroeigerte 3ölÖtoJ^9f ^^^^ Weigerung, ate ber (Segen* 
part enblic^ ßagbar rourbe, jienen grogen 9ied^t«ftreit l^erbei^* 
fül^rte, ber unter bem 5Wamen be« „5Donotaire*?ßrogeffe«" 
eine getciffe Slotorität erlangt l^at. 

3lbDofaten eben biefer 35onataire^ waren e« nun, bie, 
mie fc^on angebeutet, unfren Sl^riftian Sriebrid^ an ber 
SSSirtl^ötafel fennen lernten unb entjüdtt öon feinem ®eift 
unb feiner Stebegeroaubtl^eit, auf ber ©teüe barüber einig 
waren, bag er eine firaft repräfentire, bie man, menn irgenb 
mögßd^, bemfil^t fein muffe, für bie @ad^e ber ©onataire^ 
gu getDinnen. Unb »irffid^, barauf abgielenbe ©d^ritte ge^* 
fd^al^en am fetten Zaqt nod^, unb ©d^erenberg, aüe pd^tig 
gel^egten Äaufmannö^)täne roieber aufgebenb, trat o^ne lange« 
S3efinnen atö ©ecretair in ben fremblönbifd^en 5Dienft. 
Heber ba6 refotiö Unpatriotifd^e barin, lam er um fo 
leidster l^inroeg, atö er fid^ ol^ne jebe fünftßd^e ^wed^tfegung 
fagen burfte, ba§ bie gegen Preußen ^ßrogeffirenben aöerbing« 
grembe, fonft aber burc^auö in il^rem 9ted^te feien. Sr 
fiHikU \\ä) bor Ueber^^atrtotiömu« unb tl^ot ttug unb roeife 



Sc^erenSerg in WiaiMnxi. 21 

iaxan, beim ed gab bamate mte fjeut ntc^t aQjuüiel $erf otten 
im Sanbc ^rcugen, bie ßuft gcl^abt pttcn, efaicm eine bc^ 
ftönbig geforberte ,,®efiiumngdtüc^tigfeit'' im @rfülbmgd^ 
mtb SeiftmigdfoU mtc^ mirnid^ 3U banfen. 

Unfer ©c^crcnbcrg nal^m alfo an mib trat bamit, 
25 Sö^re oü, vx einen 3citabf(]§nitt ein, ber, menn nic^t 
feine glüdßd^fte Seben^e^od^e , fo bod^ fid^erlid§ eine feiner 
glüdßd^ften gemefen ift. ©eine Sl^ätigfeit ermied fic^ mtd^ 
im Slßtagdbienft atö nic^t wtintereffant, am intereffanteften 
aber mürbe fie bnrc^ Steifen unb 9(bmefen]^eit Don ^anfe. 
J)a fo)^ er bie ©elt, lebte mit ben SeüoQmäc^tigten, beren 
S(ffiftent er mar, auf großem t^ug unb genog }U bem aQem 
nod^ bed äSorgugd, ein ol^nel^in fd^on oudlömmßd^ed ®el^dt 
oerboppelt unb oerbreifad^t ju fel^n. 

©0 gingen bie Dinge, bid ber ?ßroge§ fein Snbe fanb. 
Died mar im Saläre 32. 5Dad gefammte ^erfonal marb 
entlaffen unb unfer ©d^erenberg fal^ fid^ auf« 3km ber 
^age gegenüber: mad tl^un? Unb mie gem5l^nlid^ in berlei 
^ötl^en, griff er aud^ biedmal mieber auf bad fiaufmönnifd^e 
gurüdt unb mürbe „Sieferant" für bie SKagbeburger ®ar* 
nifon*= unb gajaretl^üermaüung , mit ber er burd^ mel^rcre 
Saläre l^in auf einem guten ?^uge geftanben ju l^aben fd^eint. 
SSon ber nid^t unbebeutenben ^roöifion, bie ba« S3efd^affen 
oon aUerl^anb Sinrid^tungdgegenftönben , namentlid^ aber 
aSetten il^m gemalerte, beftritt er feinen Unterl^alt unb mürbe 
bieö jiemßd^ ^3rofaifc^e fiaufmannd* unb fiommiffiondleben 
fel^r mal^rf(^ein(td^ bi« an ba« @nbe feiner j£age fortgefe^t 



22 3tt)fite4f 3iapM. 

plö^Iid^e« enbe berettet Ratten. 

@mem ctgcnl^änbigen ©cj^reiben ©(i^erettberg« cntnel^m* 
i(j^ über bte nun l^ereinbrec^enbe fiataftropl^e bad i^otgenbe: 

„Steine SSerl^etratl^ung mar ein fiberetöer unb unHugcr 
©d^ritt geroefen. ^ä) \af) fel^r balb rote'^ ftonb unb fud^te 
nQd^;u]^eIfen fo gut e^ ging, mid fogen iti^ mälzte mid^ eine 
grau, ber e« an innerer unb faft aud^ an äußerer ©Übung 
gebrad^, 3U mir ]^eran}U}ie]^en. 9(ber biefe meine äßül^e 
fd^uf im ©runbe genommen nid^td ol^ älbneigung l^fiben 
unb brüben, bereu iJärbung il^rerfeit« ZMt, meinerfeit« 
SSerad^tung mar. SQSir mieben unö. Site fid^ inbeffen in 
ijolge meiner oft fang anbauemben unb ju gleid^er ^At 
fel^r eintröglid^en gefd^äftlid^en 5lu^püge meine gefammten 
äußerlid^en SSerl^äftniffe gu oerbeffem anfingen, mürbe mo* 
mentan aud^ meine l^Su^Iic^e ©teUung eine beffere. • ÜReine 
iJrau, loa« fonft auc^ il^r feilten mod^te, l^atte roenigften« 
©inn für (Srfd^einung unb oerftanb e« oon bem SCugcnblidf 
an, too bte SDWttel bagu ba loaren, eima^ äugerfid^ ®e^ 
fäöige« au« fic^ gu mad^en. ÜDie ©al^rnel^mung baoon 
erfüllte mic^ mit neuer Hoffnung (ad^, ba« §erj l^offt nur 
gu gern) unb fo näl^erten toir un« loieber. aber freilid^ 
nur mn un« balb barauf femer gu ftel^n ate je oorl^er. 
SBütfang ber breißiger Saläre loar ber mel^rertoäl^nte ^roje§ 
abgeroidEelt. 3d^ laufte mir oon meinen Srfpomiffen imb 
einer oöterfid^en SBeifteuer ein ©runbftüdC, richtete ba« ^au« 
entfpred^enb ein imb gebadete mmmel^r meine bi« bal^in 



£($eren6erg in ^agbeßurg. 23 

jutfidgdcgtcn gcifligcn arbeiten mit SRul^e mieber oufjU'« 
nel^men. ®o bcr ^lan. Slber im äugenblide feiner SSer# 
mirKi(!^ung mar aud^ ber ^ipmft ba^ ber mid^ nnr gu 
fel^r erlennen taffen foQtc, wie tprid^t e« ift, on Slen^er*^ 
Ii(3Öfeiten Hoffnungen auf baö Unoeräu^erlid^e gu Inü^)fen. 
3Ketnc JJrau, ju beren Ummonblung xä) mxä) im ©tißen 
beglädmiinfd^t l^atte, l^otte für bie gefeQfd^aftliiJ^ gemomtene 
gorm atlea l^ingegeben, roa« il^r an innerem ©el^alte, fo 
öiel ober fo wenig eö fein mochte , jiemate eigen geroefen 
mar. Uebergel^' iS^, roa« gefd^el^en. 3c^ toüfjUe nic^t gern 
in meiner SBunbe. ^n üiel lag üor, um e« j^ingunel^men, 
JU wenig um Magbar gu werben, ba jeber, beffen id^ afö 
3euge oor ©erid^t beburft ptte, bie SRad^e biefer ränfeooßcn 
grau fürd^tete. @o lieg id^ i^r benn meine gange, mir fo 
fouer geworbene §abe gur SSerwaltung unb wanberte, nad^^ 
bem id^ ein be^falfige« Slblommen mit il^r getroffen l^atte, 
nad^ 33erfin. Slber biefe Trennung fd^affte mir nur geit^ 
weißg Stulpe; bie Reinigungen festen fid^ fort unb trieben 
mid^ auf« Sieugerfte. ©elemt l^ab^ id^ in jenen S^agen, 
wa« bulben unb ertragen l^eigt, wenn man eine moralifd^e 
SKe^aüiance gefd^toffen l^at. 3d^ lenne lein 8eib mel^r, ba« 
mir biefe grau nid^t gugefügt ptte." 

©0 ©d^erenberg in einem 35riefe oom Saläre 43. 

9ltö id^ fieben Saläre fpäter über eben biefe J)inge mit 
i^m fprad^, war er oiel milber geworben unb l^atte Jene« 
weitgel^enbe SSißigfeit^gefü^t gewonnen, ba« i^n, ein paar 
2lu«na]^men abgered^net, in feinem fpateren geben fo fel^r 



24 3mUi^ ^apttef. 

QUd^etd^nete. Wt einer ®(!^i(berung ber beinal^ tragifomt^ 
fc^en @cene begitmenb^ bte jur ^tbedung ber manmgfac^ften 
Utigeprigfeiten fül^rte, ful^r er fort: „& mar eine furd^t* 
bare 3^^^ ^'^ ^^^^ fo ^i^I ftei^^ feft. 916er menn id^ je^t 
auf eben biefe 3ett jurfidbltdc^ fo lomm' iä) bod^ gu fernem 
redeten @roII mel^r unb atled mad Don 93ormürfen übrig 
bleibt, rid^tet fid^ gegen mid^ felbft. Sd^ beging einen 
großen gel^Ier ate id^ einen Sunb für'ö Seben fd^Ioß, ben 
id^ nie ptte fd^ßegen foQen, ober id^ beging einen oiel 
größeren, q(6 id^, nad^ gefd^Ioffenem S3unbe, nic^td tifat, 
van ben begongcnen geinter einigermaßen auögugleic^cn. 3m 
®egentl^ei(, id^ befiegelte mein Unred^t baburd^, baß id^ mid^ 
rood^enlang um meine grau gar nid^t fümmerte. SBäl^renb 
id^ in anregenber imb l^eiterer ©efeHfd^aft mar unb mir'^ 
mol^I fein ließ, ließ id^ eine junge üierunbgmangigiä^rige grau 
}u ^au^, unbe{ümmert barum, ob il^r bie !£age ba^eim 
unterl&altödö ober langtüeilig oergingen. 9Wd^t« üon Sluf* 
merifamfeit ober §ulbigungcn, immer nur ©feid^güüigfeit unb 
Slbroeifung! Unb fo mußte benn enbfid^ fommen, toa^ fam." 
Ob er mirflid^ fo fül^Ite, mag* id^ nid^t gu bel^au^)ten 
unb gmar um f o weniger, ate aSieleö barin in einem bireften 
SSiberfprud^e gu bem oon il^m 5Riebergefd^riebcnen fielet. 
Slber anbererfeit^ entf<)radö eine fold^e ©prad^e ber SSer*= 
föl^nßd^feit gang unb gar feinem 2Be[en. Slbroägung, aWaß, 
9?u]^e roaren bie ®inge, benen feine rool^Igeorbnete 5Ratur 
immer roieber guftrebte. 



•••- 



III 

■■ ■•■■•■ 



■ •■■ ■■« ■• • 



>«■««•«•■■ 



**t!m 



tt* 



'♦ • ♦ ♦ ■ ♦ ♦■•"♦•♦ • ♦ ♦ ♦ ■ • V ♦ • ♦ ♦ 
•^ V V V 'V'-V V "V-V V V V 'V VV V V V V 
■V''* V '•' '•* W V V" V '•* '•*■ V-'V'-V '• V ♦ '• 

<^J ^^r ^^ fc"^ ^^y *^j* ^!* ^^ *^» v~* ^J *~rf ^'^ ^^ V** fc V ^ * \^ 

!■ ♦ • ■ ♦ • ♦ ♦ ■ ♦ ■ ♦ ♦ ♦ • ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ * 



ffTT 



m* 



,♦ *, * '♦. '•- A ,♦; »^ '• s», .»^ y, A '♦) c»^ »»^ .•- »-v,« 

► ♦ ♦ ♦, ♦. ^. ,♦; .♦ ♦, ♦, ♦- ♦, >^ ♦, >; l*. ,♦, A A 

♦, ,•- • ♦, >♦, >, ♦) ,♦, V»; ♦, A .♦- A •- ♦, A V*, *^ J 

* ♦. ♦ ♦, ♦. A V» A A •; »♦, A .♦, A •- -♦, A A ♦. 
. « . » « .- « » « 1» ^»^ » « « •« « ^« « , 



^d^erenberg in ber Senblerflrage ton 1838 bid 1840. 




\axm bte „prtöate Jiremmng" bcr ©l^clcutc ftattfanb, ift 
nic^t bcftimmt crfid^tltd^, »oW^emßd^ Oftcm 1838. Um 
biefelbe ^xi fiberfiebcite ©d^erenbcrg mit feinen Äinbem 
md) 93er(in mtb begog eine SBol^ung in bem beforntten 
Meinen Sd^aufe ber Sil^icrgartenftroge, baö nad^ bem S^ier^^ 
garten l^in einen Keinen ^ofamentiertaben unb nad^ ber 
35enblerftra§e l^in eine Heine ßonbitorei ffat 

Unfere« SJid^ter^ SBol^nnng lag im crften ®tod, aber 
biefe „SBeKStage" beftonb an« nid^t« atö an« jroei gemeinten 
©tnben, in benen e«, afö ber SBinter fam, bitterli(3ö !alt 
ronrbe. ^ixm ^eijen l^atte man nnr ba« JReiftg, ba« bie 
Äinber in bem angrenjenben Sl^iergarten fammelten, bem 
man ol^nel^in, an« ©ommer^^ nnb ^erbfttagen l^er, für 
g^am^ignon« nnb ©teinpUje oerpflic^tet mar. 

3n biefer feiner Senblerftraßen^^SBoi^nnng (ba« §an« ift 
nnoeränbert geblieben) fa§ nnfer ©id^ter tagein tagan« mtb 



26 Driffejjf Äapifef. 

\äfdtb ©ramcn über 'gramen, Trauer* unb Suftfptdc, btc 
bid btefen Zaq unangerul^rt a(fo fe(6ftDerftänb(id^ audi un^ 
aufgeführt in ©d^ratil unb Äoffer liegen. (Sine bittere 
Mte brang öon S^^ür unb genfter l^er auf i^n ein, aber 
QlMliä) in feinem ©d^affen, ba« il^m Sid^t unb 8eben«:== 
märme gab, entf(j^{ug er fid^ ader ft(agen unb üerlor bie 
Haltung eine^ Ocntteman fo roenig, ba§ fid^ um eben biefe 
3eit einer feiner Stnoerroanbten oon Stettin ober ©roine^ 
münbe ber gang emfll^aft mü) feinen „Srfolgen" erfunbigte, 
bie man, fo fd^eint e«, ate feIbftoerftänbIic§ anfal^. „SDiebr 
ate einmal, mein lieber gri^, l^abe id^ in ben Siteratur* 
unb fritifd^en 35tättem gefud^t, meil id^ prte, baß Du 
fd^riftfteöerteft, bin aber ©einem Flamen nie begegnet, 
mutl^maßfld^ lueil ÜDu pfeubon^m ober anonym aufgetreten 
bift. SBitte, lüfte bie üKa^Ie ©einem na^en SSerroanbten 
gegenüber." 

2lber roeber oon „pfeubon^m" nod^ „anonym" burfte 
bie 9tebe fein unb ba« ^Wic^tgenanntroerben feine« 5Wamen« 
l^atte fel^r anbere ®rünbe. 5Riemanb lümmerte fid^ um 
ba«, roaö ber abfolut Unbelannte fd^rieb, unb ber ßrtrag 
feiner 5eber befd^ränfte fid^ auf baö, ma« S3itt[d^riften unb 
Eingaben ^ am meiften aber bogenmeife« älbfd^reiben il^m 
einbrad^ten. ©a« eine wie ba« anbere gab benn einen 
Keinen Sriö«, au« bem er feine S3ebürfniffe: S^abaf unb 
fiaffee, bie gugleid^ fein Suju« roaren, beftreiten lonnte. 
SQ3a« aber bie gamilie jufammenl^iett unb oor ben bitter*^ 
ften (Sntbel^rungen , ja red^t eigenttid^ öor bem junger 



Sc^eteneerg in 6er 38en5fer|iroße. 27 

fd^fi^te, ba$ iDarcn Untcrrid^t^* unb Slad^l^ilfeftunben, bie 
üon beut ötutcn ^oeten on bic Ämber umrool^iienbcr 
©örtncr^tcutc gegeben unb uad^ einem fltllfiJöiüetgeuben 
Uebereinfouimeu ou^fd^ße^ßd^ mit ßereaßen, ober minber 
eu^jl^emifrtfc^ ouögebrficft mit Äortoffeln l^onorirt 
würben, Unb nod^ boju nad^ aHerIna^)pftem aKao§. 
(Sine 3Ke^e pro ©tunbe mar fd^on oiel unb bei fd^led^ter 
Saune ber ©Srtner^Ieute bßeb bie 3#^9 ^^^ ^^^I 
ganj au6. 

Unb fold^e fd^Ied^te Saune l^errfc^te mal loieber, ate in 
ber Oftermod^e ber ©onnabenb bereite ia mar, o^ne ba§ 
ber feit längerer ^tit fällige ßereaßen =^ S^ribut entrid^tet 
toorben roöre. 5Die fiinber entfd^Iugen ftd^ ber ©orge 
barüber, einfad^ ber Ueberjeugung lebenb, bie ^^^^i^^Ö f^i 
bieömal mit SSorbebad^t l^inau^gefd^oben loorben, um il^r 
ben (S^arafter einer befonberen Ofterfreube geben ju lönnen 
unb unterl^ielten nur barüber einen S^d]tl, ob fid^ bie 
gefammte ©ärtnerei burd^ einen fnu^perigen fialböbraten 
inclufioe rüdfftänbiger Kartoffeln ober aber burd^ einen 
großen 9lapffud^en legitimiren merbe. @o »ergingen er^^ 
roartung^ooHe, toenn aud^ freißd^ fd^on oon einem getoiffen 
Sangen angefränielte Dfterfamftag * ©tunben. Snbßd^ (eö 
bämmerte bereite) erfd^icn ber befte ©d^üler unb trug etwa« 
unter einem Znä), ein Slnbßdt, ber ba^ ganje §au^, ben 
SSater mit eingefd^Ioffen, in freubiger ^^offnung erjittem 
mad^te. SSon aßen ©eiten umringte man ben Sungen, ber 
bann fd^ßepd^ aud^ ba« 5lud^ gurüdtjiel^enb , ein Heiner 



28 '3)nöe« üiopifef. 

93auer mit grünen ©tSbd^en unb einer Serd§e barin an 
©d^erenberg überreid^te. ©iefe Scrd^e mar ein ©efd^enf, 
bad ber gntmütl^ige 3nnge feinem Seigrer and perfönlid^er 
^anfbarleit barbrad^te, feiten^ ber (Stern aber mar meber 
an rüdftönbige ©tunbengal^Iung nod^ an einen Ofterbtd^en 
gebadet morben. 9lur mit Wi^e bemal^rte man $)attnng, 
im felben älngenblid aber roo ber Snnge gegangen mar, 
brac^ anc^ fd^on bie gefammte ^berf(^aar, bie ftd^ fo iäl^ 
um il^re gcft* unb Ofterfreube betrogen \af), in aöerbitterftc 
5S^ränen an^. Der SSater, f eiber trofteöbebfirftig / tröftete 
fo gut ed ging, unb fd^rieb bann, ate er in Ofter»^ 
morgenfrül^e bie Serd^e mieber in iäBalb unb gelb ^m^ 
aufgetragen, eine« feiner fd^önften unb tiefem^jfunbenften 
©ebid^te, barau« id^ l^ier bie folgenben brei ©tropl^en atö 
eine ^robe ©c^erenberg'fd^er 5Did^tung gebe: 

SBor mir erglomm bie SJiorgcnrötl^c, 
(Seläutc welkte nai^ unb fern, 
33^tr max% mv träten gum (Scbete 
$m bor bQö Slngejtd^t beg $crm. 

,,S)u, ^öglcin, ftngjl, baö ijt bo« 2)ctne" 
$uB Icife tc§ 3ur Serd^e an, 
„3<^ ge6' ^16^ frei, boö i|l ha^ Steine, 
©n Seber bete »ic er fonn." 

Unb mie ®ott über Sanb unb 33^eere 
2luft^ut bie weite @egenöi§cmb, 
<So tl^at an(S^ x6^ ju feiner @^re 
^uf meine fd^mad^e S0>2enfc]^en]^anb. 



^erenßag in ber ^mbUxflxa^t. 29 

Unb fiel^e ba^ bie Seri^e ftieg in ben $ünmet auf, ftc^ 
ber grcil^eit frcumb, btc bcr in ^oü) unb Sanbc gc^ 
f(^Iagene $oet ü^r gutädgegeben l^atte, ba^ mieber ntit 
leimgenommene SBouer aber bel^ielt er jur Erinnerung an 
biefen Sag unb erl^ob baö baran befinbßiJöe SBaffemäpf(3öen, 
eine Heine graue Ärufe, gu feinem ©(^reibgeug unb Did^ter* 
Sintenfa^, catö bem er feine Did^tungen bi« an fein Seben^^ 
enbe mit einer [xäf immer gleid^ bleibenben ^eubig!eit unb 
grift^e nicbergefci^rieBen l^at. 



-•— 



^** 



,«if( 














@(]^crcnbcrg tritt in bcn „Xunncl." 1840. 




ie Scbrangmffc iencr ^dt fd^ufcn fcftflDerftänblid^ nur 
\ef)x au^na^m^roeife ©ebtd^te rote „SKcta Oftcrtnorgen", 
aber roa^ fic rctd^ßt!^ f<^#n, roarcn Sbiclbotcn, oon bcncn 
einige fid^ 6i^ auf biefen %aQ erl^aUen l^aben unb eine 
©teüe l^ier finben mögen. 

Unfer S^riftian iJriebrid^ roar, roenn nid^t ein 
nod^geborener Sean ^arxt, fo bod^ roenigftenö eine nad^^ 
geborene Sean ?ßaurfd^e Sigur, unb fo barf e^ nid§t 
SQBunber nel^men, bag bie meiften ber öon il^m curfirenben 
Slnelboten einen genteinfamen 3^9 Reiben: ben einer ge^ 
roiffen ©feid^gfiftigfeit gegen 5leu§erlid^feiten. Snnerlid^ oon 
einem aßerfeinften (Sl^rgefül^t, gugteid^ in l^o^em SKage taft* 
unb rüdffic^t^üoH, roar er bod^ anbererfeit^ „unängftlid§" 
unb iebenfaü^ frei oon jienem Sonoentionaü^mu«^ ber und 
2lße oiel oiel mel^r in S3anben l^ält, ate roir roiffen. 
Smmer geneigt, innerl^alb feiner befd^eibenen ©pl^äre ©ienfte 



Äc^erenßerfl tri« in bm „Sttttnef." 31 

3U tfjim ober §ülfe ju letftcn, nal^m er aud^ feiner feitö 
©ienftleiflungen imb ^filfe gern entgegen, ol^ne fid^ babnrd^ 
in feinem ©etütffen bebrfidt gu fül^fen. (Sr oerftonb gu 
banf en nnb biefer ©anf erhielt feine ©eefe frei. SSieCeid^t 
tarn (m6) bie SSorfteOnng l^ingn, ba^ er einen Uogen 
tf^äfütm" empfange, ber, wie fonft an eine geiflßd^e, fo 
je^t an eine geiftige SOtad^t entrichtet merbe. ^anfmännifd^ 
nnb ibealiflifd^ gngleid^, mar i^m S3efi^ oiel, fel^r Diel, nnb 
au^ mieber nid^td ; er fel^nte fid^ banad^ nnb marf il^n bo^ 
onbrerfeita gleid^mütl^ig fort, fobalb ein pi^ere^ in i^m lant 
merbenbe« ©efeft ein fold^e« Opfer forberte. 2;rat biefer 
gaü ein, fo mar i^m ba« Opfer fein Opfer mel^r, fonbem 
einf ad^ ein ®ebot feiner 5Ratnr. @o lie^ er, mie mir ge=» 
fe^en l^aben, aH fein irbifd^ ®nt o^ne 3önbem nnb Se* 
lümmemiß in §änben feiner gran gnrüdf, einfad^ meil er 
e« gegen ben SDSertl^ einer für il^n fd^merer in« ©emic^t 
faüenben, e^renooüen ^reil^eit abroog. 

aber id^ moßte nid^t über ben Did^ter refleftiren, 
fonbem Stnefbotifc^eö an« feinem Seben erjö^Ien. 

(ginmal, bei ©etegenl^eit einer Keinen 9tennion, marb 
i^m ein ©opl^a, ba« bem mol^Il^abenben grennbe, bei bem 
er ben Stbenb oerplanberte, nid^t me^r red^t gefaöen mod^te, 
gnm Oefd^enf angeboten, „^dj fd^idt' e« S)ir morgen." 
Unb bamit manbte fid^ ba« ©efpräc^ mieber einem anberen 
i£§ema gu. ©d^erenberg aber, atö fid^ bie Keine ®efeü* 



32 9tede« 3i(xpiM. 

fd^aft bafi) batauf trcmttc, nal^m ebenfo gut SBcrmunbctung 
tute jur (Erweiterung aUer Slnmefenben ba^ imetft^ige @op]^Q 
nac§ Slrt eine« ©tpöflgurenbrctteö auf bcu fiopf unb trug 
e^ in feine glüdlid^ermeife jiemßd^ nal^e gelegene SBol^nung 
hinüber, ©ein ©ebanle mar todffl: beffer ift beffer. 
aßöglic^ anä), bag fid^ etma« Don Originalität^ ^^ §af c^erei 
mit einmifiJöte. ©ein $Ruf, il^m SSorfd^ub leiftenb, ging 
ftarl nad§ biefer ©eite l&in, roe^l^atb er e« für Ilug unb 
meife l^alten mod^te, baö geuer, an bem er flc^ märmte, 
nid^t au^gel^en gu laffen. 

SSBid^tiger mar ba« golgenbe. 

a3ei beftimmter ©elegenl^eit in einen l^ö^eren Slnftanb«* 
girfel gelaben, fal^ er beim SlnHeiben, bag feine ,,®efeüfd^aftö* 
©tiefet" einen Keinen ®palt auf bem Oberleber l^atten unb 
in biefer SJerfaffung abfolut unfalonfäl^ig feien. @r be^ 
fd^Io§ alfo mit fd^roargem ©iegelladf nad^gul&elfen unb fd^idfte 
fein Slöd^terd^en in ben fd^räg unter feiner ffiol^nung ge^* 
legenen ßdflaben, in roeld^em man ber fileinen aud^ mirflic^ 
ba^ gab, um xoa^ fie bat : ein ©iegeKadCftfidEc^en. 9(tö bie 
fileine iebod^ ba« SrödCetd^en in Rauben ^iett, fing fie, 
ftatt ben ßaben je^t gu oertoffen, oorerft bitterlid^ an gu 
n3einen, roeif e^ rotl^er mar, ben man il^r gegeben l^atte. 
^atiirlid^ lieg man e^ an S^\ptvi(ff unb 3nquirtrung nid^t 
feilten, bi« fie, immer roieber gefragt „roe^^alb fie berat fo 
fel^r traurig fei", bie ^au^fituation gu fd^itbem unb runb 



^(^eretiBerg tritt in 5en ,,'SmntV* 33 

l^ermtö }u erjäl^Ieu 6egatm^ montm t» itotl^menbig f d^marser 
fem muffe. 

SJiefc ®ef(^t(^te, fo Hein pe »or, »or bod^ beftimmt, 
in mtfere^ ^td^ter^ Seben eine SloQe 3U f))ie(en^ inbem fie 
pifd^en il^m unb bem (Sdlaben eine ^emibfc^oft l^erfteQte^ 
bie^ Diele 3al^ lang onbauemb, eine ©lüdd^ mtb t^euben^ 
queöe für beibe Steife rourbe: für ©d^crenbcrg nnb fih: 
ben „(i<Rahm". 3n biefem leiteten nömßd^ Derfal^ bomatö 
ein SSmberpam: ben laufmäraiifdöen ©ienft^ bie Oebrüber 
f)oömo(^, pmge ^vAt öon 18 ober 20 Salären, bie fel^r 
balb eine fd^iDcirmerifd^e Siebe gu bem armen ^ in il^ren 
Singen aber nnenblid^ reid^en unb l^od§ beuorjugten $oeten 
faßten. SMefer feinerfeit« gab il^nen Unterrid^t in ©prad^en 
unb S5riefftit unb faß aöabcnblid^, wenn ba« ©efd^äft nad^«' 
(ie§^ Dor bem großen &)ntobnd^^ bequem auf einem Drel^^ 
fc^emet reiten^ ber gelegenttid^ ouc!^ tool^I gum aOerbirefteften 
SHd^terft^ lourbe^ loenn ber avi» bem Sll^iergarten l^eim^» 
lel^enbe ^oet, »ie Sb^fttö „beö ®otte« ooß", in feinem 
©d^affcn^brange bie Xx&fpt gu feiner SBol^nung nid^t erft 
l^inauffteigen moQte. ^ann bot fid^ il^m ber QdKaben 
mat auf mat atö eine bequem gelegene ©taäon ober 
&Qppt bar, auf ber er im fjluge nieberf d^rieb , roa« il^m 
feurig burd^ ^rj unb ©eele ging, unb eine« ber bei 
fold^er ©elegenl^eit rafd^ oom ©rel^fd^emel l^er in ba« §oü^ 
mad^'fd^e (Sontobud^ eingetragenen ©ebid^te befinbet fid^ bi« 
biefen S^ag in meinem ä3efi^. @« ift ber Entwurf gu bem 
fd&8nen ©ebid^te „Xl^ormalbfen'« Sob", ba« pc^ in ber 



34 Vierte« üiapHef. 

Witterung ber rotl^ unb btauen (Sontobud^ltnien fonberbar 
genug aufnimmt. 

^tefe SSortommntffe oon ottelbottfd^em ©epröge gel^ören 
aber nid^t ade jienem erften 3^^^f^^i^ ^/ ^^^ ^ 
Ueberfiebimtg @^erenbergd t)on SJtagbeburg naäf SBerlin 
l^m unmittelbar folgte, me^l^alb iSf }ut)örberft auf bad Sal^r 
1840 unb groar auf ein gang befttmmte« Sreignt^ beffelben 
gurüd gu greifen l^abe, ba« au^erfel^en mar, einen SOSanbel 
in beut &ben unfcreö 5Did^ter« gu f(3&affen. 

jDie6 (Sreigni^ mar fein Sefanntmerben mit bem ha^ 
maligen ^offd^aufpieler 8oui^ ©(j^neiber, bei bem er fid^ 
auf gut ©lud l^in einfül^rte, natürßd^ unter gleiij^geitiger 
Ueberreid^ung einiger !Dramen unb I^rifd^en ©ebid^te. 

©d^neiber, fonft überau« brfi^! unb ablel^nenb in 
fold^en Säßen, entl^^fiaömirte fid^ fofort für unfern bamafö 
groeiunböiergigjiäl^rigen ^oeten unb forberte benfelben auf, 
il^n am näd^ften ©onntag in eine Did^tergefeüfd^aft gu 
begleiten, in ber er il^n tjorfteöen unb, feine ^^^fttuimung 
öorau^gcfefet , bei nöd^fter ©efegenl^eit gum aJKtgfiebe dor^ 
fd^Iagen merbe. 

5Diefe ©id^tergefeöfd^aft aber mar ber „S^unnel". 






®er 2;unnel, ober mit feinem profaifd^eren Flamen ber 
„SBerliner ©onntag^ücrein", mar 1827 burd^ ben bamatö 



Ä(§erett6erfl tritt in 6en „Stttmef." 35 

in Serita Icbenbcn SOBilltag 3R. ®. ©opl^tr gcgrfinbct 
iDorbcn. Sefetercr, ta ben emigen Sel^ben, btc gu füllten 
il^m oblag, crmtc« fid§ moraltfd^ unb faft oud§ pl^^pf^ 
cmer &tbiDO(§c brtagcnb bebftrfttg, meldten ©oppelbienft 
ber Semmel il^m leiftcn foIJltc. 3wglrf<^ ober mor il^m m 
fetaer (Sigenfc^aft otö JRebacteur ber „©d^neOpoft" an eteem 
©tamnte junger aÄitorbeiter gelegen, bie, weil Jung unb 
unberül^mt, te il^rer Unberfil^mtl^eit frol^ moren, unter 
etaer gefiird^teten Slagge ftd^ mttgefür(3ötet gu fel^n, unb 
nie baran badeten, burd^ Honorar * Sfa^rüc^e läftig ju 
merben. 

5Kfo lauter „iBerbenbe" waren e^, bie ber JEunnet 
aöfonntägßd^ ta fetaer 9iaud§p]^fe derfammelte : ©tubenten, 
StuöMtatoren, junge fiauffeute, ju benen \x(Sf, unter Sei* 
Pfe be^ öon Slnfong an mit ®q^^vc ßirten unb beftänbig 
bie SSSerbetrommcI rü^renben 8oui6 ©(j^neiber, atöbalb aud^ 
no^ ©d^aufpieler unb Offigiere gefeöten, junge Sieutenant«, 
bie, roie fpäter mit SSorliebe büettirenbe SRafer, fo bamatö 
mit SSorßebe büettirenbe ©id^ter toaren. Um fpegieß bie 
3eit aber, mo ©d^erenberg etatrat, 13 Saläre nad^ ber 
©apl^ir^d^en Orünbung, l^atte bie ©efeßfd^aft il^ren ur* 
fprünglid^en ß^aralter bereit« ftarl oeränbert unb ftd^ au« 
etaem SSereine bid^tenber Dilettanten in einen iDirffid^en 
Did^terüerein umgemanbcit. 5lud^ jefet nod^ l^errfd^ten bie 
„3lmateur«'' öor, geprten aber bod^ meiflen« jener l^ö^eren 
Orbnung an, mo ba« ©pielen mit ber Sunft entroeber in 
bie roiröid^e fiunft fibergel^t ober aber burd^ entgegenlom^^ 

3* 



36 9ierfr4 3ii(i^it(. 

menbed 93erftänimig il^ oft beffer bient aü ber fod^mfigtge 
»ctrieb. 

Unb fo beftonb bemt ber Zaxmi, mfil^enb ber l^ter gu^ 
nfiti^ft gut ©prad^e lommenben 3ett oon 40 ii» 45* — 
bie man trielleid^t ofö ,,erfte ©d^erenberg^Spoc^e'' begeid^en 
borf — neben einer STOenge blo^ Corona bilbenber ®ta^ 
tiften, an$ fotgenben ^auptmitgßebem, beren noms de 
gaerre \äf parentl^etifd^ beifflge. 

äffefforen nnb Offtgiere. 

äffeffor 8oe»e (^nffenborf) g. 3. ®e^. Oberjinang* 
rat^ in »crßn; affeffot Sacobi (SBiB^. aRüßer) g. 3. 
®el^. dieq.Maff) in STOorienroerber ; äffeffor Dr. ©treber 
(generbac^) fpäter in ßofta SRica; SSffeffor ^einrid^ oon 
aJifil^ter (6occej[i); äffeffor Dr. ^)einrid& griebberg 
(Sanning); Slffeffor äßiS^elm don 3)terd(et (3mntermann); 
5lffeffor ®raf ^ermann §enlet oon ©onnerömarl 
(Ulrid^ öon ^mm); »ffeffor öon »ülo» (Xaffo) fpäter 
®eneratconfnt in ©m^ma; Slffeffor Dr. Srid^ (ßniadn^); 
affeffor mbbtd (SDJatt^iffon) fpäter oortragenber 5Rat^ 
nnb ÜDireftor im ÜÄinifterinm be« 3nnem; ßoÜegien^'Slffeffor 
SBaron S5nbberg (?ßufd^Itn); oon aSeanlien^^SÄar^ 
conna^ (Soüean); üKajor SSIeffon (ßamot) äbjintant 
»lüd^er« nnb Smiitairfd^riftfteaer, fpäter, 1848, eomman== 
benr ber Scrtiner Sörgerroel^r; oon ©lümer (SCrd^enl^oIfe) 
bamatö gnr Äriegöalabemic commanbirt, fpöter, 1870, 
©enerallientenant nnb (Sommanbenr ber babifd^en S)ioifton; 



&^xtti6ni im in im ,,9mmer.'' 37 

SBoIbemor Don So od (flöten) ^etmerßetttencmt im 
2. ©orbe^Stegiment; ^mnam oon S^el (3Eenopl^on) 
@ec. « Sieutenont im ®arbe:'®(^ü^en«93atQiQott; 93eml^aib 
oon Sepel (®($en!enborff) @ec.^Steutenmtt im Mfer 
i^rmt}^9tegtment. 

a3crufö*@(]^riftftencr, Did^ter unb ftfinftler. 

Dr. Siubolf Sömcnftctn (©pinoja) bcr eben ba^ 
m(M mit feinem iBoß^Iieb gemorbenen ,,Sreifran oon ^roße 
SSifci^ering" im S&mnel bebütirt ^foüe; Dr. S5ernl^arbi 
(Seifemife) ein SWeffe Snbioig S^ied« nnb guter Sitcrorl^ifto^ 
rifer; Dr. aBoIIl^eim ba gonfeca (S^ton) fpäter m<ti 
§omburg überjiebeß^ jefet nneber in Serßn; Dr. ©d^meifeer 
(9Bei§f[og) fpSter na^ Sßien l^in fiberfiebett unb Sl^efrebac^ 
teur bcr omtlid^en „ffiiener 3cito«fl* 5 Dr. ©erner ^qI^u 
(ßarteftu«) fpäter, im ©egcnfo^e gum „^\»maxd^ ^QS)n" , 
ber „ebba^^^Ql^n" gel^eißen; f)einri(^ ©mibt (®. a. 
Sftrger) ©ee^^Slooeffift, „beutfd&er ÜHorr^ot"; Dr. Otto 
©ilbemeifter (ßomoen«) fpSter ©enotor unb Sftrger* 
metfter in 93remen; 9)2ori| ©rof ©trati^ioil (®oe^ oon 
S5erli(^ingen); Smanuet ©eibel (SBertranb be Som) ber 
bem 5£unne( leiber nur einen Sßinter lang angel^örte; 
Souid ©d^neiber (Sampe) lönigl. ^offd^aufpieler^ fpäter 
®el^. C)ofratl^ unb »ortcfer SSnig gricbric^ ffiU^elm« TV. ; 
Slrul^n (aKojort) Somponift unb SRuftlf d^riftfteOer ; ^fiden 
(fHi^bn) Siebercomponift ; ^of. S^obor ^ofemann 
(^ogartl^) ©enremaler^ belonnt burd^ feine l^umoriftifd^en^ 



38 9ter(eif ütapM. 

an ©(odbretmer erbmemben ober k)ieQeid^t aud^ burd^ 
®(adbretmer angeregten !DarfteIIungen cM bem 93erttner 
Seben. 

au6 öerfd^tebcnen Seruf^IIaffen. 

ftaufmann Seffer (Petrarca) ber, rote fein SSctname 
fd^on anbentet, rAtt cM bem StoHenifd^en überfe^te; @. Don 
9iapi3arb (9?obert SSum«) bamate SSefifecr ber JRauen'fd^en 
Sol^Ienbergroerfe bei Siirftenroalbe, f<)äter in Snterlalen; Dr. 
abolf göroenftein (^nfelanb), SSettcr »hibolf 88roen^ 
ftein% Ol« ©el^. ©anitätörotl^ öerftorben: Dr. ©iegmnnb 
©tern (Soßin) fpfiter ©d^utbirector in gronffurt a. 3R. 
nnb ©rünber bcr {Refonn^Subenfd^aft; Dr. ©d^erer (5Ro^ 
Daß«) 5Ratnrforfd§er, überfiebcite nad^ Slorroegcn; Dr. Sanier 
(^aöer), SSetter oon ßbuarb Sanier. 

me» in ättem eine ftattlid^e 3a^t, ^inftd^ttid^ roeld^er 
id^ för biejenigen; bie ben einen ober anberen 5Ramen barin 
oermiffen foüten, nnr nod^ l^injnjuffigen l^abe, ba§ e« fid^ 
in aSorftel^enbem an«fd^ße§ßd§ nm bie üßitgfieber einer 
ganj befßmmten @|3od^e l^anbelt. SBeiterl^in roerben anbere 
5Wanten folgen. 

5Da« alfo mar ber JTnnnel, in ben fid§ nnfer ©d^eren^ 
berg ßnbe 5Roöember 1840 eingeffil^rt fal^. ®r lonnf e», 
?ßarbon für ben S3eroßni«mn^, nid^t „forfd^er" treffen: 

§einrid& oon SÄül^ter mar SSorfifeenber^ 

§einrid§ griebberg ©d^riftffil^rer, 



^c^ereneerfl tritt in ften „'SrnntV 39 

unb fo ftcmb er bcnn, bcr arme SSenblerftra^en^^oct, an^ 
Qt[xä)t» giDcicr SDKniftcr in spe. 

yia^ ajeriefung bcö ^otoloö^ na^m 8. ®(§netber, 
ber im Semmel ben begeid^nenben S3eütamen „^axtüft ber 
garaibc" fül^rte, ba^ SBort utib tl^cütc bcr SSerfamtnlung 
mit ber il^m eigenen^ f^atb fonoren l^alb ftentorl^aften ©timme 
mit, „ba§ ein öon il^m eingeffil^rter ®aft einige ®od§en 
öorgntefen roünfd^e". SDie 3^frt'"^^9 ^^^^^ Mort ge** 
geben unb ©d^erenberg ta« nun oier ©ebid^te: ©ergeinb, 
5Der geftronbete ©daöenl^änbler, ®er SeuiJ^tt^urmmöd^ter 
unb gifd^er« |)eimbud§t, bie fämmtlid^ einen öoüftönbigen 
ßrfolg ergießen. 

@« mar ein glängenbe« ®ebut. 

Slm näd^ften ©onntag, ben 5. ©ecember, erfd^ien er 
mieber, lam aber, tro^ bed glüdßd^en @inbrudd, ben feine 
^erfönlid^Ieit fotüol^I wie feine ©id^tung^roeife gemad^t l^atte, 
nid^t gum SSortrag, bo bi^er 5. SDecember gerabe ber Zqq 
beö aöjäl^rßd^ gu feiemben ©rtftungöfefteö mar. üDie ^oxcßU 
Seftnummer an biefem Sijge beftanb au« einer langen JReil^e 
forglid^ überfe^ter SSoGö^ unb SWationaIßeber, bie, roie ba« 
aMarlborough s'en va-t-en guerre", bie SWorfeißaife, bie 
9tiego*§9mne, JRuIe S5ritannia, „^Mq ßl^riftian ftanb am 
l^ol^en 3ßaft" unb öiel anbre nod^, eine« ^ül^ burc^ ben 
bamatö auf ber §8^e feine« Stul^me« ftel^enben ©e^belmann 
redttrt, anbren Sl^eitö burd^ bie gefeierten Opemfänger ®d§* 
berger, gifd^er unb S38ttd^er gefungen mürben. 

5Diefem iJeft =* ACunnel öom 5. ©ecember 1840 folgte 



40 S^ierfeif ütoptief. 

rtidöt fcl^ tM fpätcr (am 17. Sanuor 1841) ein oOc« 
©efd^äftltd^e regebtber, fogenotmter ^übetatxoM^^AXxmi, 
m mel(j^em jitoge fi(!§ unfer ©d^erenberg bemt aud^ feierßd^ 
unb jtDor unter bem Sftamm 6oof aufgenommen fal^^ meldten 
Flamen er Don jienem 17. Sanuar an nod^ 40 Saläre (ang 
3u ©tolj unb ^eube be& Zmmü^ getragen l^at. 

äSfamen fiurjem mar er audgefpro(^ener SiebHng, tro^ 
bem er gerabe bamatö eine (Soncurrenj aUerl^eroorragenbfter 
fträfte gu beftel^en i^atte. Otto ©ilbemeifter trug aü^ 
fonntägIid§ feine meifterl^aften Ueberfe^ungen oxi» bem @ng^ 
tifd^en^ SBaron 93ubberg feine laum minber gelungenen 
aud bem 9htfftfd^en oor^ mäl^renb ber eben oon einem 
tSngeren Stuf entlaß in ©üb^^Stalien gurfidCgetel^e 93. d. 
Sepe( burd§ S)id^tungen mie ,,®anganelli" unb bie 
,,SBittn)e oon Sapri'^ ©eibet burc^ ,r®igurbd S3raut^ 
fa^rt" unb ©trad^mi^ burd§ 9ioIf !Düring unb ben 
rrg^imgenen Slbmiral" bie S^uHnell^ergen ju ftfirmifd^em 
93eifaQ l^inri§. 

Slber fo fd^merroiegenb biefe Soncurreu} mar^ @oot toie 
fd§on angebeutet^ erl^ie(t fic^ nid^td befto meniger in ber 
®unft feiner rafd^ ertoorbenen ^eunbe, jia nid^t menige 
waren ba, bie ber ©c^erenberg'fd^en 3Kufe oor ber ber 
beiben großen üJHtbemerber^ ®eibe( unb ©trad^mi^, ben 
SSorgug gaben, ©ie fanben aüed reifer, pl^rafenlofer, 
männlicher, unb mirltid^, übcrblidtt man, ma« ©d^erenberg 
bamalö probucirte, fo tarnt man fd^manlen, ob il^m nid^t 
in SBal^rl^eit ber $(a^ oor ben S)id^tungen iener 93eiben 



^c^erenßerg inft in im fy'SmmV^ 41 

gebü^, mit oKetniger Sludnol^me t)on <Sixaiftoi^^ ,,f)er2 
üon S)ottg(Qd'^ bad id^ ju jlenen epod^emad^enben @ebtc^ten 
h la Senore jäl^fo; Don betten iebe Siterotnr ü&erl^onpt nur 
ein paax 9hmtmern aufpmeifen f)at. 

SCber mcnn ©d^ercnberg ond^ leintet biefer einen glänjen*^ 
ben 5Did§tnng gnrüdfbleiben motzte, bie ©efammtl^eit beffen, 
mad er iamaU fd^uf, mar t)on fold^er Originalität nnb 
t^($e, baf ed leinen 93ergleid§ nnb leine Sl'Zitbemerbung 
ju fd^enen l^cttte nnb ^id^tungen nie: S)er le^te 3Ranren^ 
ISnig nnb ber ^olorfal^rer im Binnenmeer, wie S5oum^ 
roalbe« ^ 5yiac^t nnb Sll^iermalbe^^Slad^t, mie bie fd&marje 
©iege, bie SKenagerie, Sruber ©tromu^, ber Stürmer, 
ba& ^täßeb ber fponifd^en grembenlegion nnb ber öer^ 
lorene ©ol^n, finb and^ öon i^m fetter nie me^r ü6er«= 
troffen nnb nnr feiten nod^ erreid^t toorben. (Sinige ber 
l^ier genannten ftelt' id^ fel^r l^od^, am pd^ften ben 
„verlorenen ©ol^n'% barin er, wie'« ber ec^te 5Did^ter 
foö, ein i)erf8nfid§e« grtebnig ju erfd^üttembem än^brudE 
brad^te. 

S)a« (Srfebnig felbft aber mar ba« tJotgenbe. 

©ein ©ol^n, ©eemann, l^atte bei nod^ fei^r jungen 
Salären eine große iJal^rt gemad^t nnb loar auf ber JRfidt* 
reife bi« ©fa^gom ober Seitl^ gclommen, SSon l^ier au« 
fd^rieb er, ,,baf er ®elb braud^e", feine gang Heine 
©umme, merni man bie SSerl^öItniffe beö §aufeö in JRed^^^ 
nung }og. SDer Sllte mad^te nid^t« befto weniger ba« 
®elb flüffig, ma^rfd^einlid^ unter 2)ranfefeung beö Seiten, 



42 3ier(e:(f ütaptter. 

mad t^m geblieben^ unb ermartete nun bte diücRel^r be^ 
©ol^ned. Slber mer nid^t lant, mar biefer^ unb mad ftatt 
feiner eintraf, mar ein ©rief, in bem er bclannte, ba« 
gefammte ®e(b rytthxaäft, Derfpielt ju l^aben unb mitl^in 
iu feiner Sfudlöfung einer 2n)eiten @enbung benötl^igt fei. 
@d^erenberg mar mie t)om ®(l^(age getroffen unb DieOeid^t 
um fo mächtiger erf (füttert unb niebergeworfen, atö er ber 
STage gebenfen ntod^te, mo fein eigne« in ®eß)ftfu(3^t unb 
giteßeit öerftridCte« X^m ifjn gu gleid^er ober roenigften« 
äl)nli(^er 9täcfrtd§t«Iortgfeit l^ingeriffen l^atte. 35a« gab nun 
ben ©d^tüffel gum SBerftänbnife be« ©efd^e^enen, aber freilid^ 
aud^ ben bo))peIten „©ta(!^el im ®extM)** unb bie brei 
mittleren ©tropl&en au« bem bamafe gebid^teten „Der oer^ 
(orcne ©ol^n" mögen l^ier ebenfo gur Äennjeid^nung feine« 
8eib« mie feine« Sieb« eine ©teöe finben. 

3n ber Sfta^i^t, in ber Sftad^tf ber jtngenben ^a^t\ 
2)a fttmmert ber ©aat, ba f(]§öumt ber $o!a{; 
3d^ tcmje für-gwei unb trinfe für brei, 
3c »Über ber @)3mng, je i^etßer ber £mnf, 
Sa9 lann ic^ bofür, i6^ bin no6^ jung, 

3u<3^^eil 
^ernnt, l^emnter, i^erunt. 
2)te lieben giüi^enr bte gun!en fprü^en, 
S)te bergen jtd^ brei^n, im ©turnte we^n 

S)te @tunben öorbet. 
Stuf bie ^a6^tt ouf bie "ifla^t, fieb 3ttngfer fein, 
S)a motten wir betbe bctfamtnen fein, 

3ud^§eil 



S^txm6txi ixüt in ben „Suttttef." 43 

@o lang' »tr gu gwci, l^ölt utiferc 2;rcu, 
Unb wenn mir cm^ctnanbcr gc^n, 
@o §o6cn mir uirö tiid^t gefehlt — 
S3orBci! 

Unb bann: 

3n ber ^a^tt in ber IT^Qd^t, bcr flingcnben ^aö^t^ 
Sßo'$ grinp nnb fücrt unb grintmt unb giert, 

Unb UÄ6^ unb fhrnint, 

2Ö« gingt bcr 24)b im ^aaU um — 
3um Stifd^, gum Sifd^, gum grünen Sifci^, 

Söo'ö lo(ft unb rollt 
S)a0 glängenbe ©über, baö gül^enbe ©oft. 
,,3^ mar faunt iBogel, nun Bin id^ gifd^," 
«erjuBert bic Ornt, ip falt mein «lut. 
SÄein @ang ijl ber Älang, 
allein SicB ift has ®oIb, 

Va banque! 

3u(i^§ei! 
2)ie Safd^en jtnb J)ott „nod^ mcl^r, noc| mc^r", 

©eiBagt, gcmonnen, 

@« Pe§t, 

La Mte! 

SBorBei! 
©emonnen, gcrronnen. 

Unb gmn britten: 

S)ie S&jfd^en ftnb leer. Unb ftnb fte leer, 

Jpergöater, Jpergmutter, fte fd^iden mcl^r. 

@ic fraren unb fc^arren unb fragen gu $auö, 

Unb meinen gu i^rem SBergnügen, 

Sd^ ne^me bie Selber gum ©riefe ^erauö 

Unb laffe bie 2:§ränen brin liegen. 



44 Winit» SiapiUl 

2)er ®ne ertDtrbt, ber fbahxt berbirBt, 
Unb ieber bran {Hrbt 

)9$orbet! 
3m @turme, im @turme toirb^d burd^gebrad^t 
S>a$ ^erg, bad Seben, bie Siebe I 
SQSir (eben gefc^winbe, iDir {Ferren ber iRad^tr 
Söir @c§n)elger, »ir @pielcr, — »ir 3)iebe. 

(Sd giebt nt(j^t Diel (^rifd^e ^ic^tmigen^ meber in unferer 
tiod^ in einer anbeten Siterotnr, bie barüber l^inan^gingen. 
äße« ift ed^t, taapp, tief nnb öon einer aöer gormgemagt* 
l^eiten fpottenben grofen Seibenf^^aft. SQ3er bem nnerod^tet 
in einem fotd^en, in ieber ^Mt ben ©Urnpei bed (^enied 
trogenben ©ebid^te bie t^el^Ier unb gel^Ierd^en nad^red^nen 
unb mit ©d^ulmeiftermei^l^eit dn unDerftonbenen ©d^önl^eiten 
l^emmmSIeln miQ, mit bem ift nid^t 3U ftreiten. 



-•••- 






^^^^i^^^^^^^^^^^^^^^^^i^^^^^^^^ 



W^^^yi^y^^/l^^.^^^M 






W/^^j^/f'y^/^j^/^/^///^ 



^!^^:!^;^^^^s^^^^ 






@d^erett6erg im {^etnri^ $rieb6erg*f(!^en$aufe 6td 1845. 




« moren ©id^tmigen rote bicfc (rrSDcr öcrlome ©ol^n"), 
bie, roemgftettö im S4mnel^ ben ^erfoffer mit einem 9ämbttd 
mngaben, mit einem 9lim6u^, ber unter bem ©nflug einer 
faft an Stöcefe gren^enben 3u^&d^^ttnng nnb Ungefedfd^aft^ 
ßd^Ieit nur nod^ "m&fi. 

einem ©d^riftftürfe, ba« diele Salute f<)äter abgefaßt 
unb gu 9ät^ unb t^ommen ©d^erenbergd bem Könige 
5riebri(!^ ©il^elm IV. öorgelegt roorb, entnel^m id^ über 
biefen a^cetifd^en unb faft ^^ mifantl^ropifd^en Slbfd^nitt 
im Seben unfered 3)i(j^terd bad t^olgenbe: ,, . . ®(eic^ 
bie erften @ad§en, bie @(^erenberg im Sinnnel xm\(x9>, 
erregten bad größte äluffel^en^ benn fo 93iele9 man auti^ 
an ber i^orm audfe^en burfte^ ein geroaltiged STalent f^rac^ 
bod^ Qs^ SlQem. S)ie SBerounberung ^ bie er fanb, t^at 
bem ^id^ter offenbar rool^t^ ber ^enfd^ aber l^ielt fi(i^ 
fd^eu gurüd unb oerfd^manb immer aud bem ^eife, fo 



46 3Pöttfte« MpM. 

mie er fein $enfum gelefen ^atte, ja tel^nte jiebe ^etfönliä§e 
Sbmcfi^erung a6.'' 

^ied ging burd^ meistere 3al^re l^in. S)a tarn ein 
SBanbcI, unb ber §crr SSerfaffer, ou« beffen ©d^riftftfid 
xäf baö SSorftel^enbe dtirt l^abe, fäl^rt an betreffenber ©teße 
fort: „Unter benen, bie fid§ oergeben« nm il^n bemül^ten, 
mar anc^ iä), h\» er admöpd^ anfing, in meinen aU 
feiner ©pröbigleit nnerad^tet immer ementen SBemül^ungen 
mel^r jn feigen ate gubringlid^e S'ieugier. gr gab fid^ alfo 
fd^liepd^ gefangen nnb lam in mein ^avi», roo baö ®^ 
rammel^r rafd§ ]^inf(^moIg.'' 

©aö ^au«, oon bem l^ier bie 9tebc, mar ba« be» 
Slffefforö §einrid^ griebberg (jefeigen Snftijminifterö), 
ba« don 1840 m 45 ben gefeflfd^aftlid^en 3KitteIpnnft 
ber 5Cnnnet3lriftoIratie, fomol^I ber ©eburt mie be« ©eifte^ 
bilbete. ©onberbarermeife fiel bie« bamate jnfammen nnb 
bie bnrd^ Sebenöfteönng 95eöorjugten — nnter benen id^ 
l^ier nnr ©trad^mi^, Subberg, SKül^Ier nnb SB. ö. aßerdel 
unb an« ber mititairifd^en ©ppre 8e<3el, ©Ifimer nnb 
SBoIbemar ö. 8oo« naml^aft mad^en möd^te — roaren, 
mit öieöeid^t aöeiniger Slu^nal^me oon ©ilbemeifter nnb 
9?ub. Sötoenftein, and§ bie Sialentooöeren unb geiftig Se^ 
beutenberen. 

3n biefem ariftolratifc^en Sreife nun, in bem fid§ aU^ 
fonntäglid^ nad^ ©d^tuß be« S^unnetö bie SCuraiel «* Debatte 
fortfe^te, marb unfer ©d^erenberg aßmäl^Iid^ l^eimifd^ nnb 



litt e^, bog man fic^ cmftl^aft mh rocrftl^ättg mit bcr 
gragc bcft^äftigtc: „roa« gu tl^un unb moburd^ J^m gu 
l^clfen fei." 

!Da^ Srftc mar, baß mon i^m eine ©teßrnig im 
Soumal^ mib 3^*""9^^i^^ft J« oerfc^^offen fu(3^te. S)ieö 
iDöre nmi l^eute bei ©d^erenberg'« SBiffen unb S^alentcn 
eine Äleinigfeit getuefen, l^ieft ober bomatö l^erjlid^ fd^mer. 
!Die JRebalteure l^atten im SSSefentßd^en aßeö felber gu 
mad^en^ unb xoa^ tfiex unb bo don ©teOungen ougerbem 
nod^ efiftirte, toax befe^t. Sttfo ©d^mierigfeiten rool^in 
man fal^. äCber bemol^nerac^tet fd^eiterten bie SBemäl^ungen 
(bei benen man ftd^ übrigen^ nad^ äßöglid^feit aad) ber 
Unterflüfeung be« ZvimtU®xo^ gu oerfid^em fud^te) nid^t 
gang, unb fo gelang eö beif^Dieförnei« unter SKajor SSIeff otf ö 
3ut]^un, eine Sotrector ^ ® teOung an einem mißtairifd^en 
3oumaI au^finbig gu mad^en ober t)ieaeid^t and) eigene 
für ©d^erenberg gu grönben. Um biefelbe ^üt empfal^I 
il^n 8. ©d^neiber an SSot^'« Sühnen == JReiJertoire, ba« fid^ 
berat aud&, unb groar au^fd^Iiefelid^ auf biefe gmpfel^Iung 
]^in, bereit erftärte, frangöfifd^e ®t&de öon unferem 5Di(^ter 
fiberfefeen gu laffen. 

©d^erenberg felbft, ate er öon aß biefen ©d^ritten 
l^örte, mar ebenfo banJerfüüt wie l^od^erfreut unb öerfprad^ 
felbftöerftänbüd^ aöeri3ronH)tefte 5DienftIeiftung. Slber fel^r 
balb geigte fid§'^, ba^ feine bid&terifd§ unb öietleid^t aud^ 
egoiftifd^ ungebunbene 5Ratur, bie jieben äugenbtidt nur fid§ 
felber (eben rooQte, fold^en S^ang nid^t ertragen lonnte. 



48 3fanflf4f ikapitrf. 

üDie (Sotrecturen nmrben unrege{m(f§tg itma^t, mfil^enb 
bo9 Ueberfe^ au» beut t^roniSfifd^en, einen erften 93erfu(]^ 
abgerechnet, ganj unterblieb. @o fd^ien benn bie liebeDoQ 
geplante $ilfe bnrd^ eigene ©d^utb be^ üDid^terd ju feiner 
mirKid^en ^ilfe merben gu foQen. 

älber bad gro§e ßinb ©c^erenberg l^atte na($ S(rt aller 
^inber feine gute ^ee, bie nid^t mäbe mürbe für il^n 3U 
forgen unb an feiner ®tatt entfig arbeitete, roäl^renb er 
fd^Iief ober träumte. S)iefe gute fjee l&olf, ol^ne ba^ 
©d^erenberg booon mufete, liefe fid§ ftatt feiner bie Sor«* 
recturen unb franjöfifd^en @tfid(e fd^idCen unb im felben 
Sbtgenbßde, mo man auf gmei 9}ebaItionen anfing, fiber 
ben fäumigen SHd^ter, ,,ber atö ed^ter $oet uatürlid^ ju 
nid^td ^raftifd^em ju brandneu fei'', I^Sd^ft ungel^alten gu 
merben, fal^ man ftd^ plö|lid§ burd^ eine nie bagemefene, 
gang unfdöerenbergfd^e ^romptl^eit überrafd^t. O^ne Drud^ 
feister präfentirte fid§ bie mifitairifd^e 3eitung unb in Sotl^'« 
a5fil^nen=* {Repertoire, SBanb Xn unb Xin, erfd^ienen rafd^ 
l^intereinanber fort baö fünfaftige „gräulein oon ®t. S^r", 
ber „^etnam auf bem Sanbe" unb ber ,,9Sicomte oon 
Setoriöreö", Ueberfe^ungen, öon benen ber nominelle Ueber^ 
fefeer überhaupt erft erful^r, afö il&m ba^ §onorar gebrad^t 
unb bie Honorar «» Quittung gur Untergeid^nung oorgetegt 
iDurbe. 

©d^erenberg, fo leidet er 5Dingc nal^m, bor benen ber 
gl^rbarleit«** unb 3)urd§fd§nitt«^^l^ilifter gufammengufd^aUbem 
*)flegt, fünfte bod^ fd^tiefeßd^ l^erau«, M^ i>ö« fo «td^* 



ScQerenßerg im ^eitiricQ 3frte56er0T(Q^n S>anft 49 

lüeiter gel^c/' meöl^alb er bei bcftfanmter ©clegenl^ctt bic brcl 
t)orgenannten ©tfide jufantmen bütben tie§ mtb auf bad 
litdblatt folgcnbc SScrfc fd^ricb: 

SCn grau SC. g. 
iD^letn nur ber 9^aute. S)od^ tDOd fonfl mir (efen, 
Unb toas bad @tü(f in beutfci^er ©fjrad^e fprid^t, 
^ad, fii^öne grau, ifl ^etn gemefen, 
Unb felBfl bic (Eorrcftur Bcforgt' ici^ nid^t. 

SJcrgcii^, bag id^'0 fo runbl^erauö l^ier fagc, 
®e6ot ber SS^al^rl^eit ifi^^r ^^^ on9 mir fprid^t: 
Ob's 2)cinen ober meinen Sfiamen trage, 
2)ir iji cö %id6)f ho6^ mir, mir ijl eö nid^t 

SBäfö minber gut, öiettei(]^t bog glcid^ mir'« toörc, 
SCttein c§ ifl nun teiber einmal gut; 
^n ma^ x6) tragen frembe ^^re, 
Unb baju, greunbin, l^ab^ id^ nid^t ben Wbxt% 

(£. g. @d^erenbcrg. 

3n biefcn ^^m l^abeii mir ben gangen ©d^erenberg: 
geiftrei(3^, gefül^lDoö, öerbinbtid^, unb bie jal^Ireid^en ©elegen«« 
]^eit«gebid^te , bie \xä), öon jener ^dt an, burd^ faft ein 
Sßenfd^enafter l^in, an beinal^e aöe SÖHtgtieber bc« fjrieb:^ 
berg'fd^en ^aufe« rid^teten, — aöe tragen fie benfelben 
<Btempd. 5lu6 ber reid^en %Me berfelben aber ftel^e l^ier 
nur ba« eine, ba^ unfer §au0<)oet im 5Wamen be« il^m 
ebenfafi« befreunbeten ©tabtratl^ö Sbuarb griebberg (Sruber 
be« SDKnifter«) ate ®ratuIation«carmen i\m 3. gebruar 
1844 abfaßte. 



50 mmfit» Äapifef. 

Otifct Cgbuarb 
an feinen einjährigen «Reffen ^anl bei Ucberreid^nng 

eines Srb«(^(obn9. 
ÜRein ^anl, id^ g^otuttr: ein 3a§r ifl ©ein. 
3c^t bifl S)u in ber ffieft etfl ba, 
2)a fößt bor ©n« jtd^ ja ni(i^t fein, 
SSor ©n« ifl S^utt ^ier ja. 

Unb bo5 2)ir'« Kar nod^ me^r, 
S)q6 2)tt nid^t ba öctoefen btfir 
SBring* i(^ S)ir §eut bie Seft erfl ^er; 
®ucf, Äinb, ob fte belannt S)ir ifl? 

(gr fül^rt nun ba^ "SX^ma nod^ meiter au«, fpielt gcift*» 
retd^ mit SBortcn unb fä^rt bann fort: 

@te bre^t ^^ olfo (ifl mol ^ier mal bort) 
3n 3«)een ringeln: @üb nnb Storb. 

@ie brel^t fid§; brc^ S)ici^ anc^ mein ©o^n, 
aJlon muß ftd^ bre^n unb wenben, 
@onfl brc^t man unö l^ier fd^on 
Unb wo^I an mel^r ate smeen @nben. 

2)n fte^jl bie beibcn ^ole l^ier, 
©ier brausen, ober* unterwärts, 
S)0(^ ©eine ?oIe finb in S)ir, 
@ic feigen: ®eifl unb $erg. 

Ser fld^ in biefcn Slngetn pft, 
2)cm'S immer wie 'nem (Ste^auf gei^t, 
SQ3ic man ii^n auf ben ^pf and^ fleUt, 
(Sr immer wieber auf ben pfen fie^t. 



Äi^errnBerg im Jinm<fj ISneütxi'fdjm Jaafe. 51 

2)te Se(t gel^t fort, o gei^e mitr man ^o^n, 
Ser fielen 6Iei6t, ber ge^t gurüd ^ier fti^ottr 
!S)o(i^ menn bu gei^fl, fo benle bratt: 
Die Seit ge^t immer eine (Sonnenbahn. 

3^r ero'ger Seg ge^t naä^ bem 8i(]^t, 
2)(tör guter $aul, üergeffe nid^t 

©cmfelbcn S^on bc« ^umoriftifc^ (ä^pritooHen begegnen 
rotr and^ in ber ßorrefponbenj, bie ©(i^ercnberg öon jener 
3eit an mit feiner „guten gee" fül^rte. SKitunter rotrb bo^ 
®eiftrei(]^e jmn §^i)ergeiftret(j^en, ein Sel^Ier, ben @d§eren^ 
berg auc^ in feinen ^id^tnngen nie to$ gemorben ift; aber 
nnfer gegenwärtiger ©efd^mad barf an biefen eroigen ?ßointen 
nnb ^iqnanterien nid^t aügu öiet 2lnfto§ nehmen. 3n ber 
(Spoc^e, bie mit 48 nnb bann ooQftönbig mit 64 abfc^Iog, 
fd^rieb man fo. 

Diefe geiftreid^en 93riefe flammen meift an« Siagen, bie 
„la ©eöe ^6t*' jroei, brei ©ommer lang mit il^rem öüeften 
©ol^ne ^anl in bem benachbarten fjreienroalbe gubrad^te, 
unb roenigftend ein paar Slud^äge barau^ mSgen an biefer 
@teße geftattet fein. 

„ . . ®ebe ber §immet, meine ©nöbige, ba§ ®ie jenfeit« 
ber Ober einen ©oraitag l^atten, roie mir il^n bieffeitö er*« 
lebten: roir roaren in Siegel unb feierten am 24. @e<)tember 
unfern ©ommertunnel. 2lIfo genau ein ©iertelial^r ju 
\pät, roa« fe^r roal^rfd^einlid^ auf mein ßonto fommt. 93tn 

4* 



52 'Smfie» SiapM. 

x<i) bod^ geitfebend ein Stetorbeur gemefen . . @ine (Sdlorte 
Don gmei fOlam (SümUedt geleitete und. !3)er SOtder ^ofe^ 
monn^ ber bid bal^in immer xmx ©omttagdreiter }u malen 
^jflcgte, ritt geftem fo gu fagen ein« feiner eigenen Silber. 
Unb fo gut feine gemalten SSilber ftnb, fo mar fein tebenbe« 
a3ilb bod^ nod& beffer. ißatur bleibt 5ßatur. 3:)er anbere 
{Reiter war ein $err o. @t. ^out. Don Duijote ein 
^fufd^er bagegen ! 3d& l^atte für ben üßonb bange, ber un« 
auf bem ^eimmege mit feiner blaffen Sendete oorroanbelte, 
benn bie SBelt ^atte nid^t«, mad nid^t umgeritten werben 
fonnte. Die ^aibelöufer werben fiberatt SSSinbbrud^ gu feigen 
üermeinen, unb bod§ regte fic^ fein Süftd^en unb in aüen 
SBipfeln war 9tu]^. Unb babei weld^er Jabaf unb welc^' 
©efangl SSierraben ift audoerfauft unb Äaüiope l^at geweint. 
Sitte 5Jloten einmal burd^ ben fiopf gcftrid^en unb breimal 
burd^ ben §afö. aber laffen wir Siegel unb ©ommer^ 
tunnel unb frag' id§ lieber „toa^ mad^t ^autd^en?" §at 
feine ©^jrad^e neue ßrfinbungen gemad^t? ßrfinbungen finb 
Zubern leidster ate baö griemen bcd SSorl^anbenen unb b\» 
gu gewiffen Salären finb fie atfe ®enie« . ." 

Dad Sal^r barauf, ebenfaü« nad§ iJreienwalbe gerid^tet: 
„Der SKenfd^ ift bod§ ein wunberlid^er SKenfd^/' fagte id^ 
fd§on neuttd§ gu S^rem §erm ©ema^f, atö wir unter einem 
unb bemfelben JRegenfd^trm gingen unb natürlid^ beibe na§ 
würben. Denn alle ^otben 3ßa§regetn bringen einen unter 
bie 2!rnufe. 3a, ber SWenfd^ ift ein wunberfid^er SKenfd^, 



S(§cren6erg im i)einrid) S^riebBergT^f« i^aufe. 53 

unb man lönnte, memt man ein fSflen\^tnkhen anfielet, oon 
einem l^nmoriftifc^en ober nod^ beffer t)on einem ironifd^en 
©cbanfen ©otteö fprec^en, menn ber SSegriff ber Sronie fid^ 
mit bem Segriff öom lieben ®otte öettrüge. !Da fenft er 
in unfere Smft ein anf ßrinnemng nnb ^offen gefteüteö 
Seben nnb wirft nn« bomit in bie ©egenmart, nm mt^ biefe 
genießen jn laffen. Dn lieber ®ott! 3öa^ ba ift, ift nid^t 
für mt« ba, nnb nur immer ba6 ift ba, maö einmal mar 
ober fein roirb; bie befte liebenöroürbigfte ©egenroart Der* 
nat^Iäffigen wir, nnb nur wenn fie l^in ift, bann ocrmiffen mir 
fie . . . 35a« JErauerfpiel ber ©eele beginnt fd^on, roenn tüir 
oerlieren foüen, nnb jie nö^er beö SSerInfteö Zaq, je pi^er 
ber SSBertl^ beffen, ma« un« batb entfd^munben fein mirb. 
Unb ba« Suftigfte unb iEraurigfte babei ift, ba§ fid^ bie 
©ac^e beftänbig mieberl^olt. ®ie, meine ©näbigfte, werben 
roieberfommen unb aöe bie fxä) jefet ftunbenlang über oer^» 
föumte SJHnnten anitagen, über SÄinuten, bie fie l^ätten in 
S^er 5Wä5e öerbringen fönnen, aüe biefe werben ungebeffert 
fein nnb wieber foftbare SDWnuten öerfäumen . . . SBa« mac^t 
^anl? 3c^ i^offe ba« SSefte gu l^ören, benn je länger bie 
SSewegnng in freier ßuft anbanert, befto wol^Ier wirb er 
werben, Slber l^att, ba geratl^' id^ in ßonfßct mit unfrem 
Sntereffe, bem Sntereffe ber l^ier ^mMqtUkitntn , unb 
fege bie aJintterliebe in bie ® egenf d^aafe unfrer SBünfd^e." 

®Ieid^ ba nad^. 

„e« ift ein fd^öne« SBewugtfein, fein ©ort gel^atten gu 
l^aben, aber Sinnen gegenüber aud^ etwa« fel^r Seid^te«. 



54 ^mftei^ Ütopitet 

31^nen gegenüber tft iBerfpred^ungen erfüQen Sgoidmud unb 
fie nid^t crffiflen Sntfagung. aSergeben ©ie mir, bat td^ 
über alte ©efd^td^ten fpred^e, @te vergeben mir |a fo oft, mtb 
memt ®ie mir nic^t mel^r }u vergeben ptten, aif, xotUi) 9?ed^t 
^tt^ id^ bann überhaupt noc^ an @ie? 3Reine ^eunbe ^pflegen 
mir, im Satt id^ mid^ entfc^ulbigcn roifl, immer jujurufen 
„ba« fei gar feine gntfd^nlbigung." ©ietteic^t l^aben pe 
^tti)t, aber meine (Sntfd^ulbigungen finb nun ma( fold^e, 
bat fie mic^ nic^t entfc^nlbigen. äßeine f^reunbe oemrtl^eilen 
mid^ be^l^Qlb, ®ie bagegen läd^eln nnb vergeben mir, mei( 
3l^nen gerabe barin meine (Sntfd^nlbigung liegt. Sßa» mad^ 
^anl? «d^, folc^ Sunge babet fid^ öottpönbig in feinen 
SBünfc^en, in erfüllten ©ünfd^en, unb baö nenn' id^ eine 
S3abefur! ®a« tinbem au^naJ^m^meife mat nic^t erfüflt 
mirb, wirb öergeffen unb üergeffene S38ünfd&c finb feine mel^r." 
Unb 3U bem ba(b barauf ftattftnbenben Geburtstage: 
rrSBaS rcünfc^' ic^ 31^nen, meine gnSbigfte ^aa? SBenn 
id^ 3^nen ®IM münfd^e, fo münfd^' id^ ed m^^^^ ^^ 
Sl^ren Sieben, benn 3^r Scben lebt bod^ nur im geben 
Staberer unb attein ®füdffld^==fein*f8nnen ift fein Segrtff 
für ®ie." 

S33ie faum oerfic^ert gu werben braucht, lief, neben biefer 
Sorrefponbeu} mit ber ^eunbin, eine gteid^ tebl^afte mit 
bem Steunbe, mit griebberg felbft, einiger. !Diefe ^eunbe«*= 
briefe meid^en inl^attlid^ oon ben an bie ^^gute ^e" ge^ 
rit^teten crl^eblic^ ai, finb i^nen aber in 2;on unb SSortrag«* 



loeife ml^e üermanbt: immer tft ed ber geiftreid^, Ina|)|)e^ 
))oitttenIie6enbe 3eatt ^aulianer^ ber fprid^t. 3(^ gel^e bed« 
l^alb über biefe fe^ umfongreid^e, 3um "Jü^üL nad^ $ari9 
l^tn gefül^e Sorrefponbenj l^inmeg, mtb befd^ränle mtd^ am 
©d^Iuffe btefed ßopitel^ auf ^erüorl^ebmtg gmeier überaus 
tmdötigcr, luerat anä) freißc^ in i^rer 3«föttimenfteÖmig ettoo« 
fortberbar luirfenber 5Dienfte, bte griebberg bamaW in bie 
Sage lam, bem gremibe leiften in lömten. @r fe^te nämlid^ 
erft ©d^erenberg'd iuriftifc^e ©d^eitmng mtb nad^ älbtsidCe^ 
Imtg biefer fd^mierigen Sbtgelegenl^eit bie faft ttod^ fd^mie^ 
rtgere ^eraudgabe ber @d§erenberg'fd^en ©ebid^te bmrd^^ 
©d^ioieriglciten, bie tl^eitö in ben SSerl^öItniffen, tl&eite in 
©d^erenberg*« ß^arafter lagen. „@ine munberlid^e ®(l^tn/' 
fo ]^ei§t eö in bem mel^rdtirten S5erid^te an Äönig griebric^ 
SBil^elm IV., „l^ieft nnfcren ©id^ter bnrd§ oiete Saläre l^in 
bat)on äbf irgenb etnnid t)on feinen Slrbeiten gu t)eröffent«' 
fii^en." 

Slber ^ebberg mugte ftc^ fd^Ue^ßd^, ]^a(b bnrd^ S^^^ 
nnb l^alb bnrd^ 3i^eben, be9 n5tl^igen 9)tateriate ju bemäd^^ 
tigen, bad mm einmal in feinen ^änben, rafd^ jum !£)mdCe 
vorbereitet warb. 

Unb mirftic^, um ©ei^nad^ten 1844, erfd^ien auf dtronen* 
gelbem Rapier ein 150 ©eiten ftarfe« SSänbd^en, ia^ ben 
24tel fül^rte „©ebid^te oon ßWftiön griebric^ ©d^erenberg" 
nnb ben erften ©d^ritt ju bem JRul^me bitbete, ber nun 
batb feiner l^arrte. 



■*•— 



lll lllllllllllllllllllliiiiiiiiiiiiiiiiiii:iiii:rH!iiUii!iiiTin'"l|l^^ 



M 



B»|DlJ^ö]^a|^|Q|^'o<liltlG| '^11 [oj 

- — 1 Clr^i U^ 



^[IS^lgKSE^iiagläßlg^^g 



Hi 



WHTT 




liL 1 : Ü :ll .!':l i 



T ^^^^ T 



'- "'" ■■ "■ ■-' ■•''■ -"■'-■-■■- 



'^'^''''■" ! '■.-:'!' ';iH-'"'i;ir 



ffi^Bl» fapiffL 



(Srfti^eiiten bon Saterloo. $on 1845 Bi0 ^9. 




ie ©cbtd^tc, trofe bcr üorbatirten 3al^rc^ja5f 1845, er* 
fd^iencn, rote l^eröorgcl^oben, SBei^nac^ten 44, roa« fic^ au« 
mc^ftcl^enbcm, an ©d^erenberg gerid^teten Sörtcfc be« Ser^ 
feger« 2!]^. S^r. gr. ßn«tm mit ©id^erl^ett ergiebt. 

„a3erlta, ben 12. ©ejember 1844. gro. SBol^tgeboren 
beel^re id^ mid^ ergebenft anjujeigen, baß nunmel^r ber Sud^* 
bmber alle gjemplare S^rer ,,®ebtd^te'\ im ®anjen 738, 
an mid^ abgeliefert l^at. ®a mir §ieroon 500 jufommen, 
fo l^aben ®ie nad^ ben bereit« empfangenen 125 no($ 113 
ju erl^atten, tüeld^e @ie gefäßigft bei mir ab^ofen taffen 
motten. ®abei gebe id^ Sinnen aber ergebenft anl^eim, ob 
@ie e« nic^t bittig flnben, baß ®ie mir eine Iteine Slnja^I 
über 500 überlaffen, meit e« nnumgänglid^ ift, baß ic^, um 
bie ^ad^e aud^ äußerlich ju pouffiren, oiefe oerfd^enfen muß. 
Snbeffen ftetP id^ bie« nid^t at« eine ijorberung auf. 



'^'{0 ^vm SrfcQeinen pon ^alerfoo. 57 

rrB^O'^i^ 1^9^ ^^ 3^nen l^ter eine Ouittung bei, gegen 
bcren SRücffenbung mit S^rer Unterfd^rift @ie gefäfiigft ben 
Äaufprei« oon 75 5E^ato öon mir in Smpfmtg nel^men 
laffen tDoQen. 

„Sine Sfaieige in ben l^iefigen ä^toigen roirb in ben 
nä(^ften Sagen erf(j^einen, bod^ freiließ mtr eben 2:itel, fßtx^ 
leger nnb $rei«. ^n ^jompl^aften 9lnjeigen fann fic^ meine 
aSud^l^änblematur, bie nod^ au« ber alten ©d^ule ftammt, 
rocber erl^eben nod^ emiebrigen, fonbem id^ benle bei aß 
meinen Untemel^mungen wie Süt^er „iff« ®otte« SBerf fo 
mirb'« befte^n, iff« ÜKenf(^enn)erf, toixV^ untergel^n". S)a 
man aber gleit^rool^I ben Seuten ben ©eg be« Sid^t« oft 
geigen muß, fo wirb e« mir ganj lieb fein, wenn biejenigen 
S^rer greunbe, bie 3citnng«einflu6 l^aben, baö grfd^einen 
Sl^rer ©ebid^te gur Äenntniß be« ^ubßfumö bringen nnb 
namentlid^ ben Hbbrud einiger ^robeftüde oeranlaffen 
rooüten. (Smpfangen ®ie bie SSerfid^erung meiner üott^ 
lommenften §od^ad^tung. Si§. Sl^r. griebr. ßnötin." 

©0 ber gur S^aralterifimng bamaßger SSer^äftniffe 
nid^t unintereffante Srief be« SSerteger«. 

SBenn id^ feinen 3nl^alt red^t öerftel^e, fo l^atte Srieb* 
berg, unter bloßer Slffifteng Don Snölin, inbem er ftd^ oon 
biefem in 5Webenföd^lid^em beratl^en ließ, bie gange Sluflage 
oon 738 auf feine (griebberg^d) Soften brudten faffen unb 
ßeferte oon biefen 738 ßjemplaren 500 an Sn^ßn ab, 
ber nun 75 Zf^attc bafür an ©d^erenberg gal^Ite. @o ge* 
ring bie ©umme mar, fo war e« bod^ ein SRififo, benn 



58 an(l^0U$ SicipU. 

ber W)\(xfi t)on 500 (Exemplaren bßeb um fo gmeifed^after^ 
ofö, gatt} Qbgefel^en Don bem bomaligen obfoluten 9hd^t^ 
gelonntfein bed T)xäiiM, aud^ bie Don (Sn^lin mit fo oielem 
Slpplomb in ben SBorbergrunb gefteßten unb fogar mit einem 
Sutl^erfpmcl^ QU^ftoffirten ,,$rinctpien ber atten ®ä^nW 
2iemlid§ fabenfc^einig gu merben anfingen. 

@d ging benn auc^ fel^r mägig mit bem 93er{auf, toa^ 
ein SSierteljia]^ nad^ @rfd^einen bed S3üd^e(d^end bem ber^ 
zeitigen ©ecretair bed Zvamt% 8ßi(^elm oon WttxdtU 
SBeranlaffung gab, eine fd^erjl&afte firitif über bie ©eueren* 
berg7(^en Oebid^te „oom ^blüum * ©tonbpunft au«" gu 
fd^reiben, morin er ben ©efd^madt ber Slßermelt«* unb 
!Durd&fd^nitt«(eute geiftoott perftfflirte. 

ÜDer Slbfa^ alfo toax gering unb blieb im SBefentlid^en 
SSereinö^ unb ßoteriefad^e. Siur eingelne neue greunbe 
n)urben bem !£)i(^ter gewonnen , unter benen ber bamalige 
©ouoemeur oon ©erlin, ©eneralfelbmarfd^aö oon SDJüff* 
(ing, unb ber atö Slb|utant unb 9{etter ©lüd^er'd au6 ber 
©c^Iad^t bei Sign^ ^er befannte ©eneral o. 5Wofti^ bie 
n)id^tigften toaren. ÜDie 93elanntfd^aft mit biefem festeren 
oeranla^te ©d^erenbcrg fid^ um bie Sriegöliteratur ber 93e^ 
freiungöfriege, f^jecieö ber ßampagne oon 1815 gu ffimmem, 
an^ meieren ©tubien bad erfte ©d^erenberg'fc^e ©d^(ad^ten^ 
€po« „Sign^" refultirte. (September 1845 UKtr e» fertig. 
Slber erft am 9. 5ßoüember fa« e« ber !J)id^ter oor bem 
gefpannt aufl^ord^enben Siunnel. 

9Sor bem gefpannt aufl^ord^enben S^unnel, aber nic^t 



2Sti9 sunt Sxf^mm pon ^terfoo. 59 

t)or eittem tntßdtm. 9(Qe9 tDar fo nie bagemefen, bag bte, 
iDte fid^ Don fe(bft Derftel^t im SonDentionaßdmn^ ftedenbe 
SJtajioritSt, an^ ber obfolut nenen iCid^tung nid^tö SRed^te^ 
}u mad^en nm|te. S^eiJjd unb 9$erlegenl^eit l^errfd^ten t)or 
nnb fanben in bem am näd^ften (Sonntage gut SSerlefnng 
lommenben ©ifcungö^^rotofoQ einen ttit^igen Sluöbrudf. 

Gö l^ieg barin: „Sin Sfpofö biefer toilb bal^inbranfen* 
ben ©d^Iac^tenbid^tnng jn geben, ift nm fo fd^mieriger, ate 
ber SEenfel ben SSerfen onf ben Zatt paffen mag, roenn fte 
balb (Sarr^ formiren, balb ä3aQonnetattaquen mad^en, baß) 
nnter balb über bie SBatterien geratl^en, balb fteigen, balb 
foüen, balb fibergeraffelt werben, batb bentfc^ balb franjö* 
fxfc^ ^urral^ fd^reien, nnb blö an bie Snöd^el in Sfnt rnib 
bi« ober bie 0§ren im {Rändle ftedten. 2lm fc^toierigften 
aber ift fold^ (SjpofÄ für Sl^ren enbe«untergeid^neten ©d^rift* 
fül^rer, ber, wegen gn ff einer ©tatnr atlejeit mißtairfrei 
geblieben, niematö $nIoer gerod^en l^at unb bei bem gwötf« 
ftünbigen ©elrac^ ber iDic^tnng eigentlich nur immer bad 
3KauI aufjufperren (fd^on um nit^t taub gu werben) unb 
fid^ in ein möglid^ft coupirte«, ber frangöfifd^en SaoaQerie 
ungugängßd^e« ftomfelb gurüdfjugiel^en l^atte. SSon biefer 
feiner gebudtten ^ofltion au^, erinnert er pd^ febigßt^ einer 
erbitterten iJ#e barüber, ob au« ber ©d^fad^t ein ©ebid^t 
ober au6 bem ©ebid^t eine ©d^Iad^t geworben fei, eine 
©d^Iad^t gu bereu Lieferung ber 3)id^ter aQe 9?üftfammem 
unb SeaQll)lia\tx ber ©prad^e gepifinbert l^abe. iRod^ beoor 
aber biefe t^l^be begßc^en war, lommanbirte ber ^id^ter 



60 &tifj0U» äiapiUl 

fein @ebi(^t in bie Stodtafd^e jurüd unb rief mit 93lü(^er: 
,®ef(^(agen aber nid^t äberrounben/ Unfer (Sampe, vulgo 
8. ©d^neiber^ ber jn ben wenigen nnbebingten (Sntl^nfiaften 
bed älbenbd gel^örte^ beantragte bad ®ebid^t nod^ einmal }n 
l^ören, roarb aber mit feinem SSerlangen Inrj abgeroiefen, 
„ba nic^t icber bie primitiöe firaft l^abe, biefelbe ©(^fat^t 
an einem ^age smeimal jn f dalagen.'' 

@o ba^ Don SB. ü. SDierdel abgefaßte ^rotoloß, in 
bem fid^, roenn nid^t !£abe(, fo bod^ a$er(egenl^eit hinter 
f(^er}l^aften SBenbungen in Derbergen fnd^t. 

Slber bie« SEuraieWlrtl^eil mürbe bnrd^ ba« Urt^eH an* 
berer Greife mc^r balancirt ote ratiflcirt nnb fo geringe« 
3lnffe()en bie „Oebid^te" ba« Sal^r oorl^er gemad^t l^atten, 
fo große« mad^tc oergleic^^meife ,r8i9n^", atö e«, nnter 
8. ®(^neiber'« aSermittetnng , im ©ommer 1846 im 3n^ 
tettigenjblatt^SSertage oon 31. SB. ^a^n, in großem ©c^nt^ 
l^eft^gormat nnb ben roenigften« jebem Söerliner belannten 3n^ 
teütgenjb(att*S:^pen erfc^ien. ß« mar alfo meber ber SRn^m 
ber girma nod^ fonft ein Slenßerlic^e«, roa« bem SSfic^elc^en 
SSorfc^ub leiftete, oiclme^r l^atte baffelbe für fid^ fefber jn 
forgen. Unb tl^at e« auc^. 

5lm entgüdtteften war man in Offijierfreifen, nnb einigen 
mititairifd^en ^^^^f^^P^^^ "■ ^^ oieüeic^t nie bage^ 
roefener gaü — fiel bie SRoQe jn, ba« roa« bid^terifd^e 
gad^genoffen bi« bal^in mtgeroürbigt gefaffen l^atten, in bie 



2Si$ }am 6rf(Qetnrn pon ^aferroo. 61 

Literatur emjuffil^retk Tm Steigen eröffnete bie Don 9)tajior 
SJIcffon unb ©eneral öon ÜKali«jeu)«K rebighte 9Ki(ttatr* 
Siteroturjettung, bie folgenbe nic^t nur überaus anerfennenbe^ 
fonbem anä) treff(i(^ gefc^riebene ^ti! brachte: 

„aWojart erbot fxäi einft eine 3^to"fl ^ 3Kuftf ju 
fe^en. SBir miffen nid^t, ob e^ gefc^el^en ift^ menn fid^ 
aber ber Did^ter biefe^ rrSign^" erbieten foöte, bie ©tabt^ 
(^ronil oon Zewfxii ober S^reuenbrie^en in ein dpo^ nm^ 
jumanbebt^ fo mürben mir bie glänjenbe SSfung biefer 
Slufgabe leinen Slngenblid be^meifeln. (Sin ©ebid^t^ ober 
anäf nur ein JReferat barüber, in ben ©palten einer 
3»ifitair*8iteratur:^3eitung! 3Bie munberfam. Sltterbing« 
l^aben mir fc^on in einem früheren Sal^rgange Don einer 
Slrt oon ,,9RiIitair*^oefie" gefproc^en unb biefe ©ic^«* 
tung^art an jmei ^öQen ju bemonftriren gefud^t. 9(ber 
oon folc^er „aJütttair^^^oefie" fann biefem 8ign^ gegen*' 
über gar nid^t bie JRebe fein. Sign^ fd^Iießt ftd^ feinem 
oor^anbenen SJerfud^ an, fonbem pflanjt felbftftönbig ein 
panier auf, um ba« wir gern einen red^t jal^Ireic^cn ^ai)^ 
ttjud^ö üerfammelt fällen. 5Der ©ic^ter l^at roeber ein ®oU 
batengebid^t, nod^ ein Sriegergebic^t, er l^at im ©egentl^eil 
jum erften ÜKale ein Ä r i e g ^ gebiegt im ooQften ©inne be^ 
©ort« gefd^affen, ba^ fertig gerüftet raie ÜKineroa, mit 
einem 9KaIe feinem §aupt entfprang unb gleid^ beim 
erften ßrfc^einen mit bem SSerfud^ aud^ ba« errungene 

ä^d geigt. 

„35er ©d^itberung einer ©d^fad^t anber« afö in ftreng 



62 &t^»U» üiapiter. 

mUitatrifd^er gorm finb mir entff^iebot ab^olb unb üer^ 
toerfen be^l^aß 93tlber, %ahUarx^, mte fte ittteme^er in 
feinem ^eß)en6u(^e giebt. @9 giebt nid^td, mad ftd^ jieber 
poetifc^en @inKeibung fo fel^r meigert, mie bie mUitoirifc^ 
malere @d^itbetung einer ®d^(a($t unb jiDor einer be^ 
ftimmten ®ä)ladit, benn bot man in b(o9 allgemeinen 
Umriffen bie grogen unb bei aUen @d^(ad^ten gletd^en 
^au))tmomente burc^ bie poetifd^e t^orm anfc^aulid^ mad^en 
unb oergegenmärtigen lann, bad l^at fd^on ©d^ider be« 
lüiefen. Slber ben fpröben ©toff ber Serrainbefd^reibung, 
bttju bie taftifd^en SSerl^ätoiffe unb bie leiber unumgäng=» 
lic^e 9iomenfIatur DoIIftänbig unpoetifd^er ted^nifc^er SSe^^ 
nennungen mit ber grogortigften 9iaturanf(^auung, mit bem 
ßonflift ber ^öc^ften menfc^tic^en Seibenfd^aften, bem 3«* 
fammenftog ber ä)?affen unb ber ©rogtl^at bed Singelnen 
gu üerfd^meljen, feinem biefer (SIemente ba« Uebergeroid^t, 
otten ba« gteid^e 9Jed^t gu geben, — ba« l^at unfrei 
Siffend nod^ niemanb ober menn bod^ oieOeid^t, fo jieben^ 
faüd »ergebend oerfud^t. 

„®er (Srfte, bem bied gelungen, oBQig gelungen, ift 
©d^erenberg in feinem Signal 

„!Da« ©ebid^t ift otö Slu^bmdt „freiefter SSerel^nmg" 
bem ©enerals'Sieutenant ö. ?lofti^ gemibmet Ja menbet 
fid^ fo an ben rechten 3)?ann, beffen 5Wame in jebem 
^reu^enl^erjen auf bad Sngfte mit bem feinet ^(üc^er^ 
unb feiner Sign^fc^Iad^t oerbunben ift." 



$i$ sunt ixfdfmtn pon ^aferfoo. 63 

"Der ,,@otbQtenfremtb'' nal^m alSbalh ebenfaUd bad 
äBort, anbete ^^ad^btätter be^g(etd^en^ unb nad^bem fo, mie 
fc^on l^etüorgel^oben^ t)on militoirifc^er @eite mit Energie 
Dorgeorbettet roox, folgten bie bid bal^in fäumigen ^oltttfc^en 
nnb beKetriftifd^en 93(ätter nad§. 

Sine SBerfincr S^rtmq brachte nac^ftel^enbe SSef^jrec^ung : 

„& tritt und l^ier ein ^u^ter entgegen^ meldtet etmad 
Slnbere« gelernt ^at, ote Derftfidren, ein ed^ter ÜDid^ter^ 
ber ba roeiß, ba§. il^m ein epifc^er @toff im innerften 
detail belamtt fein mug, roemt ed il^m gelingen foQ, 
i^n poetifd^ gu bejmingen. T)exm eine @d^Iad^t ind M^ 
gemeine hinein in fünpßigen Somben gu befd^reiben, ift 
feine Äunft in einer ^üt ber großen fflortc unb ^l^rafen^ 
aber ed ift fd^roer, fcl^r fd^roer, biefe ober Jene beftimmte 
©c^Iad^t in 93erfen bargufteQen. Unb thm bad l^at 
@(^erenberg oermod^t. äBir föniten nur münfc^en, bag 
il^ 2Ru§c roerbe, und in 3wfwnft Slel^nlid^e« gu bieten^ 
!Cid^tungen^ bie unenbüd^ oie( melgr nationalen 
©el^alt l^aben^ atö bie jie^t mobifd^en^ l^öd^ft bebenflid^en 
„®Iauben«befenntniffe" mit il^rem ä^nben ^o§ gegen bad 
SSeftel^enbe." 

©c^erenberg l^atte nun, monad^ er ein Sebentang ge«» 
rungen ^atte: nic^t JRul^m (ber fam erft) aber bod^ bad 
3ugeft8nbni6 ein !Didöter gu fein unb nid^t auf einem 3rr==^ 
pfabe gu roanbeta, ber Äraft unb Seben nufcto« oergel^re. 



* 



64 &t(Sji^U$ SiapM. 

^o<S) mar ber JRul^m ttid^t ba, fo fagt td^, aber er 
f prang itf« !Dafem, ate bret Saläre fpäter im ©ommer 
1 849, bte Sortierung t)on Sign^, bad groge @d|Ia(l^ten^@))oe 
„®aterIoo" erfd^ien, abermate in bem ä. ©. ^^n'ft^cn 
93ertoge, bentfelben Format unb benfelben Zt^pm. 

Snbcffen menn bte« Sleu^erß(!^c fd^on bei „Sifln^" öfeid^*^ 
gültig gemefen toax, fo DoQenb« bei ,,S93ater(oo", beffen &c^ 
fd^einen meitefte ^eife fofort mit einem Sntl^ufiadmnd er^ 
füQte, tDte mir i^n fonft nur 9lngeftd^td ber ©d^aubül^ne 
gu feigen gemol^nt ftnb. Hud§ bie literorifd^e ftritil, im 
©egenfo^ gur mi(itairifd^en, lieg biedmot nid^t long auf 
fic^ warten unb f(§on am 9. Oltober eben genannten Sal^reö, 
alfo oerl^cUtnigmS^g lurge 3^it nad^ ^btidrung be« neuen 
epo«, l^teß e« in ben »rodC^au^'fd^en ©lottern für ßte^ 
rarifc^e Unterl^altung : „Q^ gel^9rt bad Srfd^einen biefer 
©d^erenberg'fd^en ©td^tung ju ben erfreufid^ften S^^^^^ ^^ 
3eit, meit e« ein tiefe« OefüJ^I ber 5«ationaIität beftmbet. 
35er SMd^ter, ein Haffid^ gebilbeter Süngfing, ift ^anblung«^ 
biener in 93erlin, ol^ne aöe« Vermögen, unb fofl bie« 
©ebic^t guerft auf ^ämerbüten gefd^rieben l^aben. T)k 
(Sefammt^eit ber erften Sluffage, mie mir oemel^men, ift 
bereit« vergriffen unb Bffentlid^e SSorfefungen merben ben 
(grfolg nod^ fteigem. S)er JR^etor ©d^ramm mürbe Don 
ben ® arbe ^ Of figieren nac^ ^ot«bam berufen, um il^nen 
ba« @po« gu recitiren. üDanad^ ging er nad^ Stettin gu 
gleichem S^d. üDa« §elbengebic^t rei^t jtd^ mürbig bem 
S3eften aßer ^titm unb S?ölfer an, namentßd^ aud^ bem 



SUf stiw firfc^rtnen DOtt Satoroo. 65 

,,$erIoretten ^orobiefe'' WMoti»f mit toetd^em ed neben 
Slnberem oud^ bortn überetnfttmmt^ ba§ ber Sl^arafter, 
ben man am meiften l^affen foQte^ ber angie^enbfte ber 
©id^tung ift: ©atan ber ^öüenfürft. S)em entfpred^cnb 
ift in bem ©d^ercnberg'fd^en „SQBaterfoo" SRa^oIeon ber ^elb, 
ber bie meifte 2]^ei{nal^me roedt, ein Somet in feinem 
Untergange." 

ÜDreiöiertet in biefem SBeric^te mar falf(i^ (ber öOjiä^rige, 
ber längft ©roßtjater roar, ein „Maffifd^ gebilbeter Süng^ 
ßng") aber in (Sinem, in ber ^anptfad^e, l^atte ber JRefe»» 
rent bod^ JRed^t: ein nener ÜDid^ter mar erftanben. 



-j-.«*- 



fjrotttane, (S^. Of. ©(^erenberg. 



e 



f"i(«ii®i®i® ;®i©i®(©i 



o 



i^^^^^^^^^^^^^^^^i 



® I ® 1 ® i ® I @ I (.'> ■ ® I ® I ® 1 ® I 



o 



|»6f nffs lapiff l 



©(i^crcnbcrgö „SBatcrIoo" bei ©ofc. — 3)c« 2)i(l§tcr» 

fortgefe^te Regierungen jnr militatrifd^en Seit, gelb^» 

marfd^all ö. SÄüffüng unb fein S55aterloo*Srtef. 



11 




atexloo," t)on 9(nfang an ben 93etfat( be^ großen 
$ul)lilum^ geiDtmtenb^ muc^^^ wie fd^on attgebeutet, mit 
feinem Srfolge weit über „iig;nt)** l^tnan«, feinen ^avofU 
Srfolg aber errang e«, wie biefe«, abermate in ber Oberfc^ic^t 
ber ©efeUfd^aft, mo man fic^ ber 3)id^tung nid^t b(o^ al^ 
fold^er frente, fonbem fe^r balb ani^ erfaratte, baß fie gur 
äBieberbelebnng bed patriottfd^en @tnne^ ))raItif(^^)3oßtifd^ 
Derroenbet werben fönne. ©d^erenberg ließ bie^ gern ge* 
fd^el^en, weil il^m, mie jebem ÜDic^ter, feine 5Did^tnngen, 
nid^t aber politifd^e ©treit* nnb ^arteifragen am ^erjen 
lagen^ unb fo tcm ed^ baß ber nid^t nur nac^ mie oor in 
einer geroeißtep ©tube lebenbe^ fonbem }um Ueberflnß ouc^ 
nod^ at(em ©efeQfd^aftßd^em unb namenttid^ aQem pftfd^ 
(SeremonieQem tief abgeneigte $oet in intime^ roemt auc^ junäd^ft 
nod^ nnperfönlic^ öerbleibenbe Sejiel^ungen gum §ofe trat. 



Äc^erenBfrg* „9Saterfoo" 8ei %ft 67 

!£)iefe S3e}tel^ungen erfolgten fd^on einige SRonate Dor 
^ublifation ber 8ßater(oo^!Di(^tnng unb rourben burc^ 
8. ©d^neibcr öermittelt, ber, im ©pätfommcr 48 feine 
Sortefer^Sonfbal^n auf ©on^fouci beginnenb, atten poetifc^en 
2iunnet<»@toff l^eronjog, um naä^ ä)2ögß(^Ieit mit Utera^ 
rifc^en SRooitöten Dor bem Sönige bebütiren ju ISnnen. 
Unter biefen 9ioDitäten mar benn and) io» eben beenbete, 
bamafö no(!^ ungebrudte „SQSaterloo/' bad, mie bem Kugen 
8. ©c^neiber fofort einleuchtete , roie gefc^affen roar, um 
in fo fd^merer ^At unb an folc^em Orte öorgelefen gu 
merben. ^a^ Q^i^cifi benn auc^ unb ber $önig mar 
entgfidt. 

ßine {Reil^e Sriefe, bie ©d^neiber in freubiger (Srregung 
fiber biefen großen Srfolg on ©c^erenberg richtete, ftnb 
c^orafteriftic^ nac^ me^r atö einer ©eite ^in unb geben un^ 
einen guten (Sinblid in bie bamaligen SSer^ättniffe: 

^ot«bam, SBreite ©traße 34. 

Sieber greunb. ©eftern 2lbenb ift e^ mir gelungen, 

©ein SÖBatcrtoo bem Sönige, ber fiönigin unb bem engften 

gamiliengirfet öorjufefen, oben in ©an^fouci, in ben 3iinmem 

tjriebrid^« be« ©roßen. 2'^A ©tunben l^ab' x^ getefen, fo 

ba| mir ber §ate noiS) mfj ti^nt. 35er (Sinbrüd mar ein 

fel^r günftiger. ^vm SBeroeife biene !Dir ijx^, baß bad 

offen eine l^atbe ©tunbe märten mußte, bi« id^ fertig mar. 

borgen fomme ii) mä) 93ertin unb 92a(^mittag 6 U^r 

finbeft bu mid^ bei SBfeffon, roo id^ mit bir oerabreben 

5* 



68 Slr6fnte« Sia^Ul 

tcam, xoettSf 9lu^en fid^ aud btefetn (Srf olge für 3)t(^ giel^en 
iä^. Ueberlege e^ X)tr im iBoraud mit !3)einer Stmt 
((Sd^erenberg l^atte {t(i^ injmifc^en }mn groeiten aßale Der^ 
l^eiratl^et), %xanm feigen in folti^en S)ingcn weiter att wir 
aßärater. ©nftiDciten roiO ber Äönig Slu^&mft über fol- 
genbe ©teüe: 

92a(^f(i§tfft leritanma 
^uf mel)r benn l^unbert fc^tmmemben ^aläfien, 
^oä^ fc^öumt ber ^runb, bie ^u|)pel fliegt unb van 
!S)te @(iule bonnemb ive^t ber Sänbe iD^ormor, 
%i9 tDürb K. 

©er ift bic fiu))pel? SBer bie ®äu(e? SBer borniert? 
Unb roa« finb ba« für üJiarmorroänbc? Sringe mir bor*' 
über SSefd^cib.*) O^ne 9?eben0arten , aber mit ber ^at 

!Dein ßampe. 

^otöbam, 23. Oftober 48. SSioat, mein alter grennb! 
@o eben l^ot mir ©. SRaieftät gefugt, ba§ er ©ein ©ater*= 
(00, fo mie biejienigen ©ebid^te, n)e(d^e nod^ nid^t gebrndt finb, 



*) Dtefe grogcn, bie ber Äbtitg jlettte, finb ititercffatit unb wie* 
wol^I fle fid^, mit alleiniger Su^Q^me ber „^w^ptt/' aUe (eid^t be« 
antworten (äffen , geigen fle bod^ an einer Wn^üfjÜ wahrer ÜJhtfter« 
6eifpiele bie ©d^wöd^en ber (^(^erenberg^fci^en S)i(i^tnng9iDeife. @eifi« 
reid^igfeit ^inbert Bejiänbig ben natürlichen Stuöbmd. @8ule: SWafl; 
aj^armorwönbe: @egd; ber „Donnerer" ifl ber SBinb, ber ftd^ in bie 
@egel fefet. S)ie ffiegenbe „^pti" aber ifl »al^rfc^einlic^ ber Jöug 
bed ^d^iff^r fo au fagen eine umgefallene, ^oriaontat (iegenbe Stapptl, 



S(^ereneerfl4> „®aferfoo** Bei i)ofe. 69 

auf fcfaic Soften brudcn laffen rotQ. ®ie ganjc aufläge 
foü bann ÜDir gel^ören, bamit !Du au^ bem SSerfaufe ber*' 
felben einen ©erotnn gleiten {annft. %nä) ol^ne S)ebifation 
mirb bir bann btc Ueberretd^ung einiger ßfemplare bei ^ofe 
üon Stoßen fein. 3d^ l^abe fofort . an §a^n gefd^rieben, 
ba§ er fid^ am ©onnerftag bei 3Dir einfinben foß, um 
aWonufcript gu Idolen. 3c^ bitte ®id^ l^erjßd^, fd^miebe 
ba^ Sifen fo lange e^ roarm ift unb oergögere nit^t«. 3Ders= 
gleichen ®IüdE«fäIIe finb nid^t immer l^erbeigufül^ren. ffiater*» 
foo mirb ungefäl^r üier Sogen geben unb „®ie ft^roargen 
Sünfte/' „S)er §aM^^«i/' rr®er oerlome @ol^n" ober 
maö ®u fonft nod^ oorrät^ig l^aft, oieüeid^t einen Sogen- 
©0 l^ab id^ e« ttjenigften« oon einem ©ad^oerflönbigen 
überfd^Iagen faffen. SBiöft ®u fd^on oor S)onnerftag felbft 
ju ^a^n gelten unb mit i^m aber bie @ad^e fpred^en, fo 
ift ba« nod^ beffer. 3e el^er id^ bem Sönige unb ben 
^ringen ein (Sjcemplar überreid^en lann, befto günftiger ift 
e« für S)id^. Slud^ ^umbotbt ^at e« mir oerfid^ert, ba§ 
er gern alle« mögtid^e ffir®id^ t^un würbe, ^ring Äarl 
]^at ben ffiunfd^ au«gef<)rod^en^ ba§ ®u aud^ bie 9iamen 
ber })reu|ifd^en Generale 3^^^^^^^ ^"^ ^f^^t irgenbroo nennen 
möd^teft. SBiöft ®u mid^ in ben näd^ften STagen fpred^en, 
fo bift bu hiermit feierßd^ gu SEift^e getaben. 9io(^ m^ 
mal bitte id^ ®id^ van Deiner 3ufunft loillen, ergreife 
tJrau gortuna beim ©d^o^)f. Sei ben ßreigniffen, bie 
fommen fSnnen, ift (Site nöt^ig. ffiie ftet« 

©ein (Sampe. 



70 &lt^tnU» ütapHef. 

Scrtt«, aWcfail^arbt« §otcI. ÜRctn ßcber citex (Soof. 
üßit l^erjßd^cr ^cube geige td^ Dir an^ bog id^ geftcm 
Deinen rrOIb Slfid^er" auf ©anöfoud Dorgefefen l^abe. 
3)tQ(^te groge äSirbmg. ^näf bie Königin gugegen. Der 
$9nig befallt mir mä). ber SBorlefung : rr®<ig^n ®t^ ^erm 
©d^etenberg, bog mir und S3eibe fd^önftend bei il^m bebanlen; 
er ffat mit unb meiner f^ou fd^on Diel ^^reube gemad^t" 
Söeim aSorlefen mufte id^ natürßd^ bie eine etma« fifetid^e 
Studier :« ©teße roeglaffen, gab ba« 9WanufIript aber an 
@. fSJt., um i^n bie ©orte perfönlid^ lefen gu laffen. 
Sin Sßunfd^, ben i(^ nic^t übet finbe^ rourbe (aut. (Sr bt^ 
trifft jene ©cene, roo bie beiben berül^mteften Sojer ßng* 
lanb« öor fein ^ett lommcn, um ftd^ il^m gu Sl^ren blut* 
^nf^Ö i« fd^togen. §ier pete bie ®d^(u§geile beffer fort. 5lber 
glei(^t)iel^ ba« (Sifen ift marm unb e« foü am ©d^mieben 
nid^t feilten, forge nur für frifd^e Äol^ten, bamit e« marm 
bleibt. S5ebenfe, roa« Du jefet tl^uft t^uft Du für Dein 
gange« Seben. 5Ra(^l^cr lannft Du faulengen, fo oiel Du 
roiöfl. SDBie ftet« l^erglid^ unb treu Dein Sampe. 

^otöbam, 11. gebruar 1849. SDiein tl^eurer greunb. 
Deine „3wriginmg an bie Slrmee/' bie Deinem ffiaterloo 
öorgebrudft werben foß, ^abe id^ geftem ®r. 3Ä. bem 
Könige öorgelefen. üßel^rere ©enerale waren gugegen. Die 
5lnerlennung mar allgemein unb ber Äönig lögt Dir ein 
l^ergßd^ed ä3raDo fagen. 9lu(^ Deine 93arianten l^abe id^ 
il^m tjorgefegt, bod^ mar er mit ber älteren Raffung meiftenö 



Ä(5rreneerg0 „25öterfoo" 8ri ^fe. 71 

tnel^r emoerftanben atö mit ber neuen. 3lammüxä) giel^t 
er ba« «tfprfinglid^e ,SWtt grauem §aar uub bem oer^^ 
bttd^eneu 93(mb" ber neueren t^orm „Wt bem jlononen^ 
@rg am Orben^bonb" roett oor. Slud^ fiber ben ©d^tug 
tDurbe lebl^aft l^in unb l^er bebatttrt unb meinte ber Sönig, 
ba% er beffer mie folgt (auten märbe: 

@o iDerf iä^ benn 
SDied Sieb, mein Sieb in @nrer {^al^ne galtenr 
!S)ie Qlte £ren in 3ung« Germania. 
9fto branf. Unb ob fd^ Dfl oB Söefl erl^ebet, 
(gd ge^t, fo iDQl^r ein @ott im ^immel (eBet. 

S^^ue nun, roaö 5Dir att !Di(^ter red^t unb guläfftg 
fd^eint. SSor aUem aber beeile bie ©at^e, bamit mir 
bad S3u(j^ no(^ Dor @r9ffnung ber Kammer l^aben. Sßer 
n)ei§, ob id^ S^ir nad^^er nod^ einen günftigen SlugenblidC 
Derfd^affen fann. Uebrigen« finbeft !Du mid^ jieben ©onn*' 
abenb oon 5 bi« 7 in SWeinl^arbt« §otet. fflie ftet« 

Dein ©d^neiber. 

Unb einige 3eit f^jäter: ^ot«bam, SSreite ©trage 34. 
am ©onnabenb finbet l^ier im ßafino gum SBeften ber 
Somüien einberufener Sanbroel^änner eine SSorlefung ^tatt, 
in ber id^ mel^rere ©einer ©ebid^te jum SSortrag bringen 
n)erbe. ^5nig unb Königin l^aben 3i^r Srfd^einen jugefagt; 
bie ©efeQfc^aft mirb alfo eine fel^r glänjenbe fein, unb roa^ 
id^ tl^un lann, um Deinen ©ebid^ten, f))ecieQ aud^ Deinem 
oon aUen ©eiten l^er oerlangten ,,Satertoo'' geredet ju 



12 üiatnU» 3m\aitl 

metben, bad mirb gefd^el^en. SBiQft ^n ba}u l^erüber^ 
tommen, fo bitt' ic^ !£)td^, um 3 U^r, mo mir ju 2;tf(i^e 
gelten, mein ®aft }tt fefat. S)er (e|}te 3^0 oon l^ter gel^t 
um 10 Ul^r ah, fo bag S^u bi^ sum @(^tug ber 93or^ 
lefmtg bleiben tömtteft. Sie ftetö !l>ein !Dtr aufrid^tig 
ergebener S. @d^neiber. 

®o bie ©d^neiber'fd^en Sörtefe, mie fie, botb nad^ antritt 

feine« SSorlefer^^Slmte«, in ber ^)oßtifcl^ beroegteften ^tit ge* 

fc^rieben rourben. 

* * 

* 

üDad Sntereffe, ba« ber ^of an ©c^erenberg nnb feinem 
äSaterloo nol^m, befd^ränlte fid^ ober, nie fd§on angebeutet, 
ni(^t blod auf SSnig unb ftSnigin, fonbem mar bei ber 
gangen f gnig(i(^en ^cam&t fo giemlid^ baffelbe, mie ga^Ireid^e 
pringßd^e ^Oriefe, bie mir Dorßegen, urbmbßd^ bezeugen. 
5lm lebl^afteften war bie« Sntereffe felbftDerftänblid^ bei 
bem ^rinjen öon ^reugen, bem ieftigen ftaifer, ber 
benn anä^, unterm 4. fDlöxi 1849, afö ber SMd^ter i^m 
ba« eben erfd^ienene „9Bater(oo'' mit einem SBibmung«^ 
fd^reiben fiberfanbt l^atte, folgenbe !DanIe«}ei(en an ©c^eren^ 
berg rit^tete: 

„Wt beftem ^onl unb grSgter t^reube l^abe id^ äl^r 
munberbar fd^öne« ®ebid§t SBaterloo, mein lieber ^)err 
@d^erenberg, empfangen. (£« entl^ätt fo rnd patriotifd^e 
ätofiänge neben feinem bid^terifd^en SBertl^e, bag fein (Sr^ 



Ä(§eren6er94f „2Saierfoo" Bei i^ofe. 73 

fd^einen in biefem SKugenbltde boppett erfreultd^ ift. Um 
3l^nen eitlen 93en)ei9 meinet Slnerlenntniffed ju geben^ fenbe 
i(^ 3l^nen eine Don mir anonym gefertigte Seine @(]§rift, 
bie ber ^(ngenblid gebar unb bie für @ie nnr bedl^alb k^^ 
bar erfd^eint^ toeil fie nid^t gang ol^ne prengifd^en ^atriotid^ 
mu», fonft aber freilit^, im Sontroft jn Sl^rer ©id^tnng, 
in fel^r trodtner ^rofa niebergefd^rieben ift. 

31^ ^ring oon ^rengen." 

S)iefe jnfäöig and^ bei 31. äö. §a^n erfd^ienene „Beine 
©d^rift", beren baö prinjßd^e ®d§reiben ertool^nt, mar, 
ol^ne JRfidtpd^t anf ben erland^ten SSerfaffer, in ber l^er^^ 
fömmlid^en Sl. 903. f)Q^n'fd^en i^orm unb Sln^ftattnng, ge^ 
nan fo wie ,,®aterIoo," gebmdEt roorben unb betitelte fid^ 
,,35emerhmgen gu bem ©efe^entrourf über bie bcutfd^e 2Bel^r== 
öerfaffung'*, ein ©d^riflt^en, roorin mir bereite bem Sbeen^ 
gmige begegnen^ ber fpäter gur ärmee^Sieorganifation unb 
bnrd^ eben biefe gu ben brei fiegreid^en Äriegen oon 64, 
66 unb 70 führte. 

2)0^ bie gefammte mißtoirif(^e SBelt bem bei §ofe 
l^errfc^enben ® d^erenberg ^ (Sntl^ufia^mud folgte, brandet nic^t 
erft oerfid^ert gu werben, nod^ loeniger, bog alte greunbe, 
wie ÜÄüffling unb 9lofti^, in i^rer frül^eren S^föwiöiung 
»erl^arrten. 



74 Sießente^ ^apifef. 

@o fd^rieb bcif<ncl«»ctfe ÜÄfiffting unterm 8. Wfxü 
1849 öon er fürt au«: 

rrSeld^e groge innige ^^eube l^aben @ie mir gemad^t^ 
mein roertl^er^ fel^r geehrter §err ©(^crenbcrg! Site mir 
beim Oeffnen Sl^re« ©d^reiben« oom 15. 2Wärg bcr 2StcI 
„©aterloo" mit großen SSut^ftaben entgegen trat, — i^ 
n3U§te nid^t, ob id^ meinen Singen trauen foQte. SBar e« 
möglid^, in einer ^eit^ roie fie un« ba« Sal^r 1848 bot, 
mit ber greil^eit nnb 9hi]^c be« ®eifte« gu arbeiten, beren 
ein fold^er ©egenftanb erforbert? & mar gut, ba§ id§ bie 
Slntmort bereit« in ber ^anb l^atte imb roünfd^e S^nen 
®IüdC baju! Slber nod^ mel^r, — berat id^ xoiU nid^t 
bergen, bag mic^ bie erfte &fung nid^t aßein in gro§e 
3lufregung oerfefete, fonbem bag id^ ba« S3ud^ oft finfen 
laffen, ja fange Raufen mad^en mugte, um, über bem 
Drange: mir felbft 5Red^enf(^aft gu geben, nid^t fd^minblig 
3U werben. ®er Sleid^tl^um ber ©ebanfen, ber grogartigen 
Silber, bie lül^nen Oriffe oerfangten i^re Stetste. S5eim 
©tubio ber ©cfd^id^te ber ©d^fad^t l^at e« Sinnen nid^t cnt^ 
gelten fönnen, ia^ mand^e Urtl^eite gur Oeffenttid^feit ge^ 
brungen finb, roeld^e S^abel auf ben einen ober ben anbem 
gelbl^erm merfen ober ba« SJerl^ättnig jmifd^en beiben trüben, 
©otttob, @ie finb nid^t an ber Si\ppt gefd^eitert, ja ©ie 
l^aben fie mit einer 3ört^cit umfd^ifft, meldte bie pd^ftc 
Slncrfennung oerbient. Um einen ©ebanfen l^ab* id^ ©ie 
n)al^rl^aft beneibet, unb gebe 3^nen bedl^alb i^acta, bie ©ie 
ntd^t roiffen fönnen. 2ltö bie ©d^fad^t beenbet mar, ritt 



SuffetetSexp „®aferfoo" 6« iiofe. 75 

SSeQtngton ttod^ S93ater(oo jurüd, um (tsAt er mir fagte) 
einen Courier an ben Aönig ber 9äeber(mtbe ffx fenben^ bem 
er bie gute ^äjxiift Don bem ©etoinnft ber ®(Sji(aiit fo6a(b 
atö müglid^ gu fenben bie aSerbinblid^feit l^abe. 3(^ ritt mit 
ä3(fi(i^er roeiter bi^ ©emappe unb erl^ielt t^on biefem ben 
Slttftrag, bem C>^oge gu eröffnen: er, SSIfit^er, werbe bie 
©d^fac^t „Seüe^SöHonce" nennen unb l^offe, ber §erjog 
toerbe baffelbe tl^un. Um SJMttemad^t traf id^ beim 
^)erjog ein, unb nad^bem bie »id^tigften SBenegungen f&r 
ben näd^ften Z% oerabrebet roaren, rid^tete xä) meinen 9luf^ 
trag aud. S)er ^erjog fd^ien mir burd^ ben ®ebanlen an^ 
genel^m überraft^t, fal^ jiebod^ oor fid^ nieber unb ant:' 
mortete mir nid^t, unb am anbem 9J2orgen l^ieg bie @d^(ad§t 
in ber gangen engfifd^en Slrmee ©aterloo. 9Mir tl^at 
bad leib, ^ad preugifc^e Hauptquartier xoax gomentbrannt 
unb l^at t» bem SBeQington nie »ergeben tonnen. 3d^ 
roenbete in meinem Äopfe aUe ®rfinbe l^in unb \)ex, meldte 
für ©eöington, ber mit großer unb mal^r^aft rü^renber 
©anfbarfeit oon ben ©ienften feine« eblen greunbe« unb 
ber tapferen preu^fd^m Strmee fprad^, beftimmenb geroefen 
fein mochten, biefen SBunfd^ nid^t gu erfüllen, ber abge^^ 
fd^ tagen mel^r atö fd^mergen, Iränien tonnte, aber id^ 
fud^te midi ä quatorze heares. !Drei @tunben oor meiner 
Stotunft mar ein Souricr abgefertigt, ber, mie fd§on löeröor:^ 
gel^oben, bem ^önig ber 9iieber(anbe gut)9rberft SDtelbung 
mad^enb, oon biefem au« bie Stad^rid^t meiter nad^ (Snglanb 
fd^affte. SBi« bal^in l^atte ber |>ergog feine @d^(ad^ten ftet« 



76 &\t6tnU» SiapM. 

naä) feinem $(m^)tquartier genannt — bo« ©ortSBatcr^ 
loo mar alfo geft^rod^en. @o Dte( tc^ jebod^ meig, l^atte btv 
f)etiog in ben menigen 3^ilen feiner erften Sßelbnng ben 
^erjog Don Sltl^oml (er fd^reibt fo; je^t fd^reibt man Slt^oU) 
mtb Sorb @aft(ereagl^ gebeten: auf ein !OanfDotum bed eng« 
lifd^en ^arlament^ filr bie ^reugifd^e SCrmee anzutragen. 
Unübcrtrefflid^ l^abe ic^ bal^er il^re SOBorte © . 68. gefunben : 
„5Die ©d^fad^t l^eißt SBaterloo, ber ©ieg l^ei^t SSeöe Sllliance, 
ber 2ag famt mel^r ate einen Siamen tragen." — Unb 
nun nod^ @ined. ßeine ber Dielen l^iefigen 93ud^l^anb(ungen 
l^at „SBaterloo;" id^ l^ab'd ba^er äbemommen^ einigen 
^eunben S^&re ©ebid^te gu oerfd^affen unb erfud^e @ie, mir 
6 Sfemplare afö ein ^adtet (SSeitage ju einem Sricf) gu 
fenben. 3n bem SBriefe finb ©ie toclfjl fo freunbüd^, mir 
etma« Don Sl^rem ©rgel^en gu fagen, unb ob ©ie Sl^rc 
©teQung beim ^öniglid^en aßinifterio nod^ l^aben? Unb 
nun Sraft, ©efunbl^eit unb grei^eit be« ®eifte«, ate SSBünfd^c 
31^re« atten greunbe« aßüffling. 

®ang ungtüeifel^aft ein fel^r Iieben«roürbiger unb inte« 
reff anter 35rief. 2lber ber alte ^err^ ber il^n fd^rieb unb 
fd^on Sbmo 45 bei ®e(egen]^eit bed erften (Srfd^einen^ ber 
©c^crenberg'ft^en ®ebi(^te fein ^nbejemptar mit Rapier 
l^atte burd^fd^ie^en laffen ,,um 9Serbefferungen barin angu« 
bringen/' miirbe bem !Dic^ter offenbar monier getrau l^aben^ 
roemt er il^m, ftatt einer gang augerl^alb bed $oeti« 
f d^en liegenben änerlennung — rool^in man bod^ bie SSer« 



fic^crmig „t& in bcr ©treitfrogc: ©aterloo ^ SBcßc «^ älfioncc 
biDttiatorifc^ rid^tig getroffen gn l^aben" rotrb reci^nen muffen 
— lieber bie Slor^eit ber ßompofition, bie Sebenbigfeit ber 
Sbtfd^auung ober bie (Beroatt ber @prad^e gerühmt ptte. 
^abon finbet fid^ aber, einen einzigen @q^ abgered^net, 
etgentlici^ i^ergßci^ roenig in bem 93rtefe, ber benn ond), aü 
feiner Siebendmürbigfeit nnerad^tet, oormiegenb ben (Sinbmd 
mai^t, nm jener vanitas vanitatam miden gefc^rieben gu fein, 
bie man oielleid^t atö Sfte^^eneratö^SiteQeit begeid^nen barf. 

Unb wie fid^ STOüffling gn SBaterloo fteüte, fo bie 
gange ©enerateroeft: jeber fnd^te fid^ ober bo(^ mtnbeften« 
bie Flamen mtb j£enbengen ^eraud, an benen il^m f)er^ 
fönlid^ gelegen mar. 

äße biejenigen bagegen, bie „SBatertoo" anöfd^üeßtid^ 
atö ^id^tung roürbigten, gel^örten fonberbarertoeife me^r 
bem liberalen aÜ bem altprengif (^ ^ militairif d^en Sager an. 

3d^ !omme toeiterl^in auf biefen ^ßunft gurüdt. 



-.#♦- 



jnnTiTmiiiiiiii.iRn7nTfmiiiiiii.li. 



.itWÜ 



rm 



buu 



| t.M! ' l*" ' i '> i" f r ' l"i 



irr 



•, ,• .• • j»r A 
'•" '»" ,♦, ,♦" •" >; >" .•" ♦' y > .♦ ,♦, >, >. ;♦ • • ,♦ 

V ■.* c* • .«^ >^ >, .», • y .•- .• '•• -♦. • .• • .♦ 
*, .♦ i» > y > y '*, -*, •*. .* ;♦,••• .♦ • • .♦ 



,* > 



Ni 



lf litiiili 



> • .• .• 



4p*ftt 



mrT 



• B • 

■ • • 

• ■ • 

■ * ■ 

• • • 

• ■ • 



trrTTTTTTTTT'f'*fTTTTTT 



>♦ A '• > >. >, >. > .♦) >♦- >. .♦, .♦, > .♦, ^• ♦. ♦' • 

♦^ ♦. • ♦^ .♦. >, j>'] ,♦, > >^ *• >, >, y y c* ..♦ A 
>■ A *• >, y y >; >, .♦) > y y >, y y^ s* <• A V« 

» j» • ♦; >, >; > >. > ♦ y y y y >, > • > • 

it.t it >i.« iiii.i:t t.ti ti f 1 



iiiifiit 




@(^erenBerg unb feine 9l^apfoben. 




d^erenberg entbel^rte nie bed ®lMt^, fxd) burc^ eine 
©d^oor begetfterter ^eunbe gefolgt unb geförbert gu fe^en 
unb fo geroig ed x% bag er bie ^bantente feinet 9lul^me^ 
fetber (egte^ fo lann bo(^ ebenfo menig beftritten merben^ 
bog |ene ^reunbe nie oerfSumten, biefen Stul^m mie Xnia^ 
6(äfer in bie SBelt l^inoud ju bfofen. 

@oI(^e 5£ubabläfer loaren nun oor aOem bie gleid^jettig 
mit ©(^erenberg (unb red^t eigentßd^ burd^ il^n) in bie 
9J2obe fommenben 9t^etoren^ an bereu ®|)i^e ber 9t^etor 
Suliu« ©(^ramm ftanb. 3n ber "ISffat, roa« 8. ©d^neiber 
für unfern ©id^ter bei §ofe mar, mar Suliu« ©d^romm 
für il^n beim ?ßublifum. 33eibe forgten e^rli(^ unb entl§U:=^ 
fiaftifd^ fite il^ren Slbgott, aber freitid^ aa^ — für 
fi(^ felbft. 

äuliud ©d^ramm, bamafö ein S3ier}iger^ xoax ©d^au^ 
fpieler an ben oerfd^iebenften beutfd^en S3äl^nen getoefen, ju^ 



ScQerenSrrg un5 feine sSJ^apfoben. 79 

le^t^ iDeim i^ red^t berichtet bin^ in Hamburg*. (Sr l^atte 
©c^erenberg'fc^e ©c^idfole gel^abt unb ftd^ rote btefer Don 
feiner @l^efrau getrennt. Site ein fo((^er „@e))artrter" tarn 
er nac^ 93er(in, eigentlici^ mit nic^td onberm on^gerüftet 
ate einem fonoren Organ, bad er mit @to(j feine „Sre^^ 
monefer ©eige" nannte. Die^ eine SQBort mar ci^araftc* 
riftifd^ für il^n. @r ^pxadf beftänbig in einem l^oblen ^atl^o^ 
unb erinnerte lebl^aft an ben ©l^aEefpeare'fd^en gäl^nric^ 
$ifto(. (Sinfac^e Siebe roax i^m oerl^a^, medl^alb er be^ 
ftänbig Silber roäl^Ite, bie fid^ mel^r burc^ Äfil^nl^eit atö 
burd^ &)rrectl^eit ober auc^ nur 93erftänb(i(^feit audgeid^neten. 
Unnatur mar i^m ISngft gur ißatur gemorben, unb in oo(I^ 
tönenben ^aftmorten uml^erguptantfc^en, bttbete beinal^ mel^r 
nod§ fein SBergnägen ate fein 3Reäer. 

!Die^ alled !ennjeid^net aber nur bie fomifc^e ®eite be^ 
äKanned^ über bie ju (äd^eln unb gu flotten er t^eunben 
unb S3e!a3mten gern überlief. 3a, mitunter ging er meiter 
unb ))erfifflirte fid^ felbft. fSta^t nun bie d fd^on mit i^m 
au^föl^nen, fo fein eigentlid§er S^arafter nod^ Diel mel^r. (Sr 
mar grunbgütig, jwcrläffig, gefällig, fo red^t ein §elben^ 
unb SireuJ^ergigleit^^^Spieler and ber alten S^^ ^^ ^<>Q^ 
fommene 9toBer redivivus au« ben ©t^itlerft^en ^änimt. 
SQSad aber feinen eigentlichen 3^uber audmac^te, mar, bag er 
bei grenjenlofer (Sitelfeit bod^ au(^ mieber unenblid^ befd^eiben 
mar. @elbft 92ebenbul^ler lie^ er fic^ gefallen unb menn er 
Je htn Sntriguanten gef|)ielt l^at, fo gerot§ nur auf ber SSül^ne, 
me^^alb id^ il^, all feiner Stibüfilidmen unerac^tet^ bod^ gu 



80 Qld)te« MpM. 

ben beften mtb. braoften Serien sollten mn^, bte mir in 
meinem Seben Dorgefommen ftnb. 

^er Siunnel mit feinen ÜSorjügen mtb ©c^mSd^en mar 
fo red^t ein Unterfd^In^jf für ©eiftcr roie ©d^mm, bcr fid^ 
bemt auc^ ol^ne oie( @d^n)ierigfeiten otö äUitglieb aufgenom^ 
men fal^ unb um feiner tiefen Sfogeftimme roiQen ben 3la^ 
men „^wb** erl^ielt. 6r bürgerte fid^ rafd^ ein, unb menn* 
fc^on er nie Siebling ober SSergug ttjurbe roie ©d^erenberg, 
fo xoox er bod^ oQerfeitd n)ol§(geIitten unb eine ^üt (ang, 
ate ba^ at^etors'SSSefen ober ^Unroefen auf feiner ^öl^e ftanb, 
fogor umfc^roSrmt unb ummorben. 

!Dieö alfo mar ber SKann, ber fid§, um in feiner ei* 
genen ®:prad^e gu reben, gum ©d^erenberg^älpoftel aufmarf 
unb aussog ^^aUe Reiben gu tel^ren unb gu befel^ren" ober 
in etroaö ^irofaifd^erer ©enbung „um ©d^erenberg in bie 
ättoffen 3U f(^teubem." Slber bie^ waren nur einige menige 
feiner Slu^rudE^formen. Sr mar felbftoerftänbtid^ aud^ 
„^Pger, um ben roiberfpänftigen Sldfcr roeid^ unb frud^tbor 
ju mad^en'', ,,@ämann, um bie ®aat ed^ter !3^id^tung unb 
©efinnung in bie §ergen gu ftreuen", „^ofaune Sofua« um 
bie Serid^o * SBauem ber ©leid^giltigfeit niebcrgublafen 2C." 
Sa, wie l^ingugefe^t ©erben mnj^, biefe ©pred^weifc l^atte 
für fd^road^e ©eeten etroa^ gerabegu anftedfenb SSerfttl^rerifd^cö 
(loie ber 8onboner slang ober baö ^arifer älrgot) unb atö er 
im Sabettenl^aufe gu ^ot^bam erft Sign^, bamt SBaterloo 
gelefen l^atte, brat^te bie ©penerfd^e 3^i^fl ^^en SBerid^t, 
in bem e« ^teg ,r^err ©d^ramm fei ber ©onnenftral^t ge* 



&djixm6exi nnb Teine '^apfoben 81 

n)efen^ ber bie Sllemnon^fäule ©d^erenberg gum ftlntgen 
gebracht l^abe.'' SO'^an fonnte l^ier fagen, ber unbefannt 
gebUebette ©d^üter l^abe fernen 9)teifter flbertroffen. 

aSSal&rfd^emltd^ foüen ©d^ramm« crfte rJ^etorifd^e SSer^^ 
fuc^e fd^on in eine frül^ere 3^/ o'^^ «rft anno 49, nn=* 
mittelbar mä) bem (Srfd^en oon SSoterloo, fom fein 
di^apfobent^nm in ^ox nnb im äßai genannten 3al^re^ 
fd^rieb er k3on SSraunfd^meig and: ^^Sieber @oo!. 3d^ 
fanb l^ier, nad^bem id^ mein Sanberfd^iff mn Bremen nad^ 
93rannfd^n)eig bngfirt l^atte, bereite einen gnt btadextm 
93oben Dor, nm @uer ©aotlom on^inftreuen. Unb menn id^ 
atö @ämann meine ©d^nlbigfeit an biefer ©teile getl^an l^abe, 
fo roerb' id^ öon l^ier an« meine ©d^ritte roeiterlenfen, baö 
fd^mör' id^ @n(^ bei meiner S3egeiftemng, bie bauerl^afl unb 
nnfterbßd^ ift. 3a, nad^ bem Seif^nefe be« mnl^erirrenben 
SO^a^Der, iDitt id^ manbem unb n)anbem unb roiH bad be^^ 
fc^eibene ^^roerl fein, bad @uren Siul^m Don Ort }U Drt 
trägt, überaQ l^in, roo bie Mnge meine« ÜDi(^ter^ero« 
}ufällig nod^ nid^t in bie S^iefe ber äßenfi^enbruft einge^ 
bmngen flnb." 

!Die l^ier oorftel^enb dtirte ©teQe gäl^It gu ben äd^teften: 
ein Slufeinanbertprmen triüialer nnb abfurber SSergleid^e. 

nT)a^ Si^r daä) Sure« SR^apfoben," fo fäl^rt er bann 
in bemfelben Sriefe fort, „nid^t gu fd^ämen brandet, ba« 
n)i§t 3^r, unb gu meiner greube werben bie bei §a^n unb 
(gn«fin ungroeifef^oft einlaufenben Seftettgettel ^cupiS öafür 



82 3lidjU» Äapiler. 

ablegen, in meU^er Htt unb mit mtdftm (Srfolg ic!^ I^ier 
för Snd^ mirlfam gcroefcn bin. SBte fid^ Don fclbft ocrftcJ^t, 
lag mir baran, @ner ,,9BaterIoo" t)or aQem oud^ bem 
SBramtfc^meiger Sanbe^oater, bem @ol^ne be^ bei Ouatrebrad 
gefallenen ; in Surem ©ebic^te Derl^errtid^ten SBelfenl^erjogd 
Dorjulefen; befagter Sanbe^uater aber ^at mxäf bnrd^ ben 
©eneral Sübed (an ben id^ mid^ geroanbt l^atte) ba^in bc* 
f(j^eiben laffen, „ba§ il^m bie Rietst gegen feinen bei Qua* 
trebra« gefallenen SJater gu feinem Seibroefen öerbiete, fid^ 
eine Did^tnng, in ber biefe« (Sreigniffe« SrtDäl^nnng gefd^Si^e, 
üortragen gu laffen." 3n ber "Süffat, ©ereniffimnö fd^eint 
in eigentl^fimlid^en SJorfteüungen öon Pietät befangen, wie 
mir geftattet fein mag aüemntert^änigft gu bcmerlen." 

auf eben biefen rfSiefu«", ber i^ befonber« piquirt ju 
l^aben fd^eint, lommt er bajb banad^ in einem groeiten ä3riefe 
gurüdf. „Zä) l^abe l^ier leiber 12 Jage oertröbelt, weil id§ 
ber §offnung lebte, bem ^ergoge ba« ©ebid^t a la camera 
üortefen gu fönnen, er l^at mid^ aber oon ©d^Iog Stanfen«» 
bürg au«, wo er gur ^At refibirt, burd^ ben Slbiutantcn 
öom ©ienft roiffen laffen, ba§ ^ietät gegen feinen SSater 
il^m ein Slnl^ören ber ©id^tung unmöglid^ mad^e." ©oute 
man^« glauben! 5>lun bon, oerflud^te Äerte unb liebe ®e* 
treue! (Sitat au« einem ©d^erenberg'fd^en ©ebid^t) 2Ba« 
mir ber ^ergog öerfagt l^at: ©el^ör unb SBeifaH, ba« l^ab' 
id^ menigftcn« bei feinem SBraunfd^meiger SJolfe gefunben. 
5Rid^t gu oerrounbem. Suer SBaterloo, mein lieber ßool, 
ift ein ®ebid^t ol§ne ©leid^en! @ine roSl^renb ber testen 



ZaQt ^ier emgetroffene SD2arf(l^«Orbre l^at mir leiber gel^n 
S3raunf(]^tDeigifd§e Offiaiere na(j^ ©d^Ie^iDtg^^oIftein l^in ent^ 
fäl^. 9lber anbete 93erel^rer bleiben. Unter il^nen ein 
SOjä^riger ©id^tergrei^, ber 6onfiftoriat©enior Dr. 9toe^ 
mer, ein f^emtb ©edenborf'^ (mol^rfcl^einKd^ ift ©d^enlen^ 
borf gemeint) ber für SSSaterloo fd^n)ännt nnb mir geftem 
in @mft nnb ©d^er} fagte: r,äBe((l^' ®iSid für miti^, ein 
fold^e^ ®ebid§t in meiner 3ttgenb nid^t gelonnt gn l^aben; 
entgegengefe^ten SoQd ptt' iä) nie eine 3^it^ gefti^rieben." 
©iefen erften S3riefen au^ Srannfd^meig folgen anbre, 
bie t)on ^d, Sübed nnb Wtma |er, aber md) and tprin^^ 
gifd^en, meftfötifd^en mtb felbft rl^einifd^ @täbten batirt finb. 
3n einem berfelben ift er roieber ganj er felbft mtb über*» 
trifft fid§ in Binnen nnb fül^nften SSilbem. ©nleitenb be^ 
tlagt er ben ^id§ter megen ber il^m (©d^erenberg) obßegenben 
^Dienfttid^feiten nnb fä^rt bann fort: „®a« Seben fpieft 
tonnberbar mtb jn bem SBnnberbarften gel^ört e&, ba^ ein 
SBodblut^engft ebelfter 9iace toie !S)u, foId§e ^lepper^^S^ienfte 
leiften mn§. . . aber filep<3er ober ni(^t, ®n wirft wenig* 
ftend geritten^ tagtSglid^, nnerbittlid§; nnb jioar bnrd§ mid§. 
Unb ©ein SReiter ift ein fiönig nnb l^at ba« ateiten gelernt 
roie ©eifanb ber, ber anf bem JRoffe a3nce^)l^alu« feft nnb 
ftegreid^ im ©attel fag. 3a mein fttepper!.. Älepper? 
SBer lad§t ba?" 

93a(b bamad^ mar er in ©tettin, mo neben ber alt« 
prengifd^en ©trSmnng eine ftarl bemofratifd^e l^erging. Unb 
and^ l^ier für ©d^erenberg 5Cerrain gn erobern, mar fein 

6* 



84 3C#if 3iiJipiitt. 

befonberer @to(}. „^ä) f^aht geftem SQBaterloo getefen unb 
ben (Srfotg erlemtft ^n, memt !Z)u bot S3ertd^t eitler bemo^» 
Iratifd^en 3^^^0/ ^^ ^<^ ^^ fc^ßege, burd^Itefeft. 3d^ füge 
gu Weiterem l^faigU; bag berfettc §err, ber biefe 3«!«^ gc*' 
f daneben l^ot (ber JRebacteur fcffift), natSj ber JBoriefmtg ju 
mir herantrat unb mit SBörme fogte: „Gratnlor. 3(^ 
bebauere Wie, bie nid^t }ugegen gemefen finb.'' !3)Qd tl^at 
tDo|(. S)id^ aber bitf td^ l^erglid^, mngel^enb (S^emplore gu 
fd^idcn; eö ift »periculum inMorea." Sann id^ öieöcid^t 
aud^ auf etmad yitm^ red^nen? Slntmorte rafd^^ benu bie 
3eit brSugt. 3»eiu SBanbcrpab ift bereit« befrängt unb 
bie Salinen oon SBatcrloo, gefolgt t)on bem ®ro« b'ärmöe 
ber ftinber ©einer SD?ufe, gaufefa bereit« einem neuen S^k 
gu . . ©amit roiü id§ f daließen: id^ ffil^Ie ba§ id^ gut b. t). 
mirftid^ gut nur immer bann lefe, wenn id^ 5Did^ (efe^ 
unb fo lef id^ berat immer Did§, wenn id§ Dorl^abe mid^ 
felber gur ©eltung gu bringen. ^aV td§ S)id^, fo l^ab i(^ 
aud^ 95eifaÜ, Srfolg, SBegeifterung. 5Dein treue« üßenfd^en^ 
finb 3ußu« ©d^ramm, St^etor." 

Der gute ©d^ramm! Sr l^atte, mäl^renb er fo fd^rieb^ 
feine SSorfteüung baoon, ba§ il^m don Sennem unb (Sin* 
geioeil^ten nid^t nur bie ^unft be« SSortrag« überl^aupt^ 
fonbem gang fpedeü aud^ ba« SSorlefe^JTatent ffir ©eueren*» 
bergfd^e Did^tungen abfolut abgef))rod§en tourbe. ^ine 
brei SBod^en nad^bem er oorftel^enbe ^exlm gefd^rieben, er*« 
fd^ien ^aüe«Ie, ©d^ramm« fiegreid§er Soncurrcnt, ebenfaQ« 
in ©tettin unb fd^rieb oon bort an9 an ©d^erenberg. „3d^ 



ffobz ffitx geftem gum erften fOlai 3l§r ,,2BQterIoo" t^orge^ 
lefen mtb mu§ Sinnen mitt^eilen, bag e^ tief ergriffen l^ot. 
§err Suliuö ©d^rawim, ber fid§ JRl^ctor ncrnit (il^u felbft 
in O^ren, aber er lieft fd^auberl^aft) mirb femerl^in feine 
Lorbeeren mel^r an biefer ©teüe ju ppidm l^aben." 

3ti^ flfonbe, ba§ ^aBe^fe mit feinem „fd^auberl^aft" 
t)ot(fommen im 9ted^te toax mtb ba§ nnr aQenfalte nod^ 
3n)if($en S. ®d§netber unb @(^ramm ein SBettftreit aber 
bie Srage, „mer berai eigentlid^ toofjH ber f(§Ied^tere SSor^ 
lefer fei", ftattfinben fonnte. Zxoij oBebem ober bleibt e« 
STJ^atfad^e, bog ©(j^ramm nid^t mir <)erf8nüd§ bie größten 
(grfolge rmt ©c^erenberg ergielt, fonbem anä) me^x atö 
irgenb mer anberd jur ^opntarität be9 !l)id^terd nnb gum 
Slbfa^e feiner £)i(i§tnngen beigetragen ^at ©eitte „(§xt^ 
monefer ®eige" mar eben berart geftimmt, bag baö Statur* 
ol^r be« großen ^ublönm^ il^rem Ätange nid^t teid^t miber* 
ftel^en fomtte. 



-••- 




§fintfrB ^wßtl 



Sd^erenBerg unb feine jaeite Xnnntt^^poä^t. 9{eue 

D'tQtnen, neue ^reunbe. 




tc 3^tt^ l>i^ ^^^ Srfd^cfaien oon „©atcrloo" mcl^r 
ober loentgcr unmtttclbar folgte, mar, tote mir fai bcn oor^ 
aufgel^cttbcn Äapttcin gcaetgt l^abcn, ebcnfo btc 3eit t)on 
©d^ercnbcrg« SScfamttrocrben bei §ofe, mie oon feinem 
feftcren fjtrßfaffen im ^ubfifttm. Senee, mn oud^ ba« gu 
reca^Jttufiren, öermittelte 8. ®äfttAhex, biefeö 3. ©d^romm. 
aber bic SJhtQelftätte feiner ftraft, mo l^erjlid^c« Sntgegen* 
lommen, Stnerferarnng unb JJreunbfd^aft il^n unmt^gefefet gu 
neuem ©d^affen anregten, biefe ©tätte blieb bo($ nad^ mie 
oor ber Siunnet 

Unb fo menben mir un^ biefem mieber gu. 

®er Xunnel öon 49 bi« 52, meldten Slbfd^nitt mir 
öieüeid^t ate rrj weite ©d^erenberg^Spod^e" bejeid^nen bür*^ 
fen, mar nid^t ber Simnel ber erften 40er Saläre mel^r. 



!£)te 3^foniinenfe^mtg l^atte fi(^ geänbert^ imb don bem^ 
toaß ©d^ercnbcrg bei feinem (Sintritt üorgefunben , epftirte 
nur nod^ ein fd^mocj^er Steft, oQed 9(nbere bogegen mar jer^^ 
ftreut unb gerftoben. ©treber ftrebte ienfeitd bed Oceand 
(in ßofta atica) neuem ©lud unb neuen Slbenteuem gu, 
Soron 93 üb b er g mar nac^ ^urtanb ober ^eterdburg, 
Otto ©ilbemeifter aber, fein fiegreid^er JRioal auf bem 
©cbiete ber Ueberfefeung^funft, nad^ S5remen l^in jurüdge^^ 
feiert, mäl^renb SB. o. 800«, injroifd^en gum |)ouptmann 
im 2. ®arbe^9iegiment aufgerficft, feit 3al^r unb Züq fd§on 
unferer ^arifer ©efanbtfd^aft ate Slßißtair^Slttad^ö gugel^Brte. 
Die beiben fd^Iefifd^en ©rofen waren tobt: ®raf ^ermann 
^enlel 1846 auf einem feiner Oüter, @raf ©trad^mitj 
ba^ Sal^r barauf auf feiner JRüdreife öon Stalien in 3Bien 
geftorben. 5Rur ein alter Diener l^atte ben einfam Dal^in*» 
gefd^iebenen auf feinem testen ©ange begleitet. ® ei bei, 
einem 9lufe be^ Sönig fSflajc folgenb, ftonb auf bem fünfte 
nac^ SOütnd^en, ^. i^riebberg, gum Oberftaat^anmalt 
aoancirt, nad^ ©reifdioalb l^in gu iiberfiebeln, mäl^renb 
§. 0. Wif)Ux, ,,ber fiinbereien mfibe" fid^ anfd^idEte, feine 
luftige, imd) gmangig 3al^re l^in berool^nte ^oeten^SKanfarbe 
mit bem foliber funbamentirten ^od^parterre ber ^oliti! gu 
oertaufd^en. ®o(d§er 9lrt maren bie SSeränberungen im 
©onntag^üerein unb oon alten, in Setrad^t fommenben 
(Elementen mar eigent(id§ nid^t^ mel^r oorl^anben atö 
®. D. üßerdEel, 85. 0. fiepet unb ^einrid^ ©mibt. Denn 



88 SIeunfrii ütai^tfef. 

aaä) 9{ub. Sömenftem, bem bte @ac^e ,,}U reaftionät'' ju 
werben anfing, }og fid^ iwcM. 

Slber eine neue ©eneration mar l^erangemad^fen, mit 
92amen bie nid^t fd^Ied^teren ftlang l^atten al^ bie ber 
ooroufgegangenen @))od§e. ^Darunter befanben {id^, um nur 
einige ftatcgorien gu nennen: Dr. Slbotf ©ibmann unb 
$einri($ öon Oreßi; $aul $e^fe, grang Äugler unb gefij 
©al^n; griebrid^ Sgger«, Sßfreb SBottmann unb ^^ttmom 
Seife (ber „Softüm^^SDSeig"); ®eorge ^feüel unb gronj 
93roemeI, enbtid§ aber $ugo Don ä3(omberg unb ^bor 
uon Aöppen, gu benen nod^ auf bem ©ebiete ber bilbenben 
fünfte, JRidöarb Sucae, fpäter 5DireItor ber a3au*3lfabemie, 
^of. abolf aWenget, ^of. ©rale, SBü^. ©olff (ber „Silier, 
roolf")/ ber öftere SDiater ßmaß) unb ber ^iftorienmaler 
^of. ©tiöe famen. 8lu« ber SReil^e ber aWufifer: Ober^^ 
lo^jeQmeifter 2;aubert. 

3n SRangflreitigleiten l^ier eingutreten, lann nicj^t 8luf=* 
gäbe fein, bie SS3id§tigften unter ben ©enannten aber, f oiDeit 
unfer ©d^erenberg mit feinem Seben unb 3)id^ten in 
ä3etrad§t fommt, tuaren unbebingt 9(botf SSSibmann uub 
§einrid^ d. Orelli. 

S3on beiben be^l^a(b ein au^ffil^rlid^ered SBort an biefer 
@teQe. 



-••*- 



f§i:^^;?§4:^^^^^^^^^$^:^§i^^^^^^5^ 



^yff^/7/!^/^/>i^//////y////////y^^A 



V//y^/f^yf'/////y/^A'////////y^/^, 



"^^^^^^^i^^^^^^;^ 






Dr. 3(boIf Sibmantt. 




J^ftopl^ Stbolf Sriebric^ ffiibmann mürbe be« 7, SKai 
1818 im SBüvttembergifc^en unb jmor hn ^forrl^aufe gu 
Üßatd^ingen geboren, ©eine SVhttter ((Caroline 9xmS) mar 
oud SBotiJ^tngen, f o ba^ man fagen barf : ein ©d^mabe t)on 
Äopf gu Snf. 

91. SBibmann mar erft ein 3a]^r att^ ate ber 93ater anf 
feiner Pfarre ftarb unb bie IDhttter gunfid^ft nad^ Seonberg 
imb Don bort and nad^ (Stuttgart überfiebelte. C^od^ge^ 
fteQte 93ermanbte münfd^ten ^^ SB. einen 2:^eotogen gu 
tnad^en, er felber aber empfanb nur Steigung für bad 
©tubium ber @taatdmtffenfd^aften unb mürbe oon bem ®e^ 
banlen: einft alobemifd^er Seigrer auf biefem ©ebiete gu 
fein, fd^on bantaö ooflfommen bel^errfd^t. ftaum 18 Saläre 
eilt ging er mit bem 3^«9^6 "^^ ^'^A^ ^o^ Siübingcn, 
6alb bamad§ nad^ ^eibelberg unb 3^^^^ mofelbft er fid^ 
(in 3örid^) gu ben ©efinnung^genoffen be« efcentrifd^en, eben 



90 3t^nit9 Simitl 

hamaU euten ^eujjug gegen ben 9tabtlali6mud ))rebtgenben 
t$rtebrid§ did^mtx ffidtf über ben id§ in einem mir 
DorHegenben 93riefe folgenbe @($ilbenmg finbe: „^of)mex, 
ber in iener 3^^^ ^^^ grogen Sinfluf anf SB. andübte, 
mar in erfter Sleil^e S3o]^6me, Sum))acit)agabunbnd nnb 
^nmpgenie, bann erft ^^antaft ratb Sbeologe. Ol^ne ©elbft^ 
inäft, ol^ne jiebe^ ©(eid^gemtd^t, gefiel er fid^ barin Don 
einer SQSeltl^errf d^af t nnter einer 35^naftie 9lol|mer gn träumen, 
©ein näd^fte^ 3^^^ i^^^fe ^^r um einen ®rab befd^eibner 
unb lief barauf l^tnauö, bie ©d^roeijer^SRepubßf gu ftürjen 
unb fid^ afö Äönig 9iol^mer I. gu ftabiliren. 3m Uebrigen 
mar er, aW biefer Unfimtigleiten unerac^tet (ober öieüeid^t 
aud^ um berfelben mitten) im l^ol^en äßage fa«cinirenb unb 
gang bagu angetl^on, begeifterung^fäl^ige, nod^ nid§t ausgereifte 
Süngtinge l^ingureißen."*) 

©0 ber S5rief, bei beffen ßitirung id^ eingeben! öiefer 
perfönlid^er griebniffe l^ier einfd^alten möd^te, bag man fid^ 
bamafö, alfo um bie SSenbe ber 30er unb 40er Saläre, gang 
angemein in berartigen ^l^antaftereien bemegte. SBenigftenö 
im ^eife ber ftubirenben Sugenb, bereu esprits forts fid^ 



*) ,,©nc gcwiffc SJcrwanbfcä^aft mit Saffattc" fo f)tU ber ©rief* 
fd^reiber an onbercr @tettc l^cröor „imx ungwclfcl^oft ha, geigte jid^ 
aber me^r in UcbereinjHmmnng il^rcr @(ä^tt)äd^en unb ^el^Icr. 3« 
allem (Suten unb SÄd^tigen flanb SÄol^mer weit hinter Sajfattc gurücf, 
ja war in SBiffen unb ^robuctiöität einfaci^ ein ?ßjjgmäe neben ti^m. 
SRagtofer @§rgeig unb ein bemogogifcä^err allc^ auf« unb umwül^Ienber 
2^rieb »ar ba«, toa« jte gcmeinfam l^attcn." 



Dr. SCboff mmann. 91 

nid^t b(od otö ,,2;it(uriben'' anfallen, fonbem ottd^ fo ncaxn^ 
im. @me mtoe ©ro^otm^fud^t e^ftirte^ neben ber fid^ 
bte Sienommiftereten oon l^ente^ bie ft($ belannterma^en 
nur immer auf Sluflogen unb Honorare be^tel^en, unenb:' 
Itd^ tleinßd^ unb unbebeutenb au^nel^men. SBirfitd^, ber um 
bte genmmte ^t f))ulenbe^ geiftige ^otj^mutl^ fannte feine 
©rengen unb in meinem bomaligen nSd^ften Umgongdlreife 
befanben fid^ jal^Ireid^e ^erfonen^ bie ftc^ boron gemannt 
l^atten, aU 9J{Qcd^iat)eQ ober Sefor 93orgiQ, otö Sutl^er ober 
$ug, Qtö (SrommeQ ober felbft du ^\Sta oorgefteQt gu 
merben. ©old^e 93ergleid§e, in benen neben onbrem oud^ 
bie f d^redlii^e 93ilberf^ra($e oerfäl^rte^ loie fte burd^ älnaftafiud 
®rön, ftarl ©ed unb fjreüigratl^ eingefül^rt roorben mar, 
roaren unter ben tonangebenben ©enied gäng unb gebe^ too^ 
bei biefe meiften^ fe^r gut, bie gürften unb Äönige ba* 
gegen immer fel^r fc^Ied^t fortlamen. Se^tere l^otten in ber 
9iegel nur bie 9Bal^( gmifd^en 2:iberiud unb 92ero, menn fie 
ni(^t, wie fSriebrid^ SBü^etei IV., gu florl ©tuort (alfo mit 
Slu^fid^t auf !£)eca^itation) „begnabigt mürben." Sieligion^^ 
grünberei mar Siebting^befd^äftigung unb feber l^atte feinen 
Keinen SSorratl^ oon S)ogmen in ber 5£afd^e. greitid^ fie 
roaren aud^ banac^. S^riftud morb atö ©d^Iaffamerab ober 
alterer fiberl^olter SoQege bel^anbelt. 3(m l^äuftgften maren 
felbftoerftänblid^ bie jiungen ©oetl^ed unb ^apoUon^, mo^ 
bei mir ein iEifd^gefpräd^ in Srinnerung f ommt, in weld^em 
S5runo ©auer gu feinem 2iifd^nad^bar fagte: ,,3a, mir 
ä3auer9 ftnb eigentlid^ eine merlmürbige t^amilie, barin fid^ 



92 3r9<t^rjf üiapttrf. 

bie 3% ^^ Samttie S3ona))aTte mteberl^olen; mein 93ruber 
(Sgbert ift Souid ä3onaparte, id^ (8nino) 6üt Sudan, (Sb^ 
gor ober ift 92apoIeon felbft (Sx fielet il^m aud^ änßertid^ 
ä^nttd^.'' ÜDer, jubem er bied fagte, mar George ^efefiel. 
9Ber nod^ Sondier gelannt l^at, mirb fic^ erinnern, mie 
btefer, oller fonftigen filugl^eit unerad^tet, beftSnbig in Sfpx» 
liebem ©inne fprad^. Ob'd innner emfll^aft nnb nid^t oft 
aviä) rein fc^alfl^aft gemeint mar, ift fd^mer }u fagen; mei« 
ftend ^ielt fid^d mo]^( entre deux nnb ging caa einem no($ 
mit ber 2;iedPfd^en Sronie jufammenpngenben SBerlangen 
l^eroor, „bem, mit bem man gerabe ^lauberte, nad§ W6q^ 
lid^Ieit fül^Ibar ju mad^en, mie bumm er fei.'' ®er anbere 
freißd^ gal^tte mit gleid^er WSax^ gurüdC. !£)ie großen ))0^ 
ßtifd^en Sreigniffe l^aben aü biefen ^od^mutl|6<«Unfinn, Don 
bem man fid^ l^eutjutage Icam no(^ eine ißorfteKung machen 
lamt, ©Ott fei Sani meggefegt nnb bie SD^alaria oon ba^ 
maü mit einer frifc^en Srife oertaufd^t. Unfer berjeitiger 
©c^minbel, fo menig id§ il^n loben miH, re)n:öfentirt Der«' 
gleid^^mei^ einen f^ortfd^ritt, eine ©efunbl^eit nnb eine 
Siebendmftrbigleit. 

Slber feieren mir in Sibmamt nnb feiner ^Mäi&c 
©tubienjeit jurüdE, mä^renb meld^er er atö SOBic^tigfteö — 
mid^tiger nod§ atö feine Sejiel^ungen gu Stol^mer — eine 
für'« Seben anbanembe grennbfd^aft mit §. o. OreÜi fd^Ioß. 
(Sr Derblieb in ber ©d^rnei} h\» @ommer 1842 nnb ging 
bann nad§ f^eiburg in JBaben. (Sine glSnjenbe ^^t 



^ 



Dr. 2Cboff 9Bt5matttt. 93 

biefe^ ^fentl^atte^ mtb ber bafelbft neu begotittenen ftoot^^ 
n)tffetifd§aftlt(^en ©tubien mar bod ibeenretd^e^ sugtetd^ be^ 
^rfQffer^ @e(6ftftänbtglett betonenbe S3ud^ über M^ ^oK 
unb bie ^orteten" ^etttroim 1843 bei S)red^öler, in 
beffen SBomort er cM\pxa(Sf: ,,2Ba9 td| t)om i^eunbe 
(griebrid^ SRol^mer) em^)fangen^ ift burd^ 3Äül^ nnb 2lrbcit 
mein (Stgen gemorben unb id§ bünfe mid§ nunmehr SRanne^ 
genugV um aKein unb auf mid^ fetbft gefteQt^ baffir ein^ 
treten gu lönnen." 

!Die ^blttotion mad^te nic^t nur im nSd^ften ^eife^ 
fonbem gong befonberd aud^ in 92orbbeutfd^(Qnb Sluffel^en;. 
unb ber 93(id be^ eben bamafö an bie @pi|e be^ preu^i^ 
fd^en SKinifterium« be« 3nncm berufenen ©rafen äbolf 
^)einrid^ öon 3lmim*95o^feenburg — bem in bem ©eJ^eim^^^ 
ratl| SKatl^i« eine gleid^ feine Slatur gur ©eite ftanb — 
rid^tete fid^ ouf ben SSerfaffer be^ SSud&e«. üDer S35unfc^ 
entftanb, SBibmann nad^ SBerlin gu giel^en unb (Smanuel 
©eibel vermittelte. SDiefer^ and gurädKiegenben ^eibetberger 
Ziagen l^er mit SB. nal^e befreunbet^ fd^rieb am 4. 9{))ri( 
1844: „3d^ bitte T)i(i), lieber greunb, ol^ne 3ögem auf 
einen 5lntrag eingugel^en, ber, ©ol^renb er ®ir eine fd^öne 
SBirIfamleit getüäl^rt, 5Deiner Uebergeugung auf leinerlei 
SBeife gu nal^e treten wirb." 

Unb Sßibmann nal^m an. 

@r l^atte bie politifd^en unb focialen Srfdöeinungen ber 
Siteratur in täglichem UeberblidE in« 3luge gu faffen, 
anbererfeit« aber bie aJZa^egeln ber ^Regierung Hargulegeu 



94 3t^nU» ütapttef. 

bej. }u oertl^eibigen, fo meit t& ftd^ mit feinen öffentiid^ 
au^efprod^enen ©runbfS^en vertrug. SSoQ Sifer ging er 
ond SBerl, unb eine 3^ regften yolitifd^en ©d^affend^ 
namentlich unmtdgefe^ter S^I^Stigteit in Ä^üxtaQm, Sonmoten 
unb äSrod^uren na^m il^ren Anfang. S)ennod^ ftettten fid^ 
il^m^ memt aud^ freiließ nid^t bon @eiten bed 3}2inifterd 
felbft^ allerlei ©d^toierigfeiten in ben SBeg^ betreffe beren 
eine mit SBibmann intim befrennbete ^erfönlid^Ieit in \p&* 
terer ^üt fd^rieb: „& ptte fid^ in biefer feiner ©teUung 
nid^t nur mol^l füllen tonnen, fonbem am^ mol^I fül^Ien 
muffen, memt er nid^t bei iebem feiner $roiette bad 
^inbemi§ einer Hetnßd^ meffenben, l^od§ Don il^rer Siirbe 
burd^brungenen unb bod^ gugteid^ mieber rat^Iofen SBureau^ 
Iratie gu überminben gel^abt l^ätte." ©orte, beren SBert^ 
unb Bebeutung mir um fo jtoeifell^after bünft, }e mel^r mir 
bie Sunft bed äiegierend (unb fpedeU im Sanbe ^tix^m) 
in einer Kugen, menn aud^ beftönbig gemobetten 9lufred§t« 
l^altung ber STrabitionen, ftatt in ©ettenbmad^ung neuer unb 
gelegentßd^ miberf))rud§dooli(er ^ringi^ien gu tiegen fc^etnt. 

Slbcr laffcn mir ben ©treit über biefe fd^toicrige &rage. 

Sibmann'd bamaßge :poIitifd^e ®runbfä^e gi))fe(ten in 
§erfteüung einer „ftönbifd^en SSerfaffung" unb in gleic^geitiger 
gefe^lid^er 9tegelung aQer begrünbeten 9[nf))rüd§e bed oierten 
©tanbe^, l^infic^tßd^ beffen er audfprad^, „ba^ man nie 
gur 9iu^e fommen merbe, menn man biefocialen 



Dr. 2C5orf »Ibmatttt. 95 

Sorberutigen be^ titerten ©tonbed einet }uf älligen 
@ntn)t({Iung überloffe.'' iRebenl^erlaufenb würbe bad 
bogmotifd^ conftitutionede bringt)) mit 9la(^bntd, ia faft 
mit Seibettfd^aft t)on il^m M&mp\t, ebenfo nad^brädßd^ mie 
ber 9}Qbtfatt9mud^ ber gerabe bamotö in ©übmeftbentfd^Ianb 
feine Stützen trieb, 3Ba3 SB. toottte, roor ein ote rocher 
de bronze ftabitirted ^önigtl^nm, aber nid^t in Sorm einer 
fd^Ied^troeg abfolntiftifd^en ©eroatt; fonbem ate ^ort ber 
SSoIKfreil^eit nnb SSemtittler ber fodalen ©egenfö^c. 
®oI(!^em ^Snigtl^um mu^te bann äd^tefte Siebe ivm bent^ 
fd§en SSaterlanb entfprie^en, nnb in fotd^er Siebe fal^ er 
ba« groge Heilmittel gegen oße ©d^roarmgeifterei, roie jie 
bamate il^r SBefen trieb. 

@ine bem ©egenftanbe nad§ aQen @eiten l^in geredet 
werbenbe SBibmarat ^ S3iogra^)l^ie an biefcr ©teCe gn geben, 
liegt angerl^atb meiner Slnfgabe, roe^^alb id^ mid^ in Sfiad^^ 
fte^enbem anf ein paar weitere 5Rotigen an« feinem ßeben be* 
fd^ränfe. §erbft 48 ging er, nad^bem er fid^ fnrj oorl^er mit 
einer geiftreid^en nnb lieben^iDürbigen ®ame, einer 5ßid§te be« 
^rofeffor« 5Reanber, üermäl^It l^atte, nad§ Sena. ^ier l^ielt 
er SJorfefmtgen über bie „©efd^id^te ber gefeKfd^aftlid^en 
Ummälgnngen/' bie öiet 9lnfed^tung aber aud^ öiel 2^^^ 
ftimmung erfnl^ren mtb balb banad^ in einem nod^ l^eute 
lefen^mertl^en S3nd§e „bie ®efe|e ber focialen SSeroegnng" 
einem großem ^nblifum gngönglid^ gemad^t tDnrben. @r 
blieb mit längeren Unterbred^ungen, mie fie bnrd§ groge 
SReifen oeranla^t rourben (Steifen bie fid§ über Stoßen nnb 



96 3e9ntc0 SiopiUi 

®^anien bi^ ttad^ Storb^Slfrita l^tn audbel^nten) über jtoölf 
3al^re (ang in 3ena, t)on meldtet i^m ßebgemorbenen @tabt 
er erft im ©omrner 61 nad^ SSerlin jurüdfe^rte. 

„ÜDa« geifllofe Sieaftionöroefcn aber," fo fd^reibt bcr 
fd^on üorertüä^nte greunb, „ba« l^ier mittlerroeüe ^(ofe ge^ 
griffen l^atte, flieg bie gefunbe 5ßotur SBibmann'« ab, ber, 
begierig nad^ neuer getftiger 9lal^rung, biefe neue 9ial§rung 
in einem Heinen Äreife tü(!^tiger Äräfte fanb : in ber grei* 
maurerei. ©d§on 1844 mar er in ben Orben eingetreten^ 
aber erft iefet, jmanjig Saläre fpäter, ©urb' er STOafon 
im ®eift unb in ber SBal^rl^eit. 2lud§ l^ier mieber richtete 
ftd^ fein ©treben auf ^erfteßung einer öon ber 2Renge 
menig bead^teten 93afid, unb e^ gelang i^m ben tiefen ®e^ 
l^a(t el^rmärbiger Uebertteferungen Karjulegen unb Derjagenben 
§erjen einen neuen feftcn §alt gu geben. 3n ber 2:i^at 
barf gefagt werben, baß er burd§ fein Sluftreten unb feine 
aSemül^ungen ein neue« nad^l^attige« Sntereffe ffir bie l^ifto* 
rifd^e ©runblage beö Orben« road^jumfen mugte. Sluf 
biefe m ©ebiete l^at SBibmann am fegen^reid^ften geroirft,. 
fid^ bie ^erjen öieler 3Äenfd§en gewonnen unb ein bauem=^ 
be« Slnbenlen l^interlaffen." 

©0 ber greunb. 

Slm 26. a»ai 1878 ftarb er rrnid^t ergeben, fonbem 
im Kampfe be« fid^ gegen ben S^ob mäd^tig aufböumenben 
geben«." 



Dr. moff StbmantL 97 

aSon 1866 ab i\» an feinen ZtA mar er SD^eifter ber 
®t. Sol^anni^^SoQc gur Seftänbigfeit. 

@o oiel über ben Sugeren ®ang feinet Sebend. @ein 
literorifij^ed ©(l^affen mar bebeutenb nnb erftredte ftd^ über 
faft aQe ©ebtete ber ;£)td^tftmft. (Sr t)er8ffentti(^te jmei 
Slomane „®er Sannl^äufer"*) mtb „Der SBmber an« 

*) S)er ,,2:(mnpufer'' iß m(^t IL Sibmatind Befiel, too^I aber 
fein itttereffante|ie$ mtb tDid^tigfled f&nä^. %vx1^, ber ^elb bedfelben, 
t(l ^riebric^ diol^tner, um bett ftd^ onbere SD^tglieber be9 9{ol^mer« 
f(^en Greifes gnx|)piren. ^e ^ortroitö. SD^orcell ifi Sibmcran, 
^nm^ D. (Sffert tfl Ore&l @mi) öd^ mtb xmä^ ber ißatur gegeid^« 
net flttb aii(^ bie ^efhebuttgett mtb ®eff)iäd^e. äJ^att lernt and i^nen bie 
,,$tmmeldflürmer" ))on bomald »ie oud feiner onbem mir belannt 
geworbenen @(i^ilbemng fennen. Unb bctrin lonr^elt bie culturl^iflorifd^er 
weit geitfd^ilbembe ^ebeutnng bed ^u(^ed. SCßibmann felbfi [einreibt in 
ber SJorrebe: ,,SBir pnb überföttigt öon fodolen 9lomanen, wie einjl 
t)on 9titter« mtb 9läubergef(i^i(^ten, unb bod^ mangelt un9 eine innere 
i^efd^d^te bed neuen S^itanentl^umd, weld^e^ unferer 48 er ^oütifd^en 
(Srl^ebung boranging, ebenfo lü^n unb ebenfo berU)orren, loie einfl bem 
^ffd^wung unferer Literatur, aber nod^ unbemerfter, gel^eimnigüollerr 
no(^ me^r an bie (Srbe gefc^miebet, mit nod^ bunfteren @d^atten/' Unb 
am @d^Iuffe wenbet er ftd^ an bie iD'^oraliflen, an alle bie, bie bieUeid^t 
geneigt fein fönnten, jtd^ ,,t)on bem irrenben aber fud^enben ©eifie jener 
3eit ber 3(nlänfe k)er'd(^tlid^ abjuioenben'' unb ruftil^nen ju, biejenigen, 
bie olB SDlärt^rer im $or^ofe einer großen 3^t fielen, nii^t ind £oIl^au@ 
ober in bie S5erbred§cr*(5oIonie berweifcn gu wollen . . „2öaö wirb eure 
fabenfd^einige 3Rßval fagen wenn ber bertome @ol^n ber Gegenwart einfl 
in einer neuen Bewegung ben SQBeg ju feinem SoHe ftnbet, unb bie ®r5* 
ber ber Oj)fcr, bie tot i^m unb wegen i^m gefallen, mitölumcn fd^mücft?" 

3(ud^ bied Vorwort ein B^tbilb in ieber 3^^^* 

Sfontane, ^. ^. ©(^etenberg. 7 



98 3e9nfe$ SiapM. 

Ungarn" bcibe 1850 unb 1852 im JBerlagc öon granj 
!Dunder erfd^tenen. S(u§erbem oter S)ramen: ißanfilaa, 
Don Suan be aßoronna, Mfer unb ftongler nnb ©aral^ 
^agfurter. !Die 9lauftlaa marb in Soburg^ ber S)on Suan 
in Stuttgart angenommen , ben größten (Srfolg aber errang 
er mit ©oral^ $a§furter, einem fünfaltigen bürgerlid^en 
5Drama, ba« in ®ie«baben unb im fömglid^en JRefibenjtl^eater 
in fOlM^tn oerfc^iebentlic^ aufgeführt mürbe, ©ein S3efted 
inbet ftnb ungmeifetl^aft feine bei fjrang Dunder unter bem 
SEitel „am mannen Ofen" unb „gfir ftiOe Slbenbe" er* 
fd^ienenen irtooeüen, aä)t ober gel^n an ber 3^1^^ ©nige 
berfelben, fo namentlich „Die fatl^oßfc^e aWül^Ie" in bem 
erftgenannten 95anbe, lönnen atö 9Kufterftücf e ber grgäl^tung«»' 
fünft gelten. SKIIe« in aüem eine reiche literarifd^e STl^ätigfeit;. 
auf bie roenigftenö pc^tig l^ier l^injumeifen um fo gebotener 
erfc^ien^ atö unfere 92a(^f(^(agebü(^er biefed l^eroorrogenben 
unb innerhalb ber t^eimaurenoelt epoij^emac^enben S^alented 
nirgenbd (Snoäl^nung tl^un. 



* 



%i^ ber Steige ber Urt^eife, bie mir über il^n oorüegen, 
ftel^e l^ier jur SJerooüftänbigung beffen, xoa^ ft^on gefagt 
mürbe, nod^ bad folgenbe: „93tbmann, an beffen SBiege 
bie SDtufen unb ©ragten ftanben unb il^n oerl^ätfd^elten, nnir 
in erfter 9teil^e ^oet, unb fein ixben, fo beoorgugt unb 
glüdßc^ t& mar^ märe bod^ gtfidßd^er gemefen, menn er ftd^ 



Dr. 2f5off mmam. 99 

begnügt l^ätte^ bad ju bleiben^ tDofür i^n bte Statut be^ 
ftimtnt l^attc. 5Der „©d^ncit" aber, bcr il^m mitgegeben 
xoax^ }og tl^n beftänbig itid praftifd^^politifc^e Seben l^inetn^ 
um imterl^alb be^felben mit ratzen mtb tl^aten ju bürfen. 
@r tDor baju infomeit niä)t mtberufen^ atö er in grogen 
gragen oft etma« §eüfe§erifd^eö l^atte. fSlan öergleid^e bei* 
fpietemeife bie ©eite 95 gefpcrrt gebrndte ©teüe betreff« 
beö „öierten ©tanbeö." SRid^t« befto weniger l^arrten feiner 
Snttönfd^nngen aber Snttäufd^ungen. & bärftete md) @r^ 
folg, ßinflng unb SKad^t, o^ne fie gn flnben, wib roenn er 
fie fanb, fanb er ba« il^m merbenbe SKag ju Mein. Srft 
in feiner testen (frcimaurerifd^en) Seben^epod^c, marb i^m eine 
rcid^e SSefriebignng. gr rannte bnrt^ feine bebeutfamen {Reben 
aüe« mit fi(§ fortgnreigen nnb fal^ in fold^em 2ßomente 
ben SIranm feiner Sngenb erfüßt. !Diefer blieb Ieben«(ang 
bcrfelbe: bie ©eelen ber SWenfd^en gn lenfen, il^ren S33ißen 
ju beflimmen. ßtroo« oon ber {Rol^mef fd^cn ©d^ule, barin 
er l^erongemad^fen war, bezeugte fid^ in i^m bid gule^t, 
aber il^rc 3ide rooren anbere geworben unb l^atten aufgeprt 
eng nnb eite( gu fein. @r xoax nic^t gnr äldfefe geboren 
unb bebnrfte, tro^ feine« ^onge« gu poetifd^^pl^itofopl^ifd^em 
©id^* (Sinfpinnen, nebenl^er ber SBelt nnb il^re« erfrifc^enben 
fnmd^e«. @r mar eben ein SBeltmaun. älber menn er, 
xoa^ er liebte, gelegentßd^ oon 9ieid§tpmem fabette, fo ge* 
fd^a]§ bie« niemate \m ber 9ieid^tl&fimer nnb ber bamit oer^* 
bnnbenen ©enüffe, fonbem immer nur um be« ©nfluffe« 
niiUen. ä3egeid^nenb ift benn anä) eine feinergeit oiet tt^ 

7* 



100 it^nU» 3iapiUi. 

gS^Ite 9iepUf Don i^m. %Ü ein in naiven äSejicJ^ungen 
jur Soge ftel^enber t^ansmonn i^n fragte: tt^abtn ®k, 
mein ]§oc^t)erel^vter ^err !Doctor, xoofjH eine 93orftet[ung Don 
bem SBergnügen, tägtid^ einige taufenb S^^ter an ber SBörfe 
gn gewinnen?" antwortete SBibmonn mit ber (Gegenfrage: 
,,$aben @ie, mein l^od^oerel^rter ^)err Sommer^ienratl^, 
xooijH eine SJorfteOmtg oon bem 9$ergnügen^ fid^ tägßd^ bie 
Siebe einiger taufenb äßenfd^en gu gemimten?'' 



« 



@o Diel über SBibmann, l^inftt^tßc^ beffen und nur noä) 
erübrigt, auf feinen 1845 ftattfinbenben (antritt in ben 
24mne( unb feine fid^ baraud entmidelnbe ^eunbfd^aft }u 
@d^erenberg j^injuroeifen. 

@ein Eintritt in ben S^unnel erfolgte gufäUig an bem^ 
felben 5tage, mo „8ign^" jum erften 5IRaIe gum 95ortrag 
fam unb fül^rte fofort gu ^erglid^en, wenn onä) immer oon 
einer geroiffen Steferoe begleiteten SBegiel^ungen. Sorfd^t 
man bem ©runbe biefer JReferoe nad^, fo finbet er fid^ barin, 
bag SSJibmann in feiner Slnerlcnnung ©d^erenberg'd mel^r 
bem bid^terifd^en 5DarfteHcr feinet, b. 1^. be«2Bib* 
mannfd^en potitifc^en Sbeal«, („eined freien Soff«* 
tl^um« unter einem ftarlen fiönigt^um") atö bem ©id^ter 
Sans phrase feine §ulbigungen barbrad^te, meldte mit (Sau* 
telen unb (Sinfd^ränlungen audgerüftete SBemunberungdfprad^e 
Don ©d^erenberg fel^ balb ate fold^e l^eraudgefül^tt unb aud^ 



Dr. 2t5öff SStJmtann. 101 

" • * • « t 

femcrfctt« mit einem geroiffen „einoefd^rärtten'-^fefft^e" 
beantwortet rourbe.*) 

*) Stcfl man bic ©riefe, bte SBibmann an @^erenBcrg rid^tete, 
fo iDttb einem bie« ^^eingefc^rönftc ^efül^t" nnr attju be9reiflici6. 
^c^erenBerg toar im ^nne( k)on Knfong an boran gewöl^nt morben, 
SDitittelpnnIt unb ^ouptfac^e }n fein, ma9 i^m ber ftc^ felber atö 
$auf)tfati^e fü'^tenbe Sibmann ganj unmöglich einräumen !onnte. 
@taatömannf(^aft ging bo^ f^IiegU^ t)or Sambenfhirm unb fo Hingt 
benn, aller ^ulbigungen unb SBerbinblic^Ieiten unerad^tet, ein Zon 
Don Ueberlegenl^eit, ein geiDiffed de haat en bas burti^ alle Sib« 
mannfcfien ©riefe ^inburd^. „g^anj 3)unler l^at S^uen l^offentli^ meine 
(Srjä^Iungen 3ufommen laffen. (S» liegt mir baran, auger ben 9lecen« 
ftonen, bie Sante ©og unb iRationa^S^S* bereits gebraut ^aben, an^ 
in irgenb einem ^ou^tblatt ber anberen $ortei (wal^rf^einKd^ ifi bie 
Äreu3*3citung gemeint) eine eingei^enbe Slecenfton erf^einen ju fel^n. 3^ 
bin flbergeugt, bag dner ber f^reunbe (ba @ie f)erfönU^ ju |)ommerf(^ 
bequem ftnb) gern eine 9lecenfton fc^reiben wirb, ^er @ie muffen 
biefelbe unterbringen, ^n biefem Siebe^bienfle liegt mir k)iel. Unb 
ebenfoöiel liegt mir an einer i^ möchte fafl fogen „SBieberauöföl^nung" 
mit bem Tunnel. 3d§ i^aht ju biefem ©e^ufe mein ©uc^ ber ©i« 
Miot^ef bed Sunnetö bur^ ^g(er eint)erleiben (äffen unb fd^mei^eli^aft 
bagu gefc^rieben. Senn @ie bat)on ^oren, fo f^Iagen @ie ftd^ auf 
meine @eite. SDie ©erren follcn insfünftige nic^t me^r über meinen 
^od^mnti) gu flagen ^aben; 16^ werbe fe^r bef(|eiben fein, boraud« 
gefegt, bag fte mic^ anerfennen." 2)ied mar bad, um maß ed ftc^ 
für SB., atö er bie geber in bie $anb nal^m, eigentlid^ l^anbelte. 
<Se^r richtig aber erfennenb, bag er boc^ aa^^ feinerfeitd etwas t^un muffe, 
gab er flt^ einen 9ht(f unb fc^Iog nun in aller ^rge: „^vmdtt beflagt 
ft(^ übrigens fe^r, bag k)on i^ren l^errßti^en Stomanjen ni(i^ts §u erl^alten 
fei. SP benn ber weife @(^erenberg ein ^or geworben, bag er pUi^lx^ 
glaubt, nur mit lauter grogen ©üd^ern feinen SBeg mad^en gu fönnen I'' 



• • • 

• • • 

• • • • • • 



• 



• 



:•: \ 



• •••••_ 



•AO? .... 3'9«te4f Äapitff. 

. . . . • * 

•^ierlrf'*ttaf'aud^ fein fficd&fcl ein, olelmel^r Wieb i^ 
freunbfid^ referoirte« SSerl^ältnig unoeränbert bajfelbe, bid 
SBibmann im ^rbft 1848 Don SBertin nad^ Seno l^tn 
überftebelte. fDlan f(!^ieb in guter ©timmung, aber bod^ 
ol^ne tiefered 93ebanem, benn oUed onfc^einenb intimeren 

SBerfel^rd nnerad^tet, mar i^r 3^f<^^i"^^0^^^^ ^^^^ ^^^ 
SBerftanbed^ aU eine ^erjendpartie gemefen. 

@ine folc^e fd^(og ftc^ für ©d^erenberg erft, aü in 
bemfelben SBinter nod^, 1848 auf 49, an ©teile bed eben 
audfd^eibenben SSSibmannn, ber befte ^eunb bemfelben in ben 
Siunnel eintrat. 



-•••- 



ll'JÜ 



lülllilllllHlilllHIIIIIIIIHIIIIIIIIliim 



BMoTOöBaoJMgMQMJesl 




iQMJQMQMQj^QyaöTO 



^^■■''■^^ HIMIIIIIIIHIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIlllMIIIHninillllHllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllliy^ 



|(firs fapiffl 




iefer SSSibmonn^d^e ^eunb^ au beut unfer ©d^ereuberg 
tu ein mtrflid^ed $ergeudDer^ä(briB tDte fouft nur nod^ ju 
^turtd^ Sriebberg trat, roor §. ü. Oreßt. 

^txnxxä) t). Orelli, beu 22, Oftober 1815 otö 
emgtger ©ol^ bc« Obcrrtd^terö Sol^ouu ^cturid^ ö. Oreüi 
gu 3ii^<$ geboren, roibmete fid^ auf SBunfd^ bed SSaterd, 
ber einen praftifd^en ^oßtiler au» iffm J^erau^jubitben ge^ 
backte, jiuriftifd§en unb ftaatdmiffenfd^aftßd^en ©tubien. S^^ 
näc^ft in feiner SSaterftabt 3ürid^, bann aber oon 1836 
an in ©öttingen. 

^ier in ©öttingen trat er in Segiel^ungen gu ^f)U 
mam, 3a!ob ®riuim unb ©eroinud, gan; befonberd gu 
festerem, worüber ein SBrief axtö beut Slooember 1836 be:* 
rid^tet: ,,!Da^ erfte SoQeg, lieber ^o^a, bad id^ täglid^ l^9re, 
ift ba« üon ©eroinuö. ©iefer ftürjt l^erein, ein großer, 
munberfd^öner ^omi, unb beginnt feine 93orIefung über 



104 äffle« 3iapiM, 

tteue beiitf(!^e Stteratur. Obfc^on er ffir (Söttingen menig 
3ul^orer f^ot (mir finb nur 30) fo tft er bod^ au«gef<)ro'» 
c^enermagen ein ,,$oupt^Ql^n /' unb ber (Sr}iel^ungdrat^ 
unferer guten ©tobt 3^^^^ W ^^^ lädgerltc^en ©tretd^ 
begangen, otö er fic^ biefen fDlam entgegen tieg. 9ä(^t 
forool^I fein SSortrag atö feine merlrofirbig geiftreid^e iDar^ 
fteQung unb fein umfaffenber 93(id finb e9, bie mid^ tSglic^ 
mel^r an tl^n feffefo. ^aga meiere ungel^eure ®elel^rfamfeit, 
bie f^, o^ne $runt unb ol^ne $ebanterie, frei unb unge« 
jmungen oud i^m l^eraud entmidelt.'' 

Oreiß Derfel^rte Dtel in bem ©eroinuö'fd^en ^oufe, 
meiere S3e2te]^ungen anbauerten, btö fid^ bie fogenannten 
„©ieben/' miß dfo fagen bie ^ofefforen Sßbred^t, ©ol^I» 
mann, Sroalb, Salob unb SEBül^efm ®rimm, SB. SSSeber 
unb ®ert)inud, um il^rer au9 93erfaffungdgränben erl^obenen 
O<)^)ofition mitten, (m» ©öttingen oertrieben falö^n. Orefli 
nal^m an btefer Oppofition, bej. bem baraud entftel^enben 
ßonflicte — bem man in iener ©tagnationöepod^c bie 
SBic^tigfeit eine^ auöbred^enben Äriege^ beilegte, — ben 
grölen änt^eil unb fd^rieb unterm 15. ©ejember 1837 
folgenben, in ber Ueberfd^mönglit^feit feiner ©efül^fe l^öd^ft 
mertoürbigen SSrief an feinen SBater: „Saffe biefen Sricf 
mit reiner §anb an, benn ©eröinu« l^at tl^n ge* 
tragen (ber ©Sttingen Dertaffenbe ©eroinud nal^m ben 
©rief <)erf8nli(§ nac§ ftaffet mit, roeil mani^n ber ^t 
nic^t anvertrauen mod^te). @o eben !omme id^ t)on ®.; 
er mug mit ^affixmm unb 3afob @rimm, ber bie 



Simi(fi p. dreOi. 105 

beutf(^e ©protze gefunben, in brei Ziagen ®8ttingen 
oerlaffen. Säl^renb id^ bei ©eroinud mar, trat feine 
reigenbe innge f^on ein nnb fe^te [\<S) neben il^n. @r nm^ 
' ormte fxe nnb fogte: ,,fiiebe9 r^onli, 3!)u mu^t ie^t aaä) 
mit." Tmm manbte er fic^ an mid^^ nnb fe^te j^injn: 
„©cnfen @ie fid^, mein grauli foö bie §anptanftifterin 
gcwefen fein." 3d^ l^ötte S3eiben van ben §afö fußen 
mögen. £) U)ie leben fie in meinem ^erjen^ bie beiben 
^errtid^en @eeten! ©eroinnd fd^ien abgefpannt nnb ex^ 
flärte^ ba^ il^m bie gonje ©od^e etell^aft gemorben fei^ ganj 
befonberd bnr($ bie Haltung ber fic^ anf bie ©eite ber 
9tegierung fteHenben (Sodegen . . 3c^ xoax SBiKen^, mor^ 
gen im ^örfaal anf einen großen S3ogen folgenbe SBorte 
gn fd^reiben: „9ted^t l^lft nid^t, mie tovc feigen. 9Ufo ®t* 
maltl" S(tö id^ aber anf bie ©trage trat nnb ^mtberte 
oon Sanbbragonem fall, bie man überaß l^in poftirt l^atte, 
blieb mir nid^td fibrig atö bie mütl^enbe f^anft Dor bie 
©tim gu fc^Iagen. £), biefe !Dentfc^en! 3c^ {am nad| 
©öttingen, Dere^rte fie xok Halbgötter, mtb j[e|t, jie^t! 
SBenn ©eroinu^, ber nad| Italien miß, anf ber ^tn^ ober 
9tüd(reife nad| B^^ lommen foßte, fo bemirtl^e il^n mie 
einen ®ott. Saff i^n ja in feinem SBirtl^^^aufe mol^nen, 
fei fein t^remtb nnb fei offen nnb gemüt^ooß. O raupet 
3l^r, mad er mir ift mtb immer loar, oon 9(nfang anl 
©eine fjran ift ein (£ngeL Unb ©ie, ©rogoöterd^en, feien 
©ie mir nid^t bSfe, bag id^ gegen ben ftSnig bin. @r 
^f meig ©Ott, Unred^t. Unb memt xtS) ed betoeifen foß;. 



106 ärftf« 3iapM. 

fo iDetfe k^ auf bie fiebett ^eiligen, bte jie^t ou9 bem 
l^atmöDerf(!^en Sanbe gejiagt merben. O, metm @te l^ier xoStm, 
©TogOQterd^en, fo faxten @te tl^r pspftli(^e9 ©d^mert unb ben 
^o(c^ oor 3ttgrtmm. SBetm ®ie mir einen 92eujiQ]^rd^ 
fegen geben njoden, fo lieben @ie bte ^änbe gen ^immel 
unb flel^en @te ju ®ott: „®ott gieb meinem @nfe( ®nabe, 
bog er fein Seibßd^ed unb ©eiftige^ nur für bte Sßal^r^eit 
unb nur für bie SSoIKfrei^eit gebrauche." SBater, 5Du lägt 
mid^ bann nad^ ä3erltn geigen, loo ic^ ©aoign^d Süge 
füffen mll. ^nm Seiten ober, lädgelt nid^t über mid^; 
bie !Dinge liegen gu ernftl^aft. 9lc^, um un6 unb über 
un« ift ©türm, aber bie ©türme finb nit^t ba« eioigc ®e* 
rid^t; ba bonnert ein anberer a(6 Sönig @mft. ÜDein 
§. 0. O. 5Wod^fdgrift. gben ^at man fd^arf auf und 
eingel^auen. @in Gelaunter oon mir ift oermunbet; mit 
ilgm meiere anbere." 

Surge 3eit nad^ 3lbfaffung biefe« »riefe« oerlieg Oreffi 
©öttingen unb ging nad^ S3erlin, mn ffiex, menn nic^t 
„©aoign^S Süge gu füffen/' fo bod^ roentgftenö gu ©a^» 
Dign^d gügen gu fifeen. 

Ueber biefen erften 95erlincr Stufentl^alt (1838) er^ 
ful^r id^ ba« §o(genbe: „^di ©d^toeiger Eigenart oerfei^rte 
^. ö. O. mentgftend bamate gumeift mit 8anb«(euten, 
unter benen §einrid^ SBe^er unb ^ottinger bie bebeutenbften 
roaren. 5Diefe 8anb«Ieute roolgnten faft alle in Der SKittet 
ftrage, in bem für S^ambregarniften uub fpegieß für 
©dgroeiger ©tubenten eingeridgteten §aufe bed Sid^orien* 



i^einrid) p. ©reOi. 107 

fabrtfonten SSotgt @te fitn))etten ha fo l^nt, fagen im 
(Saf^ ©uiffc, poltttjtrten oicl, unb Midtcn auf bte prcu* 
gtfi^en „abfoIuttftif($ regierten" Kommilitonen oeräd^tßti^ 
l^erab, ieber fein Kantönli ^ (Dorf atö ben Ompl^atod ber 
(5rbe betrad^tenb." 

!X)iefer erfte ©tubienoufentl^olt in S3er(in mährte laum 
ein ^ofyc, an beffen ®(^(u§ f). o. O. eine ©teUung atö 
©efanbfd^aftdfefretair in ®enf annal^m. SSon l^ier au» ging 
er natSf $arid^ babei meniger feinen eigenen ©Qmpatl^ien 
atö einem äBunfd^e bed 93aterd unb ber im ^eife ber 
®(!^roetier ^atrijierföl^ne l^errfd^enben ©itte nac^gebenb. 
©eine ^arifer Siage fc^Ioffen erft im |>erbft 44 ab, um 
roeld^e S^t er m^ S3erßn gnrüdging, „mn p(§ numnel^r 
ganj einer freien ©elel^rtcn^^Saufballn ju roibmen." Sebem 
^ad^^ unb 93robftubium mid^ er an^, oor adem bem iuri« 
ftifd^en, gegen ba^ er fein 8ebe(ang ooQ tiefer Abneigung 
blieb, oieQeif^t nur roeil i^m bed äSaterd 9Bunf($ unb SiKe 
bie Surifterei burd^ Saläre l^in aufgejmängt l^atte. Staat«* 
bienft innerl^alb enger Slnfd^auungen unb ©enoffenfc^aften, 
über bie fein frei^eittid^er ©tan längft l^mau^gemad^fen mar, 
ipiberftanb i^m oon 9latur, unb raiberftanb i^m um fo mel^r, 
ie mel^r er norbbeutfc^ empfanb unb fpecieQ an S3erlin mit 
aflen gafem ferne« ^erjen« l&ing. "Der SJater, al« er bie« 
roal^mal^m, brang auf SRüdEfel^r, um pcrfönlid^ bal^eim feinen 
Sinflut üben gu fönnen, aber alle bal^in abjielenben 35e* 
mül^ungen waren umfonft. ®er ©ol^n opponirte, trofebem er 
bie Berechtigung beffen gugab, roa« ber SSater erft al« SBunfc^ 



108 &fU9 SiapM. 

unb bann aU t^otbetmtg audfprac^. & entmidelten ftd^ 
l^ierau^ fel^r f(!^»ere Sonflilte, bte f(|(ie§tt(l^ bol^bt fü^rten^ 
bag ber feilte ^efttgleit btö imn Ungel^orfam treibenbe ©ol^n 
Quf fd^mote Stationen gefegt unb großen materieQen Sin«^ 
fd^ränfungen unteroorfen tonrbe. 

S3enm^fein feinet Stec^ted lief i^n aber auf bem ein^ 
mal eingefd^Iagenen SBege bel^arren, mobei f^ei^ unb @tu^ 
bium i^n rebßd^ unterftü^ten. ©eine, mie mir miffen fd^on 
Don S^^^ ^^ batirenben 93e}iel^ungen ju SBibmann, nal^m 
er, atö biefer beinal^e glei(^}eitig mit il^m in S3erlin eintraf, 
roieber auf unb (ebte fic^ je^t mel^r unb mel^r in einen 
oorioiegenb aud 9{orbbeutfd^en gebilbeten ^eid ein, bem 
oon fc^meiierifd^en Sanbdieuten nur @ottfrieb SeQer ange^ 
l^örte. %xt bebingung^meiö fal^ erpd^ ju biefem, beffen 
Sialent er oöQig mürbigte, l^ingegogen, ba manche Stabifa^ 
lidmen in SBefen unb Slnfd^auungen be^ bamatö feine Sauf^^ 
bal^n erft 33eginnenben , bem ^M^tx ^atrigierfo^ne mig^ 
faaig roaren. Ueber ben ^eid felbft oemel^m' id^ brieflich 
ba« golgenbe: rrS^ben ©ienftag Slbcnb oerfammelten roir 
un« in ber äßatt^äifird^ftrage (bid^t neben bem S3äd^felfd^en 
^farrl^au«) in ber SBol^nung be« ©el^eimen^^Rangleiratl^« 
3J{ard^, eine« einfad^en, (ieben, oerftänbigen fSJtanm^, unb 
lie^n ed und bei einer !£af[e X^ee xotif)i fein. Slud^ einen 
®aft burfte man einführen. 5Da« fd^uf Slbenbc, bie bencn, 
bie baran tl^eitoel^men burften, unt)ergegli(^ finb. @d maren 
ganj ejcoterifd^e Unterl^altungen fiber alle fragen auf bem 
©ebiete ber 9ieIigion, ftunft, ffiiffenfd^aft unb ^ßolitü. 



Mnn(Si p. OreOt. 109 

9QKed ©d^ulmägige, (Dottrinäre, ^ebontifd^e roax audge^ 
fi^Ioffcn. Sebcr, ber etroo« ooricgen iDOÜtc, burftc einer 
eingel^enben unb gerechten Sritif fi(^er fein." 

Oretti mar felftr t^ätig um biefe 3^^ unb fd^rieb, öiet 
(ei(]^t burd^ SBibmoun boju t)eran(a|t, ein umfongreic^ed^ 
1846 in ber ©tul^ffd^en SSud^^anblung gu ^ot«bam er^ 
fc^ienene« SBerl: „!Daö SBefen be« Sefuiten^Orben«." 3n 
ber SSorrebe l^ei^t ed: „35er ^xoed biefer ©d^rift ift ein 
^roteft gegen ben Sefuitenorben, welche ^roteftotion eingig 
unb allein auf bem natiirlid^en SOBiberroüIen gegen ein Sn*» 
ftitut berul^t, ba« auf baö einfädle ®emütl| einen gn)ief^)äl^ 
tigen Sinbrudf mad^t unb i^n mad^en niu§, weit e«, mie 
nac^geroiefen werben foH, mit fid^ f eiber in SQSiberfpruc^ ftel^t." 

I)a« auö 22 Sapitetn befte^enbe SSud^ ift ein S33erl 
ungeroöl^ntid^en SBiffen« unb gleißet, unb lag ganj nad^ 
ber SRid^tung l^in, bie $. ö. O. fd^on bamate eingefd^Iagen 
l^atte. SDiefe 9?id^tung mirb man am beften DieQeid^t atö 
eine mit SBeroußtfein unb Sütöfd^Iießlid^feit auf „Q^o^t 
gragen gerid^tete" bejeid^nen bürfen, bie nid^t« fo fel^r 
öcrfc^mä^te, atö fic^ „mit Steinigfeiten abzugeben." Srgenb 
ein öotte=» ober ftaatenbeglüdEenbe«, am liebften aber ein 
roelterlöfcnbe« SSBort mugte gef^jrod^en toerben. ®amit Der^ 
quidte fid^ ein ^ang gum (Sel^eimniSöoIIen, ein l^öd^ft fonber^* 
barer, auö äu^erfter SSerftanbe^fd^ärfe l^erauggeborner 2ß^* 
ftidömu^, in SBetreff beffen man fagen burfte: aüiu fc^arf 
mad^t fd^artig. 

§. ö. Ov ^^ ^^ jw roieberl^olen, roar gu ber un^ l^ier 



110 &fU0 ilopitff. 

bcfc^äfttgcnben Spoc^c (SDlitte bcr 40er Sa^rc) überau« 
t^ätig^ aber meber bamatö no($ fpäter oon einem fpedfifti^ 
lüerarifd^en Sl^rgeij erfüllt, ©eine ^kk lagen borüber l^in^ 
an^, me^l^ ed fd^tiegltd^ nid^t überrofci^en borf^ auf Der== 
pitnigmägig nur metttge ^blifationen av» feiner f^eber 
^inroeifen gu lönnen. Witt SSorücbe fd^rieb er äluffätje^ 
firitifen unb S5roc^üren, bei beren SSeröffentlit^ung e« 
feiner ©emol^nl^eit entfprac^^ Heine ä3Icitter unb Seine 93ud^^ 
pnbler }u beDorgugen. Sered^tigted ®e(bftgefül^t unb 9(b^ 
neigung^ einer berül^ntten ^xma gegenüber oteKeid^t nod^ 
gute SBorte geben }u foQen, mod^ten babei mittDirlen. 

Oretti mar ba^ reinfte Silb eine^ auöfd^Iiegtid^ feiner 
Siffenfd^ft unb feinen Sbeen lebenben aKanne«, eine« 
freien ^ritiatgelel^rten, unb gel^örte bie lange ^eit über, 
roä^renb roelc^er er unter und lebte, }U ben ,,@ti(ten im 
8a übe," foft aud^ in ber fonbtäuflgen d^riftlid^en ^ßartei»^ 
bebeutung. üDenn er mar nid^t nur eine etl^ifd^e, fonbem 
aud^ eine tief religiöfe ^atur. 



§. ö. Orettf« SBirfen unb 5Rame finb über einen 
ffeinen Sreiö l^inau« nid^t befannt geworben unb bod^ roar 
er, bei lörperüc^er Unfd^einbarfeit , eine eben fo tapfre wie 
öomel^me ©c^roeigematur, ein SKann beffen ©runbgefd^eitl^eit 
nur nod^ oon feiner ©mnbgütigleit übertroffen rourbe, ber«^ 
art, bag mer i^n nä^er lernten lernte, beftönbig in 3tt»eifel 
blieb, ob nic^t fein fd^Bnc« unb in aüer ©tiüe bie SBerfe 



Mmidi p. ©rcOt. 111 

d^rifütd^er Sannl&crjtgfcit übcnbc^ §crj nod^ ^ö^cr gu ftcücn 
fei, afö fein bmä) ebenfo umfoffciÄc« roie tiefrt 3Btffcn 
QU^gegeid^neter @etft. ^erfönßd^ abfolut bebürfniglod, mar 
er generös btd gur ^inopfermtg unb gänjtid^en SDrangebung 
eigner Stitereffcn. Unb wirlßc^, er märe mafeßo^, unb mie 
,sans peur* fo aud^ »sans reproche** gemefen, menn i^n 
mä)t — in biefem einen fünfte ber menfd^lid^en ©d^mod^^ 
l^cit feinen SEribut gottenb — ein gemiffer ^oäjxtmt^ bi^ an 
fein 8eben«enbe gefangen geißelten l^ötte. 

S)iefer eine ^unlt roirb un^ and^ meiterl^in nod^ (®. 120) 
bei O.'d gintritt in ben Zmmä gu befd^äftigen ^aben. §ier 
fte^e nur ba« nod^^ ma6 mir ein greunb über i^n fd^rieb. 

„OreCi mar ^ol^l^iftor, aber ?ßot^^iftor in beö SBorte« 
fd^onfter Sebeutung. S« ift feine SK^tl^e, menn i^ l^eröor** 
^ebe, bat ^ We SBiffenfd&aft öon gmei gangen gafultäten, 
ber p^ilofopl^ifd^en unb ber t^eologifd^en, umfaßte. !£)ad 
fd^einbar Uebertriebene l^ierin faßt unter ber ©rmägung fort, 
bat er fi(§ öom Saläre 44 an bi« gu feinem 1880 erfolgten 
^tnfd^eiben ununterbrod^en ben emfteften miffenfd^aftlic^en 
©tubien mibmen lonnte, mit §ülfe ber i^m oon ®ott 
gnäbigft befd^iebenen üJhife, SJurd^ gemiffenl^aftefte ^t^ 
nü|ung biefer W(^t marb e« il^m möglid^, nid^t nur bie 
pl^itofopl^ifd^en ©^fteme, fonbem aud^ ba^ gange ©ebiet ber 
rSmifd^ gried^ifd^en Siteratur gu bel^errfd^en, unb beif^iietemeife 
bie gried^ifd^en Äird^oäter in ber Urfprad^e gu fefen. ^ad^ 
bem Siobe feiner audgegeid^neten ®attin, oertiefte er fid^ in bie 
©d^riften be« alten unb neuen Sieftamente^, gu meld^em ^mtd 



112 &M Sictpittl 

er nod^ in ben legten Sebendjal^en bie l^ebrStft^e ©prad^e 
lernte. !Oie ©d^öpfnngen ber engltfd^ unb franjSftfd^en^ ber 
ttaßenifd^en unb f))Qnif(^en Literatur »aren il^m geläufig, 
felbftüerftanblic^ aud^ bie ber gefammten beutfd^en Siteratur. 

W» bie 9lQtum)iffenf(^aften bei und 93Iätl^e gu treiben 
begannen, marf er fid^ mit feiner gangen Energie auf bad 
@tubium berfelben toofjil ein Sal^rgel^nt taug. 

S(ber ade biefe mannigfad^en, Dielumfaffenben @tubien 
l^atten nur ben einen Pd^ften S^^f ^^^ ^ ^^ nial^ren 
®otted^@rIenntni^, fem t)on jeber S)ogmatif unb (Safuiftit 
gu förbem, il^n meiter gu fül^ren in ber (Srforfc^ung ber 
Sal^rl^eit an fid^. Mt geiftigen @d^ä^e, bie er in fic^ auf:' 
nal^m, affimilirte er fid^, ed blieb feine unverbaute äßaffe, 
er burd^brang fie. (Sr öerl^ielt fid^ nie bloß receptiö, fon* 
ttm ftetß probidtiD, unb jebeß S3ud^, baß er ia^, ergeugte 
in i^m mieber ein S3ud^ ober bod^ roenigftend bie 3been bagu. 
3t^ toor, atö id^ änfang ber 50er Saläre §omer^ unb $Iato* 
®tubien mit i^m trieb, erftaunt roeld^ einen Steic^tl^um oon 
3been er entfaltete, roie oiel neue oon und anbem unge^ 
al^nte ©ebanlen er au» bem älutor ^eraud^^ ober oieHeid^t 
aud^ in il^n l^ineintaß. 

Senn man fid^ in feiner Oefettfc^aft befanb, mar man 
fidler, nie in SSerlegenl^eit über irgenb einen $unft bed 
3Biffenß fommen gu !önnen, man l^atte eine (Snc^dopäbie 
bei fid^, bie 9lud!unft gab. Unb aQemal guderläffig. 

SIber aud^ in bie gefammte ftunftmelt fuc^te er ein^ 
gubringen, gang befonberd in bie 3nufil, in bie @d^öpfungen 



ikfinric? v. ®reffi. 113 

ber bcrü^mtcften 3Rctftcr. @r ^atte btefclbcn in $ari6 
1840 bi« 44 ftubirt unb mar ein fo oorjügfid^er ficnncr 
bcr musica seria et sacra, baf er einer Soncert^'SIupi^rung 
immer mit ber Partitur in ber ^onb ju folgen p^tQtt. 

©eine formen freititi^, gleid^ oiel um meldten ®egen^ 
ftanb e^ pt^ l^onbeln mod^te, waren edig, nnb bie tiefen 
©ebanfen entrangen {td^ nur fd^mer feinem Snnem. @d fepen 
il^m oQe Organe^ bie nad§ äugen l^in bem Wlm^^en ®tU 
tung ju üerfd^affen geeignet finb, fei'« in ber ©d^rift, fei'« 
in bcr Unterhaltung. @« Hang aöe« faft parabof, ft^wff, 
bie aSerbinbungen unb Uebergönge fel^tten. 3n feinem ©eifte 
mar oöe« mo^I Dermittelt, für ben §örer unb 8efer aber 
erfc^ien ba«, ma« er fagte, fprungl^aft. Dal^er mar er nid^t 
anget^an, eine ©d^ule ju bilben, woju er fonft rool^I ba« 
3eug gehabt ^ätte. 35e«gleidöen liegt l^ierin ber ®runb ober 
bod§ einer ber ©rönbe, meöl^alb fo wenig ©d^riften öon 
il^m im DrudE erfd^ienen finb. SBer il^n aber begriff, unb 
fid^ nid^t Don ooml^erein burc^ eine gemiffe ©d^roff^eit ab^ 
geflogen fül^lte, ber geriet)^ unter feinen S3ann, ber fonnte 
nie mel^r Don i^m laffen, ber fc^mor auf i^n. ©eine gei* 
ftige aSeranfagung war eminent, (är brang in ba« Sentrum 
ber !Dinge oor, nid^t« bei i^m mar glitter, Sitte« a33efen 
unb SBal^rl^eit. 2Bie bie ©finbe i^a^te er ben falfd^en ©c^ein. 

3c^ l^ob fd^on l^erDor, bag e« il^m an atten Organen 
gefehlt l^abe, fid§ nad^ äugen l^in ©eftung unb ginflug ju 
oerfd^affen, wa« er wol^I geroünfd^t ptte, trofebem er bie 
SWaffen == @rf olge fritifd^ anfa^ unb ju bem ©afee ^ielt: 



114 ^m 3iapiM. 

Stultorum Deus eventas. ^od 9(ud6Iei6en feben (Srfotge^ 
ober nagte bod^ bitter an feinem Seben unb trieb il^n^ 
ber ol^ne^in bagu neigte, Derftimmt unb menfd^enfd^eu in 
bie ßinfamleit. „SWan oerftel^t mid^ bod^ nit." äuger in 
feinem engften, il^n beglüdenben t^amilienlreife, blieb er nur 
wo^ mit einigen alten f^eunben in 9Serbinbung, aber e^ 
maren f(!^lieglid^ i^rer nur menige noc^ ; benn ber ^Tob §atte 
feine Smte gehalten. 1872 oerlor er oud^ feine grau, eine 
aSerlinerin, ber er mit großer unb oerelörungdöoüer Siebe 
gugetl^an gemefen mar unb bereu ®rab er oon bem Zaqt 
an, iDo fid^'« über il^r fd^loß, bi« an fein &ben«enbe täglid^ 
befud^te. !Daö lag fo in feiner 5ßatur. 6mft wie er ba^ 
Seben nal^m, na^m er aud^ ben %oh." 

(gr felbft ftarb ben 5. 3uti 1880 unb marb auf bem 
^^ilippu^ ^ Slpoftettird^^of begraben. Unfere ©tabt, barin 
er ein aKenfd^enatter ^inburc^ in SWül^ unb fiampf, aber 
auc^ in feftenem ®lüdE getebt ^atte, mar feine §eimat^ 
gemorben. 



-••<- 



■■■■■•■•■■■■•■■■••••■■•■■••■■•■«■•■>■•••••• 



• •■ 

• • ■ 

• « • 






1 



■*••••■ 



> ■ ■ » ■ ■ f 



■•■•••••••••■•■•■»•■■•• 

>■•■■■•••■••■■•••••■«■• 



■■••■•«•■••■•• 

■•■•■••■••■■•■ 



• ♦ ♦ '•' 



'**•■■■■«•«••■ 
■*■■■■•■«••■■ 

_■_*_■■ ■•■■••■■■ 



■••■■••••••• •••••••••••■•■■•••4 •••■••I.g 

"«••■■••■•■•■••■•■■■■•■•■■■•••••■*•«-._ 



ii«»»»»«»««»B»« 



*" 







>•■■•■■»»« 



■■■■*« ••••■•••••■ •>■■••■«•••«• ■ ■ 
•■■■•■•••■••■•■■■••■••■•••■••■•■ 
»■■■»»■■■»»■»■>ft ■■■■■■■■■■»■« 



lotfilftfB lapifrl 



Dr. 1. SBtbmanti unb ^. ö. OrcUl 
((Sine ^araSeU t)Ott OrteunbeS^attb.)*) 



„ . . ®te f orbcm oon mir, SSercl^rtcftcr, eine ?ßaraÖcIe 
gtDtfd^cn SBibmoim unb Orcttt, ober ein ^erDorl^eben ber 
fünfte, morm fic üerroanbt unb worin fic ocrfd^iebcn waren. 
3c$ fomme gern Sl^rer Slufforbemng nad^. 



Drelli mar burd^au« ein |)]^ifof o^3]^if(§ «» fritif d^er fiopf, 
ganj im ®egenfa^e gu SBibmann, ber burd^ unb burd^ 
^oet mar. 3n Oreüi ©d^rocrföQigleit ber gorm, in SBib^^ 
mann Pd^fte t^ormooQenbung, ol^ne meldte SSoKenbung er 
Dtd^tungen mie baö ©d^aufpiet „5WaufiIaa" unb bie „®e^ 



*) Dr. ßubiDtg @d^tt)crtit (in iöcrttti), bem ic^, wie für bie 
t)OTflei^enbe ^oraMe, fo für ha9 SDletfle, ma^ i^ im 10. unb 11. $ta* 
pttel über Sibntann unb OreHt gefagt l^abe, gu teb^aftem S)anle 
Der)){lid^tet bin. 

8* 



116 3ö)offlie4f MpM. 

fc^id^ten am marmen Ofen'' nie ge[d§affen l^aben mihrbe. 
T)ain mar SQSibmann burd^ unb burd^ ©^mboUIer, unb 
fd^merl^ gel^' td^ in bie Stte, wenn id^ feiner SSirtuofität 
in ber (S\)mioi\t, feine bal^nbred^enbe Sßir!fam!eit innerl^atb 
ber SDiaurerei gufd^reibe. Oreüi feinerfeit« mar nid^t 9RaU:' 
rer, ja perl^orreödrte bie SKaurerei, ©cnn nid^t iljrem 
SBefen, fo bod^ i^rer gorm nad^. Unb bod^ leb' id^ ber 
Ueberjengung^ ba§ Sibmann^ nad^bem er anf potitifd^em 
nnb poetifd^em ©ebiete nid^t ben (Srfolg unb bie Wx^ 
crlennung gefnnben l^atte, bie feinem JReid^tl^um an ^l^an^ 
tafle unb ®eftattung«!raft entfprad^, in ganj anbere 
JRid^tungen ate bie ber SKaurerei gebrängt morben märe, 
menn il^n nid^t beö fjreunbeö ®eift et^ifd^^ religio« burd^^ 
brungen ptte. §. ö. Oreüi mar eben jebem feiner greunbe 
ber Sompag, ber bie Stid^tung gum maleren S^ttt wie». 

Sine größere SSerfd^icbenl^eit atö groifd^en 3Bibmann unb 
OreKi läßt fic^ faum beulen. Slßerbing« maren beibc oou 
l^ol^eu ibealen ^idm getragen, ba« mar ba« il^nen ®t^ 
meinfame, fonft aber lag ber Orunb il^rer Uebereinftimmung 
faft auöfd^üeßlid^ in ber 5Regatioe. 

35eibe faßten alle« ©d^abfonenl^afte in ©taat unb Sird^e, 
in Äunft unb SBiffenfd^aft; S3eibe, trofe conferoatiüer ättüren, 
mürben nie auf ber rechten ©eite einer ^3oIitifdöen SSer^ 
fammlung gefeffen l^aben; il^rc ^ßolitif mar oreüi^mibman^ 
nifd§. !Dabei miü id^ nid^t unermäl^nt laffen, baß SBibmann 
t)on einem feltenen |)oßtifd^en Snftinit mar, öon einer ge^ 



Dr. 2t mmam mb S t). OreOi. 117 

miffcn Snfpiratlon. Sd^ l^abc jmct untrügltd^c SScmcifc bafür. 
®Ictd§mo]^I glaube t(§, bo^ er, meim jur SSertüaltmtg be^^ 
rufen, Dtele SKt^griffe gemat^t l^oben mürbe. 3tem, i^re 
Ueberetttftiuimuug tag in einem gertiiffen oppofitioneßen ^wge 
be« ©eifte«, in einem öome^men ©iri^ =* abmenben öon ber 
lanbläufigen fogenannten „öffentlid^en SWeinung." SSott tiefer 
Siebe unb §ergen^güte maren Seibe. Oreöi bie öBöigc 
f)ingabe an feine greunbe, ganj felbftio«, ganj bebörfni^fo^, 
ooO be« rtefften SWitgefü^te unb aBitleibö für feine mu 
menfd^en, öoö ®e]^nfu(^t §ülfe gu bringen. 3Kan mußte 
fi(]^ pten, il^m mitjutl^eileu, ba§ irgenbroo SSloÜ) öorl^anben 
fei, ben anbem Züq ftonb er geroig l^ilfef^Denbenb an ber 
2:i^ür be« (Slenb«. (gr mor üon tieffter 9?eligiofttät, aber 
burd^au« unlirc^üc§ unb doü ^aß gegen bie Pfaffen. 

SBenn id^ beibe aWänner geroiffen griec^ifd^en ©d^ulen 
jutl^eilen foßte, fo mürbe id^ SBibmann, biefen ÜWann be« 
frif(^en unb fröl^Iid^en Seben^, unbebingt unter bie ©d^ule 
be« gpilur fubfumiren. Orelli bagegen trug bie ©toa, 
mar tiefemft unb nur in feine ©tubien unb Slufgaben öerfenit, 
wobei freilid^ gefagt werben muß, baß fein ©toidömu« 
feine^roeg« in feiner 9latur begrünbet lag, fonbem um^* 
gelehrt ein Slnerjogeneö unb Erarbeitete« mar. ®r l^atte 
bie tieffte Sm<)finbung Dom ?eben unb rang beftänbig ba^ 
nad^, fid^ mit feinen rettgiöfen unb etl^ifd^en Slufd^auungen 
in ginfiang gu bringen. 2Ba« er felbft einft öon ©ante 
fagte, baß fid^ berfelbe be« aReufd^Iid^en bi« in« ©erb^» 
©umliefe l^inein jebergeit bewußt geroefen fei, aber aud^ 



118 2mftt» üiaplter. 

beftfinbig banad^ genmgen f^aie, fi(^ bmdi aQe SJZittel: 
burd^ ^umor unb $I^Uofo|)]^e^ burd^ Steligtott unb ^oe^e 
bat)on }u befreien^ bad gilt gong mä) Don il^m felber. 

Slud^ in einem ftorlen ©elbftbemugtfein maten fid^ 
beibe f^eunbe dermanbt, aber oud^ hierin mieber üerfd^ieben. 

ÜDer ^od^umtl^ Oreüf« (nnr üon biefem voiU ic^ an 
biefer ©teße f^Jted^en) mar in feinen jinngen Salären nid^t« 
ate ba« Ueberfpmbeln eine^ reid^en, an Sbeen* nnb ®e^ 
ban{en^^^pertro))]^ie (eibenben^ ober mol^t rid^tiger nod^ ba^ 
bnrc^ gesegneten 3üngling6. @r mar d^o(erifd^en Siem^era^ 
mente unb fonnte fd^roff unb gomig fein, menn il^m 
Slufgeblafen^eit, ^ol^l^eit, Unroal^rl^eit entgegen traten. 
a)2ögHd^, bag er barin tueiter ging, atö red^t unb juläffig 
mar, aber au^ eigner SBal^rnel^mung barf id^ oerfid^em, bag 
fid^ fein beftönbige« SRingen barauf rid^tete, biefen Seinb ju 
befiegen unb neben ber Siebe, bie fein §erj um=* 
fd^Iog, aud^ ÜDemutl^ ju geroinnen." 



•••- 



IrnjF^ofra lapifri. 



^. ö» OrcHi*« SCuftretcn im Zunntl unb feine 
^esiei^ungeit gu @^eren6erg. 




rcißd^ gu ber unö ^icr bcfd^äfttgenben 3^it ^^'^ ^M^ 
,,3)emutl^'' im ^erjen unfere^ OreQi ttod§ ntd^t gemomten^ 
unb ber $(mg gu l^errfd^en unb onberc ©ctfter ftd^ unter»' 
tl^änig gu maäfm, fta! tl^m nod^ tief im 93{ut. Sßad fi(j^ 
beif^ietömeife {eben ©onntag im S^unnel betl^Sügte. 

Sanuar 1849 mar er in biefen eingetreten unb fal^ fid§ 
balb im SSoBbefife ber eben frei geworbenen SBibmanu'fd^cn 
^bfc^aft. ©d^erenberg fpegieQ ging fo gu fagen ou& ber 
$anb bed einen t^eunbed in bie be^ anbem über unb wenn 
fid§ unfer $oet fd^on burd^ SBibmann umfd^meid^ett gefeiten 
l^atte^ fo ie^t boppelt unb breifac^ burd^ £)reQi^ ber il^n einfad^ 
ofö einen !£)id§ter oon l^Sd^ftem Siang anfol^ unb bebin^ 
gungdlod (nid^t mie 2B. einer poßtifd^en S)oItrin l^alber) 
auf feinen Iritifd^en ©c^Ub l^ob. Me» unter bem ©d^ilb^ 
fprud§ „Stpoü ift grog unb ©d^erenberg ift fein ^ropl^et." 



120 TixtiitfjnU» Äaptfef. 

SSon 2lnfano cm gab er biefer Sciöunberung rü(J^aIt=» 
lofeftcn 2lu«bru(J, otctdöjcitig bcn SRu^m unferc^ ©id^tcr« auf 
einer ganj neuen Saft« oufbauenb. SBenn bicfe bte 
bal^tn ntd^tö ate ein ent^upaftifd^e« „©entiment" ge« 
roefen mar, fo traten jiefet ffierftanb unb äft^etifd^e« 
©efefe l^inju, um aüfountägfid^ mit einem ftarlen Sfuf^ 
manbe öon ©npd^t unb ©d^arffinn ju beroeifen, „baß 
oon einer anberen ÜDid^tung ate ber ©d^erenberg'fc^en über^ 
^au^Jt leine SRebe fein ISnne, am roenigften im 2;unnet." 
(Sin ^roteft bagegen mar nid^t mo^l möglid^, meil e« pd^ 
jufäüig traf, baß ber „SSerein", bei feiner in ben legten 
Salären erfal^renen unb an anberer ©teße oon un« gefd^it 
berten Umgepaltung, groar nid^t an bid^terifd^en, bepo me^r 
aber an Iritifd^en Gräften eingebüßt l^atte. SKfi^fer, grieb^* 
berg, ©treber, dor aüem S33. ö. 800« waren briöante Sri== 
tifer geroefen, ate bereu Srfafe jefet nur etwa Sugler, griebric^ 
©gger« unb ?ß. §e^fe genannt werben lonnten: fingier, ber 
gu fd^eu, Sgger«, ber gu roeid^ unb §e^fe, ber gu jung mar. 
©0 fam eö, ia^ OreKi geitroeifig bie gefammte firiti! an 
pd^ riß. @r „becretirte" nur, roie« auf feine 5EafeIn l^in, 
ate l^ab' er fie rede öom ©inai gel^olt, unb ISd^eÖe Domel^m 
fui)erior über bie, bie pd^ bann unb mann ein §erg faßten 
unb pottemb unb confu« gegen i^n gu gelbe gogen. !J)ie 
meiften freilid^ begnügten pd§ bamit, bie gaup in ber Siafd^e 
gu mad^en. 35aß er immer SRed^t gel^abt l^abe, mirb pc^ 
fd^merlid^ bel^aupten laffen; er mar üiel gu boltrinär, um in 
fiunftbingen ein für aöemal ba« (efete ©ort fpred^en gu 



i). r>. OreCTf^ 2Cuftreten im Sunnef. 121 

lönncn, aber xoa^ immer aud^ feine ÜJiänget unb (Srenjen 
fein mod^ten, er blieb ungmeifel^aft ber gefd^ulte ®eift ber 
fiberlegene Sl^arofter, beffen fd^neibige^, auö ber gfiöe beö 
SBiffen« mib ber SSergteid^e gefd^ö^Dfte« Urt^eit ftd§ um fo 
roirffamer jeigte, je mel^r ein ftarfe^, wenn aud§ nid^t immer 
im rein ©d^Snl^eitlid^en wurgeinbe« ©efül^I fein Urt^eit 
miterpite. 9We fel^Ite bem, roaö er fagte, ber Sruftton 
ber Uebcrgeugung. Dad 3Äa6 ber babei ju S^age tretenben 
Sicben^iDürbigfeit erroieö fid^, roic fd^on angebeutet, atö 
jiemlic^ gering, aber roa« immer roieber mit biefem SKanco 
Derföl^nte, mar, bog aüe feine SBemfi^ungen unb 5lnftren^ 
gungen, gteid^öiet in roefd^e gorm fie fid^ f leiben mochten, 
bem alten S^unnel :* Sieblingc galten, ben gefeiert 3U fe^en, 
jiebem — aud^ bem, auf beffen Soften e^ ging, — eine 
©enugtl^uung unb greube fd^uf. 

3n ber 23^at, Oreüi machte [xd) ©d^erenberg gum 
Sebenögroedf unb fiel^ feiner ^affion für i^n nid^t nur 
mfinbßd^ im S^unnel, fonbem auc^ in effa^artigen Briefen 
Slu^brudt, au^ bereu Snl^alt id^ l^ier, unter gelegentßd^en Äiir* 
gungen, ba^ golgenbe mittl^eile. 



@rjier «rief. 

„®eftem Slbenb nod^, mein l^oc^üerel^rter §err ®c^eren=* 
berg, unb bann l^eute 3Rorgen l^abe id^ mid^ fortroäl^renb 
mit Sl^ren ©ebid^ten befd^äfttgt unb fage S^nen für 3^r 
®ef(^enl ben roärmften ®anf! — 5lber @ie muffen mir 



122 1l>xti^t?)nUt SiapM. 

e^ fd^on nid^t übel nel^men^ ba^ id§ mir ben ®etmg tmb 
btc Srl^cbung, bie mir Zfftt poctif(^c f)crrlicöfctt oerfc^affen 
foQte^ nid^t burd^ bie Steil^enfotge Derfümmem mod^te, in 
meld^er ie^t bie (^bid^te [teilen. 3 c^ f d^uf 3]^re @amm« 
luttg gan} um. iBieI(ei(^t finben @ie bie Orbnmtg, mie 
id^ fie für mic^ braud^e, eine^ aufmerffamen 93ßd(ed mertl^.'' 

S!bm folgen bie S^W^f ^^ ^^^ ©citen-Umftettung bie 
neue Orbnnng ber Dinge geigen f otten. Dann f äl^rt er fort : 

„Die ©ad^en felbft gel^ören gu bem ©rotten, xoa^ 
ic^ überhaupt fenne. (Sinige ©ebid^te ieboc^, bie3^nen 
oieQeic^t lieb finb, ftören mid^ in einem gang unbefangenen 
©enuffe, me^l^alb id^ bie nad^ftel^enben (unb nun folgen 
roieber S^ffitn) einfach roeglaffcn mürbe. Dicfe oon mir 
begeid^neten fd^einen nod§ unau^geboren! 

3^r §. 0. Oreüi.'' 

3»citcr «rief. 

Der gleite SBrief, au^ er^eblid^ fpäterer 3eit, morb in 
® d^erenberg'ö eigener SBo^nung gef d^rieben , at« biefer eine 
©ommerreife nad^ ©roinemünbe*) l^in angetreten unb feinen 



*) @me fold^e 9tetfe tt)urbe fettend unfered @(^erenBerg fofi all« 
iäl^rltd^ nad^ @tDmemünbe l^tn angetreten , an xotlä^tm Ort er bann 
int {^anfe fetner innig k)on ii^m geliebten unb feit SDlitte ber 30 er 
Solare mit bem ^anfmann ^ugufi @^oeneberg glüdlid^ üerl^ei« 
rotteten ^albfd^mefier (SmiUe lebte. @d^ön unb blonb, fetter unb 
unbefangen, baju tion einem gemiffen I^rif(^en @eelenguge, »ar fie ha9 
3beal einer beutfc^en grau, jeben burd^ i^re $ergen$güte begtütfenb, 



i5. p. ®reirt*iei SCuftrefen im Sunnef. 123 

grcunb (OreOt) fo ju fagen atö ©(i^IoßtDort ober aKaJor* 
bomuö ctngcfefet ^attc. ®cr SBricf, bcr pd^ meniger mit 
©d^erenberg atö mit ollgemetn aeftl^ettfc^en tragen befd^äf« 
tigt, ift bcm.crlenömcrt]^ burd^ bic barin nlebcrgclcgtcn 2ln* 
{td^tett über ftmift überl^QU^t. 

„Sieber grcmib. 3d^ betpol^ne nmi affo Sl^rc 3tamer 
mib erlernte, bo§ @ie leine tJ^rönemreid^e @aat barin gurüdt* 
gelaffen l^abcn; nod^ pnb menigftcn« feine ©d^mergen unb 



leinen ober mel^r atö t§ren Sie6Itng8bruber (S^nfÜcm ^riebrti^ 
(unferen@d^erenBerg), beffen gurüdKiegenbe fd^toere Üebendfc^idCfale {ie 
Besagte, wöl^renb fie feinen (E^arofter nnb fein @enie Bekounberte. 
Seber mar htß Snbem @toIg unb grenbe. Diefe l^erjüi^en ^Begleitungen 
^ ber (im 9{ot)ember 1859 Derflorbenen) ©d^iDefier übertrugen {t(^ 
f))ätcr au(| auf bie ua(^ iBerfin iin überftebeiten ^nber unb ©d^mieger« 
ünber berfelben, bie @ommerreifen aber unterblieben t)on bem eben« 
genannten 3eit))nnlt 1859 an, tro^bem ed in @u)inemünbe nad^ wie 
k)or an ^d^erenbergfd^er IBerwanbtfd^aft nic^t fel^lte, \va9 bie SBor* 
ffi^mng einer Krt Stammtafel an biefer Stelle rechtfertigen mag. 

Sodann S^eobor Sd^erenberg, ber in unferem 1. Kapitel 
mel^rfaci^ genannte S3ater unfered (S^rifHan griebrit^, war gmeimal 
berl^etrat^et 

^Sxa Sol^ann S^eobord erfler (S^e mit $(ugu{ie (Eourioir £o(^ter 
einer in Stettin lebenben fran3ö{if(|en dtefugi^^gomiUe, würben fol« 
genbe^nber geboren: 1. (gbuarb j£i^eobor, mit fed^dje^n Sauren 
in ber Sc^tad^t bei 2)ennewi^ gefaKen; 2. (Sif^xx^xan ^tiebrii^ 
(unfer Sc^erenberg); 3. SCugufi Sti^erenberg , Kaufmann, gefiorben 
in Swinemünbe; 4. $ einrieb Sc^erenberg, Kaufmann, geftorben in 
Swinemünbe; 5. 3uUud Sd^erenberg, ^oufmann, gefiorben in 
Swinemünbe; 6. llCugufle St^erenberg, ber^eirot^et na6^ ^nüam 



124 Dreiae^nirif ^ai^ilef. 

Seiben aufgegangen^ fonbem eitel t^eben unb Siebe unb 
^armtofigfcit. S^re S3üc^cr ^abe id^ burd^ftöbert, Seffing'« 
(Dramaturgie ift bereite burc^gclefen, ebcnfo ®eorg gorfter'd 
Slnfic^ten oom 9lieberr]^ein, rooüon @ie einen befeiten Sanb 
befi^en. ^a9 ^oIobi(, ba9 auf bem ^(^enbrett tag, ift 
bereit« bi« ju gnbe aufgegel^rt. S)e« SWorgen« ftel^ xäf ate 
SSuIIan unter bem 9tau(j^fang mit frieblid^er fiaffeebereitung 
befd^äftigt, unb laffe mir Sl^re Sigarren wo^I fd^meden. 
SBeim Slngiel^en blidte id§ oft in ben Keinen ®<3iegel, ben 



i^tn Qti bm ^rcbtgcr Ärefefi^mcr, einen SSettcr be« ^ijlorienmalerö unb 
^rofcffor« $. Ärefef(^mer in ©crttn. 

Stu« Sol^onn 2:^eobor8 gweiter (S^e mit ber ebenfalls bcr 
frongöjtfd&cn Sotonie gu (Stettin entflammten Henriette ©illoret, luurben 
folgenbe Äinber geboren: 1. (Smiüc ©d^erenberg (gejt. 1859) Der* 
^eirat^et an ben Kaufmann ^ugufl @d^oeneberg in @imnemünbe; 

2. gbuarb ©d^erenberg, Äoufmann, geftorben 1882 in Stettin; 

3. SClbert @(^erenberg, Kaufmann, gejlorben 1857 in Sago« an ber 
afrifanifc^en SBejtfüfle, ©ofelbji er eine (Sommanbtte feine« in @pa* 
nien unb @übomeri!a geführten ©efc^öfte« grünben toottte; 4. $er* 
mann @ci§erenberg, ?Jortrait* unb (Senrcmalcr; lebt in 83erlin. 

Wit9 in aUtttif xoit biefe furgen Angaben geigen, eine t)on Anfang 
on auf @pe!uIation unb fünfHerifd^e ^^antafie gefiellte gamilie, meldte 
SBefonberl^eit ft(^ öor allem au(^ in ber jüngeren Generation unb gmar 
fpegiett in ben Äinbem be« vorgenannten Suliu« @(^erenberg 
(geft. 1864 gu @wtnemünbe) mieberfinbet. 2)iefe tober ftnb : Ouflot) 
©d^erenberg, früher ©d^aufpieler, je^t 3)ireftor be« SJictoria*2^^eater8 ; 
^aul @d^erenbergr Slblotu« be« öfteren SBruber« Guflaö; (grnfl 
@d^ercnberg, S)i(^ter unb ©d^riftfleller, U9 öor Äurgem 9leba!teur ber 
@lberfelbcr S^tung; 3Äaric @d§erenberg, SWoIerin. 



S p. Qrm'» 3ru|l(refett im Sttnnef. 125 

gräulein ©uftd^en tn ber ^d^e l^ängen l^at. @o ge^t e^ 
Zaq für 5Eafl. SKctac ©d^rift (über ©c^ercnbcrg fclbft, 
fpäter crfd^iencn) ift unter fongroierigen, unumgängßd^en 
Sorfd^mtgen ein menig ind ©toden geratl^en. 9(ber tc^ 
fürd^te mid^ nit^t, td^ roerbc an« ^iü gelangen. 

3d^ l&alte nämüd^, lieber §err ©c^erenberg, alleö, roa« 
man in 95fid^em ober in Sluöfprüd^en Don Senten über bie 
aSebeutung ber ftunft finbet, für ©d^ioS^erei. 5Run fud^e 
td§ ba«^ ma« unmiberteglid^ bad SBefen unb benSBerti^ 
ber fiunft au«mad^t ölfo baö 3*^^ berfelben. 3c^ f ann nie 
rul^en, biö id^ ben legten ®runb oon einer ©ad^e gefunben 
^abe, unb baö oergögert meine arbeiten, mie id§ rool^t ein* 
fel^e ; aber id^ glaube, bied bUbet 2^teid^ bad eigentpmlid^e 
SKerfmat, moburc^ id^ mid^ öon Slnbem unterfd^eibe. ©enn 
bie äßeiften begnügen fid^ mit bem flad^en ©eträtfd^, ic^ 
fud^e nur baö Sebenöprincip ber SSerl^ättniffe. Sl^r 
SBatertoo unb bie ganje Äunft intereffirt mid§ nur inforoeit, 
ate ic^ barin einen frifd^en OueU bed Sebend ent^ 
bedEe. ©o frage, fud^e, forfc^e id^ unb loanbere mit Slrifto^ 
tele« unb Sluguftinu« im fiopfe, oom Snnern in« Snn^^ 
rere, U^ auf ben innerften ®runb. 

Seffing'« ^Dramaturgie, oon ber id^ fc^on fprad^, 
l^abe id^ mieber mit SSergnügen gelefen. 35a« SBid^tigfte, 
wichtiger afö ba« Sleft^etifd^e, ift barin bie Anregung 
ber roa^rften Smpfinbungen im 3Äenfc^en. !Da« 
5left^etifd§e unb bie (SrHärungen be« Slriftotele« finb oor* 
trefflich unb ^übfc^, bleiben aber ^jroblematifc^. Sene Sln^ 



126 T>x^t^nU» SiapiUl 

regung l^ingegen i[t unb iDtrft pofitio, unb td^ fc^foge mt(^ 
in meiner ®e(bftbetrQc^tung, fomie im S3e^anbe(n ber 93er^ 
l^ältntffe überaü auf bie Seite be« ^ofitioen. 5Denn biefe« 
allein geftaltet bad 8eben. Wk ^nft unb 9ßiffenf(^aft, 
aOe ^olitil, @e(bfterfenntniB unb Stetigion fuib läd^erßc^, 
menn fie nid^t^ ^ofitioed ju @tanbe bringen unb bemirfen. 
Unb fo mirb benn aü meine SC^Stigleit barauf gerid^tet fein^ bad 
^ofiüDe ber S^inge an ben Xag ju feieren. 3d^ {ritifire 
tnd)t bie Unäd^t^eit ber bibßfc^en S3fid^; ftnb fte pofitio 
unb (eiften fie^ mad fie oerfprec^en^ fo ift ed mit ganj 
g(eid^gü(tig, ob fie äd^t ober unöd^t finb. Unb fo mit 
Wkm. 3d^ glaube, bad ^eigt ba^ Seben beim Seme tx^ 
f äffen j ed ift ba« 2:ieffte, roaö bem SKenfd^en gu erreid^en 
möglid^ ift, unb fc^neibet aüe ©rfibelei ab. ?Re^men @ie 
mir bal^er auc^ bei meiner 9(rbeit nid^t äbel, menn td^ bie 
3eit für nic^t^, bie ©ad^e aber für aüe« l^alte. gfenbe 
©cribenten l^aben mir genug, einen guten moüen mir Qt^ 
wahren laffen. 3d^ grüße @ie unb Sl^re gamilie l^erjßd^ 
unb füffe S^ren Keinen blonbföpflgen $am<)elmann auf 
bie roeiße ©time. 

3^r ^. 0. DreBi.'' 

©rittet ©rief. 

•Der britte ©rief Oreöi% ber fel^r wa^rft^einlit^ ber«' 
felben ^ü, angel^ört, oerbreitet fid^ über ä^nlid^e gragen 
mie ber gmeite, nur mit bem Unterfd^iebe, baß er nid^t 
ba$ ,,$ofitiDe'S fonbem ba9 SBiffen betont. DreQi 



Sb. V. 0reOi> Stufirrfen im Sminrf. 127 

gicbt ©c^crenbcrg ju oerftc^cn, bog er (StJ^erenbcrg) jtoar 
ein bebeutenber üDid^ter, aber bo($ me^r ober mettiger ein 
imgebilbctcr SWenfc^ fei, woran ftd^ bann btc gorbemng 
btäpft^ fic^ Don biefer Unbilbung frei }n mad^en. Um biefe 
Sorberung in i^er abfonbertic^Ieit ooU }u n)ürbigen, mug 
matt gegenmärtig ^aben^ bag (Sd^erenberg^ a(d er biefen 
Srief empfing, ba« fitafiigftc Seben^jal^r löngft fiberfc^ritten 
^atte, feinet Stnl^md nnb ber 2:i^atfac^e ganj 3U gefci^meigen, 
bag er, neben feinem STalent, anci^ über ein groged pofi^ 
tioed SBiffen oerffigte, memt auc^ freiließ nid^t aber ein 
gelelirteö ä la OreHi. Der SBrief fetbft aber lantete: 

,,Die aSoriefnng be^ geftrigen ©tfide« (ber ®tel wirb 
nid^t genannt) l^at mid^, mein lieber @d§erenberg, mal 
toieber anf bad l^ingemiefen, mad 3^nen ein fortmäl^renbe^ 
^inbemiß ift. (g« ift ber aÄagftab, ber S^nen fel^It. 
äJtagftab berul^t anf 93ergleid^nng, unb xoxt oortreffttd^ mtb 
gefmtb md^ ber eigne innere äßagftab fein mag, er er:' 
fßt bod^ immer erft bad SSemngtfein oon fid^ felbft, 
feine @i(^erl^eit unb ©runblage, menn er fid^ mit an^ 
bem SDtogftäben bid ind !DetaiI meffen lernt. S)iefe^ 
X)etatt erlangt man in ben 3$orgängern. @ie miffen, 
bag SBibmamt fetbft, bem 9äemanb einen imtem maleren 
äßalftab abfpred^en mirb, bod^ mand^ed fOtal mantt nnb 
ni(^ mit ber unerfd^iitterQd^en @id§erl^eit nrtl^eilt, bie 
}ur eigenen 93eml^igung nnb 93efriebigung not^menbig ift. 
Vkm er bietS tl^ut, fo beftättgt er ba^, mad er öftere oon 



128 DreiaeOnfe^i Äaptief. 

fid^ felbft befennt^ ,bQ| er nic^t genug gelefen mtb ftubirt 
l^abe/ ®te miffen, baß @t. ?ßaur^ Urtl^eitemanget, wo 
berfelbe auftritt, lebtgüd^ auf bem SWangcI an grünbüc^en 
©tubten berul^t. Slnberfeitd fann tc^ ntd^t uml^tn, t)on mir 
felbft gu bel^aupten, ba| bie ©id^erl^eit be« Urt^etl«, bte td^ 
bereits erlangt l^abe unb nod^ erlangen merbe, faft lebigßd^ 
auf unabläffigen einbringüd^en ©tubien berul^t. fragen ®ie 
einmal 5Ragißer (ein fübbeutfd^r ÜÄupIer), roic ber feine 
aSorgSnger ftubirt l^at! 3ßit meld&em fjeuer wirb Sl&nen 
biefer 5Raturfo]^n, menn irgenb Siner, baüon f^jred^n! 

SKIfo, lieber, befter ©c^erenberg, gelten @ie an« S33er! 
unb foöte e« Sinnen aud^ neue Opfer foften. SBenn bie 
Äunft roirflid^ Sl^re S3raut ift, vm beretroiöen ®ie bem 
©etriebe ber SBelt unb bem Oeba^ren beS ©efd^meige« tmb 
ber SlötagSmenfd^en ben SRüden feieren motten, fo ftubiren 
@ie bod^ ja S^re Vorgänger, nel^men ©ie ba« (Srbtl^eil, 
baS fc^öne (Srbtl^eti atter großen SRenfd^en aber ftd^, unb 
ftreben ®ie banac^, 3^re SBorgänger gu erfennen unb auf 
i^ren ©runblagen, bereu fid^ deiner ol^ne feinen eioigen 
©d^aben entäußern lann, mit fortgubauen. 

©ottten ©ie ttxoa meinen l^ierauf befd^rönften ijfeiß 
für 3mprobuItiDit8t6*5lnjeic^en anfe^en/fo nehmen ©ie jene 
^oeten gum SSorbilbe, bie, mie beifpieteroeife ©opl^oHe«, 
l^unbert große ©tüde gefd^rieben l^aben unb bod^ unabläffig 
unb bis an i^r Snbe il^re SSorgänger in fic^ aufnal^men. 
2luc^ bürfte eS' mit meiner eignen Smprobultiöität eine eigne 
SSeroanbtniß l^aben. ©o öiet für ben SlugenbfldE. @ö f oftet 



Si. p. ®xtm Stttprelm im Sttttnef. 129 

tmm Sötfi^IuB unb fcften ©töcn, mirflw^en Scruf tmb 
ein eiDtged 3^^^ ^ f^^ i^ bemalten. 

3^ 0. Orerii.'* 



95icrtcr ©rief. 

!Dcr öiertc S3rief bcfd^öfttgt ftd^ mie ber öortgc, bte^ 
mal aber unter Sitte&temmng, mit einem ©c^ercnberg'fd^en 
Sttftfpiel, bem „Sfid^enbair^ ba« ftxrg öorl^er, in einem 
greunbeölretfe, öon bem einen bcfonberen 2Bertl^ auf gerabe 
biefe^ ©tfid legenben 5Di(^ter öorgetefen morben mar. Oretti 
ober ©ifl öon biefem „befonberen SBertl^" nic^t« roiffen unb 
fii^cibt iffm bei ber (Sefegenl^eit einen fritifd^en Sffa^^ ber 
l^ier trofe feiner Sluöfül^rlid^Ieit (ober mäi um berfetben 
tDiöen) eine ©teöe beanfprud^en barf. Unb jmar van fo mel^r 
tjieüeid^t, ate ein fpätere«, ben 5Did^tungen ©(^erenbergö fld^ 
jmoenbenbed SopM nur bad nötl^igfte bringen unb auf 
@(j^erenberg ben ^ramati{er überl^aupt nid^t eingel^en 
wirb. 

„3Äein lieber ©d^erenberg. 3u ber SBorauöfefeung, ba^ 
@ie mid^ för ba« gelten laffen, ma« id^ bin, tl^eife id^ Sinnen 
meine 2Äeinung über baö jüngft üon Sinnen öorgelefene 
SQSerl mit, nfimßd^ über S^ren „Süd^enbaü". ®ie roiffen, 
ba§ ein franfer 88me immer nod^ SöiDenfraft, taufenb 
SKäufe aber immer nur SKäufelraft befifeen. 35ic 5lb* 
fpannung, in meld^er id^ mic^ an bem 9(benbe befanb, mo 
®ie mir 31^re ^robuftion mitjutl^eilen bie ®üte l^atten, t)er^ 

8f tt t tt n e ,• C^. &• ©«^erenBerg. 9 



130 Timt^tAt» Aaptfef. 

l^inberte mid^ tro^ aQebem nid^t^ bie innere Sßal^r^eit ober 
UntDQl^rl^ett, bad ®e(ungene unb bad SSerfel^Ite, ba^ @d^öne 
unb bad ©efd^madlofe barin anfjufaffen: fte derl^inberte 
uitd^ nnr, oöe« aufjufangen unb bem Slnjetnen genfigenb 
}U folgen. Snbeffen gen&gte meine IDi^pofttion bod^ fo 
meit, ba^ id^ gegenmärtig meine Sluffaffung 3|red ©tfidCd 
ou^reid^enb ju motioiren dermag^ gerabe genug, nm nid^t 
in ben Sel^ter Sl^rer übrigen Sober ober JEabler ju öerfaßen. 
^iefe l^od^mfitl^ige @prad§e tritt attemal bann bei mir 
l^eroor, wenn ic^ ben ©d^aben ermeffe, meldten unbefugte 
STOenfd^en anrid^ten, bie nic^t bebcnlen, bag unter ben Opera^ 
tionen be^ SSerftanbed Soben ober Siabeln bad SQIerfd^ioierigfte 
ift. 3)ie gä^igfeit ju 8ob unb STabet fann lein aßenfd^ 
ermerben. (iDarum t|ut ed bem (Sinfic^tigen mo^t, loenn er 
Semanben finbet, ber feine Seiftungen in ©al^rl^eit gu toben 
unb JU tabeln oerfte^t, ba er fotd^ Sob, fold^en 5£abe( für 
einen ©tral^t t)on Oben, unb ben, ber berlei f<3enbet, für 
einen @ngel oom ^immet anfeilen lann. 9{od^ geioiffer 
aber ift e^, ba| falfd^e^ Sob unb falfd^er ZaM ein "Sln»^ 
fing beö Sntl^um«, ber Smpietät, furg ber §8öe ober be^ 
©atan« ift." 

Sr fül^rt bie« nod^ toeiter aud unb fäl^rt bann fort: 

,,Sieber ^eunb, id^ l^abe mir mein Seben fauer genug 
gemad^t, ba id^ bad 9{id^teramt, meldte« unoerfennbar 
in mid^ getegt ift, in @mft unb SIeig au^gebitbet unb ftet« 



S>. p. ÖrelR'i? 2Cttfltreten im Sunnef. 131 

in Sol^rl^eit an^qeübt l^abe. S)tefe feierliche S(rt^ momit ii) 
mii) 3^nen biefe^ 3ßa( gebe^ beutet barauf l^in, bag ed ein 
Sinnen befonberö mertl^eö SJetI betrifft, meld^eö i(3§ anjutoften 
mage. @ie mögen baraud erfel^en, ba^ mir bie ^ittät aud^ 
ie^t tnne rool^nt, inbem id^ eine ^robnftion, ein (Srjeugnig 
Sl^reö ßeben^ gu beurt^eilen öerfuc^e. SWd^t obenl^in, nid^t 
old ein 9(müfement, aU mm augenbßdßd^en ©enug ed 
betrad^tenb, roie 31§re näd^ften ®elannten e^ tl^un, gel^e id^ 
bctran, 3|r Suftfpiel für bo« gu erllären, tooju mic^ mein 
®eift nötl^igt, id^ fel^e barin ein in l^eöigen, frenbigen ©tun*» 
ben niebergelegte« SBermäc^tniß Si^re« beften ©elbft«, meld^e^ 
unfanft, felbft fanft gu berfil^ren einen tiefen (Sinbrudt auf 
Sie mad^en mu§. Slttein roeil id^ S^^r gangem SBefen, ben 
gefammten 9)2enfc^en unb @c^5pfer in Sinnen nod^ l^öl^er 
fteüe, atö ein eingelne« unb fogar fil^e« ^robuft beffelben, 
barum benu^e id^ bie feftene Sreil^eit, meldte ber Umgong 
mit pl^eren Staturen oerftattet, gu ber unbefongenften 
3(eugerung, bie ic^ otö fold^e aud^ gut oerantiDorten fann. 
Sieber ©c^erenberg, id^ l^alte Sl^ren „ftüd^enbaü" für ein 
Derfel^tte« 3BerI. gaffen ®ie mid^ biefen 5lu^f^)ruc^ red^t^* 
fertigen! 

SQSad giebt n)ol^I ben @l^a!ef^eare'fd^en @tüd(en jienen 
(^arafter ber ä3e]^äbigleit, bed Slul^end auf ftd^ felbft, bt» 
feften 5talem^, ber bel^aglid^en SSreite unb 8lu«fül§rlid^leit, 
xmm e6 nid^t ber DoQe älu^brudC, bad ootte Slu^prägen ber 
innem SBelt ift, meldte ber Did^ter fd^affen miß? Stor 
n)enn bie innere f)armonie gmifd^en bem in ber blogen 

9* 



132 Tfx^nU» üiopitef. 

^^ontopc fd^iDcbmbcn ©toffc unb bcr ©otftcKimg bcffdbcn 
3um 93orf(!^em lommt, fo ba| man ntd^t me^r baron benft^ 
tüte anbcrö ober bcffer er im Äopfe be^ !Dt(!^terö otö ^^an«^ 
tapebtlb gegtäiiit l^aben möge, imr bann wirb jiene not|* 
rocnbige Sel^äbigfeit^ jicne« breite folibe ©aftel^en errettet 
werben fönnen. ®o ift mir berat befonber« aufgefaßen^ 
ba§ bte öon mir angeprte ©arftetinng, ober mit anbem 
SBorten, ba§ ba« SBerl felbft bnrc^au^ abweidet oon ber 
griä^Iung, bem ^ßl^antaftebilbe, meldte« @ie unö einft frül^er 
münbfid^ mitt^eUten. SSor aUtm gi(t bieö oon ber gtgur 
Sl^re« ©tromer«, ber in Sl^rer ^l^antafie aK ein gang 
5lnbcrer, unb groar aU bcr Siechte erfd^eint, gegenüber ber 
gleid^namigen gigur in Sl^rem Suftfpiel. !Da^ äc^tefte 
Suftfpiel in ^olberg'fd^r Slrt Keße fic^ ^ertjorbringen mit 
ber ©arftettung eine« fold^en ©tromer«. ®a« l^crrtic^e 
Sieb ,§)ifee, ^ifeeS welche« ba« braofte ©tromergebic^t ift, 
gel^ört Sl^rem innem maleren ©tromer an. ^Dagegen ber 
nüchterne, fatte Slngug bem Suftfpielftromer. Sieber ®i(^ter ! 
53ie Sigur eine« ©tromer«, wie fie mir im ßeben öfter 
begegnet ift, erwärmt fogIeid§ burd^ il^ren SfablidE, fc^afft 
3imeignng; e« ift einem wo|( bei i^r, bel^agtid^. ©agen 
©ie mir, wo l^ätte irgenb einmal ein ©tromer weiße ^ofen 
unb ^xad unb l^erau«l^(ingenben 2!abad(«beutel getragen? 3c^ 
fann S^nen wol^I fagen, ba§ id^ mit ödsten ©tromem in^ 
timen Umgang gel^abt l^abe gu oerfd^iebenen ^ükn unb 
in oerfd^iebenen ßänbem; e« waren in ber JRcil^enfoIge 
meiner a3elanntfc^aft oeifommene ©d^aufpieler, liebcrfid^e 



J. p. ®xtm 2Coflret(ft! im Suttttef. 133 

SWufilantcn ober ein oom @(^idffoI mfil^fcßg uml^crgctrie:' 
bener, immer fibeler, memt and^ immer auf t^ortuna oer^ 
brie^ßd^er ^mibmerfdbnrfc^e. 9(6er niemnfö l^ötte jie einer 
bie Äleibmtg getragen, bie ®ie Si^rem ©tromer geben, 
©eftel^en ©ie offen, ba^ 3^r gnftfpielftromer barin oon 
Sl^rem ^ßl^ontafieftromer fid^ untcrfd^eibet, ba§ jener nnr eine 
ßoui« ©d^neiber'fc^c SEl^eaterfigur ift, bie burd^ bie unglüdC* 
Ii(^e 3ugabe be« Serliner SBefenö in ber ^at einen 
roiberlid^en ©inbmdt l^eruorbringt. @« ift rool^I bie aßer^ 
ungläd(tid§fte SBal^I, einen S3erliner ganten jum ©tromer 
jtt matten; ba^ märe ein ©tromer, wie il^n einer nnferer 
Äomifer anf bem S^l^eater mol^I fpielen möd^te, nic^t aber 
ein ©tromer, ber Sl^rem Flamen gnr ß^re gereid^t. SSiet 
e|er mfirbe bod^ ein ehemaliger berliner gdtenfte^er einen 
©tromer abgeben. ®n gebübeter ober gebilbet fc^einenber 
aSerßner mirb nie ein ©tromer fein fönnen. @inen 
©tromer mvti man an« einer Keinen t^ilringifc^en, baierifd^en, 
mftrttembergifd^en ©tabt ^eroorge^en laffen. @d bfirfte 
eine än^nal^me fein, ba| eine JRefibenjnatnr, mie 3l§r 8nft* 
fpietftromer e« ift, im 8anb uml^erftreift nnb nid^t oielmel^r 
in ber ©tabt felbft nad^ Slbentenem fnc^t." 

!Der SSrieffd^reiber, nad^bem er fid^ immer me|r in ba^ 
SBefen be« „äd^ten ©tromerö" oertieft l^at, lä|t gnlefet ba^ 
S^ema faQen mtb föl^rt bann fort: 

„®enn mir nnn aber 3l§re IDarfteünng eine^ ©tromer« 
burd^au« oerfcl^It, falt, nüchtern erfd^eint, fo finbe id^ ben* 



134 T>xti^t?inUs^ Äapitet 

fclbcn ßl^arafter, bcnfcftm öerfcl^Öcn, taüm, nüd^tcrnen 
©nbrud in ber ganacn Haltung be« ©tücf«, rocld^c« toxt 
üon einem bürren, folten, trodcnen ©inbc boJ^ingejagt wirb. 
® ift ba« außerorbentlid^ ©etftreid^e ber ?ßointirungcn, 
meldte« ®ie felbft für Sl^r ©tüdC einnimmt, aber ben auf* 
rid^tigen^ ben unbefangenen, Don nid^t^ beftoc^enen 
3ul^örer üööig leer lägt. Sl^re ©jenerie ift gleid^ Anfang« 
— mutl^magßc^ üeranlagt burd^ ba« Seftreben ber Sül^nen* 
gered^tigleit unb ben SBunfd^, ba« ©titd ouf bem jC^eater 
gu fe^en — eine üöCig nüd^tcme 2;i^eaterfgenerie. 3n 
Sl^rem ©tüdCe fpielen bie giguren ju fe|r auf ben S3rettem, 
bie bIo6 ba« Sl^eater, nid^t aber bie SBett bebeuten. ©al^er 
lommt e«, bog Sl^rem Suftfpiele jene S5epbigleit ©l^alefpeare^, 
§oIberg'ö, ©oetl^e'^ felbft. ®ie üerroeifen immer borouf, 
tüie fic^ ba^ ©tüdE ouf bem 5E^eater machen mürbe, aber 
bie« t|uen ®ie nur, roeil ®ie felbft füllten, bag ba« öon 
Sinnen ©egebene ben 3"^örer unbefriebigt unb leer lögt. 
@« ift alfo gemig nid^t meine @rmfibung ober ^[bfpannung, 
fonbem e« ift Z^x eigene« innerfte« ®efü|(, welche« 
ben ma^rften {Rid^terfprud^ über 3§r ©tüdC fäOt. ©ottten 
©ie bamit gunädöft fd^öne Hoffnungen abf(ftneiben, fo tl^un 
©ie e« nur madter, inbem ©ie ben ganjen ©tromer fo 
umarbeiten, wie e« Sl^r ^l^antafieftromer öertangt. 

©el^en ©ie, mein lieber ©d^erenberg, id^ meig jefet red^t 
gut unb e« liegt ffar auf bem Reitern ©runbe meine« ®e* 
mütl^«, marum ©ie fid^ oft fo lange minben unb fträuben, 
gemiffe ^robuftionen SBibmann unb mir oorjulefen! @« 



S. tJ. ®xt{R's^ 2Cttflretm im Stmnef. 135 

finb immer fold^c, öon bencn @te fclbft f puren, ba§ fie 
tiid^t Hoppen, nid^t bei un« einfc^Iagen werben. Slflein be^ 
forgen ®ie üon nn^ ni(^t« 93öfe^! hoffen ®ie öon rni^ 
nnr ®tde&l 3c^ für mein AÖ^eil (nnb jroar ganj ent* 
fc^ieben feit ber Sergleid^ung mit bem jüngft oemommenen 
fttftfpiet „Der Siad^bar") toerbe aöeö t^nn, ben öon Sinnen 
eingefd^Iogenen SBeg im !3>rQmatifc^en gu untergraben, benn 
ber ift burd^on« oerlel^rt. ®o lange eö S^nen nid^t ge^ 
fingt, in fl^alefpearifd^ breiter SBeife bie ^n\tiSaiie Sl&rer 
^erfoncn au«iufül^ren, fo bog ©generie nnb alle« änbere 
baran« l^erdorgel^t , fo lange roerbe id^ and^ bel^aupten, 
ba§ Sl^re STOeifterfc^aft auf ben Sriegögebic^ten, öor aöem 
auf jenem epifd^en Siebe öon ber „©d^Iad^t bei 8ign^" be^ 
rul^t, nnb nid^t auf S^ren bramatifd^en (Srjeugniffen, wie 
®ie l^ingegen angunel^men fid§ gemöl^nt l^aben. 

@« foBte mid^ in ber ©eelc fd^mergen, wenn @ie ba« 
l^ier ©efagte bcrtefete. SBJeil @ie mid^ aber lennen unb 
be^l^alb miffen, mie fel^r id^ eine gute ^aft aud^ ootOfommen 
öermenbet feigen möd^te, bar um bin id^ guten üJhttl^« unb 
fel^e einer 3"föntmenfunft mit 3^nen freubig entgegen. 

Sßa« id^ oon ben Urtl^etten ber Uebrigen l^alte unb 
worauf pd^ biefelben grfinben, ba« toiC id& Sinnen mfinbßd^ 
ou^einanberfefeen. 2Bie immer unroanbelbar 3i^r o. OreÖi." 

©0 lauten einige jener „8iteratur*S3riefe", bie §. 
t). Oreöi öon 49 bi« 52 an ©d^erenberg rid&tete, Sriefc, 
bie nad^ feiner Seite l^in eine« Kommentar« bebürfen, weit 



136 Drdje^nif« ikapitrf. 

i^re ^dfm&äjm mtb ißorjüge gletd§ beutßd^ ju Zaqt treten, 
9(ud^ bie ©d^mäd^en ! Witt betounbentben ©i^erenberg^Siebe 
}itm Xtoii, Ktngt beftanbtg ein Xon getel^rter, mettmeidl^eü^ 
öd^er^ anc^ in ftunftfad^en aOed beffer miffenber Ueber^ 
l^eblic^Ieit burd^, ein ^on, gegen ben ge(egent(td$ fft 
ytoteftiren^ cM bent meiten Ziunnet^ nnb t^eunbedfretfe tmr 
einer ben SJhttl^ ^atte. 



-•••- 



prjf^fß lapiftL 



. Lieutenant k)on @atnt«$ant unb feine i^ejiei^ungen ju 

@d^eren6erg. 




[tcfer Sine (beiläufig mir f^m^JOtl^ifd^fte), ber ben SDJttt]| 
einer flefegenüid&en tluflcl^no gegen Oreßi l^atte, war ber 
Stentenont ober ^ou^jtmonn D. ©aint^^aul, Oenie pur sang» 
äi^tefter {Repröfentont einer feit 48 au^geftorbenen 2Äenfd^en:* 
9ioce. 

©t. ^avi, au» einer preugifc^cn aKüitärfamiße ftani^^ 
tnenb, toax in feiner Sugenb felber Offljier gemcfen, rrnffm 
aber feinen Sbfd^ieb an» ©rünben^ bie mir nid^t belannt 
geworben finb unb mürbe mäl^renb ber 40er Saläre Senfor 
in ftötn, ott^gefprod^enermagen jn bem 3w>c*^/ bie rabilale 
t)on SSeder, SKory :c. rebigirte {Rl^einifc^e 3rf^"9 toW i^ 
mad^en. (Sx toax ober megen eigner ))olitifd^er f^eifinnig^ 
leit bie baju bentbar ungeeignetfte ^ßerfönßd^feit, toe^l^alb 
®raf grife ßutenbnrg, ber fpätere SDWnifter be^ Snnem, oon 



138 9Jter5e§ttte<f ^apittl 

a3erfin l^er abbcputtrt rourbc, febigßd^ um bcn in feinem 
©ienfte üiel gu fd^Iaffen ßenfor jn fontroltren, bejtel^nng«^ 
roeife gn f d^ärferem SJorgel^cn angnfpomen. 5lber auc^ b o « 
t)erfa9te. ®t. ^aul unb grife gutenburg fagen fleißig beim 
©c^oppen unb i^r liebfter ©enoffe babei mar ber SRebafteur 
ber SRI^einifd^en ä^üung. Kelata refero. 

SBie lange ©t. ?ßaul fein ßenforomt üerroaüete, meiß 
ic^ nid^t, mol^rfc^einlid^ bi« @nbc 47, um roetd^c S^^t etwa 
er mä^ S3erlin gutfidtf eierte. SBoö et l^ier trieb, entfprad^ 
einigermaßen ber 2:i^ätigfeit, an^ ber er in Sötn abgelöft 
roorben mar: er marb Seftor auf bem ^ßoßgeipröfibium, bi6 
er oud^ au« biefer ©teüung roieber entfernt würbe. üDienft 
unb Slmt^pflid^t, Dor aKem aber pünftlid^ regelmäßige 
jCptigleit, waren il^m frembe SMnge. 

Sluf roetd^e Slrt fic^ feine SSefanntfc^aft mit ©d^crenberg, 
SBibmann unb Dretti mad^te, l^ab' id^ nid&t in ßrfal^rung 
bringen lönnen; oieüeic^t mar er ©aöopin in ber offlgieüen 
treffe, ber SQBibmann, fo taug er im SWinifterium be« 
3nnem arbeitete, feine Gräfte liel^. 

3m aOJintcr 49 auf 50 mar e«, baß Sieutenant 
®t. ?PauI, nad^ einer öoraufgegangenen gufäüigen Begegnung 
im ^Tunnel, mid^ l^äufiger befuc^te. SBad il^n bagu t)er^ 
anlaßte, lann id^ nur mutl^maßen. ©el^r mal^rfd^einßc^ 
mar e« bittere 5Rot]^ unb Sebränpiß, um beretmißen er 
eine ^^i^^^^fl aßabenblid^ mit einer 9tegelmößigleit an 
meine 2^är Köpfte, mie be« iStorgend bie ©per(inge an 
mein fjenfter. gr fror unb mar l&ungrig. 3d^ fel^' il^n 



SMenani p. Saint -SPauf. 139 

Tioc^ beutüdö öor mir in feinem engen abgetragenen ©om^» 
mcrrod, ben Sragen in bie §8^' gefla^^Jt, wie er [id^ an 
bcn Ofen fteöte, bie ^änbe rieb nnb fd^ubberte. 35ann 
mciä)tt ic^ ®rog ober Zf^ee nnb mir <)Iouberten eine ©tunbe 
fang gnfammen. Sei biefem ®e^)Ianber mar er immer oer^ 
legen, maö id^ mir bei bem ©efül^l öon ©nperiorität, bo« 
er ]&atte nnb l^aben bnrfte, nnr fo beuten lann, ba§ er mid^ 
ganj atö bon enfant nal^m nnb ben rechten 2!on für fold^e 
Äinber nid^t ftnben fonnte. SRein eigen Seben, ba« bem 
feinen nal^e öcrtoanbt nnb bod^ roiebemm gmnbderfd^ieben 
baöon mar, moc^t^ il§m gn benfen geben nnb mäl^renb er 
S]^eitna]^me öon mir forberte, liel^ er mir im ©titten öief^ 
leidet bie feine. ÜDenn aü feiner SSerfommenl&eit nnerad^tet, 
mar er fing nnb fein unb nid^t ol^ne §erjen«güte. SSon 
S^niömen, anf beren Oebiet er fid^ be« 9infe« ber SReifter* 
fd^aft erfreute, l^ab' id^ niemals etma« au8 feinem üKunbe 
gel^ort; er mar oielmel^r umgelel^rt immer gemäp im 
Sluöbmdt unb öoB eigentpmlid^er Diplomatie. SBenn er 
fid^ bonn äu^erfid^ unb innertid^ gemärmt l^atte, bat er 
mid^, il^m etma^ @elb ju leil^en unb nannte babei reget* 
mäßig eine fo minime ©umme, baß felbft meine 9ÄitteI 
baffir ankreideten. Unb bann brad^ er auf. Sfile« in aßem, 
menn ic^ mir fein SSilb gurüdtrufe, l^ab' id^ einen mel^:* 
mfitl^igen ©inbrudC öon il^m: eine rei(^ angelegte 9iatur, eine 
fd^öne, frül^geitig proftituirte SKenfd^nfeele. 

®en ©ommer barauf mar er mie oerfd^oüen unb afö 
id^ nad^ i^m fragte, oemal^m id§, baß er feine frütjere 



140 '^mt^ntt» SiapiUl 

3)ti(itörf($Qft mieber ]^ert)orfu(!^b^ afö Sompagnied^ef in bie 
fd^le^mig^l^olftemfc^e älrmee getreten fei. SBirltid^, ed mar 
fo. S3a(b banad^ lom ber Züq oon 3bftebt^ ben er im 
ed^teften @t. ^aut^^^til mitmad^te. ©eine Sonif)agnie 
jum Singriff öorfül^rcnb, fprang er üor bie gront^ um gegen 
ben i^einb l^in eine nnanftänbige ©eberbe ju machen. 3m 
felben Slngenblid morb er t)on einer bänifd^en ^gel in ben 
9{üd(en getroffen. (Sx tag bann monatelang im Sajaretl^ 
}u Slenb^burg unb fd^idtte oon feinem <Sd^merjen$(ager ein 
©d^öd^teld^en mit oerfd^iebenen au« feiner SBunbe l^erau«* 
genommenen Änod^enf<3littem nad^ S3erlin l^in an bie greunbe. 
!Dieö ©d^öd^teld^en trug bie STuffd^rift: „9?eliquien oon ©anft 
^aul. guer ©aint^^aul." ©o blieb er berfelbe biß gulefet. 
@nblid^ geseilt entlaffen^ !am er nad^ ä3erlin jurüd, 
aber fein Körper mar gu beftruirt, um bie JJoIgen einer 
fo fd^meren SSerrounbung überbauem ju fönnen. Sr mar 
bem j£obe näl^er atö er tonnte, m^m inbeffen literarifd^e 
aSefd^äftigungen n3ieber auf unb fd^rieb an einem „;pam(et" 
wie atte biefe ®enie«, bie'« ol^ne gauft ober !J)on 3uan 
ober ben iDönenprinaen nie tl^un mochten, weil fie oon 
aöen breien etwa« an unb in pd^ l^atten. SBinter 52 auf 
53 traf ein SSrief SBibmann« an ©d^erenberg oon 3ena 
l^er ein^ in bem e« am ©d^(uffe l^ie^: „Sßa^ mad^t benn 
ber oerlorene ©o|n ©t. 5ßaul? ßr lautet rool^l fid^ felbft 
atö ba« größte feiner . . nun fagen wir atö ba« größte 
feiner geriet. 3c^ laffe i§m guten 2lp<3etit ju ben lEräbem 
roünfd^en unb möchte feinen ,|)amlet' tefen." 



Seutenotit v. Ä<iittt-2Pa«f. 141 

aiK btcfer Sricf anlangte , . toax ber , bcm ba^ bittere 
©ort galt, eben gcftorbcn.*) 

Siner fetner näheren Sreunbe fc^rteb mir noc!^ neuere 
bing^ über il^n: „^äf tl^eile ganj Sl^re \ptikUe ©Qmpat^te 
für ®t. ?ßaul. Sr mar aüerbing^ loetlumpt, aber ein ent* 
jüdenber ßerl Don au fond nobter unb namentlid^ l^umaner 
©efinnung, nur foBte feiner maö baoon merfen. gr oer* 
fteßtc fic^ ad majorem cynismi gloriam. 3m Saläre 52 
bejog er, ate mein unmittelbarer 9iad^fotger, eine (^ambre^ 
Qomirool^nung unb entl^u|ia«mirte bie SBirtl^in unb bereu 
Äinber. @r mar bie Seutfeligfeit felbft unb öoü gefunben 
§ttmorö." 

®o mar Lieutenant o. @t. $aut, bem id^ nun in 
breien feiner an ©d^erenberg gerid^teten SBriefc ba« iffiort 
gebe. S5rief 1. unb 2. finb im Srfil^ial^r 49, ein Sal^r 
alfo öor feinem eintritt in bie fd^Ie«roig*]^oIfteinifd^e Slrmee 
gefd^rieben. 

§au«t)ogtei, 13. üßärj. gieber ©(^erenberg. 3bxt 
jmct SSBorte an S)id§, üon benen 9liemanb ttcoa^ miffen 



*) 2)er f(i^te8»iö*]^oI|lcimf(^e Ärieg gä^fte gm et @t ^aute unter 
fernen O^jfcmr gtori ©rüber: ber eine mar ber Oberjllientenant 
t). @t ^anl (früher SÄajor im 3Ue3conber*9legiment) ber öor gribericia 
burd^ eine ^anonenlugel fiel, ber onbere yoqx ber unfere, ber ben 
golgcn feiner Sbjlebter ©erwunbung erlog. 



142 Witx^t^nlt» SiapM. 

barf, fo mol^r T>n mm greunb bift. S)u bift ber ©njigc^ 

bem i(S) mtd^ in biefer Sage becouüriren fatm. 3d^ bin 

l^icr in bcr ^auöüogtci wegen einer ©c^ulb im ^rfonat 

Slrreft. SBi^ ie^t roeiß TOemonb boöon, aud^ nid^t meine 

ßüern. St^ l^abe bie §offnnng, morgen roieber lo^jnfommen, 

bin ober für ben ängenbßcf in ber größten ^loü), ba i(fy 

leinen Pfennig ®elb l^obe, nic!^t einmal nm Rapier ju 

meiner Sorrefponbenj mit bem ©länbiger angnfd^affen, imb 

bie S3eamten [inb ^arpagon« bie nic^t« nmfonft tl^nn. 

SSitte, bringe mir bod^ 1 Spater l^ierl^er, ben 3Dn Dörfer 

in einer ffaffenanmeifmtg in ein (Souöert legen nnb bami 

per in ber $an«öoigtei (am ©c^infenpla^) rniter meiner 

Slbreffe abgeben mn^t. !Dn brand^ft nnr nat^ bem ©tabt*^ 

üogtei^'Snfpeftor ©tepl^an gn fragen. 3d^ fe^e fein SBort 

l^injn unb groeifle feinen SlngenbtidE, ba^ ÜDn mir fogteid^ 

bie aSitte erfüOen mirft. !Dn mn^t aber ba« SBittet felbft 

l^ier abgeben. Dein gremtb 

®t. ^anl." 

Unb eine SOBod^e fpäter. 

„Sertin, ^Jleue Äönigftraße 58. ©onnabenb üßittag. 
2lÖer fjreunb, meine ©rlöfnng^ftunbe l^at l^ente nad^ einer 
faft fünftüöd^cntlid^en Älanfnr gefc^fagen. SDieine ©laubiger 
^aben fid^ mit ber ©arantie meine« ©ruber«, meine ©d^uf^ 
ben bejal^ten gu motten, gufrieben erflärt. 

SSietteid^t tritt jiefet, nac^ Dielen ©türmen, eine SOSinb^ 
ftitte für mid^ ein, unb id^ fomme fd^ßeglid^ auf meine 



eigentliche S3eftimmmtg gttrüd. 9ln ben Sem !onnten aQe 
btefe Sjrtema nid^t ^ermdommen, ©eift unb @emüt^ ftnb 
frtfc^ unb aQe pfiffe ^aben nur boju gebient^ ben ^oi^^ 
mutl^dteufet unb niand^en onbem bummen Sieufel l^offentßd^ 
rabilol an& mir aufzutreiben. 3d^ ^obe gro^ed 9Ser(angen 
nac^ ^ir^ lieber ä3ruber^ unb möchte mit ^ir manc^ed be^ 
fpret^en. 

SBieKeid^t !önnen bie 2]^iergartenf))Q3iergänge nod^ ein^ 
mal beginnen; id^ mürbe Dir manche 9(nregung unb 
mand^en ©toff liefern liSnnen, Dietleid^t je^t mel^r atö Dor« 
bem- SSorgeftem ^abe iäf — unb l^inter ben ©ittern tDiö 
baö etroa^ fagen — einige SReime gemad^t unb lege fie ®ir 
l^ier bei. !£)u fte^ft, bie fto^e loft bad ^Raufen nid^t unb 
ber ^oet in mir lögt fid^ nid^t tobt matten. 3d^ red^ne 
mit S3eftimmt^eit barauf, bog !Du mid^ morgen in meiner 
obengenannten SQSol^nung auffud^ft. 9(u9 begreiflid^en 
©rauben mag id^ nid^t gerabe je^t nad^ Deiner So^nung 
lommen. Äannft ®u jebod^ nid^t, fo fd^reibe mir eine 
3eile unb gieb mir ein 9ienbej*öou^ an, ©o ©ir un^ treffen 
lönnen, etwa bei ben S^ittn ober fonft ©o im ST^iergarten» 
(Srfüüe bie »öte Deine« fSreunbe« ®t. "^anV* 

@o bie gioei erften ©riefe, bie fid^ mit bem SBrief«^ 
fd^reiber felbft unb feiner SWifere befd^äftigen. 



* 



SSBid^tiger aber, ©eil über bie S^araftere ber brei 
Sreunbe: ©d^erenberg, SDSibmann unb Orefli (befonberö übet 



144 '^tt^tfjnU» üiapiter. 

tm bt» leiteten) 9(ttffd§(u§ gebenb, ift ber britte SBrief, 
ber DoK ^etMc^ä^mq unb boc^ sugleic]^ aud^ in bem ®e^ 
füllte gef(!^tieben mürbe: ,,@o fd^Iimm 3^r ntid^ ntod^en 
mögt, x^ bin ber ®d§Iimmfte nid^t. ^egt lieber t)or eurer 
eignen S:^ür." 

Der SBrief felbft aber lautet: 

„Oreßi, mein lieber ©d^erenberg, fjat mid^ geftem 
^erabeju mig^anbett unb mir gugleic!^ einen ^nq t)on Dir 
mitget^eift, ber mir ben fd&mcrgßd^en SSemei^ liefert, ba^ 
id^ mid^ fiber Dtc^ getäufd^t l^obe. Die @ad^e ift bie: 
3d^ wor öorgeftem Slbenb bei D. Sr fprad^ öon bem 
ßntroidfelung^gonge, ben er genommen unb öon feiner 
3Kiffion. 3d^ Prte mit ber JE^eitaal^me gu, bie man jiebem 
emften ©treben joUt. ^ad^bem er lange gef))roc^en, fagte 
id^ i^m ,mein ®ang fei ein anberer gemefen^ unb fe|te 
l^ingu: ,®ott l^abe mir Dielen ©tauben mit in bie SBiege 
flelegt, oieöeid^t mel^r ate il^m; um fo öerbienftfid^cr aber 
fei fein Äampf.' ®enug, id^ meinte bamit, meine SßJerfe 
Igelten nid^t ©trid^ mit meinem ®lcaib&x; iäf bemfitl^igte 
mid^ inner(id§ Dor il^m, obgleid^ ic^ nic^t gu beurtl^ei(en tm^ 
mag, wie weit e« mit feiner {Rehtl^eit gebiel^en ift, 

„Da^ aße« ©ar öor geftem bei Oreßi felbft. 

,^®eftem nun waren luir gufammen in ben ^züm. 
^Ifiiilxdi nimmt ba^ ©efpräd^ eine anbere SBenbung, bei 
ter er mir fagt : ,@ie l^abcn feine ©pur öon Siebe in fid^, 
^ie finb ein ganj eitler aßenfd^, fonft Rotten ®ie mir 



Lieutenant \>. Saint •SPanf. 145 

gcftcm ttid^t gcfagt, Sie ptten ntel^r ©lauben, aK iä^. 
@ie l^aben ba^ offenbar nur getl^on, um mtd^ gu ärgern!' 
!Dad l^ieg benn bo(^ einfad^, mid^ tobtfd^Iagen, bad l^teg mid§ 
gum @(^eufa( machen. !£)enn mod tft ein Sßenfd^ ol^ne 
Siebe ! ®ram über eine f otd^e tiefe SSerlennnng machte ntid^ 
iDorm unb i(§ brong ouf SSeweife. 35a fagte er mir : ,©ie 
ftnb gang fd^ted^t unb bur(!^au9 lügenl^aft; ®ie l^aben an 
©d^erenberg einen ®ricf gefc^rieben, ben er mir- gegeigt l^at 
unb il^m ein (Sebid^t mitgefd^idft, btoö um il^m etma« öor 
gu mad^en.' 3d^ fagte l^iergu fein ©ort unb bemerfte nur, 
baB mir SSerfteHung, ^fifftgfeiten unb Irumme SDSege fremb 
feien; roa« id^ ©ir gefd^rieben, fei wal^r geroefen unb ba« 
beigefc^Ioffenc ©ebic^t ^ätf id^ ben Slbenb oor^er im 
gtnftcm unb im ©efängnig gcmad^t. Oreßi Iie§ fid^ aber 
nid^t abbringen unb ful^r fort: ,er, 5Du, ©ibmann unb öiele 
anberc l^ielten mid^ für weiter nid^t^ ate einen ©d^aufpieler, 
aüe« maö id& fc^riebe märe ©elbftbefpieglung unb (SiteHeit.' 
äfe id^ il^n barauf fragte, toa^ i^n unb bie greunbe öer*» 
anlaffen lönne, mit einem fo üeriDorfenen 3Äenfd^en um^* 
gugel^en, gab er mir gur Slntroort: ,3^r wüßtet aöe red^t 
gut, mad il^r an mir pttet; i^r nel^met mid^ eben einfach 
atö einen ©d^auf|)ieler.' Sllfo ©c^aufpieler unb immer 
mieber ©d^aufpiefer! 3ld^, mein lieber ©d^erenberg, ©iöft 
!£)u ^tc^ nic^t abfid^tlid^ bagegen oerfd^ßegen, fo muft S)u, 
gerabe ®u bod^ miffen, loie'ö mit meiner ©d^aufpielcrei 
fte^t. 3)u bift lange mit mir umgegangen, tauge beoor 
mir OreBi lennen lernten, unb »irft mir ba^ S^wp^t Q^t^^ 



146 '^mt^tiU0 SiapiUl 

fteQen, ba^ mid^ nie bte S)mge biefer !{Be(t, fonbem im 
tiefften ^erjen^grunbe ttur immer bad @in mtb Me^ bt^ 
fcl^äftigt ^ot unb bag i(!^ aUejeit ein @nc^enber gemefen. 
Srinnere Did^ on unfer frühere« tägliche« 3^fö^^^"f^te. 
^aft Du jematö ein ©d^mmifen, eine Untreue im ®eift an 
mir bemerft? 3ft ba« mit bem SBriefe fo, roie mir Orefli 
gefagt, fo jeigt [xäf barin tima^ don niebriger ©eftnnnng, 
aud^ an Dir. OreUi mar ru^ig geftem, id^ i^eftig; er 
raupte fid^ Diel bamit unb fagte mir*«. 215er ber genfer 
ift auc^ rul^ig, wenn er räbert. 

3c^ bin Diedeic^t ber unter @ud^^ ber^ meinet SSSoUend 
unerad^tet, am tiefften im 3rbifd§en ftedft^ aber maö fpejieü 
Oretli betrifft, ber ^at ftd§er einen fd^meren Äam^jf ju 
fäm^jfen unb ^at oicf, fe^r üiel gu überroinben. @r rid^tet 
l^art, er fielet nid^t mit bem S5IidC ber Siebe, beö SSertrauen^ 
in bie SRenfd^en, unb erträgt unter un« aßen am menigften 
bie SBal^rl^eit. SBeber Du nod^ id& lönnen i^m fagen, raa^ 
mir rooüen unb roie toif^ bod^ einem ganj freien SReufd^en 
gegenüber ju tl^un in ber Sage fein müßten ; aber mir t^un 
cö nid^t, um 35erftimmung gu öermeiben. @r trägt nod^ 
ein ungel^eure« ©tüdt SBcIt mit fid^ l^erum. ,Da]^in ^aV 
id^ e^ roenigften« gebrad^t', fagte er nod^ geftem gu mir, 
M^ fid^ itn S^unnel ieber üor mir beugt; menn id^ fprec^e, 
wirb atte^ ftiü.' Unb bergleid^en me^r. Du meigt, roie 
miglid^ e^ fein roürbe, barauf irgenb etroa^ erroibern unb 
i^m Maren SBein einfd^enlen ju rooüen. Unb roa^ bei il^m 
superfin ift, ift bei SQBibmann einfad^ roal^nfinnige ©telfeit. 



Sunitnani v. Äoml-SPaMf. 147 

ßrinnere S5idö, ate er ju im« fagte: „ffienn id§ ©oßte, 
formt' iä) morgen Oberpräfibent fein." Site ob ba« übrigen« 
etwa« ©öre! SBa^rl^afttg, e« toär' eine ©raufamfeit gemefen, 
il^m barauf emft^aft ju erroibem. 2lber laffen roir ©tbmann. 
3lnd^ Oreßt ift nod^ lange ntd^t fo ©ett rote er glanbt, fonft 
müßte er nnbefangener in bie SWenfd^en feigen. ®o roarf er 
mir geftem beifpieteroeife öor, „baß x(S) mit ben äWenfd^en 
^erjlo« fpielte". ^ä) l^atte nämlid^ mit bem Äetlner über 
?ßoßtif gefproc^en nnb i^n gefragt, „ob er gn ben Siotl^en 
gepre", bei roel(!^er ©elegenl^eit xäf ba« ^egögerid^t mit 
feinen Urtl^eilen über rot^e gebem töd^erßd^ mad^te. 5Rnn, 
ob ba« Äng nnb paffenb mar, lorni fraglid^ fein, ober baß 
man mit SeCnem eben fo gnt über $ofiti! fprec^en famt, roie 
mit Oreßi, foflf iä) bod& meinen. 5Daß bie« in ber gorm 
be« ^nmor« gefd^a^ — roa« fann ic^ bafür? Orefli meint 
aber, x(i) ^ätte einen böfen §nmor, einen §nmor, ber ratr 
bie SKenfc^en feänfen nnb oerfpotten rooße, lebigßd^ gu bem 
3roe(I, nm meiner ßiteßeit eine fete jn geben. §aft and^ 
Dn ba« ©ntmütl^ige meine« §mnor« ni(!^t crfannt, fo roiß 
id^ glanben, baß id^ b5fe bin nnb roiß roirflid^ baran arbeiten, 
nm in ^^ftmft mit mel^r S'iüd^teml^eit gn fprec^en. 3c^ roeiß 
aber, baß mir l^ierin Unred^t gefc^iel^t nnb roeiß and^, baß 
id^.nie gebönft l^abe, roo id^ nnr einigermaßen SSerftänbniß 
für biefe meine Sorm be« Sln«bmdE« fanb. Unb bie« SSer=« 
ftänbniß finbet man im SSoKe mel^r ate bie @d^nlroei«]^eit 
glanbt. Oreßi erfennt aber in ber 9latnr eine« anbem nid^t« 
Origineße« nnb ©egebene« an. Seberool^I! 3)ein @t. ^ant." 

10* 



148 '^uxiOtnU» Jkapitef. 

©tefcr ©rief ®t. ?ßauPö überlebt mic^ bcr aufgäbe, meiner* 
feitö nod^ (j^aTaltertfierenb aufjutreten, fefd in SSejug auf 9Bib<« 
mann unb Orelli (beten f d^road^e fünfte l^ier ri(!^tig er* 
lannt unb betont merben), fei'« mit Sejug auf @t. $aul felbft. 

SBenn l^infic^tHd^ biefed Se^teren nod^ etmad gefagt merben 
foüte, fo roürb' e« im SBefent(i(!^en auf ba« l^inau^Iaufen, 
tüa^ iäf im Eingang jum jel^nten ^apitet, unb groar an* 
Infi^3fenb an bie ©cftalt Sriebtid^ SRo^merö, über bie „S;ita* 
niben" ber 30 er unb 40 er 3al^re gefagt l^abe. 5Reben bem 
^ange, ^Religionen ju ftiften unb ein erneuter unb oerbefferter 
@^riftud 2U fein, liefen S^nidmud unb !£)ebau($erie. iD^eift 
bei benfelben ^erfonen. Sitte „Sitaniben" gefielen fxä) in ben 
Iraffeften ©egenfä^. 9lur ein Seifpiel. Subroig 93ul^I, wenn 
er l^albe ©tunben lang für 2lbfc^affung ber ß^e plaibirt unb 
ba^ §eil fünftiger ©encrationen an 33ebingungen gefnüpft 
l^atte, bie fic^ mit JRüdfic^t auf ben ®ittli(^!eit«paragrap^cn 
auc^ nid^t einmal anbeutunggroeife l^ier miebergeben laffen, 
unterbrad^ fic^ oft inmitten fold^er Ungel^euedid^feiten, um 
feinen S^\)Sxexn mit plöfelid^er ^erjenöberoegung ju oerfic^em, 
,,ba6 ein lautrer SB3anbeI unb ©ittenrein^eit bod^ fd^Iiepd^ 
baö Sinjige feien, roaö baö ßeben rocrtl^ unb fd^ön mac^e." 

Oanj biefer ©ruppe jugel^örig roar aud^ ©t. ^aul; er 
mäljte fid§, mie SBibmann in einem oordtirten Sriefe fd&rieb, 
,rin ben Siräbem" unb entl^ufia^mirte fic^ boc^ gleichzeitig 
für §crg, ä^cefe uub Siebe. 

Unb S5eibe« war ed^t. 



-••- 



^^ ^^^^ ^^ ^^^ ^^ 



iWctnc <)crfönli(]^ctt Regierungen gu @d^crcnbcrg. 



M»t inetne perfSnlid^cn Scjtc^ungcn gn ©d^crciibcrg gu 
fc^übem, "ffaV xif gunäd^ft auf ba^ Sal^r 1844 gurücfju^ 
greifen. Um biefc 3^0 trat tc^ in ben Summet unb mad^te 
feine 25e!anntfd^aft. ©trad^roi^ l^atte fitrg tjorl^er S3erlin öer^ 
laffen, ®eibel fein 3^^ «^ter un^ noä) nid^t aufgefd§(agen, 
unb fo mar benn 6oof, wie feiner 3^^ ergäl^It, ber un* 
beftrittene S^unnet^errfd^er unb um fo mel^r öieüeic^t, atö 
er biefe §errfc^aft nie geltenb mad^te, ©ooor i^n ebenfo 
feine Älugl^eit wie feine §erjen5güte bewal^rte. 

©aö aSol^tooQen, ba« er Sebermann bejeugte, lam aud^ 
mir ju ®ute; waren bod^ ?Reib unb ©pott Singe, bie feiner 
eblen 9latttr bnrd^au« fem lagen, ^ttien jiiingeren 9Wit* 
ftrcbenben gegenüber, erwies er fid^ öerbinblid^ unb oner* 
lennenb, unb erleid^erte fpejieü auc§ mir mein §eimifd§n)erben 
unb SSBurgelfaffen in ber ©efeöfd^aft. 

!Dat id^ i^m bofür au« ganjcm §erjen gebanft l^ötte, 



150 3fünf5fOnfe« Äapitcf. 

fann iäf (cibcr nit^t fagcn, iäf blieb lii^f unb batf mir boc^ 
anbererfcit« feinen SSorronrf baran« machen, bamate fold^c 
^^(e gegeigt nnb mi(!^ nur gögemb (menn überl^aupt) oor 
feinen ^rium))]^magen gefpannt gu ^aben. 9tunb l^erau^, 
iäj fonnte ber Serounberung nid^t folgen, bie bem „Sieb* 
linge" öon oüen ©eitcn l^er gegoüt ronrbe, bei melc^er 
©elegenl^eit ic^ übrigen« bemerfen möchte, baß e« and^ fpäter 
ßintretenben, unter i^nen namentßd^ $aul ^e^fe, nid^t beffer 
erging. So mar eben nöt^ig ben gangen ©c^erenberg gu 
fennen, um i^m unb feinem Siatente geredet gu merben. @a^ 
man fic^ aber umgelel^rt auf ßingelneö angeroiefen, auf ©n^^ 
getne«, ba« oft fel^r gu roönfc^en übrig ließ, fo rieb man fid^ 
bie ®tirn unb lam in eine leife SJerftimmung, fic^ fragenb, 
„ob e« einem felber ober aber ben anberen an Urt^eil gebräd^e?" 
©0 war unb blieb meine ©timmung burd^ brei Saläre 
bin, oon 44 bi« 46, um roeld^e ^tit ©d^erenberg in ber 
2:^at nur fel^r SÄäßige« feiftete. ©eine guten unb be== 
beutenben ©ac^en waren entroeber fd^on oor^er gefd^rieben 
ober folgten in einer f^3äteren Spod^e nac^, mäl^renb er in 
ber SWitte ber 40er Saläre in einer 5lrt SRauferung begriffen 
war, bie für ben JTunnel nur Sflebenfäd^tid^e« abfaüen ließ. 
3d^ l^abe benn anä) nod^ btutlid^ in Srinnerung, baß id^ 
mid^ gum gnfefeen einiger feiner Snt^ufiaften auf einem 
Siunnel^^^eimroege ba^in äußerte „ber fentimentale ©d^eren== 
berg fei mir einf ad^ gu fentimental, unb roa« nun gar ben 
l^umoriftifd^en angebe, fo fei ba« nad^ biefer ©eite l^in oon 
il^m ©eteiftete, eigentlid^ nur SSeobad^ter an ber ©pree^ 



Mme perfönrtcQen $e5ie9ttngett gu ^(Qermßerg. 151 

^ocfie. ÜDa^ in feinem Junior atteö feiner unb eßprit* 
DoQer Qp^xetitt n)erbe^ bied 3U beftreiten, fade mir nic^t 
ein, aber ic^ mürbe biefer Slppretur nic^t fro^. Sitte feine 
(Seiftreid^igleiten fämen mir l^^pergeiftreid^ üor nnb gereichten 
mel^r bem umgängüt!^ unterl^altenben äRenfd^en ate bem 
^oeten, mel^r feiner Sonoerfation unb ©efettfd^aftlid^feit ate 
feiner ÜDic^tung gur S^re." 

®o bamate. 

Unb bie SBal^rl^eit ju gefte^en, benF i^ über bie jener 
3n3if(§enjeit angeprigcn §eröorbringungen feiner Sffiufe ^eute 
noc^ eben fo. SKeine SBefel^rung lom erft, ate ic^ fein 
Sign^ nnb SSoterloo, gang befonber^ aber bie grog nnb 
leibenfd^aftlic^ empfunbenen Did^tungen feiner früheren 
©poc^e lennen lernte. S)a^ ftanb aber nod^ »eit au« unb 
beöor biefe ^eit ba mar, fa^ ic^ mid^ in meinen ^rotil\dn 
cf)ex beftärft atö l^erabgeminbert, roogu nod^ gang befonber« 
eine ^Begegnung beitrug, üon ber xä) in ?Kac^ftel^enbem er^ 
gälten möchte. 

SBinter 45 auf 46 mar e«, ba§ id6 unfren Siebter 
nid^t b(o« me^r im S^unnel, fonbem aud^ in ©efettfd^aften 
traf. Unter anberen bei 35. ö. Sepel. iDiefer mar um 
bie genannte 3^* Offigtet im gtang^SRegiment unb bemol^nte 
gmei 3^^»^^^ in ber jefet o^ne SSBeitre« afö ©pul^au« 
gu begeid^nenben alten 5tang*Safeme, öor ber einem freilid^ 
auc^ bamate fc^on ein leij^r ©rufet befiel, menn man, bei 



152 MnUt^nU» ^apifef. 

3ttfäIItger ^affinmg ber bleuen Sriebrid^ftra^e, 2^ bem 
furd^tbaren alten Slbler über beut Smgongd ^ portal j^mouf^ 
\Qff. Unmittelbor linld neben biefem 3lbler, fo bag mon 
öom genfter (m» bie glügel beffelben |)a(fen fonnte, lagen 
8e<)erd 3^^^^/ i>i^^ ^^^ l^erlömmlid^^ öon einem Offijier«:^ 
burfd^en in Otbnung gehalten rourben. ©er 45 er SBurfd^e 
^ieg rrfiönig", ber 46 er „SJoIf", ma« immer befpöttelt 
unb auf ein öerftedte^ ©otl^anert^um — ba« übrigen^ 
feinem Flamen nad& bamate nod^ gar nid^t ejnftirte — ge=» 
beutet rourbe. ®ie SBurfd^en l^atten leinen leidsten ©teuft, 
road ba^er !am, bag ba6 Sepeffd^e So^njtmmer nid^t blod 
eine Sieutenant^ftube, fonbem aud^ ein ©uobeimufeum mar, 
tu bem fid^ fo giernßd^ aöe« beifammen befaub, roa« ber 
Semol^ner beffelben oon feinen öerfd^iebenen italienifd^en 
Steifen mit ^eim gebracht l^atte. S3or bem oon ßp^eu^^ 
roönben ftanlirten 5Erumeau ftanb ein SSfd^d^en mit ber 
„SSenuö oon SKebid", gu bereu ©eiten red^t« unb fiul^, 
loie ©ratzen ju güßen einer ^eiligen, jroet riefige §aar*= 
bürften lagen. 3u fold^en über aüe« Sonoentioneöe [xd) 
Bil^n ^inroegfefeenben 3"f ömmenfteüungen , bewegte fid^ bie 
gange 3to»^^ßtartt^tong unb »äl^renb ein Sliof oon ber 
Ofenedte ^er auf ein grüngeblümte« ®d§Iaffo<3^a nieberfal^, 
fal^ ein auf niebriger ßonfofe ftel^enbcr gaun gu bem Slmor 
unb ^f^d^e^SReltef hinauf/ baö fid^ frie^artig über bem 
Slaoicre l^ingog. Wtt ^iftolen, JE^eebüd^fcn unb Sau be 
Sotogne^glafd^en ooüenbeten ba« 3lrrangement. 

Unb bo4 mie oiel glüdfßd^e ©tunbcn ^ab' id^ in biefer 



steine pnfM\(Sjen ^Sesie^ttitgen gti S(Qerett6erg. 153 

ganj nac!^ ßünfKer^ unb ^oetenart audgeftatteten ^afemen^ 
ftttbc jugcbraci^t, in bcr nid^t blo^ SKittcrnac^t, fonbem oft 
Qitc^ ber nSd^fte Sßorgen l^erangemac^t rourbe. 

@d^on bte SSorbereitmtgen }u btefen ^(ouberabenben 
waren gang apaxt. 2lu« ber mittleren ©tabt öon einem 
Sefu(§ ober einem gemeinsamen ©pagiergange ^eimlel^renb, 
mürben in ber Äönig^ftroße oon bem liebenömürbigften ber 
SBirt^c Heine Sederbiffen atterperfönlid^ft eingefauft, um 
bal^eim bie Slugenb ber ©aftlic^feit bi$ gum @^em üben 
gu förnien. Srleid^tert mürben il^m biefe fonft läftigen ©n- 
fauf^proceburen baburd^, baß er, roeil felber ein Stalianiffi*« 
mn«, mit ber gefammtcn, au^ bem Sngabin ftammenben 
©d^meigerconbitorei^SBett auf einem gefd^äftlic^:«freunbf(j^aft«= 
litten Süße lebte, Dor aüem mit „Sourtin neben ber ^oft" 
unb einem in bemfelben 5)aufe beftnblid^en Statiener, aa^ 
beffen Saben ©arbinen, Seigen unb I)atteln unb last not 
least, eine feinfte ©orte oon ?ßeccoblütl^en entnommen 
mürbe. S)enn mir oerftanben un^ bereit« auf S^^ee, roa« 
in bem bamaligen Serün nic^t oiel weniger bebeutete, mie 
SSerfe machen lönnen. 35er große SKüitairmantet mit feinen 
groei S^afc^en ermöglichte baö Unterbringen aü' biefer ^err^ 
üd^feiten unb vm bie neunte ©tunbe traten mir oon ber 
bunflen unb oon roer toeiß mie oiel ©renabierfol^Ien längft 
abgelaufenen Zxtp^e l^er in ba« oorbere 3tamer ein, mo 
bie Sampen unb Sid^ter fd^on brannten, unb auf einem 
meißgebedtten >£ifd^ eine 9iubingla« »©d^ale mit einem auf^ 
getl^iirmten ^i^dCerberge ftanb. 



154 !^ünf5e§nle^ SiapM. 

Unb nun fielen mir in bie bequemen ober niebrigen 
gauteuite, unb roä^renb äjiaf öon feiner Ofenerfe, ber 
tanjenbe gaun aber oon feiner Sonfofe l^er auf unö nieber^ 
\aff, tontV ein äfft avt» ißiccolini« Slmolbo ba Sre^cia 
ober ein ©efang an^ bem Snfemo getefen, menn mir nid^t 
unfren eignen 2ierginen, an benen nie SKangel mar, oor 
benen be« großen Slorentinerß ben SSorgug gaben. ®o 
ging ed bid SJtittemad^t. Ueberfam ntic^ bann eine plö^« 
Ii(^e aWübigfeit, fo ©urbe ber 2:^ee gunäd^ft nur ftärler 
geniad§t, biö fid^, roenn aud^ baö oerfagte, ber nid^t bloö 
gegen aüe ©d^roac^l^eit gefeite, fonbern gum Ueberfluß aud^ 
nod^ mit aUen möglichen S^alenten audgerüftete SBirt^ am 
Slaüiere nieberließ, um l^ier, unter B^^^O ^^^ ^ebafö, mir 
in^ ©emiffen l^inein gu citiren: r,SBo bift ÜDu, Sauft, be« 
©timme mir erHang" unb bamit unerbittlich fortgufal^ren, 
bi^ id^ bei bem fortiffimo öorgetragenen ©d^Iugjuruf : „Sin 
furd^tfam »eggelrümmter Surm" auß meiner ©c^Iaftrunfen* 
l^eit mieber aufful^r. 

©0 oerliefen bie 3"fö^w^wlünftc loenn mir aüein 
waren, aber öfter nod^ waren e« ©efeüfd^aftöabenbe, gu 
benen, außer einigen SRegiment«:» Sameraben, aud^ eine 
Siunnetßlite gelaben gu werben pflegte. Denn Sepel rioa^^ 
fifxrte bamatö mit bem griebberg'fd^cn §aufe barin, baß er 
bie talentooüeren SSerein^mitglieber nad^ ftattgel^abter ©itjung 
aud^ nod^ gefeUfc^afttic^ um fid^ oerfammelte. 

?«eben bem iüngeren ®aub^, ber fpäter (1866) atö 
Oberftlieutenant im grang* {Regiment bei 3ßt^9iognife fiel. 



roarcn c« öorgugömcifc SBcrncr §a]^n, S3o§]^art, SBibmann 
unb Orcüi, bcrcn naivere Sefanntfc^aft tc^ um jene 3^it 
ma(!^te, iDäl^renb id^ anbete^ bie nid^t bem turntet atö 
folc^em, xoofjil aber bem bamoßgcn litcrorifd^cn S3crlin ati^ 
gel^örten, übcr]^au<)t crft in bicfcm ScpePfc^en ^eifc fennen 
lernte. 

3u btefen gestern geprtc 93aron 21. u. ©ternberg, 
ber, eben bamöte auf ber |)8l^e feine« JRul^meö ftel^enb, ate 
Serßner 5ßoüeIIift eine SRoÜe fpieße. 3tiä)t mit Unred^t» 
3a, fein S^alent mar berart, bag er bei me^r Slnftrengung 
unb weniger ©e^jraöirt^eit etwa« §erüorragenbeö ^&tte leiften 
muffen, ©ein 5DfinfeI freilid^ mar grengenlo« unb rourbe 
baburc^ nid^t acceptabler, baß er i^n ftarl burc^ bie arifto^^ 
fratifd^e fiüpe gegogen l^atte. SSon ©eiten 8epetö, mit bem 
er fe^r gut ftanb, maren roieber^ofentßd^ SSerfud^e gemad^t 
morben, i^n für ben Tunnel ju geroinnen, roa« ©tem^ 
berg aber iebeßmal mit bem S3emerlen abgelehnt l^atte: 
„Stein, lieber Sepel. Unb um roa« auc^? 3(§ bin ietjt roo^I 
ober fibel ein gefeierter, jiebenfoto ein gern gefefener unb 
gut begal^Iter ©d^riftfteüer. SBeld^e 8SeranIaffung lönnf xd) 
Iftaben, mir in Sorem berühmten Siunnel burd^ einen jungen 
©tubenten ober ßommi« (bcnn aud^ berlei l^abcn ©ie ja) 
mit beroäl^rter beutfd^er SSiebermann^miene oerfid^em gu 
(äffen, baß meine 5RoöeÖen nid^t« taugten. 3c^ Webe ber^ 
gteid^en nid^t. Slber aud^, roenn id^ perfönßc^ barüber l^in^ 
feigen rooüte, 95ud^pnbler 3£. ober 3). roürbe fd^roerlic^ ein 
©leid^e« tl^un, fonbem l^öd^ft roal^rfd^einßc^ auf ben ßinfatt 



156 3fünf}e9titei9 SiapM. 

tommen, mir mente Honorare (eft^neiben in idoQ^. Unb 
md) ber ©eitc ^fai bin id^ empflnbfid^." 3n bicfcm Zone 
fprad^ er gern, «nb icö felber — freiließ mä)t ol^ne ©d^ulb — 
fiel einmal feinem ©atladmud aU Opfer, ote id^ i^m über 
ben S^ift^ ^in öon einem jungen ©d^riftfteöer ergfil^Ite, „ber 
mir am S^age juoor mit einem biden SKanuffript, ,aIfo 
fel^r ©a^rfc^einlic^ mit einem SR o man' unterm 3lrm, in 
ber 5riebri(!^flra§e begegnet fei." ©temberg füllte ben 
S^riler^^^od^mutl^ fofort ^erau« unb replidrte mit fd^nei^ 
benbem ^ol^n: „e& fönnen fd§(ieg(id^ auc^ I^rifd^e ©ebic^te 
geroefen fein." 

5lber gurfid gu Sepel unb feinen Slbenben. 

8ln einem biefcr Slbenbe luar e^, baß id^, wie ft^on 
angebeutet, in eine gcmiffe gefeOfc^aftlic^e Sejiel^ung gu 
©d^erenberg trat, ber burd^ ben gerabe bamate in SSerlin 
anwefenben ®eibel aufgeforbert roorben mar, ein« feiner 
guftfpiele oorlefen gu luoüen, „am beften bei Sepet in 
ber Äafeme." SßJaö benn an6) ol^ne SBeitere« acceptirt 
iDorben mar. 

Unb nun faßen mir Sy« U^r gu !J)ritt gufammen: 
©eibel, Sepel unb id^, unb marteten auf ben 35orIefer. @r 
fd^ien unö aber in infinitum meiter märten laffen gu motten. 
ßnbßd§ gegen 10 U^r fam er gu guß öon ber SSenblerftraße 
^er angemirbelt unb entfd^ulbigte ftd^ bamit, bag er mit 
ber Umarbeitung beö ©tüde«, trofebem er fid^ fd^on 
geftern baran gemad^t l^abe, nid^t e^er fertig gemorben 
fei. 3a, ba« ©tüdt fei fein ©d&mergen^finb, ober bod^ bad 



^b ferner be[onberen ÜRül^ unb ®orge, bemt biefe le^te 
Bearbeitung fei bereite bie btergel^nte. ©etbel ladete 
^Hc^. Ob er'd glaubte, mei^ id^ nid^t. ©(eid^Dtel, aüed 
roa^ ber fo \p&t Srj^iencne fagte, rourbe in einer nerüöfen 
Erregung gefprod^en, wäl^renb meld^er er fein aÄanuffei<)t 
immer mieber auf^ unb jurodte. S3on 93el^ag(id^!eit leine 
9?ebe- „5Run aber anfangen" lommanbirte fiepet. Unb bie 
S3enu^ Don SJlebid fammt il^ren iroei borftigen ©d^ilb^altem 
Dorn ©piegeltifd^ l^erabne^menb , er^ob er biefen, mit gn3ei 
Seud^tem barauf, gum SSortefertifd^. 

Unb tt)irllid§, leine brei SDWnuten me^r, fo l^atte ©d^eren* 
berg, ber fonft ber SÄann ber ßinleitungen unb Sommen^^ 
tare mar, feine SSorlefung begonnen unb Jagte ventre ä 
terre burd^ aße fünf Suftfpielafte ^in. Sd^ gtaube nic^t, 
baß c^ länger atö eine ©tunbe bauerte. 2lte er fertig 
mar, fallen mir un^ an unb mußten nid^t maö mir fagen 
foüten, benn aöe^, ma« mir geprt l^atten, erfd^ien un^ atö 
ein abfolute« 5Rid^tö. ®er gange S5Ji^, menn vi) bie ©ac^e 
nod^ red^t im (Sebäc^tnig l^abe, lief barauf l^inau^, baß bie 
§auptpcrfon beftänbig bie SJerfid^erung abgab: „id^ l^eiße 
anber«", ma« einmal über ba« anbere gu fonberbaren SWiß* 
üerftänbniffen fül^rte, meit ber SSetreffenbe mirllid^ „Slnber^" 
ließ. SRit anberen SBorten, ein |öd§ft fümmertid^er Mauer 
mar gum ÜDrel^punlt eine« fünf altigen ©tüdCe« gemad^t! 
Unfere SSerlegenl^eit märe grengentoß geroefcn, menn \m& 
nic^t ©d^erenberg felbft au« il^r befreit |ätte. ©ein SDlanu* 
ffript rafd^ mieber gufammen roüenb, fd^mor er l^od^ unb 



158 ' '3imf^efjtiU9 jkapifef. 

treuer, auf ber ©teBc roteber nad) §aufc gu muffen unb 
brad^ anäf roxdliä) auf^ ol^ne an bem Heuten @ouper^ ba^ 
folgte, tl^ettgenommen gu ^aben. ?epel mad^te ben aScrfud^, 
aöe« „auf ©enialtlät" ^in auflegen gu motten, roa« t^m 
bem unenbltd^ gütigen unb Don atten Sltenfd^en immer bad 
aSefte glaubenben ®eibel gegenüber, aud^ fe^r roal^rfc^einßd^ 
gelong, id^ meinerfeit« aber fprad^ giemCid^ ungenirt Don 
„SSerrüdftl^eit" unb „fiomöbiantenlram." 

2lud^ biefer Slbenb alfo l^atte mid^ roeber bem Sßenfd^en 
nod^ bem ÜDid^ter nä^er gefül^rt. g^er ba« ®egentl^ei(. 
Unb fo blieb e« nod^ Sa^re lang, bi^ ber SBinter 49 auf 
50 enblid^ SBanbel fd^affte. 

3u biefer 3^ü bereitete ©d^erenberg bie gmeite Sluflage 
feiner ©ebid^te oor, bie, faft um ba« doppelte oermel^rt, 
nid^t mel^r bei Sn^Iin, fonbem wie 8ign^ unb ©aterfoo 
bei 21. ©. §a^n erfd^einen fottte. SSon 2lnfang an, ober 
mit anberen ©orten fo lang er bem Siunnel angcprte, 
^atte fid^ unfer 5ßoet baran geroö^nt, atte^ roa« oon feinen 
©id^tungen in bie ÜDrudEerei ging, entmeber i?riebberg ober 
SB. ö. 8oo^ gur festen a3egutad^tung begm. gur ßorrectur 
Dorgutegen, unb weit fic^'« traf, bag im ©inter 49 auf 50 
§. griebberg ate Oberftaat^anroalt in ©reiföroalb, SB. ö. 8oo« 
aber ate SKilitair ^ Slttad^ö bei ber ^arifer ©efanbtfd^aft 
fungirte, fo fragte ©d^erenberg bei mir an, ob mir nxi)t 
bie üDurd^fid^t unb „le^te geife'* ber ber Sammlung neu 



dritte pexf6nti(^en 2Be5lel)ungett ^n ScQerettßerg. 159 

cüiguücrlcibcnben ©cbid^tc gcmcinfd^aftnd^ öome^mcn moötcn? 
Ob er bobei tüirflic^ ein SScrtrouen gu meinem frtttfd^en 
©efü^I ober b(o^ bte nur gu berechtigte SSorfteßung l^atte, 
bag e« „menn nid^t« Reifen, fo bocl^ fc^Iieglid^ anä) nid^t« 
fc!^aben lönne" mag bol^ingeftellt bleiben, jebenfaß« ging i^ 
bomatö mit groger greubigfeit auf ben mir fd^meid^el^aften 
SSorfd^fag ein unb !am baburd^ in bie glüdlid^e Sage, 
©d^erenberg ein ^laar SBod^en tang täglid^ bei mir er* 
fd^einen gu fe^en. Stuf eine ^jointiliöfe 5Dur(^fid^t ber ®e* 
fammt^eit ber neu aufgune^menben ©ebid^te rourbe Don 
üom^erein üergid^tet, bafür aber aöe Äraft unb ^ext auf 
einige berfelben, unb giDar infonberl^eit auf ba« lange ©d^fug* 
gebid^t: „W)Vi 5lbbatta^ et BofloiW, ber tefetc 2Bauren== 
Äönig" concentrirt. ©affetbe gäl^tt gu ©d^erenberg'« fd^ön^ 
ften arbeiten unb wirb, menn überl^aupt, nur öon gang 
SBenigem noc§ übertroffen, ma« er gefd^rieben l^at. 3d^ barf 
il^m bie« B^^^Ö^iß ^i^ auöfteßen, ol^ne bamit einen l^eim* 
ßd^en Sra^fug gegen mid^ felbft gu mad^en, benn bie ba* 
moi^ Don mir bei ©eite gelegten unb |e^t einen (Srinne* 
rung^fd^a^ für mid^ bilbenben Sorrecturbogcn (äffen mid^ 
nur gu beutlic^ erfennen, mie ooKfommen überflüffig, wenn 
nid^t gerabegu fd^äblid^, aü bie „SSerbefferungen'* geroefen 
finb, bie roäl^renb ber !Durd§fic^t burd^ mid^ beliebt unb 
feiten« be« fuperioren unb über mein aSefferwiffen üietteid^t 
läd^etnben 5Dic^ter« acceptirt würben. 

Diefe gunäc^ft bem 3Rauren!8nig Slbu Slbbaöol^, aber 
boc^ auc^ anberen Sichtungen geftenben ßorrecturen, bie mir 



160 Sfüttfee^nlf« ikapiW. 

obtued^fefob SJor*' mtb ^lad^mittag^ auf entern l^oc^Ie^ntgen 
unb fuffitgen S^ambre^gamt^^Sopl^tt, 6et fel^r mäßigem 
3ßofIa imb üerftel^t fid^ in eine riefige STabaföbampfiDoIfe 
gel^üQt^ Domal^men^ t)eränberten fel^r rafd^ meine ©teUnng 
jn ©(^erenberg, beffen befte ©od^en ic^ nun erft einfal^, 
unb führten bol^in, miä) an^ einem Sbitagoniften in einen anf^^ 
rid^tigen, roenn aud^ nod^ immer nid^t nnbebingten SJerel^rer 
umiUiDonbeln. Stnö roeli^er Ummonbinng borni mieberum 
refnltirte^ bag id^^ atö ed fic^ bolb banad^ um eine ©d^eren^ 
berg^^Siograp^ie für bie bamalige ^reugifd^e (Slbler*^) B^ünng 
l^anbelte, mit Slbfaffnng berfelben betraut rourbe. SDen ©toff 
baju fonnf unb moßf id^ nur ^3erf8nlic^en 3Kitt^eiIungen 
beö Siebter« felbft entnel^men, ber mir benn aud^ auf 
längeren unb öirjcren ©pajiergängen, am puflgften aber 
in meiner intenfio <)rofaifd^ gtüifd^en S^aritö unb 5E^ier^ 
arjneifd^ule gelegenen SQBol^nung aüerlei ©(^ilberungen au« 
feinem Sebcn mad^te, babei mit SSortiebe bei feinen SKagbe* 
burger 2!agen, bem ©onatair^^rojeß unb feiner gu mefent=^ 
lid^em S^^eite burd^ feine ©d^ulb unglüdflid^en erften (S^e 
üertoeilenb. Sitte« ober boc^ ba« meifte, ma« id^ in bem 
entf^jrec^enben Äa<)itel über biefe ÜDinge mitgetl^eitt ^abe, 
ftammt an^ fotd^en, im grül^jal^r 1850 mit il^m gefül^rten 
(Sefpräd^en. ßr mar babei öorfid^tig unb offen gugleid^ 
unb überrafc^te mid§ mel^r ate einmal hmd) bie 2;i^atfad^e, 
baß er mir ®inge mittl^eilte^ bie öietteid^t beffer oerfd^miegen 
unb bann roieber ®üige oerfd^toieg, bie oietteid^t beffer er* 
iiSfÜ roorben roären. 



SBte bie nad^ biefem Ttaiexial bamafö Don mir ent» 

tüorfcnc gcben^flijjc bcn 5Dtd^ter berührt l^ot, ^aV ic^ nie 

flcl^ört, boc^ fautt bcr ©nbrud fem aßgufd^Icd^ter gcmcfen 

fein, roeil er mir nid^t mtr feine ?fremibfd^aft erl^ielt, fonbem 

mir balb banod^ an^ einen bcfonberen ©eroci« berfetben 

gab. Sr üermittelte nämlid^, ate e« fid^ in eben jenem 

©ommer um bie Verausgabe meiner erften patriotifd^en 

Oebid^te l^onbeüe, meine perfönlid^e Sefanntfd^aft mit bem 

bamatö auf feiner SSerlegerl^ö^e fte^enben 2t. SB. §a^n, an 

ben id^ fd§on öorl^er burd^ 8. ©d^neiber briefßd^ empfol^fen 

tDorben xoox. 

* * 

®er 5Eag, ber ju biefer perfönfid^en aSelanntfd^aft filierte, 
fte^t mir nod^ beutßd^ öor ber ©eefe. ©d^erenberg, ber, 
t)on mir aus gered^net, auf l^albem SBege mol^nte, ^atte 
mic^ gebeten, il^n oon feiner a3enbIerftra§en=^@dCe l^er abju=* 
Idolen, unb fo pilgerten wir an einem l^eißen ©onntag 
SSormittage nad§ ©d^öneberg l^inauS, wo §a^n eine @om* 
mermol^nung l^atte. 

Die lange ^ßotsbamer ©trage, bie bamate in i^rer 
Sangweiligleit unb Oebe wo möglid^ nod^ länger mar ate 
je^t, rooüte fein 6nbe nel^men unb mn fo weniger, atö baS 
©efpröc^ jwifd^en unö beftänbig ftodfte. ©d^erenberg, fonft 
ein Saufeur comme-il-faut, fc^wieg fic^ aus, unb war, 
obfd^on er mir baS Slnerbieten meiner perfönfid^en ®n^ 
fü^rung bei ^a^n an^ freien ©tüdEen gemad^t ^atte, ganj 

gontanc, C^. fj. ©c^crcnbetg. 11 



162 Sfünßf^nle^f Äapitef. 

crfid^tlic^ öcricgen, fei t&, rocti er meiner 5)altang ober 
b er §a^n« mißtraute, ©o ftitt neben einonber ^ertrottenb, 
lamen mir enbltd^ an, nnb traten^ ofö man und gefogt 
l^atte „ba§ ber §err fiommiffionörot^ in feinem ^aüißon 
fei" t3on bem fd^ottigen Stur ^er in einen l^alb ^crrfd^aft* 
liefen, fjalb bäuerlichen ©arten^ oon bem id) (oieUeid^t irr^ 
tpmlic^) nur nod^ bie SorfteKung einer gronbiofen Sln^öu^ 
fang öon geuerliüen unb Saiferfronen beiDa^rt l^abe. §a^n 
f eiber, roie ^ier öoraudgreifenb bemerft werben mag, mar 
ein ©ernifc^ t)on beiben. 

Unb nun l^ielten mir öor einem ©arten^äuöd^en, in 
beffen offenftel^enbe ^üt bie ©onne nit^t nur greif einfiel, 
fonbem auc^ eine ganj im ^intergrunbc ftel^enbe ©eftalt 
Don ber einen Seite l^er beleuchtete. 35iefe ©eftalt mor 
31. SB. §a^n. gr l^atte, mie nic^t geleugnet merbcn folt, 
ctmad in feiner Slrt Smponirenbe« unb erinnerte mid^ Ieb*= 
^aft an bie ©eneräte mit ?Pontac^5Rafen au« ber ^eit 
iJriebrid^ SBü^etm« I., bereu Portrait« man bi« biefe ©tunbe 
nod^ im getbmarfc^aüdfaale bed Sid^terfelber Sabettencorp« 
bemunbem lann. S)iefer ginbrud be« general^aft Sm^jo* 
nirenben erlitt auc^ meber burd^ ben langen ©d^Iafrod ben 
er trug, noc^ burd^ eine neben il^m ftel^enbe SBeifebierftange 
fonberlid^en äbbruc^, dietmel^r übermanb feine ^erfönlid^leit 
aß biefe Sourgeoid^^Slttribute leidet unb pegreid^ unb fd§uf 
ben momentan auffteigenben §ang gum Sad^en immer mieber 
in ein aufrichtige« Slngftgefü^t ober bod^ minbeften« in ben 
SDSunfd^ um, au« biefem fiöroengminger erft mieber l^eit ^er* 



aud gu fein. @r mar eben ber t^pifc^e g^olericn^ mit 
Slntel^nung an Slpoplefie, lauter ÜDinge, benen id^, atö 
SöittfteQer, roeber Siroft no(!| SSe^agen entnel^men lonnte. 

833a^ nun gefprod^en rourbe , l^ab^ id^ im ©njelnen Der^* 
gcffen, trofebem e^ fid§ um bie ^erau^gabe meiner erften 
©ebid^te ^anbelte; fo öiel aber ift mir mit ©id^erl^eit in 
Erinnerung geblieben, bag mein 5Rame nur fe^r fetten, ber 
©(^erenberg^ bagegen in einem fort unb aüemal in 
einem baßtiefen SSerounberungöton genannt rourbe. 5Kie roar 
ic^ mir Heiner öorgefommen; id^ fd^ämte mid^ auf ber 
SBelt ju fein. (Snblid^ aber rourben roir entfoffen: id^ de 
haut en bas, ©d^erenberg unter erneuten §ulbigungen. 

2luf bem ^eimroege gelang e^ un^, mittetö 9?e!apituftrung 
einiger oraleC^after ©äfee, roenigften« fo oiel feftgufteßen, 
ba§ id^ aufgeforbert roorben roar, an bie a5erlag«l^anblung ju 
fc^reibcn unb unter Sinfenbung be« 2ßanuffript« mein ,,9ln* 
liegen unb meine ^onorarbebingungen'' oorjutragen. Unb 
bemgemäfe oerful^r id^ benn aud^, pegette meine gu jener 
3eit bie befd^eibene ^afjit ac^t nid^t überfteigenben 
patriotifd^en ©ebid^te (oon benen bie SBe^rgal^I furg oor^er 
im 8. ©c^neiber'fd^en ©otbatenfreunb abgebrudft roorben 
roar) ein, unb fügte, roie mir aufgetragen, meinem S3egleit=^ 
briefe meine ^onorarforberung bei. ÜDiefe belief fid^ auf 
ad^t Soui^bor. 

©tatt erroarteter brieflid^er Slntroort, erfd^ien groei 2;age 

fpäter ein Slbgefanbter ber ^anblung in ^erfon, ber fic^ 

beauftragt erflärte, bie ©ac^e münbßd^ mit mir gu regeln. 

11* 



164 ^llnf5^9nfe« SiapiM. 

3(^ [el^e nod^ ben merfmürbigen ,,coup d'oeil de 
Taigle*, mit bcm bicfer Slbgcfanbtc fd^on öon bcr SD^ife: 
l^er meine ^teimer^^Sinric^tmig mufterte, babei [ofort et^ 
lemtenb, bag e^ im Dorliegenben Solle gefa^r(od fein mürbe, 
bie ^onororforberung einfad^ auf bie ^ölfte l^erab^ufe^en. 
& l^atte fi($ bemt aud§ ni(!^t getSufd^t, unb nad^ gegen^ 
feitiger S(n(äd^(ung, er W6tA\äf, id^ Deräd^tßd^, na^m id^ 
feine Dier Souidbor in Smpfang. @ie brannten mir aber 
bod^ in ber ^anb. 

Sine l^atbe SBod^e fpäter fanb fid§ @d^erenberg bei mir 
ein, nm angufragen „roie'^ ftel^e?" Unb fie^e ba, bie SSier^^ 
fiouiöbors'Öefd^id^te mar faum erjä^ft, otö ein Briefträger 
eintrat unb mit ber befannten, ber SBid^ttgfeit beö Tto^ 
ment^ entfprec^enben tJeierlic^Ieit einen ©elbbrief bei 
mir abgab, beffen 3luffd^rift mid^ ben 5lbfenber unfd^mer 
erratl^en ließ: 8. ©d^neiber. Unb wirllid^, fo mar eö. 
©er Sörief felbft aber lautete: „SSon ben ad^t patriotifd^en 
©ebid^ten, bie ®ie, lieber ßafontaine, bie greunblid^feit 
l^atten, auf meinen SDSunfd^ unb öor einiger ^zit fd^on an 
mid^ gelangen gu laffen, finb fed^« unb jroar ber alte 
S)erffßnger, ber alte S^Ü^m unb ber alte ©effauer, foroie 
©d^merin, ©e^blife unb Seit^ mit jufammen 280 3eiten 
im ©olbatenfreunbe gum SlbbrudE gelommen. 35a baö 
§onorar, ba« ber ©otbatenfreunb ga^It, einen l^alben 
©rofc^en pro ^dk beträgt, fo bitte id§ im Seifolgenben 
Sinnen bie ©umme öon 4 2:i^aler 20 ©rofc^en ate ®e*^ 



kleine pnfonUdjtn Sesie^tittgen 5tt ^(Qerenßerg. 165 

fammtbetrag übcrfenbcn gu bftrfcn. ^f)x ^crjltd^ ergebener 
ßom^e be Saraibe, vulgo 8. ©ij^neiber. 

3c3^ fd^ob ©d^erenberg ben Sörief bin unb fagte: „©el^en 
©ie^ ßoof, fo ptigt ®mxä)t fxä) an ©eroid^t. 3^^^^^^ 
in einer SBod^e bo« große 8ooö. SBal^rl^aftig, tc]^ werbe 
fd^Iiefeltd^ noc^ ein 9iot]^fd§iIb ober irgenb ein anberer 
®enerQl^®efi)fd§effeImeifter merben." 

gö foQte l^eiter nnb aufgeräumt Mingen, Hang aber 
rool^I ret^t bitter, benn ©d^erenberg, ber auf ben ^unft l^tn 
mel^r atö irgenbmer erfal^ren ^attt, fagte, roäl^renb er mid^ 
üebetJoH ftretd^eüe: tt^a, lieber greunb, baö ift nun mal 
nid^t anber«. 5Daö ift unfer SBeg. SBir muffen un« n3ol^I 
ober fibel mit unferm ©dritter unb ber „Sl^etlung ber @rbe" 
tröften. Unb wenn e« gum ©d^timmften lommt, immer 
roieber ©exilier: SRefignation. „2luc^ id^ mar in 5lr^ 
fabien geboren." 



»••- 



liiiriilll!i|i|!i'liMli'llil'|iHil!il;irililil.|!|illipH!lli 



|i|i|iii,r|iiiiri'ii|i|iiii!ii.i',ir|iiiMiii:n.:r'riiTMir i.MiHiil'iiiinTTT 



i^a1u^[ä!^|a|jieoJ^o|^tg3i 






^£3TOO^Q|^0|^|e3|^Q^^| 



l„i ' .liil.i.fil I Lhr FliinniMillll:liliiliinillililiiliiMil.iLrLII;l'li1l':,i|ilii nliillllliM .:.,i,l:i|||i: 1^ | i.,ini:i-,l;l Vhi I T 'iL'HUHMMnullll 



Mr^ffB laitiff L 



@d^crcnbcrg aU ©i6ltotl^cfar*9Iffijlcnt im Äricgö* 
SWinijlerium ober ,,auf ber @tc]^* unb aflul^mcösScitcr" 

guglcid^. 



„*^nb roeim c«gum ©d^ßmmftcn fommt: Sicftgnation." 
©0 Hangen ©d^erenbcrg'« JTrofteöiüorte, Söortc, gu bcnen 
il^m fein eigene^ geben nur gu öiel ®runb gab. ^ndf 
bamal^ nod^, auf feiner relatioen §o]^c. ÜDenn fo reid^ 
er an Sl^ren unb Sluögetd^nungen mar, fo retd§ mar er nad^ 
rote öor an SKrmut^ unb Sntbel^rungen. @r litt, ate er 
mir Jene SBorte gurief , f eiber unter* bem ©rüde \^xoexex, 
ia fd^roerfter Unbitben unb lonnte fic^ öon biefent ©rutfe 
ntc^t frei mad^en, roeil er eine^ Ileinen, tl^m aufgefegten 
©el^alte« für fein tögtid^ Srot burd^au« beburfte. 

©ie« Meine ©el^alt bejog er in feiner ©genfd^aft ate 
aSiblio tl^ef ar^2lff iftent im Ärieg^minifterium. SBeld^e 
^fltd^ten tl^m ^ier oblagen, barüber fd^rieb er bei festerer 
©elegen^eit ba^ golgenbe. ,,. . . 3d^ foö mid^ über ba^ 
Slmt verbreiten , ba« id^ im Rriegöminifterium befleibe, fo 



Sc^erenBerg a[0 28tßnof9fßar-2t(]t|!enl im Äneg^ftnimpimiittt. 167 

iDoüen ©te'ö, lieber %xtmi, in Sl^rem eben eunjfangenen 
Sriefe. SBol^Ion, td^ folge biefer S^rer Slufforberung unb 
bemcrfe uur im SJorauö unb gur SSermetbung oon ^i^^ 
tjerftänbniffen, ha% aüeö, roa« id§ gu Hagen ^abe, roeber 
bog Sriegöminifterium atö fold^e«, nod^ ben Äriegöminifter 
in ^erfon trifft, fonbem ganj anberc 8eute, bie mit SSeiben 
in einem lofen unb beinal^e ließe fid^ fagen, in einem rein 
jufätßgen ^^^f^nintenl^ange pelzen. Slber öerfol^r' idf t^ro^ 
nologijc^. Sd^ weiß nur, baß pd^ ber feiige ^elbmarfd^aö 
3RäffHng, nad^bcm er 1845 bie 95elanntfd^aft meiner 
©ebid^te gemad^t l^atte, rool^tooKenb an(i) meiner ^erfon 
annal^m unb ©d^ritte beim Sönige tf^at^ in gotge bereu ic§ 
bei bem i^m (SKüffling) folgenben unb nun ebenfatte fetigcn 
gelbmarfd^aö SSo^en, bamafö Srieg^minifter, mit einer 
monatlid^en ^Remuneration öon 20 S^^alem angefteßt ober 
rid^tiger rool^t untergcbrad^t rourbe. 3Keine Munitionen 
liefen barau« l^inau^, bie neueften Srfd^einungen auf bem 
©ebiete ber 3KiIitärIiteratur burd^jufel^en unb bem Äriegö:^ 
minifter an jebem !Donnerftage barüber gu referiren. !3Die« 
gefd^al^ abroed^felnb fd^riftöd^ unb münbüd^, unb raenn 
münblic^, aßemal fo, bag id^ nad^ bem SSortrage bei 
ßfceßeng binirte. ©a« roaren gute 2iage, bie fid^ nod^ 
oerbefferten, atö mir eine« !Eage«, nad§ So^enö Slbgange, 
burd^. ben il^m folgenben ^eg^minifter oon ©trot^a verbo- 
tenus erflärt würbe, „baß er ben gfeberroifd^ meinet 
^egafu^ nid^t mel^r mit 2lftenftaub belaften, mid^ atfo gu 
meinem §eile für oogelfrei erflören motte." @o ging e« 



168 Atdiit^nU» ütapifff. 

bte Slrmo 50, roo bic ^n^ammm^kUvixiQ einer firieg«^ 
mintperiaI*S3ibüot]^el angeorbnct rnib eben biefer Sibflot^ef 
in ber ^erfon eine« atten S^unnelgenoffen, ^einrid^ ©mibt, 
ein S3ibtiot]^eIor befteüt rourbe. tiefem Ober*35iblio* 
tl^efar tooxb id^ ate Unter^ä3ib(iotl^eIar beigegeben, in rotlä^ec 
(Sigenfd^Qft ic^ Diete äRonote lang nnr bajn ba mar, meinem 
mir öorgefe^ten greunbe bie ZM oöer öorl^anbenen Sfid^er 
be^uf« 5lnfertigung eine« Katalog« in bie geber gu bifftren. 
9lt« aber bie legten Z^itel ge(efen unb eingetragen toaren, 
mar e« abfoint rnimöglid^ für meinen ©ienfteifer eine neue 
S^ätigfeit gu finben, bie fic^ dielmel^r öon nrat an barauf 
befd^ränlte, fünf ©trniben lang im Ärieg^miniftericlgebäube 
gu fifeen unb gu fd^roi^en, ol^ne bag irgenbmer einen SJor^^ 
tCjeil baoon gel^öbt l^ätte, meinen greunb ^. ©mibt au«** 
genommen, ber fid^, mit jebem 2!age bienftßd^er geberbenb, 
an meiner SSergtüeiftung unb Sangemeile gerabegu meibete." 

®o ©d^erenberg. 

Unb mirflid^, bie ©d^ilberungen, bie biefe ^Akn oon 
feiner bamaßgen Sage geben, mad^en fid^, nad^ bem ma« 
id^ felber erlebte, feiner Uebertreibung fd^ulbig. 

Sei biefem perfönlid^en @rlebni§ aber mfi(i)i^ iä) einen 
SfugenblidE oermeiten bürfen. 

9(n einem l^ei^en ©ommertage, menige Sßinuten dor 
©d^IuB ber ©ienftftunben, erfc^ien id^, id^ glaube burd^ 
©(i^erenberg felbft bagu öeranlagt, im ^eg«minifterium, 
um entmeber ein S3uc^ gu Idolen ober eine grage gu fteöen. 
3d^ ermartete nun nid^t mel^r unb nid^t meniger al« in 



Äc^ermßerg ab SBiertofOffiöP^tfltliettt im ^rieg^enttittlpfenum. 169 

einen großen fügten 9Janm mit offenen genftcm unb J)tx^ 
abgctaffcnen Saloufieen einzutreten unb an ber fü^Iften unb 
be]^agli(!^ften ©teße groei iEunnetgenoffen in einem intimen 
©epfauber ober oieltcic^t auc^ bei gemeinfc^aftlid^er leichter 
Slrbeit oorgufinben. Slber rcaö f anb iij^ ? Stn einem großen 
SSurcautifd^e fa§ §. ©mtbt unb begrüßte mid^, roä^renb er 
in einer SRegiftranbe blätterte, mit einer geierlid^Ieit, ate ob 
er feit ber testen Siunnelfi^ung , in ber ic^ no(§ fe^r 
menfd§Iid^ mit il^m gefproij^en l^otte, jum ßarbinal ober 
©roßinquifitor J^erongeroad^fen roäre. 2)iefe geierlid^feit 
inbe§ mar nur erfte« ©tabium feine« Unmutl^ö unb fein 
immer rotl^er roerbenbe« (Sefid^t fc^ien ernfteren ZaM über 
omtßd^e Störung auöbrüden gu roolten, atö id^ gteid^ ba^ 
rauf nad^ ©ij^erenberg, ober, mie leiber nod§ roabrfd^einlid^er, 
na(§ „Soof" fragte, ©a« er antwortete, weiß id^ nid^t 
mel^r, rool^I aber fe^' id§ nod§ in aüer ©eutlid^feit feinen 

bidfen 3^i9^P^9^^ ^^^ ^^^f ^^^ P^ ^^ ©d^röglinie nad^ 
bem im ©d^atten liegenben ^intergrunbe richtete, aöroo 
id^ gleich banad^ meine« lieben, alten ©d^erenberg anfid^tig 
rourbe. greilid^ mä)t ju ebner (Srbe. ®er berül^mtc 
!Didöter Don SBaterloo ftanb oielmel^r auf einer l^o^en 
fd^maten Seiter, bie bi« faft an bic ®edEe be« 3^^^^^^ 
ging unb l^atte l^ier feine mit lurjen 8eintDanb*3lermeIn an^ 
getl^ancn Slrme fo gut e« ging auf ein 9?epofitorium gelegt, 
beffcn gurüdfgefd^obene Sudler il^m nunmel^r ein Heine« 
3lction«feIb für feine ©c^reiberei gönnten. @o roenigften« 
fc^Iog id^ au« ber geber, bie er in Rauben l^iclt. Sr 



170 Sc%§nleif Äapitcf. 

grüßte mi(i) läd^clnb tion fetner ©ötterl^Sl^e l^cr unb ftieg 
bann niebcr, nac^bem er Dörfer nod^ einen in ba« SRepo*' 
fitorium eingcbol^rten !Dintenftcc^cr gugefd^roubt unb bic 
jurüdgefd^obenen S3üd^er mieber in bic Dorbere Slei^e gerüdt 
l^atte. ftaum bag er unten mar, fd^Iug eö braugen brei. 
®ie ©tunbe ber grcil^eit l^atte fomit begonnen, felbft 
§. ©mibt fmib fid^ in« SKenfd^lid^c jurüdE, unb in guter 
Saune gingen ©d^erenberg unb id^ eine aWinute fpäter auf 
ben ßeipjiger ^la^ unb bic ^otöbamcr ©trage gu. 

„aber lieber Soof/' l^ob iä) an, „roa^ uiad^ten @ic nur 
ba oben auf ber Seiter? Da« ift ja ba« reine ©eiüänjer:' 
unb SOrobatent^um. Unb ®ie finb boc^ über 50?" 

„S3in iä). Slber bie Scitcr ift trofebcm meine ^Rettung. 
®eit mein tJrcunb unb Siunnclbruber gugfeid^ aud^ mein 
3Sorgefe<}ter ift, finb meine fc^Bnen SEagc üon Slranjuci öor* 
über unb id& barf fagen, meine frieg^miniftcrielle 2Ronat«== 
^Remuneration tüirb mir faucr gemacht. ®er gute ®mibt 
l^at einmal öerfid^em ^ren, bag ein S5eamter ol^nc ^ünft^* 
lic^fcit unb 55ureauftunbcn unbcnfbar fei. Unb biefcr feiner 
Stnfd^auung faff id^ nun gum Opfer." 

3d^ mar üon biefcr Srflärung begreiffid^erroeife nur 
l^alb befriebigt unb fragte be«^alb weiter, „warum er berat 
nid^t roenigften« unten arbeite?" SOSorauf er läd^elnb fort^ 
ful^r: „Seit mir mit ber ©ibliotl^cI^^Hufftettung fertig finb, 
ift abfolut nid^t« gu t^un unb in bic« abfolutc 92id^t« ^abcn 
mir un« feit Sal^r unb S^ag gu tl^eilcn. §. ©mibt in* 
beffcn ift arbcit«erfinberif(^, aud^ für mid§, unb fo liegt mir 



Ädjerenßerö afe 38i6rto(§eftar-2Cf(tf!enf im Ärteg^fmimperium. 171 

benn xtatf) feinen Slnroeifungen ob, an einem Zaqe bie 
Sudler ber Oberregion oon red^t^ nai) linfö nnb am 
anbem Z%e oon tinK mä) red^t« l^in oufeufteüen. (Sr 
tiertangt nid&t, ba§ i(§ mid^ bamit abl^ßpe, j[a fein Sbeal 
gel^t el^er naij^ ber entgegengefe^ten ©eite ^in; er oerfangt 
nur Slnmefenl^eit unb ben ©d^ein ber Si^ätigfeit. ^n 
biefem ^xotd muß ic^ immer auf bem qui vive fein, bfo« 
ber tjagen 3ÄögIid§Ieit l^alber, ba§ ein l^ol^er SSorgefefeter 
einmal eintreten fönnte. ®(^ein unb roieber ©d^ein. Unb 
nun gar an bem großen 33üreautifc^ meine ^joetifd^en Slüotria 
Dor atfer S33elt Singen treiben gu bürfen, ba« l^at er mir 
runbroeg abgef erlagen, ©ie feigen, baß id) fd^Iießtid§ nod^ 
frol^ fein muß, auf einer Seiterf^jroffe ]^od§ oben mein 
©id^terl^eim etabliren gu lönnen. Unb id^ bin'^ auc^. 
9hir mitunter oerfagt mir bie gute Saune, trotjbem baö 
®anje nid^t ol^ne §umor ift. §o^e ©taat^beamte ^aben 
mid^ auf 9tofen betten moßen mtb mein Siunnelbruber legt 
mic^ auf ben SRoft." 

©0 ©d^erenberg, ate er auf feiner §)öl^e ftanb, unb 
Siebling beö Äönig«, beö §)ofeö unb be« ^ßuMifum^ raar. 



-.«.- 



d§crcnbcrg wirb Icgctibarifd§. S)ie3ctt in berSü^oiuer 
Sßcgjlragc. grcunbfd^aft mit 3)rafe. 




Q, ©(j^crenberg ßtt fiJ^tDcr unter Unroürbtgfeiten, rote btc 
gefd^itberten, aber fetner @(ofttcttät mib ^^ilofopl^ie gelang 
e^ immer roieber barüber l^tnroegjufommen, mib roa« nid§t« 
befto roeniger oon SBebrfidüd^em öerbfieb (unb e^ mar beffen 
ein gute« Sü^eif) ba« rourbe burd^ eine güöe öon §ufi)i^ 
gungen unb (Sl^ren, bie fid^ tagtöglid^ auf il^n nieberfleßen, 
roenn nid^t ausgeglichen, fo bod^ geminbert. 

SBirmd^, er fa^ fid^ mit 2lu«geid§nungen überfd^üttet, 
unb roöl^renb er — üon bem Srniebrigenben ber ©te^^ 
leiterlomöbie ganj abgefel^en — nad^ roie oor um fein tSg^ 
Iid| 95rot ju fönnjfen l^atte, roar er bod^ gteid^geitig eine 
SSerü^mt^eit unb in einem immer roac^fenben ®rabe ber 
©egenftanb au«geid§nenber Sl^eilna^me. S5eriag«anerbietungen 
brängten ftd^ förmlid^ unb SR^etoren, bie, roie ^Ije, oon 
l^eut auf 3)?orgen au» ber ßrbe f|3roffen unb eö auf il^ren 



Sc^frmBerg mb ftgenbarifc^. 173 

^afftten in bie ^toüitt} bem guten ©d^ramm gteid^ t^un 
rooütcn, fiberfd^rocmmten il^n mit SBricfcn, in bcncn er um 
„etioa^ SReue^" gebeten würbe. Sunge ©id^ter (alle Sa^ 
taiUen be^ SSaterlanbe^ lamen eine B^^^^O ^ ®t\dfyc in 
ffinPBigen Samben befungen gu werben) mibmeten il^m in 
))omp]^aften Slnfprad^en i^re (Srftlingdmerle, menn fie'^ nid^t 
Dorgogen^ ftc^ burd^ eine üon il^m erbetene äSorrebe beim 
^nblifum einfül^ren }U laffen."^) S^^^^^ umgab i^n eine 
gef(i§toffene ^ßl^alauf öon ©d^utbireltoren nad^ ärt einer 
l^eißgen ©d^aar ober griffen aud^ xoofjH felbft gur Scier, wenn 
er (wie bied aud^ nad^ SBaterloo nod^ mel^rfad^ g^fc^^i^) 
ber S35elt ein neueö ©c^Iad^tenepo^ gefd^enft l^atte. §un^ 
berte üon ©onetten entftanben, aße bem ©id^termeifter l^ul* 
bigenb, unb in einer ©tettiner Bettung erfd^ien fogar ein 
längerer @ffa^, ber ben 2iitel führte: „S^riftian Sriebrid^ 
©d^erenberg, ber pommerfc^e ©l^afefpeare." SB3ir!lid^, Äritil 
unb Siterarl^iftoric wetteiferten mit bem ^ubßfum in 9ln* 
erlennung, unb bie bamatö in ein paar (grftling^^^ßfettHJlaren 
auftretenben unb feitbem fo populör geworbenen „SJBanber^ 
»3rofefforen" erHärten il^n in il^ren SSorträgen atö bie be^^ 
beutenbfte ®id^tererfd§einung ber neueren 3^^- ®o W^ ^^ 



*) ®c faßte bei fold^cr ©clcöenl^ett nie „nein" unb fi^^ricb bann 
mcipcnö eine SJorrcbc, furg, geijheid^, aport. @o beifricteinct«: „3<3§ 
k)er3t(i^te barauf, ha9 $u(^ aU einen ^u^bunb aller ^ugenben gu 
greifen; Ueberlob tjl f(3^ümntcr alö Ucbcrtobel, benn übertriebener 
Xahtl föttt einfad^ ouf ben 2^bler gurüdt, loä^rcnb übertriebene« 2ob 
ben Oepriefcnen Iö(]^erü(]^ mod^t." 



174 S^iamefjnte» ^apifef. 

betfpietetüci^ in chtcr im ^otcl bc SRuffic öon Stöbert ^ru| 
gcl^attcncn SSorlefung: „ . . Wie bic SSorgcnoraiten aber 
fiberftral^ft Sl^riftian gricbrid^ ©c^crcnbcrg, lein 35icl^tcr 
ber 9icaftton, luoju ^ßortcigegönl i^n f^at ftempcln rooüen, 
fonbern ein roal^rcr gottbegnobeter ?ßoet. 3n feinen 
©dölad^tenbilbem , üor aßem in SBaterloo, roic« er mutl^ig 
auf bie ©rogtl^aten be« prengifd^en |)eereö l^in nnb über=^ 
brfidte bie Stuft ^ bie \xä) jmifc^en bem berooffneten unb 
unberoaffneten SSoIIe gebilbet l^otte. ©d^on bie gorm mar 
etn3a« öottftönbig 5Weue^: bem fräftigen ©d^ritt be^ Don i^m 
gefeierten §eere^ entfprad^ in reimlofen Samben ber furje, 
fnappe ©ebanfe. 935enn er fid^ anfd^einenb ober oietleic^t 
aud^ roirflid^ in bie ©titte be^ ßeben^ jurüdfgegogen \)at, 
wirb fein Sporne bod^ unoergeßtid^ bleiben, roeil er eine ber 
©üulen, auf benen ber preu§ifd§e ©taat rul^t, in erneutem 
®Ianje roieber aufgerid^tet l^at." 

aWu^te fold^ 8ob fd^on au« bem 3Jhtnbe oon 9?obert 
?ßrufe fiberrafd§en, fo mar eö nod§ überrafd^Iid^er, ben eben 
erft burd^ Äarl ©d^urg au« feiner ©efangenfd^aft befreiten 
©ottfrieb Sinfel in Sonbon biefelbe begeifterte ©prad^e 
ffil^ren gu l^ören. Sitte« Gittere oergeffenb, ba« il^m, in 
ber gorm einer 3^^t^öiJ^='33egnabigung, ba« offigiette 
Preußen angetl^on l^atte, l^ielt er mit feiner Serounberung 
für ben ©id^ter eine« fpedfifd^en ^reußentl^um«, al« roeld^er 
©d^erenberg lüenigften« angefel^en rourbe, nid^t gurfidf, unb 
nannte ben SSerfaffer oon Söaterloo ben bebeutenbften unb 
eigentlid^ften ©id^ter unfcrer gpod^e. 



^(^erenßerg mb fegenöarifc^. 175 

©0 SinIcI. 

5l6cr bem ©d^crcnficrgfd^cn 9tul^mc mar nod^ ein p^ercr 
©rob üorBcl^altcn, unb btefer l^öl^cre ®rab roox errcid^t, atö 
et, mit §ülfe l^alb fageti^after 5lu«ftafftrunflen, eine nti^t 
bfo« <)opnIäre, fonbem gerabcgu m5ftifd^4c9cnbare ^erfön== 
lid^fett gctDorben mar. 3m 25mileto tappcnbe ^Reporter 
rourben mit ^ülfe biefc^ ©mifcte 3U fiefonberen SScrbreitcm 
feine« 9iul^m«, inbcm ba« fagen^aft Unglaublid^e, ba« fie 
melbeten, ein fcnfationeße« Sntereffe l^atte. „©d^erenberg," 
fo l^ieg ed in einer biefer biogra^)l^ifd^en Siotijen, „ift ein 
©onberling, ein 5Watnrmenfd^ t3on urfprüngßd^ bänerfid^er 
5lbftammnng.*) @r oerfd^mäl^t ben gracf nnb jie^t einen 
groben 9tod unb eine geflidte Sade tDeit öor. @r ift fel^r 
ftolj onf feine 5lrmnt]^. 3n ben SKSod^entagen fd^reibt er 
©ebid^te, ©onnabenb« aber gel^t er groöitötifd^ auf ben 
maxtt, fauft §8c^ftfelbft feinen Sebarf an Sartoffeln, So^t 
unb tJIeifc^ ein unb trägt bie SIroaaren in einem großen 
^anbforbe nad^ §au«. ßr nennt feine Slrmutl^ ia^ einzige 
3ÄitteI, fid^ Unab^ängigfeit unb grei^eit ju beroal^ren unb 



*) hierin traf c3 bcr S'iotijenfd^retbcr richtiger aU in cmbercm. 
3n bcr 2^Qt jlaminen bie ©c^erctiBerge öon einer loeflfciUfd^cn dauern* 
fomiUe, mlc ftd§ einem biö inö 3o^r 1477 gurüdCreid^cnbcn ©efd^Ieci^t«« 
fRcgijier entnel^nten lögt. 2)ie gamiftc befag bana(^ in genanntem 
Saläre ben 2kpn $of im 3(mte ©(ä^welm, waö neuerbingö SBc^ötigung 
fanb, als f\6) @rnfl @(3^erenberg (bamate SRebafteur ber (Slberfelbcr 
äeitnng") mit bem ©berfelber @efd^i(3^tööerein nnb balb banad^ mit 
bem gegcnwörtigen SBeft^er be« borgenannten SBanem^ofeö in 5Ber* 



176 am^t^rdtiif 3iapiUl 

l^at barum ouc^ eine ^enfton jurüdgcmiefen, bie ber ftSnig 
t)on $reu§eti il^m geben raoöte." ®o Hang c« Xqq mn 
SEag*) unb bie^ täglid^e ©cnanntroerben in ben 3^itungcn 
l^atte fd^ßeßttd^ anSf gur Sofge, bag fein 9tul^m biö 
nad^ (Snglonb l^inflber brang, mo bie 93änlelfönger mib 
aSoItebattabenbid^ter üon ©eoen^^Diote (e« mar grab' mn 
bie ßrimlrieg:'3^tt)^ öi i^ren ©pottliebem auf ÜDeutfd^Ianb 
unfere^ ©id^ter^ 5Ramcn atebalb in überrafd^Iid^fter SSSeife 
3u öermcrt^en anfingen. @o l^ief eö in einem biefer ©ebic^tc : 

©Ott lag e9 ben dürfen lool^Iergel^n 
Unb alle Shiffen berlommcnr 
Unb bie aud^r ^t^ iin0 bad ^t^t üerbre^n 
Unb ht9 (Sparen gartet genommen; 



Wnbung fe^jte. 2)urc^ ^e^^tcrcn würben ti^m ©(i^riftpcfe gur SBer* 
fügnng ge|lelltr and »eld^en ft(^ mit ©it^er^eit ergabt bag ein 
Sol^ann ©d^erenbcrg nm bie SJhtte beö 17. Sal^r^unbertö uaä^ 
@ t e 1 1 i n l^in überltcbelt fei. 2)ief er Sodann, t)on bem ber ^ommcrf c^* 
faufmännifiä^e ^xod% ber gamilie §erjlammtr ^t bonn crjtd^tlid^ 
einen mbglid^fl weit (bis 1477) gnrücfge^enben StuSgug au8 bem 
©d^welmer Äird^cnbuc^c für jtd^ unb bie ©einen anfertigen laffen, 
weliä^er Sluögng nun ein ©efd^Ied^töregijler ber @c^erenBerge re<)räfen* 
tirt. Sßenige bürgerlid^c gamilien werben im @tanbe fein, i^ren 
Stammbaum fo weit l^inauf berfolgen ju fönnen. 

*) ®ie ©mnblage gu att biefem 9^onfen8 bitbete wol^I eine ft^on 
frül^er toon un8 • mitgetl^eÜte, gleid^ nac^ ^ubtigirung öon „?igni)" 
in ben SBrodf^auö^d^en „SÖtöttem für üterarifd^e Unterlöaltung" er* 
fd^ienene S'iotij, in ber ©d^erenberg alö ein ,,8abeniüngting , ber feine 
<S(^tad^ten*3)i(^tnngen ouf S)üten nieberfci^riebe", gefd^ilbert war. 



Äc^mnßerg mb feflenbarirc^. 177 

Wn {(^Itmmfien ahn, Bei Sog unb iRad^t 
^mm^d über ben ^burg'i^ci^minbelr 
Ueber SBürtembergr über @d^erenberg 
Unb all ba$ beutfd^e ©ertnbel. 

ffiorau« gatii crficiötß^/ t>o§ i>^ bdrcffcnbc SSänMfSngcr 
imfcrcn ©c^ercnberg^ unb gioor m(!^ ber äuatogtc oou 
^iirtemberg, für eiueu beutfd^eu äSunbe^ftaat genommen 
ffattt 

©d^erenberg^ iDenn er Don fold^en fingen I^Srte^ l^atte 
feiner grcube lein §el^t unb ISd^eÜe^ roeit er ben SBertl^ 
tnefer unb jicber $oi)uIaritöt f el^r tDOl^I !annte ; gugleid^ aber 
tDar er Itug genng^ nid^t mel^r borin 3U fe^en^ otö e^ xdqx. 
(Sx raupte, bof S33eiterfd^affen be« Äünftlerö befte gteube 
fei^ }ugtetd§ fein einziger molarer Sol^n^ unb fo l^ing er benn 
um biefe 3rft, unb groar fleißiger ate je guoor, feiner 5lrbett 
uad§. ®ro^e ^tSne — barunter ein ÄoIoffal^Spo«, beffen 
^eß) tJriebrid^ 11. mar — befd^äftigten t^n, unb bei bem 
ftill^befd^etbenen aber gugtetd^ fc^affen^freubtgen Seben, ia^ 
er, wenn er a\tö ber firieg^mtnifterial ^ ©ibßot^e! roieber 
bal^eim mar, oon 9lnno 50 ab burd^ mel^rere 3al^re l^in 
fül^rte, möd^f td^ je^t einen 9lugenbßdE oermei(en bürfen. 

(Sr rool^nte bamatö in ber 2ü|omer^S35egftro§e, gmifd^en 
feinen größeren arbeiten mit Slbfaffung oon Ottaoerimen 
befd^öftigt, bie ben Xeft gu Sbolf 3ßenjctö ©arfteßung beö 
„gefte« ber meinen JRofe" bilben foüten. an Sefud^ üon 
jüngeren ^oeten mar fein 2ßangel, unb unter benen, bie 
famen, um ben ©id^ter unb SDieifter fennen ju lernen, mar 

öfontane, (£^. 8f. ©(^erenberg. 12 



178 Ste6enae9nte0 ütapifet 

and) ©d^mtbt^ffictßcnfefö, beut mir eine ©d^itbcrung m^ 
icncr ^At l^er oerbanfcn. „S^ loar 1853'% fo fc^rcibt 
blcfer, „atö td^ bei ©d^erenberg eingefül^rt rourbe. ©eine 
ffio^nuttg^ Sü^oroer SBegfttaße, bid^t bei ber ?}ot^bamer, 
iDor pc^ft eitifad^. 3n einem aüerHetnften 3^^^^^ fö§ 
er bei ber Slrbeit, in patriord^alifd^em ©d^tofrod mit großen 
Sifj^Jarifem, um bie Ruften einen ®urt, in welchem ^ in 
einem primitioen ©el^änge, bie lange pfeife rul^te, bamit fie 
roeber ISftig unb unbequem an ben S^^nen giel^en fonnte^ 
nod§ aud^ bie ^anb gum Slbfefeen öom 3Äunb in Slnfpruc^ 
nal^m. a3rettergeftette üoü Sudler, 3^tungen unb ©crii3turen 
türmten fid^ um il^n l&er, öor i^m aber ftanb ein ®M 
mit einem immer brennenben 5Rad^tIid^t, roäl^renb gibibuffe 
gum Slngünben baneben lagen. Sin ^l&ilofopl^ unb ©etel^rter. 
©ein ©efic^t mar burd^Ieud^tet oon greunblic^feit, baju 
bünne^, blonbe« §)aar unb milbe, gütige, finge 5lugen, 
©ein fonored Organ erinnerte an ben ehemaligen ©d^au^^ 
fpieler. 3" perfönlid^er S3efriebigung faß er S^ag unb iWoc^t 
bei feinen Slrbeiten unb bid^tete biefetben ungäl^Iige aWale 
um. Sr ermog jiebe« SBort, nm eö beim leifeften 3^^iM 
fofort mieber ju öeränbem, befferte unau«gefefet an 9teim 
unb SRI^^tl^mud, unb mar immer nod§ nid^t gufrieben bamit. 
©affelbe roieberl^otte fid^ bann bei ben ßorrelturen. Sr 
lebte fpartanifc^ unb mar nid^t bloß bebürfnißlo«, fonbem 
aud^ abgeprtet gegen groft unb §i^e. ©ein ©d^reibtifd^ 
ftanb fommerlang am offenen tJenfter, unb menn'« nid^t gu 
falt mar, aud^ ben S3Binter über." 



Sc^erenBerö mb fegettbarirc^. 179 

!Cteö tcftättbige SBebürfntß nad^ frifd^cr 8uft, fo förbcrfld^ 
e« ffir Steint unb ©efunbl^cit fein mod^te, barg aber freißd^ 
auc^ ©efal^ren in fic^, beren einer er, bei beftimmter ®e^ 
(egenl^eit, onf bem fünfte ftanb jum Opfer gu fallen. 
Ober bod^ roenigften^ feine ©id^tung. @r fag nämßd^ 
mieber einmal in „frifd^efter 8nft" eben mit Stbfd^rift ber 
für ba^ „geft ber meinen JRofe" beftimmten Dttaöerime be* 
fd^äftigt, atö ein etma« gn Saftig eintretenber SSefnd^ einen 
fotd^en 3w9^^tai* anrid^tete, baß bie gange „roeiße 9tofe", 
ßoncept nnb 5lbfd^rift, in bie ©trage ^inan^ mirbelte. S3Bol^I 
an bie groangig Sötätter. ßntfefet fnl^r ber in biefem Singen^* 
btidf aU feine fonftige §altnng einbfißenbe SDid^ter in bie 
§ö]&' nnb ftürgte mit fliegenbem ©d^tafrodE über bie Zxtppe 
fort auf bie ©trage l^inunter, feinem bal^inflattemben ©d^a^e 
nad^. Unb fiel^e ba, feiner großen Söeliebt^eit mod^f er e« 
gu banlen l^aben, baß bie 8ü^oroer ©traßenjugenb nid^t attgu 
üiel baoon mad^te, oietmel&r, unter bienftfertigem Subel, feiner 
Sagb auf bie S3Iätter fid^ aufd^Ioß, biö aüe roieber ein»* 
gefangen maren. 

2111 baö mar im ©ommer 53, um toeld^e 3rft fid^ ber 
©d^erenberg'fd^e greunbe^frei« abermafö erweiterte, barunter 
S5ilb^auer ^rofeffor ®rafe, ber oon jefet an ein äl^nüd^er 
SDüttelpunft rourbe, roie feiner ^eit griebberg. 3ln iebem 
fd^önen 9lad^mittage trafen fid^ bie biefem Greife Zugehörigen, 
unter benen 8eo (Solbammer, ©taat^anroalt 9tofenberg unb 
bie ^rofefforen Süberife unb S3iermann bie treueften unb 
au^bauembften maren, oor bem befannten, in ber 33eßet)ue^ 

12* 



180 Sieeenae^tttei 3i0piUl 

ÜQee gelegenen tCroIe'ft^en 9QeIter, um Don l^ter au» ifftt 
©pajiergänge burd^ ben S^iergorten onjutreten. 3n ber 
Siegel bel^nten fie biefelben btd ju ber ebenfo gaftlic^en mte 
reijenben Wax(Sf\(i^ SBiQa giDtfd^en Wloabrt unb gl^orlotten^ 
bürg m», voo bann ein 93ef))erimbi^ genommen ober aud^ 
ipol^I ber Slbenb oer^Iaubert mürbe. 

Unb van eben biefe 3^it mar ed benn aud^, bag T>taU, 
txoij aUex auf il^m laftenben älrbeit (barunter beifpiefömeid 
ein griebrid^« =^ ©enftnal für Solberg) eine ©d^erenberg* 
©tatuette mobeQirte, oon ber meinet SBiffend nur fel^r raenig 
Sflad^bilbungen in ben ^anbel gelommen finb. ©ne biefer 
5Wad^biß)ungen warb ©gentium ^einrid^ griebberg«, unb 
führte gleid^ bamatö ju folgenbem Qui pro quo. 

fjriebberg, ber fd^on in ©reiföroalb, roofelbft er, wie mir 
miffen, ate Oberftaat^anmalt fungirte, oon ber burd^ ÜDrale 
gefertigten Statuette gel^ört l^aben mod^te, l^atte natürlid^ 
bei feiner nöd^ften Slnmefenl^eit in Serlin nid^t« (Siligere^ gu 
töun, atö in S5egteitung unfere« !Did^ter« ein ßjemplar ber 
Statuette gu laufen, babei fid^ bal^in Sußemb, „ba§ il^n nur 
nod^ bie SSerpadEung^frage beunruhige". „M6)t» leidster 
ate ba«" entgegnete ©d^erenberg. „3<§ werbe mit !SDrrfe 
felbft barüber fpred^en, ber fd^tdt bann Sinen ju S)ir, bef « 
oerftel^t." Unb fo gefd^al^'^ unb anbem S^agc^ frül^ er* 
fd^ien ein breitfd^ultriger rotpionber ^oxm Don gegen 
fütifjig, ber, 5JiägeI unb Äifte gleid^ mitbringenb, im Umfcl^en 
bie 3SerpadEung beforgte. ®ann aber trat er mit ber 
aWelbung baoon an griebberg l^eran unb emi3fing Don biefem 



Äc^erenßerg mb fegen5arif(§. 181 

ticbcn cineut frcunbfic^cn I)anl einen 2i^aler. !Ocr Se^* 
fd^enfte wog ben Zf)oln eine ißSeite l^in nnb l^er unb fagte 
bann, roäl^renb er tl^n fc^munjelnb einftedte: „®anle fc^ön; 
ben l^eb' i^ mir auf." 

©^ mar S)rale felbft getoefen, ben J^ebberg iufäüig nie 
Dorl^er gefeiten l^atte. 

aSon bem 2^ag an aber waren fie ijreunbe. 



-••• 



PQi^^nfrH iapifri. 



©d^crcnberg loirb mißntutl^ig. SJcrfltmmungcn gegen 
©d^romm, $efe!te( unb ^. S. $a^n. 



*^m e^ gu tüieberl^ofen, Slnerlennung, gremtbfd^aft unb 
pu^Iid^e« ®Iü(f (©d^erenbcrg mar fett bcm ©ommer 47 
gum groetten aWalc öer^eirat^et)*) luettetferten um btefc 3^tt 
uuferm ©td^tcr bte Duäfereieu chtcr im ©egenfafe ju bcn 
iDol^tootlcubcu Sntcntioucn ber frtcg^mtntftertctten Ober^ 
Icituug immer uuroürbiger wcrbenben bieuftlid^eti ©teöung 
mtnber ffil^Ibor gu mad^en. Slber merai ba« 3wfö^^^=' 
roixfcn au^gletd^enber gaftorcn oud^ öon geitmeilig gutem 



*) 2)Kt Henriette $enfd§ler. ,,3Reitie adelte SDhitter", fo 
^cißt c« in einem mir öorliegenbcn S3riefc ber Sjjc^ter „war bie felbfl« 
fu(]^t«tofc|ie grau öon ber Söeftr gang ii^rer ^flid^t lebenb, f^arfam unb 
]§0(i^]§er3ig gugleiti^, immer lieb unb gut @ie iDar bad ®Iüd meinet 
Katers unb mein eigenem, unb aUed, n)a0 id^ bin unb l^abe, berbotüfe 
x6^ ii)x." 



Äc^erenßerg wirb mipttiuf^tg. 183 

(grfolgc begleitet mar, fo l^ielten biefc guten ßrfolge bod^ 
tiid^t an. SStelmel^r gefd^al^ ba«, roa« intnier gu gefd^el^en 
^jffegt: 5lud^ ©d^erenberg, aü feiner togl^eit unerad^tet, ge* 
iDöl^nte fid^ baran, ba« ©nte, baö baö ßeben il^m bot, atö 
etroaö felbftoerftänblid^c^ l^ingunel^men, mäl^renb feine ©ebulb 
ben täglichen Keinen Unbilben gegenüber ertal^mte. ©ein 
Unmutig gegen feinen SSorgefe^ten §. ©mibt war in einem 
beftänbigen SBac^fen begriffen unb äußerte fid^, wie gefpräd^ö:* 
iDeife, fo gelegentßd^ aud^ in Sriefen an bie greunbe: „ . . 35a^ 
bidfe SUiarfc^Ianb (^. ©mibt war au^ ben l^olfteinifd^en 
3Karfd^en gebürtig) l^at mal roieber feinen ©d^atten auf 
meine lichten ZaQt geworfen. Unglaublich, ein ©d^odf 
SSüd^er ^at er gefd^rieben, unb bod^ immer nod^ linte genug 
übrig, um mir meinen ^fingftfonntag gu belfedfen . . . . 
3ioei, breimal l^ab' id^ i^m aßeö gefagt, aber er l^at atte« 
mieber üergeffen, berat er bel^anbelt anberer Seute SBorte mit 
einer Snbiffereng, atö ob e« fid| um feine eigenen SBBerfe 
l^anbefte. Slm ©onntag befud^te er mic^ mit feinem Orben, 
mn mxä) gur SWittDirfung bei §erau«gabe feiner SDiarine* 
Sieber eingulaben. Sin fd^redflid^er Oebanfe." 

©0 l&ieß eö brieflidl über §. ©mibt. 

Slber aud^ anbre waren ba, bie feine ^oeten*9ieijbar!eit 
nid^t gur 9tul^e lommen ließen: Suliu« ©d^ramm, 
©eorge ^efefiel, 21. SB. ^a^n, atfo fämmtlic^ „alte 
Sreunbe". 9Jiit Seinem war er gufrieben, „aüe fd^äbigten 
il&n, aöe badeten nur an fid^, wä^renb fie bod^ oor gaben, 
an i^n gu beulen." Slud^ mit ©d^neiber war er l^öd^ft 



184 'X(fi^tf^nU0 MpM. 

unpfrieben^ aber nur bte geftörten Bedienungen 2^ ^^ ^^^ 
Sotgenannten foQen und in biefem SopM befc^äfttgen. 

2(m beften maä^te [xif^ immer no<S) mit ©d^ ramm, ber 
feine ^roDingiat®iegedjüge fortfefeenb, tägtid^ entroeber „neued 
gutter" ober ein „neueö SBataiöon" ober eine ,,neue ^al^ne'' 
oerlangte. ©irftid^, ©d^ramm'« guter SBiüe, roieöiel aud^ 
oon 9)tenf($Iicl^feiten mit brunterloufen mod^te, mar gon} 
gmeifellod, ebenfo gmeifelloö mie ber äußere SSortl^eit, ben 
©d^erenberg a\tö bed JR^etor'« Sluftreten gog. ®egen biefe 
SBa^el^mung fic^ gu Derf daliegen, toar gang unmögttd^. 
Slebenl^er aber lief ein ©efül^I oon ©d^am. ©d^ramm, ein 
fo guter Serl er war, mar bod^ bcrart befd^ränlt, bat 
©d^erenberg nur gu beuttid^ fal^, mie er mit Jebem 2;age 
mel^r in eine fid^ üorbereitenbe Säd^erlid^feitd ^ fiataftropl^e 
feine« 9il^a^)foben mit l^ineingegogen mürbe, ©ag er, biefer 
ßrfeuntnig unerad^tet, feinem 9iul^me«a^)oftel lein »stop* 
gurufen burfte, öielmel^ umgelel^rt gegmungen mar fid^ ffir 
feine „S^n^o ^ ^ofaune" aud^ nod^ banibar gu geigen, 
fd^örftc nur feinen Slerger unb Unmut^. 

Unb boc§ mar bic ©d^ramm^^SSerbrießKc^feit, mie fd^on 
angebeutet, bie fleinfte. 

aSiel öerbrie^fic^er geftaltete ftd^ fein SSerptnig gu^e^^ 
f e lie l. ®iefer (menigften« bamatö) immer in fibermütl^igfter 
©iner^'Stimmung, l^atte fic^ in einem fireife Derlagdbrnfttger 
SSttd^^önbler gu bem SBorte l^inreigen laffen: „^ä^txmUxQ? 
ben, meine Ferren, ben lönnen fie bißiger l^aben," ein 
SSBort, ba« unferm baburd^ gefd^äbigten ÜDid^ter l^interbrad^t 



Äc^erenBerj mb mtpmufljig. 185 

tmb Don biefem^ tote natür(id^, fel^r übel Dermetit tDorben 
iDor. ^atie berfelbe hod^ gerabe genug t)om Kaufmann an 
unb in ftd^^ um auf btefen $un!t l^in leinen ®pa^ }u tm^ 
[teilen. S)er (e^te ®runb iffte» 9(ntagontdmu6 aber (ag 
tiefer unb tourgettc, neben einem ftorlen ÜDitJergiren in $o^ 
litif^ unb Seben^fragen^ t)or aUem anäj in abtoeid^enben 
Stafid^en auf äftl^etifd^em ©ebiet, wobei gefagt roerben 
mu6/ba§ eine lefete ©emeinfd^aftlid^Ieit in il^ren 3i^I^« 
bie ©ac^^Iage nur noc^ oerfc^ßmmerte. ä3eibe maren patrio^ 
tifd^e Did^ter, bie ba« ®ort „Preußen" auf il^rc gal^ne 
gefi^ricben l^atten, toö^renb aber ber auf bem Äotl^um ein^ 
fia^äfxeitmit @(!§Iac§ten*gptfer mitleibig auf ben S58nlet 
fönger ^efefiel l^erabfa^, lebte biefer ber feften Uebergeugung, 
mit feinen ,^neuen 8iebem gebrudt in btefem 3a^r" ber 
pompl^often ^errlid^feit ber ©d^erenberg^fd^en 3Rufe toeit 
überlegen gu fein. Unb biefer Uebcrjeugung lag ein gut 
2:^etf aSered^tigung ju ©runbe. 

amt ^efeKel ftanb e« fd^Iimm, oiel fc^Iimmer otö 
mit @(^ramm, am fd^Iimmften aber ftanb e« mit ^aijn, 
in betreff beffen e^ bem greunbeöfreife gelungen mar, in 
be« arglofen Ot]^eöo^©d|erenberg ©cele ben ©d^roeetbranb 
beö aWigtrauen« gu toerfen. Slngeblid^ ßingetoeil^tefte be** 
gannen il^m oorgured^nen, t^a^ ber SBaterloo^Sonfum in ben 
^rooingen ein enormer gemefen fei, mitl^in burd^ erbärmliche 
brei^ ober aud^ fünftaufenb (S^emp(are gang unmöglid^ gebedEt 
fein fönne, morau« fid^ benn afle« ©eitere oon felber ergebe. 
§a^n l^abe beim „Sntettigengblatt" intelligenter red^nen ge* 



186 2C(§f5eOn^<f* 3iap\Ul 

lernt ott gulöffig unb fei gubem abfolut incorrtgtblc, roetl 
er gang emftl^aft bte SSorfteüung unterl^alte; bag bie ^xä)U 
lunft nur bei fd^rood^er 5Ra^rung gebeil^e. 

©0 Pfterte man ©d^erenberg gu, ber, weit man bie 
Semeife fd^ulbig blieb unb mie geroö^nfid^ in fold^en gäßen 
aud^ fd^ulbig bleiben mu^te, gerabe Itug unb roeife genug 
xoaXf fic^ Dor fibereilten ©d^ritten gu pten, aber boc^ 
anbererfeit^ an^ Unbel^agen unb SSerftimmung gar nic^t 
mel^r l^erau«Iam, fobalb 81. SB. §a^n« 5Wame nur genannt 
mürbe. 5Daju lam nod^, baß beftänbig S5erlag«anträge öiel 
berül^mterer girmen bei il^m eintrafen, bie begreiflicher* 
weife mit ben gefc^itberten SSort^eilen cine^ Slfidfaugc« üon 
21. SB. §at|n il^m auc^ ben SBunfd^ banad^ na^e legten. 
3n einem biefer Einträge Hang bie Sodfftimme wie folgt: 
t,^m gaüe ©ie, mein l^od^öerel^rter §)err ©d^erenberg, burc^ 
irgenbmeld^e aSer<3fIid|tuftgen ober 9iüdffic^ten gebunben fein 
foüten, trete id^ felbftoerftänblid^ o^ne SBeitere^ gurüdf. 3ft 
bem aber nid^t fo, fo barf id^ mo^I auf ein paar 9Sor* 
t^eile l^inbeuten, bie Sinnen au« einer SSerbinbung mit mir 
erroad^fen mürben. SBi^l^er pnb Si^re Siid^tungen, tl^eite 
burd§ ©c^ulb be« SSerleger«, tl^eil« aber aud^ baburd^, ba§ 
man fie gu ^arteigroedten au^gubeuten fud^te, lange nid^t fo 
befannt geworben, wie man erwarten fottte. 3d^ l^abe bie« 
an mir felbft erfal^ren, ber id^ burd^ Saläre l^in feine ^üte 
t3on Sinnen getefen, weil id^ Sl&re ©ic^tungen einfad^ für 
Partei *®id^tungen anfal^. SBenn bie« mir ^jaffiren fonnte, 
ber id^ inmitten ber Literatur lebe, fo mögen ©ie fid^ 



^(^erenBerg wlxh mißmuf^tg. 187 

l^erauörcc^ncn, tüte c^ in anbercn ©d^id^teu in bicfer Se* 
aie^mig au^fiel^t. ©eben ©ie mir 3i^t neue^ griebrid^«^ 
©ebid^t, fo wirb e« fi4 meit fic^ in biefem gaöe ber »Btf 
eine« unbefangenen ^ublifttm^ barauf ri(j^ten mirb^ fofort 
gu bem herausarbeiten, roaö eS ift: gu einem S^ationatroerfe. 
2lud^ für eine SluSftattung; eine mirllid^e, mürb' id^ 
©orge tragen; bie, bie Sl^re ©id^tungen biSl^er gefunben 
l^aben, mar faum fo gu nennen." 

Sin iebe« ®ort in biefem SBriefe mar ffug bered^net, be== 
fonberö and) bar in, ba^ ber ©d^reiber beffelben, an bem 
eigentlid^en aÄi§trauen6pun!te ffug uorübergel^enb, ben §aupt* 
accent auf gang anbere Singe legte. §a^n öerfte^e nid^td öon 
bud^pnbterifd^em 35etrieb unb nod^ weniger öon Sluöftattung. 
2)aö ffang gang l^armlo«. gemer, er l^abe feinen ®efd|madE 
unb fei SBerlgeug abfolutiftifc^er Seftrebungen, alfo „JReat 
tionär/' ein SBort, bei bem unfern ©d^erenberg einfach eine 
©änfe^aut überlief. ®enn in aßen ©tüdfen ^anfeatifd^, 
roitt alfo fagen faufmönnifd^ unb ibealiftifd^ gugteid|, luar 
er es aud^ barin, baß er oor bem bloßen SBorte „9ieal^ 
tion" erfd^auberte. 

Das mußten aud^ bie greunbe, bie, übrigens bona fide, 
bie ßonfpiration gegen 31. SB. §a^n ins SBerf gefegt Ratten. 



-•••- 



\ 



nwTtwwTwifTTTiTwnKmfiTfiitnmwT 



lli.ii.J.Ul ' .tilill. 



i«**BBa«»«a««i»««f 



^m 



iiiiiii « l i i i i ri pt 

■*, *♦ y .♦ ♦ • y y > y y y A »♦ > y x< 
♦ V* *♦- • ♦- > ,♦ y y ♦, •- V* ♦, ♦ ♦. ,♦ V» 
< <t .♦, <• • ; • • > ♦ > y .#■ .♦ ;♦♦,♦< 



• ■ • 

• • • 
■ • • 



FTTI 



■ • • 

• • • 

■ ■ • 

• • • 

■ • • 

• • ■ 

• • • 

• • ■ 

• • ■ 



■fW 



^;yy*?W ! i!W!i? ' {ii ! !i!W ' !i!!i!V ! ^ 

y ,♦, .• y y y y v*, y y ^, y y y .c ■.♦^ a x* • 

if" y y ♦^ y yy y y y y y y y y >; y y y 

> ,♦ sf y y y y y y y y y y y y a a x» • 

A ,♦ ♦^ y y y y y y y y y y y y y ♦. ♦, 

it.T T t * t T f t t t I T tif..Ti.* iT.l1 



m 



ifonjf^offs latrilFl 



!Dte(£onf))tratton gegen 2. ©ci^netber. @(|netber gejlürgt. 
iRo(]^ einmal $. griebberg nnb ®raf !6tdmard«So^len. 



•^nb ficl^e ba, btc bona fide ^ Sonfpiration glüdte gulcfet 
unb ®(]^erenberg !am Don ^a^n (od. 9l6er n30don er nic^t 
Io«Iam, n3cnt9ften0 gunäd^ft nxtSjt, ba« toar 8. ©d^nciber, 
ber öielmcl^r umgefel^rt bei ber 1852 erfolgenben ^ublifation 
Don „Seutl^en" feine 49er SQSaterloo * ^affion mit mige^ 
fc^tüäc^ten Gräften roteber aufnal^m unb öon ber im ©eueren«' 
berö'fd^en Sager mib n)ad fd^fimmer war an(S) im ©d^eren* 
berg'fd^en ^ergen gegen il^n l^errfd^enben 5lnimofüät nic^t 
bie geringfte SSorfteöung l^atte, wooon mand^erlei Sriefe 
3engni§ oblegen. 3($ gebe beren einige. 

^ßotdbam, 12. SWärg 1852. ^abe ©an! für 
„Sent^en" nnb btc iJrenbe, bie !Dn mir bamit gemacht 
l^aft. 3d^ bereite mid^ fel^r getüiffenl^aft anf ben SSortrag 



%e SonFpiralion gegen Ji. ScQneiber. 189 

ooY unb l^offe !Dtr (Sl^re ju mad^en. (Stnige fünfte, mal^r^ 
fd^einltd^ ©d^reibfel^Ier^ ftnb mir brnifel unb erl^etfd^en ein 
3ioieflefpräd§. ßbenfo wichtig ift e& aber and^, baß ic^ nun 
beftimmt ©eine SBünfc^e lennen lerne. 5Kad^ faft brei 
Salären bietet fic^ mir gum erftcn SKale wieber ©elegcnl^eit 
für Siid^ JU f^jred^en. ©age mir alfo, roa« itS) für IDid^ 
tl^un fann unb maijz feine 9tebenöarten. Vivat poeta 
laureatus!" 

®ieö mar unmittelbar nad^ (Smpfang be« Seutl^en* 
3Äanufcript« gefd^rieben. 3^^^ 3Konate fpäter empfing 
<Sd^neiber eingebrudfte^ (Sjemplar unb antwortete unterm 
12. 9Äai. 

„Seut^en, in feiner neuen ©eftalt, entl^äft roefentüd^c 
SBerbefferungen. ffiie gern l^ätt' id^ !Dir fd^on über bie 
äufnal^me be« ®ebic^t^ bei ®r. 3ßaieft8t gefd&rieben, aber 
feit bem 30. ÜRörg, m iä) baö erfte !DritteI la«, l^at 
®e. aßajieftät bie 8ortfe|ung nic^t befolgten, trofebem id^ e« 
iebeömal auf ba^ Programm fefete. ÜJKßfaÜen fann e« bem 
Könige nid^t l^aben, bagu ift er ein gu geiftreid^er §err unb 
SDein SOäerf gu öortreffßd^. S« mug alfo irgenb ein anberer 
®runb ba fein, ben ic^ bi^ bato nid^t erfal^ren lonnte. 5ln 
meinem Sefen fann ed aud^ nid^t gelegen l^aben, benn gerabe 
Seutl^en (efe ic^ beffer atö irgenb ettoa^ anbered unb l^abe 
au(^ anberroeitig große SBirfung bamit l^eroorgebrad&t. 
©d^idCe nur @^emp(are an ben Sönig unb fömmtlid^e 
^ringen. 5tpropoö, wie l^ängt e^ gufammen, baß J)u ©ein 



190 2Ieun5e9nle4i MpM. 

®tixä)t bei Stanj Wunder \tatt bei §at)n l^aft erfd^einen 
laffew? ©ie ftet^ unb immer 

©ein 8. ©d&neiber. 

Unb eine SBoc^e ip&Ux. „^o tob am, ben 19. ÜKai 52. 
Stuf ©onnenfd^ein folgt SRegen, aber auf JRegen aud^ 
©onnenfd^ein. ^öxe. 35a ic^ roeber mußte, nod^ je^t tüeiß, 
roa« @e. aKajeftät Deranlaßt l^aben fonnte, fid^ Seutl^en nur 
bi^ jnm erften !DritteI öorlefen gu laffen, fo ftedte id^ mtd^ 
l^inter eine §ofbame ber Äaiferin oon Stuglanb, toa« jur 
golge ^atte, ba§ bie l^ol^e ?Jrau öorgeftem Slbenb ba^ ®t^ 
bic^t Dorjufefen befal^I. 3c^ la« mieber nur bi« gu ber 
mel^rerroä^nten 2lbbrud§«fleße, bie SBirlung n3ar aber fo 
groß getoefen, baß für geftem STbenb bie gortfe^ung befolgten 
n3urbe. !Die ®efeöfd§aft babei bie benfbar gfängenbfte, fo 
waren beifpietetoeife ©roßfürft unb ©roßfürftin ßonftantin ju^ 
gegen. 3d^ fem bi« au ben Sorten: „Unb eine l^albe 
©tunbe !Degemberßd§t oergel^t." SBirfung abermatö außer*^ 
orbentlic^. 3d§ l^abe ben ffönig nie fo beioegt gefel^n. 5Räd§ft 
il^m mar ber ^ring oon Preußen am tiefften ergriffen- 
§eut äbenb lefe ic^ ben ©d^tuß. Sine ooüftänbige ®äixU 
berung biefe^ Zxi\m)f^^ bel^alf id^ mir für unfer näd^fte^ 
S3eifammenfein oor. ©d^idfe bie bewußten ßfenqjfore. 
©ei nid^t faumfeßg. SBaö oon meiner ©eite gefd^el^en 
fann, foö gefd^el^n. 

3Dein Sam^)e. 



The (SonCpiratioti gegen X S(Qnei5er. 191 

Unb cnbfid^ am 13. 3uli. „fSJltin tl^curcr grcimb. 
eben ^at ®c. SIRaicftät mir 20 ©tfid gricbric^^yor für 
ÜDid^ eingel^onbigt^ iDoran i^ inqUiä) no(^ bte 3Jhtt^eiImtg 
fnü^)fe, ba§, roäl^renb bcr festen Sil^etnrctfe be« ftöntg«, mib 
gmar auf bem groifci^cn Sobicnj unb Singen fal^renben 
©ampffd^iffe, öor aüen ©enerafen be^ SR^einifd^en Slrmee* 
Sorpö abermatö eine SSorlefung ÜDeine^ Seut^en ftattgefunben 
l^at. (Srfal^re femer, ha% aüe^ SKögfic^e gefd^el^n ift, um 
Dein SSerl&ältnig gum Srieg^minifterinm gu regeln unb jroar 
ganj nad^ ©einen SBfinfd^en. 3n alter JTreue 

ÜDein Sampe ber ßaraibe." 

@o Hingen alle S3riefe, bie ©d^neiber bamate f(3^rieb, 
unb e^ ift gang unmögüd^, etroa^ anbere^ mie Siebe, greunb* 
fd^aft unb (Snt^ufia«mu0 ^erau^jutefen. 3n ber Zf^at, 
merai ©d^neiber, ber fonft fein SÄann fiberfd^roänglid^er 
ober aud§ nur mäßiger ©efü^te war, jematö einen SÄenfd^en 
geliebt unb angefd^mörmt l^at, fo ift e^ ©d^erenberg geroefen. 
aber biefer, wie fd^on in unferm Dorigen ßapitel gefagt 
mürbe, mar in ber erften ^ätfte ber 50 er Saläre gang in 
^änben Don ^erfonen, benen ©d^neiber politifd^ mie per* 
fönlic^ ein ©reuet mar. ©ie oerful^ren babei, um aud^ 
ba^ gu mieberl^olen, burd^auö aufrid^tig, aber nid^töbefto^» 
meniger irrig, unb l^atten im 35efonberen unb gang oorgug^*» 
meife barin Unred^t, immer mieber auf frühere, längft 
abgetl^ane ©d^neiber'fd^e Sriefe gurüdEjugreifen, au« benen 
feiner ^Ät, aüer 5)i(febereitfd^aft«*SSerfid§erungen uncrad^tet. 



192 ^miif^nU» Äopitef. 

aUerbingd etmad com $ferbefu§ bed Sgoi^mud l^eroor^ 
gegudt l^atte. 9lamentttd^ einer^ nod^ Qtt6 ber 48 er 3^ 
l^cr, erfd^ien fufpclt: ,, . . Unb nun Ia§ ntic^ roiffcn," 
fo l^ic§ c^ batin, „n3a^ Du unter ben gcgcntDörtigen aSer=* 
ptniffen mit !Dcmem SOBatcrIoo öorl^aft? Äannft Du Dir, 
Deinem ©ud^pnbter gegenüber, er fei loer er fei, ba« JRec^t 
eined Dorgängigen ^bbrudd in ben ^Ronot^l^eften meinet 
„neuen ©olbatenfreunbed" referoiren, fo, glaube id^, t^uft 
^n Deiner Dld^tung unb Dir f e I b ft einen SJortl^eil, tüeit 
iäi feit Äurjem biefe aJionatöl^efte nic^t mel^r für ^reugen 
aüein, fonbem für aüe beutfd^en §eere beftimme, roeö^alb 
biefelben in einer grofen 5luf(age verbreitet werben. 2Bie 
bie 3^itß« i^fet laufen, n3äre Dein ©ebid^t öotI== 
ftänbig Derloren, menn e« aU gemö^nlid^er 8Ser*= 
tag«artifel erfd^iene, benn fein SBenfd^ lieft je^t 
SSerfe. 3(^ biete Dir bal^er in Deinem Sntereffe bie 
§anb." 

Die festen groei ©äfee waren eö, worauf, neben ber 
nid^t wegguleugnenben STl^atfad^e oon ber (Srfolglofigfeit aüer 
©d&neibef fd^en Slnftrengungen, Iä(|elnb immer roieber §in^ 
gewiefen würbe, fobag ©d^erenberg, ber ol^nel^in nid§t gu 
ben gefteften gäl^tte unb nad^ Slrt aöer öertrauen^feligen 
aWenfd^en eine ftarle ©oupfon^Stber l^atte, fd^Iieflid^ 
8. ©d^neiber faüen lieg, unb biefe S^l^atfad^e gum ©aubium 
ber greunbe burd^ einen ©pbttoer^ befiegelte. Dtefer SSer« 
aber lautete: 



%t fionfpiratiott gegen S. Äc^neiier. 193 

3^ ^att' mal einen @(^neibcr, 
2)er \6)mit ^6^ feine Äleiber 
21u0 meinem 3eug, o »e^. 
3(^ merft' eö leiber, leiber 
S(d§ ötel gu fpät. Sfhtn, @d§neiber, 
me, ^be, 2lbe. 

©d^crenberg, btefcr feftcn Uebcrjcugung bin unb bleib' 
i(^^ l^atte mit btefem 93erbad^t abfolut Unred^t unb belaftete 
fic§; mcnn nid&t bur(^ fein 2^^un fo iod) menigften^ burc^ 
feine ©efül^Ie^ mit gcrabeju fd^roerem Unbonl. Slnbererfeit« 
aber muß, um e« ju wieberl^olen^ eingeräumt werben — 
nnb in biefem fünfte rour^elte bie SKad^t ber gegnerifd^ 
gefinnten greunbe — ba§ alle« ^i^föfl^inad^en oon ©eiten 
©d^neiber'0 in einem 3^itraume Don fed^^ Salären gu nid^t« 
JRed^tem gefül^rt l^atte. SBaterloo roor auf tönig^ Soften 
gebrudEt unb bem !Did^ter öon Seut^en für biefe tefetere ÜDid^*^ 
tung ein ©efd^enl oon 20 griebrid^öb'or bemißigt roorben. 
5Da« mar Mt», ein Me&, üon bem füglid^ gefagt werben 
burfte, baß e^ ein „SBenige^" fei. 

®a« mürbe benn anä) reblid^ gefagt, unb ba man, 
hnxä) aüe ^txt l^in, nie bie ©eberlaune be8 Ä^nig^, 
fonbem immer nur ben ÜRutl^ ober ben guten SÖSitten 
beffen angejiceifelt l^atte, ber berufen mar, biefe ©eber»» 
laune mad^ gu rufen unb mirffam gu mad^en, fo befd§(og 
man enblid^ im ©c^erenberg'fd^en greunbe^freife, fid^ über 
©d^neiber« Sopf meg unmittelbar an bie ®nabe ©r. aJia* 
ieftät gu menben. Ob biefer $(an oon bem immer nod^ in 



194 Qleunae^nfe« Jkapitef. 

©reif^roalb obetftaatdanmQltenben griebberg ou^guig ober 
i§m nur jur 3wfrtmmmtg unterbreitet tDurbe, gleid^öiel, 
§. griebberg nal^m bte ©ad^e perfönüd^ in bie $Qnb unb 
l^atte ha^ ©lud, ben bamaligen Stügelabiutanten ©rafen 
Don SSiömard^SBol^Ien, einen aufrid^tigen SSerel^rer ©d^eren*' 
berg«, für biefen tntereffiren ju fönnen. 5Der ®raf fd^rieb 
an griebberg: „3m Sntereffe 3^re« greunbe« unb ®d§üfe^ 
Itngö ©c^erenberg, bitte ic^ ®ie, öere^rtefter ^err £)ber*= 
ftaatöanroaft, mir über feine SSergangenl^eit roie über baö, 
roo« ®ie unb bie Sl^tigen für i^n getl^an l^aben, in oöge* 
meinen Umriffen ein SÜb geben ju moöen, ba eö mir 
fd^toer roirb and ben giemlic^ opl^oriftifd^en Sleugerungen 
unfere^ intereffonten greunbe^ etwa« ®anje« ]^erauöjuftop|)eIn 
ober bod^ &toa^, baö gu fc^riftlid^er SDHttl^eilung geeignet 
ift. 3d^ l^offe burd^ eine Eingabe an geeigneter ©teQe ben 
ätalag geben gu !8nnen, ba^ er für einige ^eit an» feiner 
bebrängten Sage geriffen roirb." 

©0 ®raf S3i«mardt*a5o^Ien am 30. Slpril 1854. 

53alb barauf war berfelbe nid^t nur im 33efi^ eine« 
au^fül^rtid^en griebberg'fd^en 33erid^te«, ben i4 an mel^r a(« 
einer ©teöe, biefem S5ud§e gu ®runbe gelegt l^abe, fonbem 
gleid^geitig aud^ in ^offeg einer l^alb l^umoriftifc^ gefärbten 
33eilage ©d^erenbcrg'« felbft, worin biefer feine ©tettung im 
^eg«mtnifterium fd^ilberte, — Sertd^te, bereu cnbüd^e« 
»iefultot an» groei »riefen crfic^tUd^ wirb, bie ®raf 331«^* 
mardt^^So^Ien, einen SÄouat fpäter^ einerfeit« an fjricbberg, 
anbcrerfeit« an ©d^erenberg rid^tete. 



Hit eottfpiration gegen S. Ä(^ttei6er. 195 

3n beut erftcreti l^ic^ e^: 

„3ittiäd§ft, mein öcrcl^rteftcr ^crr Oberftaat«antt)aIt, 
Sl&ncn tneinen öcrbinbfid^flcn !DanI fagcnb für Sl^ren l^iJd^ft 
mtcrcffontcn Sendet über unfern ©d^erenberg, lann xä) Sinnen 
gtt meiner großen greube aud^ fd^on ein günftige« JRefuftat 
mittl^eUen. 9(uf meinen an @e. SOtajeftät eingereid^ten 
aSerid^t bin id§ l^eute bal^in befd^ieben morben, bag unfer 
©c^erenberg für brei aufeinonber folgenbe Saläre iäl^rßc^ 
300 ^atex au« bem Sönigßd^en ®i«»3ofition«fonb bejiel^en 
rotrb." 

Unb an ©d^erenberg felbft am felben Siage: 

,,S3eiItegenben Srief beö Äabinetöratl^« Söaire erlaube 
ic^ mir, S^nen, mein Derel^rtefter §err ©d^erenberg, jur 
Senntnig ju überfenben, on9 bem ©ie bie gnöbigen Slbfid^ten 
©r. aKajeftät erfel^en lönnen. 3d^ freue mid^ unbe=^ 
fd^reiblid^, Sinnen biefe gute 9tod^rid§t mittl^eilen ju 
Knnen. 31^r treu ergebener a3i«mard[=^ Sollten." 

®a« gab nun, wie fid^ beulen läßt, einen 5Eriumpl^ im 
©d^erenbcrg'fd^en ^eunbe^freif e : ©d^neiber mar befiegt, ge^* 
f dalagen. @ine ©ad^e, bie, mie man il^n }U nennen liebte, 
ber „gefd&tüoüene SSorlefer ©r. SKajeftät'' trofe aüer ®z* 
fdön30Öen]^eit in fed§« Salären nic^t burd^jufe^n im ©taube 
gewefen mar, mar, afö man bie Singe rid^tig einleitete, burd^ 
®raf a3i«mordt:=S5o^ten in roeniger atö fed^« SBod^en burc^^ 
gelämpft n3orben, unb ber SSeroei« fd^ien nunmel^r erbrad^t, 
„baß e« an ©d^neiber gelegen l^aben muffe." 

Sfhtr griebberg fal^ e« in einem anbcm Sid^te ober mar 

13* 



196 2lleun5e9nfe0 ^apifef. 

3U gtüdßc^ über ben enbßc^en ®ieg, um einem anbem 
(Scfül^Ie ate bem be^ 5Dan!e« 9?oum gu geben. Unb fo 
fd^rieb er benn unterm 7. Sutt 1854 öon ©rctföroalb auö 
(m ®raf SStemard^^Sol^Ien: „ffienn mir felbft ettüQ« ®utc^ 
begegnet möre^ !önnt' ic^ mic^ nic^t mel^r barfiber freuen, 
atö ba§ unferm ©t^erenberg ctroa^ ®ute« gu Sl^eif gemorben 
ift. S^nen, §err ©rof, ber ®ie bie Äöniglid^e @nabe fo 
menfd^enfreunbßd^ t)ermitte(t ^aben, gebül^rt bobei nid^t ber 
fleinfte 2]^eil beö ÜDanle« unb ba mir fo um'« §erj ift, 
otö ob id^ felbft an biefer ©nabe J^eü ptte, fo muffen 
@ie mir fd^on erlauben, aud^ meinerfeit« Sinnen innig 
banfen gu bürfen. 3n oorjügöd^er ^od^ad^tung 

^. griebberg." 

Unb ä^nlid§ toie ^nebberg empfanb aud^ ©d^erenberg 
felbft, @r nal^m in feinem §ergen nid^t Sl^eil an bem 
2riump]^ über ben, ber fo oiel getooüt unb fo roenig ge^ 
lonnt ^atte. S33a« burff e« i^m aud^ bebeuten, ob ©d^neiber 
unterlegen roor ober nid^t! (Sr f eiber mar frei, frei öon 
ÜDienftftunben, frei oon ©tel^feiter unb — frei Don §. ©mibt. 

Unb bie« mar bie f)auptfad^e. 



-•••- 



imanjigflfs |apiffL 



9^cuc ^ulbigungen unb Erfolge, grcunbfd^aft mit 

gcrbitianb SaffaUe. 




a« Utiglüd fommt „in 93ataiüonen'S aber mitunter 
avi6) ba« ©lud, unb berfelbe |)erbft 54, ber i^m bie Äö^ 
nigliti^e ©nabenberoiüigung fammt ber S5efreiung au^ 
5legt)pterianb, §. ©mibt ate SJogt, gebrad^t l^atte, brad^f 
il^m auc^ Honorare ber mannigfad^ften 5lrt, bagu neue ^nU 
bipngen, Snöitationen unb greunbfd^aften. @^' iä) aber 
bie SReil^e biefer Otüd^fötte näl^er bejeid^ne, fte^e l^ier ju^ 
näc^ft ein SBort über ben in ben legten Sa^jiteln oftgenannten 
§. ©mibt. 

^einrid^ ©mHbt (gejiorben am 13. Dttober 1867) mar, 
aUe« in aöem, nid^t l^alb fo [fd^limm, ate nad^ ben öerfd^ie* 
bcnen über t^n gemad^ten unb üon mir citirten Sleußerungcn 
unfcreö ©d^erenberg angenommen tocrben fönntc. SWtt Setjtrem 
in einem bienftüd^en SSer^Itni§ ju leben, l^atte ganj 5toeife((o8 
ebenfatl« feine Sajl unb feine dual, unb atö bic^ bienftlid^e 



198 3mt4^ttti^ SiapM. 

93er^ä(tnig {t$ enbUc^ löfie, toar nt^t nur @d^erenberg glücf- 
Ixäj, fonbcm $. ©mibt auc^. Da« Ungtüd mar, baß Scibc öor 
benfelben SiBagen gef)>annt koaren, an bem nun @(^erenberg nic^t 
nur ni(^t ntttjog, fonbem ^Sj aud^ nod^ etgenftnnig niebermarf 
unb feinem Partner ba« ^k^tn erfd^toerte. SBirfttt!^, toaö Don 
unferem ^oeten in feinem SSerl^öItniß gu fetner erflen grau ge* 
fagt toerben mußte, ,,baß ed fc^toer gu beßimmen fei, n)o bie 
grögre ©d^utb gelegen ^abc/' baö gilt aud^ Don feinem SSer* 
]^ö(tniß ju $. @mibt. @d^erenberg tDor gang ©enie, bem bie 
))reußifd^e Sianglifte fammt @taatd^anb6ud^ abfolut gamid^td, 
@mibt bagegen ganj gebaut unb ©ubaltemp^ilifter, bem fte 
ba« ^öd^jie bebeutete, mel^r afe ^eiliger @rat ober Sunbeö* 
labe. (Sd^erenberg eminent geiflreid^ unb geban!ent)on, $. @mtbt 
eng unb befd^rönlt. Slber fo befd^rön!t er toar, fo toar er bo(^ 
auf feinem ©ebicte begabt, fel^r begabt, unb l^atte, toä^renb 
einer auf bem 5!Keere öcrbrad^ten Sfugenb, baS befannte fee* 
männifd^e ,,gabenf})innen" bi« jur ^erfeftion gelernt. @r fd^rieb 
feine JRomane l^intereinanber töeg, o^ne SJefinnen, änjtoeifeln 
ober Sorrigiren, xoa^ er antf^ aQed ni(^t nöt^ig l^atte. Sieben 
$efefiel (aber biefem nod^ überlegen) toar er baö größte rein 
er}ä^Ierif(^e Sialent, bad id^ lennen gelernt ^abe, toe^Mb 
er ftd§, toenn er l^eute, flatt bor einem SDlenfd^enatter, gelebt 
l^ätte, in fünf ober jc^n Sauren ein SSermögen crtoorben l^aben 
toürbe. S$on 9iatur e^er befd^eiben atö l^od^fal^renb, fiel ed i^m 
nid^t ein, ftd^ @d^erenberg an bie @eite fe^en gu tooQen, aber 
toenn biefer Sitte«, toa« er t^t ober rid^tiger nid^t tl^at, mit 
„5)id^tert^um" entfd^ulbigte, fo burfte fid^ fd^Iießlid^ ba8 ®e* 
fül^I in i^m regen: „9?u, nu, man l^at bod^ aud^ feine aber!" 
& betooi^nte Diele ^al^re lang ba« Heine tmb niebrige 93ädEer« 



2ileue ^«ßtgungett mb Srfofge. 199 

^auö Äraufcnjfea^e 76, an bejfcn tral^n unb SBittbc K^ btcfcn 
Sag nod^ bic ÜRe^lfädc in bic $ö^c gebogen tocrben. Die nur 
7 gu§ ^ol^cn 3iwmcr toirftcn tt)ic ©d^ifföcqütcn unb fd^tff«* 
caiütcnarttg mar aud^ baö Scben, boö ft(^ barin abf^)icltc. 9Ke 
l^ob' id^ einen fol(!§en Sonfum Don (Bpü\^ unb S^ranf, t)or 
aßeni üon @rog unb SWacaroni }e toieber gcfe^en. 



* 



aber aurüd gu ber SReil^e ber ®tM0Ut, ju ben ^o^ 
noraren unb §ulbigungen, ben Snöitattonen unb greunb^^ 
fd^aftcn, bie fid§, mie fc^on l^eröorgel^oben, mel^r ober mentger 
unmittelbar an bie Äönigtid^e ©nabenberoißigung anfc^Ioffen. 

Die Honorare, bie fi(3^ einfteöten, waren, Dom bamaligen 
^oetenftanb^junfte an^ angefel^en, aiemlid^ beträd§tli(3^ unb 
bettefen fid^ auf 1000 JT^aler ober mel^r , roaö barin feinen 
®runb l^atte, ha^ um eben biefe ^At, 54 auf 55, ba« 
Srfdöeinen eineö neuen ®(]^tad^ten*®|)og mit bem Srfd^einen 
neuer Sluftagen, fomol^I einerfeite ber „©ebid^te", mie an^ 
bererfeite üon 2ign^, Seutl^en unb äßaterloo gufammenfiel. 
®ae neue ©d^Iad^ten*@^)o« war ,,2lbu!ir", ba^ beiläufig 
mel^r gelobt ate getefen rourbe, üieüeid^t roeit ba^ fpßcififd^ 
^atriotifc^e, bae man fid^ bei ©d^erenberg gu fud&en unb 
gu finben geroöl^nt l^atte, barin gurüdtrat. 

5Weben ben eigentlid^en Honoraren aber, bie biefe ^txt 
öergleid^^roeife reid^litj^ brad^te, würben il^m aud^ nod^ 
„Sl^reufolbe" ju 2:^eil, womit ©efd^enfe bejeid^net werben 



200 3«)an5i0p[e« Äapitcf. 

foüeH; bic nt(36t öon bud^^änbferifd^et; fonbcm, ntcl^r l^ulbi=' 
gcnb, üon fürftltd^cr ©cttc l^cr lamm. 

Unter biefen Sl^rcnfolbcn ftonb bcr für bic SScrfc jutn 5eft 
bcr „rocifcn JRofc" obenan, ein geft, über ba« ^ier in aßer 
ftürje ba^ golgenbe gefagt fein möge: ©ommer 1829 roax 
bie Saiferin öon SRußtanb, el^ernoßge ?ßrinjef[in ßl^arlotte 
t)on ^rengen, auf Sefud^ am Serliner ^oftager eingetroffen, 
bei meld^er ©elegenl^eit fie nid^t nur einem großen „S^urnier 
im 5Weuen ^otai«" beigerool^nt, fonbern aud^ ben ©iegeß=^ 
prei« in®eftalt einer meinen 5Rofe oertl^eift öatte. S33e^^ 
l^alb ba« geft (^in ©eitenftüd gu bem 8aüa^{RooI^**geft ber 
erften 20 er Sa^re) ba« iJeft ber toeißen 5Rofe genannt 
raorben mar. ©ooiel über ba« jurüdfiegenb ^iftorifd&e, 
3efet, nad^ Slbfauf oon 25 Salären, mar, in (ärinnerung 
an jene gtängenbe iJeftlid^feit ein St tb um geftiftet unb ber 
Saiferin im Suni 1854 überreid^t roorben. iä« beftonb 
au« fünf SlquareKen: ßinreiten in ben §of be« 5Reuen 
^alai«, Sarouffetateiten, lebenbe Silber im ©(j^loßtl^eater, 
Saß im ©rottenfaal unb SSertl^eÜung ber greife, — ju 
meldten fünf oon 2lboff 3Wenje( l^enül^renben Stottern 
©d^erenberg bie Siebte gefd^rieben ^atte. 2BeId&er 3lrt 
bie ben beiben ftünfttem ju S^l^eit merbenben S^renfotbc 
waren, ob mel^r ruffifd^ ober preußifd^, l^ab' id^ nid^t in 
(Sx^af^xmiQ bringen lönnen. f)offenttid^ tuffifc^. 

5lber ju ben Honoraren unb S^renfolben gefeüten fic^ 
aud^ nod& ^utbigungen, unter benen l^ier bie fd^meic^et*= 
^aftefte al« erfte genannt werben möge: ©d^erenberg fam 



2leue AttfMgutigett unb ßrfofge. 201 

an ben §of, an bcm er bte bol^tn nur ein gefeierter 
5Rame gemefcn mar. Ob 8. ©d^neiber bie« perfönlid^e 
ÜDebut bc« greunbe« oü bie 3^^ über abfic^ttic^ gel^inbert 
l^atte, roie bamafö öon ntc^r atö einer ©eite gemutJ^mo^ 
iDurbe, ftel^c bal^in, gteid^öiel am 18. Dezember 54 empfing 
unfer ^oet ein ©einreiben an^ S^arlottenbnrg, baö wie folgt 
lautete: „©eine äRoieftöt finb burc^ ^^x poetifd^e« iJeftge^^ 
fc^enf freubig überrafd^t geroefen (roal^rfd^einlid^ ift „Slbufir" 
gemeint) unb rooßen perföntid^ ©etegenl^eit nehmen ^ S^nen 
bofür gu banfen, roerat ©ie, wie für bie näri^fte 3ßit geplant 
ift, 3]^re ÜDid^tung im l^iefigen ©d^Ioffe Dorlefen werben. 
Sin roeld^em 5Cage, ba« bebarf freilid^ noc^ weiterer 5Rü(f* 
fprad^e. 5Domit ©ie aber am Sönigtid^en 2:]^eetif(§ au^ 
ein befannte^ ®efid§t roieberfinben, l^at ©e. SWajeftät mic^ 
für biefen Slbenb eingeloben. 3^r treu ergebener 

SBi^mard^SBol^Ien." 

!J)ie ©od^e gog fxd) übrigen« über (grroarten in bie 
Sänge, bi« euMid^ am 17. Sanuar 55 abermate ein S3ittet 
eintraf, in bem e« l^ief: „Um breiöiertel auf ad^t, mein 
lieber ^err ©d^erenberg, erwarte id) ©ie l^ier in Sl^arlotten« 
bürg. ?eiber fann iä) ©ie nic^t abholen, ba id^ mid^ im 
ÜDienft beflnbe. dagegen wirb Sinnen mein im gtügel be« 
©d^toffe« liegenbe« ^vmmx gu ®ebote ftel^en, wo ©ie e« 
fid^ in jeber SBeife bequem mad^en lönnen. SBHfo auf 
SBieberfel^n, mit frif c^er ©timme unb ftoifc^em ©leid^mutl^ ! 

3^r a3i«mardE:^S3o^Ien." 



202 3mnmfli» MpM. 

Unb ©d^erenberg erfd^ien iDirlttc^ mtb l^ielt feinen erften 
aSortrag^ bcm bann anbete, bic ganje ©aifon ^inburd^, 
folgten, über meiere ^of*S5orIefung«geit id^ i^n mel^r 
ate einmal l^abe fprec^en pren, freifid^ immer nur in ber 
il^m eigentpmlid^en SBeife, bie beftcinbig bad 9iebenfäd§Ud§e 
ftatt be^ ^auptfSd^ßc^en, bae a3orf))ie( ftatt ber eigentlid^en 
$(uffu^mng betonte. T)a9 äSorfpiel aber mar in bem un^ 
l^ier befd^äftigenben gaße mal auf mal ba« im ®raf 831«* 
mardt'fd^cn 3'^»^^^ üoraufgel^enbe pauber*§albflünbd§en, 
roäl^renb beffen gefd^erjt unb geraucht, unb fd^tieg(id§ bie 
9iau(^e^üBiffet^at (benn ber Äönig l^aßte ben Slabal) mittelft 
einer Eau de Cologne-S^aufe mieber gefü^nt würbe, ©olc^e 
l^umoriftifc^en ©cenen ^jrägten fic^ il^m tiefer ein, afö ber 
„l^iftorifc^e ÜRoment" ber folgte. ®(an3 üW feinen 9ieij 
unb leinen ^avSm auf il^n. @r mar eben eine burd^au« 
auf« Oenrel^afte gefteöte Statur. 

Slber nid^t nur ber preugifc^e §of, mit bem Äönig an 
ber ©pifee, mar unferm Did^ter l^uIbDoÖ gugetl^an, aud^ 
anbere beutfc^e gürftlid^feiten geigten fic^ il^m geneigt, oor 
oHem fiönig Submig oon Saiern, ber um eben biefe 
3eit, ober bod^ nic^t oiel fpöter, folgenbe d§ara!teriftifd^e 
3eilen an if)n rid^tete: 

„§err ©d&erenberg! 3n bem SSerf affer ber ©d^tad^ten 
Don SBaterloo unb Slbußr l^abe id^ einen rfil^mlid^ au«* 
gegeid^neten ©id^ter lernten getemt. SBir finb in biefe 
©d^Iac^ten oerfe^t, mir feigen, mir l^ören fie, mir fäm|)fen 
fie mit. Unb bod^ nid^t befd^reibenb nur, nein bic^terifd^ 



3eae ^nfbtgntigen mb (Sr|brgf. 203 

ftnb fie aufgefaßt! Wiä^^tm^ merbe \(S) Seutl^en (efen^ in 
me(d^er (SäjUai^t 2ieutfd^e gegen XevA\äit ftritten. SRöd^te 
biefed ftd^ nie mel^ ereignen ! SOtöd^ten oQe S^entf cl^en immer 
ttereint pelzen wie ein SKonn! ©eine Slnerlennung mieber^* 
l^olt 3^r ®ie gn fd^ä^en miffenber ßnbmig." 

Diefe« ^anbfd^reibcn mit ber äbreffe „§erm ©d^eren* 
berg, ©id^ter in Berlin/' l^atte bei Ileinftem gormat ein 
riefengroßeö ©iegel, fobo§ e^ mel^r einem alten ©ieget 
obbmd^ bem man mnbnm einen Keinen ^apierranb gelaffen^ 
atö einem SSriefe glid^. 

Unb fiel^e ba, gn ben gürfüid^feiten ber l^ier in 9?ebe 
ftebenben ^oäjt gel^örte fd^tiepd^ anäf ein älnti^Sürft, ber^ 
tro^ biefe^ rr^ti'V nic^t b(og ein ^otentat nnb Sßad^tl^aber 
fein iDoQte^ [onbem aud^ tl^atfäd^ßd^ einer mar: Serbinanb 
Saffalle. 

* 

gerbinanb Saffatte mar in ber gmeiten ^ölfte ber 50 er 
3a]^re nac^ S3er(in gefommen mtb begog eine SSSol^mmg in 
ber ^ot^bamer Strafe, na^e bem ^anfe grang DnndEer«, 
3U bem er, ate bem S5erieger feinet §erafIeito«, fofort 
in fremtbfd^aftlid^e SSegiel^mtgen trat. Slber bie ^otdbamer 
©trage ronrbe balb anfgegeben, um, ftatt in il^r, in ber 
benad^barten SSelteüueftraße Sto. 13 eine ?ßarterrerool^nung 
gu begiel^en, in beren gefd^madtootten Släumen : einem Slrbeit^^ 
fabinet, einem ßßfaal, einem pom^jeüanifd^en ^imrmx unb 
einem angebauten ®ia^^ unb SBIumen^^atnQon fid^ nun^ 



204 3tt)0tt5t8|!e4f 3iapM. 

uiel^r ein l^albc« 'Sal^rgcl^nt lang ein ntd^t unbeträd^tfid^er 
Srud^tl^eil nnfcrcr bauialigcn ®cf eüf d^af t« «* nnb ®etfte«== 
(Stite gufamuicnfanb. Ob fold^c SScrfommlungcn, in benen 
bcr SRcfpelt öor bcm „@«prtt" aHc JRang^ unb ©tQnbe«== 
Scrfd^tebenl^citen an^glid^, l^cutc nod^ möglid^ mären, ftel^e 
bol^in. SOBie begteifitdö roed^felte bie ©cfettfd^aft mel^rfad^ in 
il^rcr 3iifommenfefeung, einen ©tamm aber bübeten folgenbe: 
gürft P(frer^aRn«au, (Se^eimrat^ ^rofeffor Söoed^, ^ro^ 
feffor aWid^elet, ©eneral öon ^fuel, Saron Äorff üon ben 
®arbe=^ Dragonern, Oräfin §a^felb, Submitla Slffing, 
SBibliotl^elar Dr. ^riefeet, 5lffe[for ^irfemenjel (beibe (SäjnU 
nnb ©tubienlameraben Saffatte^« an^ feiner Sreölaner ^dt 
l^er), Oberbürgermeifter 3^^9f^^/ ^ofratl^ griebrid^ goerfter, 
Dr. ©d^oenberg, iunger 9lationaIöf onom , granj ©nndfer 
nnb gran, ®eorg Sleibtren nnb ^xan, Srnft ©ol^m nnb 
gran, Snbroig ^ietfd^ nnb JRein^oIb 95ega^. atiDalitäten 
efiftirten [o menig wie JRangftreitigleiten, nnb nnr bem 
Surften ^üdKer, menn er erfd^ien, fiel roie öon felber ba« 
SBort jn, nid^t roeit er gürft, [onbem einfad^ meil er ^üdter 
mar nnb an SQBife nnb eminenter ®ahe ber Unterl^altnng 
and^ bie beften nod^ überragte. 

®ie^ mar ber Srei« in ben fid^ nnfer ©d^erenberg eine« 
S^ageö eingefül^rt fal^, öieöeid^t burd^ ®eorg S3Ieibtren, nod^ 
maj^rfdöeinlid^er bnrd^ fjrang ©nndEer. ®ie Segtel^nngen 
geftalteten fid^ [ofort intim, ma« bei ber erobemben ^er^ 
fönßd^Ieit be« einen nnb ber ftiß geminnenben be« anbern 
faum überrafd^en fonnte. SÄan fat) fid^ oft, namentlid^ an 



3lctte i^ufbigungcn mb örfofge. 205 

ben fogenaimtcn „ffcincn Slbenbcn", beten einer fid^ jn einem 
gang befonberen Sirinmpl^e für unferen ©id^ter geftoltete. 

Saffoüe (ag Iran! an einer nxäii nngefäl^rKd^en ^öd^efc 
entgünbnng, jn beren §ei(nng in erfter SReil^c geprte, baß 
er fid^ ml^ig öerl^alten nnb mod^enlang bei fe^r ^ol^cr 5Ceni* 
peratur anf einer ß^aifelongue gnbringen ntn§te. ®ie 
Sangetneife öerjel^rte ben leibcnfd^aftßd^en, an Si^ätigfeit nnb 
Slnregnng gewöhnten üßann nnb [o [d^rieb er SBrief über 
Srief, „baß man il^n befnd^en nnb nnterl^alten foüe." 
©old^er aSrief traf aud^ bei ©d^erenberg ein, ber in Inrjen 
3eifen inftänbigft gebeten tnnrbe, „bod^ ja gu fommen nnb 
etroaö 5Wene« mitgnbringen." 5RatürIid§ erfolgte S^^W^ ^^^ 
einigen onberen and^, nnb fo oerfammelte man fid§ benn 
nm 8 Ul^r äbenb« in bem mit aüerlei SBilbem an^ ber 
frangöfifd^en 9teuoIntion^geit gefd^müdtten „Manen ©alon", 
ber f)od) nnb geränmig, aber ber Snr l^alber oon fel^r 
l^ol^cr 2iemperatnr mar. SaffaKe lag auf feinem Sinl^ebett, 
öon bem au^ er mit gemol^nter SWeifterfd^aft ben SQSirtl^ 
ma^te. 2)er SSortefertifd^ ftanb ba, bie ßid^ter brannten, 
nnb ©d^erenberg nal^m ^fafe, 6« mar Cercle intime: 
grang ©undEer nnb ^an, aSfeibtreu imb gran, Dr. ^riefeel, 
Sriebrid^ goerfter, Submißa Slffing. 

Unb nun la« ©d^erenberg eingetne ©teilen an^ feinem 
„granftin" oor, granbiofe ©d^ilbernngen öon ©^ nnb mieber 
Qu, mit einem glifeemben ©temenl^immel barüber, nnb allen 
mar e^, öte ob e^ oon SWinnte gu SIßinnte frifd^er nnb 
m^Ier um fie ^er mürbe, „fiöftlit^," rief Saffaüe. „3Rein 



206 :Bmnmft(9 3iapM. 

©d^erenberg, mte fd^ön, mic ^enliä^. ©ctcn @ic üon 
§crjcn bafür Bebcmft! Unb miäjt ^eunbßd^leit gegen mtd^ 
gerabe btefe ©cenerie p mähten, bteö ^olax ^^Jlttx. (Sin 
beffereö ©^ tft mir nie präfcntirt morben mtb feine« l^at 
mir je f o gefd^metft. Star meiter, weiter." Unb ein ncner 
©efang l^ob an nnb ri§ SBirtl^ wie ®äfte gu nenem (M^ 
Juden ^in. ÜDerai ©d^erenberg l^^tte feinen gnten Züq wib 
lad Dorgäglic]^. 

Sl^r SSerl^äÜniß, nm e& gn roieberl^olen, mar üoü Snt*= 
gegenfommen nnb felbft anf ©eiten rnifreö in ©efüJ^Kfad^en 
immer ettoa^ nüd^temen ©d^erenberg oon fo ^cröortretenber 
^erjlid^feit, ba§ er, atö bie Slad^rid^t öon SaffaÜe'ö plöfe== 
liebem S^obe lam, fid^ tagelang nid^t beruhigen lonnte. 

®ad mar im §erbft 64. 

3lber and^ fd^on lange Dorl^er, (Snbe ber 50er Saläre, geigte 
fid^ bei ©d^erenberg biefe ^affion nnb mäl^renb S. ©d^neiber 
bei §ofe la« nnb ber etma« bomirte, nad^ mie oor mit 
„SGBaterfoo" bnrd^ bie SBeft giel^enbe ©d^ramm feine „6re* 
monefer ®eige" gn (gieren feine« üDid^ter^^^ero« erißngen 
tie§, fa§ eben biefer ©id^ter^^^ero« in bem für ^erfonen 
ber 2lrt immer nnr ©^3ott l^abenben „Serde intime" be« 
gefeüf d^aft« * ftürgenben ©ogialbemofraten nnb mehrte famn 
läd^elnb ab, menn über bie „beiben Dümmlinge", mie 
man ©d^ramm nnb ©d^neiber gn nennen <3flegte, gemitjelt 
mnrbe. 



3le«e i)tiRtöttttflen mb Örfoffle. 207 

5Ratürß(]^ ift gegen ein fold^e« „Stuf groet ©d^ultern 
tragen" aßerlet ju fagen unb aud^ tl^atfäd^Itd^ gefagt roorben. 
aber btefe ^albl^eit nnb Bmeibeutiglett, bic fi($ bnrd^ 
©d^erenbcrg'^ gangem 8eben giel^t, lonnte mcS) Sage ber ©ac^e 
nt(§t rool^t ausbleiben. ®te war nit^t feine fBia% fonbern 
ba« JRefttItot ber SSerl^ältniffe. SSöttig unbefangen unb 
iebenfafls leiner Partei gu Siebe unb guSeibe feine J)id^* 
tungen fd^affenb, fal^ er, mie pd^ conferöatiöe Greife berfelben 
bemächtigten. §ätt' er bagegen proteftiren foüen? Ss 
iDöre närrif(§ gemefen. JBor aöeni aud^ unflug. Unb fo 
ließ er e« benn gefd^el^en. Slber baö freie §erg blieb, unb 
in ber oberften ®pi)äxe ber ©efeBfd^aft ift il^m, fo üiel id^ 
rocife, biefe 2)o^j<)eIfteüung aud^ nie gum ©d^Iimmen l^in 
angered^net morben. 



.•••- 



I, , h ii.i.i,ii i .iii.i iiiiii,niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii iiiii|ii!ii!iiiiiMiiiii;ii'iii I iiiiii.i i'in iWTi 



iTiilTmiTliil.'iiiiih 



t^l Q'i jlf la|^oM<aMa ■! ^'> a I 



Hli 



gOnsIgS@OH^eIS@^Mg§l li 



' l ü l' lTT ' ! " ' I " " 'i " '! J I r" ' ! 'i ," 'l'i " 



! I 



'iiiivii:iiiiiirii'' 



pttttiijinattjiglilrB lapiftL 



(^(üd utib Sfiicbcrgang. S)cr 70. ©cBurtötag. $o§cii= 
fricbbcrg unb ein SBricf auö Sßinbfor*(SaflIc. 




a« Sol^r 54, mit aücm ®tttcn, mo^ e« unferm ©id^ter 
flcbrad^t l^attc, l^atte bic ©orgc, bie bte bal^in bie SSeglet^ 
terin feine« Shtl^me« geroefen mar, üon feiner ©eite der* 
fd^end^t nnb bel^aglid^ere ZaQt für i^n anbred^en laffen. @r 
fal^ fid^ fürber nid^t nur geliebt unb gefeiert, fonbem enb* 
lid^ aud^ geborgen, unb genoß banfbar, roo« il^m baö Seben 
an feinem Slu^gonge befd^eeren gu motten fd^ien: ba« ©IfidE. 

5lber freitid^, menn e«, wie mir gu SBeginn unfere« 
oorigen Äa^3itetö auöfprad^en, ein (Srfol^rungöfa^ ift, baß 
ba« „®m^ ntd^t aüein lommt," fo fteüt fid^ i^m ein gmei* 
ter ebenbürtig an bie ©eite: „ba« ®Iüdt l^at feine ®auer." 

Unb aud^ ba« foüte ©d^erenberg an fid^ erfal^ren. 

®ne Heine ©ei(e ging*« ungetrübt, balb aber geigte fid^ 
ein SBöIfd^en am §orijont unb begann, inbem e« immer 
p^er unb größer l^eraufgog, ftd^ fc^Iießßc^ über ben l^alben 



öföcß «tt5 aiebergang. T>tx 70. Mnxmai. 209 

^tmmel l^in gu lagern. 3a, bic ©orge, bie ben JRul^m 
icgicitet ^atte, mar gcfd^munbcn, aber [oft fd^ien. e^, al9 
lüäre ber JRul^m ber @orgc ficbfte« Äinb gctoefen unb nun 
mit ber ©orge fortgejogen. S33tr!tt(j^, bie Segeiflerung^* 
flamme, bte, hnxä) ein Sa^rjel^nt l^in, fo l^od^ gefolgt .l^atte, 
fani mit faft überrafd^enber ©d^neöe. 

SQSoran lag e«? 

9ln mancherlei. 

©ie <)oIitif(]^en SSerpItniff e , bie üon jenem 10. 3Ä8rj 
1856 an, roo g)an« oon SRodöoro*^ Sugel ^errn ö. ^tnlelbe^ 
gu S3oben ftredte ra^)ib eine neue ©eftalt anjunel^men bt^ 
gannen, waren ber ÜDid^tung überl^au^jt ni(^t günftig, am 
menigften aber einer 9?eaction^bid^tung, rooffir bie ®ci^eren== 
berg'fd^e genommen rourbe, trofebem fie'ö ni(^t mar. ^n 
biefen fpejififd^ preu§if(]^en SSorgöngen famen anbete l^inju, 
bie, trofebem fte \\ä) braußen auf bem SOBeltt^eater abfpielten, 
un^ bal^eim in eine beftänbige 9Ritteibenfcl^aft jogen. 3n 
ber Srim l^atte ba« Äriegöfpiel begonnen, in Snbien unb 
€^ina fe^te [i(^'« fort, unb bie ©d^ilberungen oom „Siobten* 
ritt bei öalaltaroa'', oom ©türm auf ÜÄatafoff unb ®el^i 
fingen an, ber nad^ roie oor im fönf füßigen 3ambu« auf« 
tretenben Sefd^reibung weit jurüdttiegenber ©d^tad^ten fieg* 
teid^e Soncurrenj gu mad^en. Ueber aü bie« Ijinau« aber 
begann eine große, tiefgreifenbe ©efd^madE^roanblung in gang 
©eutfd^Ianb fid^ oorgubereiten unb mit bem Srfd^einen oon 
gre^tag'« ©olf unb ^aben, roeld^er 9ioman fo red^t 
eigentlid^ ben „®riff in« ooße äReufd^enleben" ffir un« be^ 

gfontane, (£^. 8f. ©(^ercnberg. 14 



210 äinttn55tt>an5tg|!{« SnapiUl 

beutete^ xoax ber entfc^eibenbe ©d^rttt getl^an. SDion moQte 
©cgentuart, ntd^t SScrgangcnl^eit, S33irIIi(]^teit nic^t ©c^eta;. 
^rofa md^t SSct«. 2lm rocnigften aber lüottte man dif^t^ 
Üjoxxt (Sine ^txt hxaä) au, in bcr, nat^ jal^rjel^ntclanger 
I^rifc^^r unb l^rif d^ * e|)if d^er Ucbcr<)robu!tion , im ©anjen 
genommen wenig SSerfe gefd^tieben nnb nod^ tteniget gefauft 
nnb gelefen ronrben. SWit anbeten SOSorten, eö üoöjog [ic^ 
ber gro^e Umfd^ronng, ber bem JRealiömnö gum @iege 
Derl^alf. 

Slber menn biefer attgemeine ©efd^madönmfc^mnng auc^ 
anögeblieben roäre, ber Umfc^ronng in SBegng anf ©d^eren=^ 
berg roöre boc^ gefommen, meil er fommen mnßte. SKan 
begann eben bie 2ßängel feiner 3)ic^tung«n)eife jn füllten, 
nnb fel^r rid^tig fc^rieb ©d^mibt^SBeißenfetö: „®a^ 3ntere[fe 
beö ^ubüfum^ mngte jid^ nic^t nnr überl^an^Jt, fonbem Der* 
^Sltnißmä^ig anc^ rafd^ an ber ^joetifd^en Sinfeitigfeit biefer 
©c^Iad^ten^'S^jen erfd^öpfen." 3n ber ^at, man mar 
plö^Iid^ bataiQenmübe gemorben^ ober bod^.mübe ber f)oetifd^en 
aScfc^reibung berfelben, nnb ba baö oiel SSebentenbere, roa« 
nnfer Siebter t^eitö oorl^er tl^eil« nebenl^er gefd^rieben l^atte, 
nie red^t in« ^nbßfnm eingebmngen roar, fo mar fo ju 

■ 

fagen nid^l« ba, toa« bem „bergab" mit (Srfolg l^ättc mehren 
fönnen. ©d^erenberg mar 8BatcrIoo*8entl^en, nnb SSäaterloo* 
Seutl^en l^atte man genug. 

(Sine 3^iU^^9 W^^ ^ ^i^ ^ngen bagegen unb moQte 
ben SWcbergang nid^t fel^n, aber üom S^age ber JRegentfd^aft 
unb fid^ertid^ oom Sterbetage ^riÄrid^ SDBiC^elm« IV. an, 



Stöcft mb 3lie5er9ang. Der 70. Öeßartj^iag. 211 

Keß fi(§ bic 2:^ötfad^c ni(i^t mcl^r Dcrfcnncn, aud^ für t^n 
nidöt- 5Dte balb batiad^ onbrcd^eube „SonflifWgeit" gcftaltctc 
fic^ DoQenbd aU benfbar unglüdßd^fte fär einen preugtfc^en 
©d^Iad^tcn *^ (S|)tler. äße« roa« gut Oppofition ftanb, lieg 
m ungern an Slrmee^Oroßt^aten erhttiem, bie bod^ \ä)lk^^ 
(id^ nur bqn bienen tonnten^ einer nic^t gemoQten Slrmee^ 
SSerboppelung SSorfc^ub ju leiften. Unb fo barf man benn 
[agen^ „^olitifd^e SBerl^attniffe Ratten @(j^erenberg gel^oben^ 
unb pofitifc^e 3Ser^äItniffe Keßen i^n roieber finfen." 

Der 64er firieg gab il^m freißd^ nod^ einmal ©etegen* 
^eit, fi(^ in Prologen unb SBibmung^gebid^ten gn legitimiren^ 
unb bem l^infd^melgenben ^eife feiner SJereljrer gu geigen, 
„ba§ er nod§ ba fei/' fonft aber trat er mit jebem SCage 
mel^r unb mel^r gurüd, unb gSI^Ite bereit« gu ben §atb^ 
Dergeffenen, ate ba« (Srfd^einen Don „^ol^enfriebberg" 
im §erbft 1868 ben alten ®Iang feine« 9iamen« nod§ ein^* 
mal erneuerte, ©einen ^aupterfolg übrigen« errang er auc^ 
bic«mat roieber bei §ofc, fjpegieö beim Sronpringen in 
^erfon, bem er fid^, unter gteid^geitiger ©nfenbung feiner 
Did^tung, in einem ec^t ©c^erenberg^d^en ©d^reiben genal^t 
^atte. S)ie« '©d^reiben felbft aber foutete: „Suer fiönig:» 
ßd^en $o]^eit nal^e id^ mid^ el^rerbietigft mit einem Siebe. 
©ein 9lame ift §ol^enfriebberg, unb bamit ift einem 
^reugenl^ergen mol^I aOe« gefagt. ©emal^nt bod^ jene 
mSrc^enl^afte i^ebric^«fd^(ac^t un« an bie nod^ iDunberbarere 
oon 1866. . 2luc^ bamaJ« crfüüte bic 8uft ba« gelbgefi^rei 
,,nieber mit beugen" unb aud$ bamal« oerl^aQte e« mit 

14* 



212 ätnunb5n)an5igM ^(^pM- 

einem „rette fid^ roer fann." 2ßir ^atte geal^nt, e« tüürbe 
!ommen, wie e^ fam, unb fo fang xi) mein grtebri(]^«Iieb 
fd^on or bem Oroßtage Äi5niggräfe. SKetn fd^tid^ter ©ang 
tt)itt ben Siebten i^r SRed^t an bie Srinnernng geben, nnb 
fo fled^te tdö t^r Statt in ben Äranj ber ßebenbigen. 3n=» 
bem id^ mein Sieb in bie ^önbe be^ Reiben öon fiöniggräfe 
lege, rooße bie §ntb be^felben i^m frennbüd^ ben SSäertl^ ber 
Slnnal^me öerlei^en. 3n tieffter S^rfurd^t Suer Söniglid^en 
§of)eit nntertpnigfter S. g. ©d^erenberg." 

üDer feoni)rtnj nal^m bie !Did§tung roic gemünfd^t ent:» 
gegen mtb antwortete üon SBinbfor='SaftIe anö nnterm 
21. ^iooember 1868 „Sd^ l^abe bie neue ©id^tung, roeld^e 
®ie mir gu überfenben bie JJreunblid^feit l^atten, mit Ieb=* 
l^aftem Sntereffe unb berfelben SJefriebigung gelefen, toeld^e 
Sl^re bid§terifd^en (Srjeugniffe ftet« in mir ermedtt l^aben. 
®ie Sronpringef fin , 9Keine ©emal^tin, tl^eift mit mir ben 
Sßunfd^, S^nen einen tl^atfäd^Iid^en SSeroei« ber 5lnerlennung 
für 3^r fd^öne« Zatmt (ba^ in ber 93egeiftemng für ben 
9?u]^m unb bie @röge unfere« Sanbc« fo mand^e Slütl^e 
getrieben) imb mit unb in biefer 5lnerfennung" pgteid^ ein 
3eid^en Unfrer ^)erfönlid^en Si^eilnal^me gu geben. S33ir 
bitten Sie um bie Sriaubniß, fortan einen Sl^eil ber ©orgen, 
welche unferen oaterlänbifc^en £)id^tem leiber nur feiten er* 
f^jart gu werben <3flegen, burd^ Slu^fefeung eineö Sal^reös* 
flel^aö« üon Sinnen nel^men gu bürfen, unb l^aben bie nöt^igen 



öföeft unb 3liebfrganö. Der 70. ÖeBurf^fafl. 213 

Slntüeifungcn extl^cüt, um ®tc mit bcn ©njel^citcn btefer 
Uttf crer ^Slbfid^t befannt gu mad^en. 

gricbrtd^ SQBtll^elm, Sronprinj Don ^reu^cn." 

SDaö in biefem l^ulböotten ©c^tciben beroittigtc Sal^r^^ 
gel^aft belief ]xä) auf 300 SEljoIer, woran fic^ jroei SDionate 
[päter, im Sanuar 69, unter SSBieberaufnal^me beffen, roa« i()m 
f(]^on oierjel^n Saläre frül^er burd^ Äönig griebrid^ SSBil^etm IV. 
au^gefe^t lüorben roar, eine weitere SBeraiüigung üon 
500 5E()aIem au6 bem föniglid^en ©d^atuttenfonb^ anfci^to§. 
@ö roaren Semittigungen auf Seben^jeit unb entfprad^en in 
i^rer ©efammtl^eit eiufr gauj anfel^nlic^en ^enfion. 

@r fal^ fid) mitl^in abcrmalö in feiner äußeren ?eben«* 
läge oerbeffert. 

greilid^, jene« feit lange fd^merjlid^ oermißte ^oc^gefül^t 
„ein ßiebßng toeitefter ^eife ju fein unb atö ©id^ter feiner 
Station genannt unb gefeiert ju werben" ba« lonnten il^m 
biefe ©nabenberoeife nid^t gurfid erobern , nid^t ro^bergeben, 
aber fie ftimmten i^n nid^t^beftoroeniger ju S)anf unb greube. 

SBBar er bod^ ol^ne^in aßmäl^Iid^ in jenen Sebenöabfd^nitt 
eingetreten, wo bie Stulpe ba« ®IüdE gu bebeuten beginnt. 



-••• 



|iiirion))jtnan)ig|i[» laptfrL 



(bcr „2^unncl") unb ber ie^tc greunb. 




(i^crenbcrg mar 70, ate feine fefete (Did^tung r,§o^cn* 
friebberg" erfd^ten, bie, mit §ilfe ber fid^ baran fnüpfenbcn 
©nabenbejeugungen, wie [d^on angebeutet, SJeranlaffung 
rourbe, bog auf feinen fam^jfe^reid^en Seben^tag ein frieblid^ 
ftiüer Slbenb folgte, ©tili oon äugen unb ftitt im ©emütl^. 
(Sr gab bie SBBeft auf, in ber er nad^ bem 3crftieben*) unb 
§infterben ber alten greunbe leinen redeten 93oben mel^r 



*) Unter bicfcn „^ttftohtmn*\ ober mit onbern ©orten unter 
bcn Qltcn grcunbcn, bic ©crltn öcriaffcn l^otten, flcmb bcr fctnergcit 
bcm 2. ®orbc*9icgtment angcl^örigc SWajor SCboIf öon (Slaufctoife 
(im S^unnd „Sacfor") oScnon. ©d^ercnBcrg, fonjl fein SSricffd^rcibcr, 
unterhielt mit il^m eine lebhafte (Eorrcf^)onbcnj, unb folgte fogar gu)ci* 
mair 1869 unb 1873, einer (Slauferait^'f^en ©niabung nad^ bem 6et 
St^e^oe gelegenen ®ute 92eu^of ^in. $ier, ido grau bon (Slaufetoi^ 



fanb, unb bcjog ein am öußcrftcn Snbc ber ?ßot6bamcr 
<Stro6e gelegene« ^aviS, oon bem fid^ memgftenö bamate 
fagen lieg, ba§ e« groifd^en Sitd^l^öfen unb Oärten ftanb. 
3u biefen ©arten gäl^Ite üor aütm aud^ ber il^m [d^räg 
gegenüber gelegene botantfd^e, barin fd^on ß^amtffo — 
ber einjige mobeme ©td^ter, ber mit ©d^erenberg eine 3Ser^ 
njanbtfd^aft geigt — ben 9teft feine« ßeben« Deriebt unb 
verträumt l^atte. 

Unb biefe neue SD3ol|nung, bie nun begogen rourbe, läßt 
mic^ auf unfere« ©id^ter« §eimft8tten überl^aupt gurüdE* 
blidten. ß« waren bie« in bem langen 3^^*^^^^^^ ^öu 
44 Salären, n3äl^renb roeld^cr er unter un« lebte, nur Di er, 
cm roeld^ fleinem Umftanbe fid^ jene« bequem Stationäre 
geigt, ba« i^m, roie ben meiften ?ßoeten, eigen mar. %ix 
nid^t lüed^feln, nur nid^t an^ bem §ergebrad^ten l^erau«. 
Wie Steuerung marb einfad^ at« eine ©törung empfunben. 
Unb inforoeit irar er ein SonferDatioer, allen fonftigen ßbe* 
raten 2lßfiren gum !Erofe. ©n ©taat«Derfaffitng lonnte 



(eine geborene ^rgcgin^ta unb bermittiDete ©rüfln !S)^^rn) mit i^rem 
OentQ^I in ®a|lfrcunbf(3^Qft unb Slufmcrffamfettcn aller 2lrt wetteifertCr 
Dericbtc unfer alter $oet ^ö^jl glütfliii^e S^age, Sage, bereu er biö an 
fein Sebenöenbe mit befonberer greube gebaute. — 3lbotf bon (Sloufe* 
tt)iÖ jlorb am 23. Oftober 1880. @o fd^ön wie fein ?ebcn geroefen 
roax , \mx aud^ fein £ob. Unter l^ergüc^em Sad^en über eine fomifc^e 
©emerfung fdne« Urenfelö traf i§n ein ©erjfc^Iag. ©eine jetjt iu 
33erftn (ebenbe SBittioe öerblieb in after greunbfti^aft unb Siebe gegen 
@(^erenberg unb bie @einen. 



216 2mmb^wa\^\0s^ SiapM. 

flcönbert werben^ roarum nid^t? ß« ging i^n nid^t« an- 
2lbcr ein JRod, eine ®o^nung? 5Wctn, unb roiebcr nein. 
Ober boc^ fo feiten mte mögttd^. 

©eine üier SBol^nnngen aber waren bie folgenben: 

@rP: 93enblcrflra6c2, (gdte ber jE^iergartenftraße. 3Son 
1838 bi« 50. 

üDann: ®rabenftra§c 28 in einem ©arten^öuö^en, ba^ 
bem bamatö ©tabtrat^ ©ommcr'ft^en (fpötcr SRcid^en^cim'fd^cn) 
nnb mehrere 3a^re lang Don ©el^cimcrotf) ©d^önlctn miet^meife 
belüo^nten ©runbftüdc S^tergartenftraßc 19 jugel^örte. §ter 
lebte ©d^erenberg öon 1850 big 52. 

2)ann: Sütjoioer SBegftraße 1 in bem bamat« Sottcrie« 
®ireftor ©eeger'f(3^en $aufe (jefet ?ü^oiüs ©trage 93). SJon 
1852 bi« 60. 

ßnblid^: ^otöbamerftraße 82, in 9?ä^e be« botanifd^en 
©orten«. Son 1860 bi« ju feinem SCobe. 



« 



Unb mie ber SBo^nungen, fo mag ^ier, jur örgänjung 
beffen toaö fd^on ©. 122—24 über bie ©d^erenberg'fd^e ^a^ 
mitie, fpeciett aber über bie ©efdfttoifter nnfereö S^ripian 
iJriebrid^ gefagt marb, audft nod^ ber Äinber unfere« ^oeten 
gebadet merben, beren bisher nur einmal 6rtt)ä^nung gcfd^a^ 
nnb jtDar in jenem bebrängten 9Komente, m, ftatt be« ermar* 
teten Dfterhxd^en«, bie 8erd6e mit bem SJogelbauer in« $au« 
fam. ©(]^erenberg, toie fd^on in Äürje ^eröorge^oben, mar 
jtoeimal öer^eirat^et. 9lu« feiner 1821 gefd^toffenen erften @^c 
mit Caroline ^ofmann raaren i^m öier Sinber geboren tDorben : 



2f Umgang. Sc^foßpreJiger Sfrege. 217 

I^cobor ©d^ercnbcrg. ^ü^ gejiorbcn. 

Caroline ©d^ercnbcrg. ©cborcn 1822. SJer^ctrat^ete 
ftd^ an bcn (Scncrdbircftor bcr SKagbcburgcr Sebcn«öer(t(!^cr«ng«= 
©cfeÜfd^aft Sftob. Äönigöbörffcr. Starb 1848. gjncr i^rer 
©ö^nc mar längere S^it SonfuI in Siberia. 

Ouitu« ©d^erenberg. (Seboren 1827. ©(J^iff^baunteifter 
in ber faiferüi^en üKarine. Sebt in aSil^etm^^aöen. 

?lngufte ©d^erenbcrg. ©eboren 1838. Unfereö 3)i(!5ter3 
©cgteiterin unb Pflegerin burd^ bie jiueite ^älfte feine« Seben«. 
?ebt nnöer^eirat^et in Serlin. 

Slu8 feiner 1847 gefd^toffenen j^meiten ß^e mit Henriette 
^enfd^Ier tourb' i^m am 17. Süiai 1848 eine Siod^ter geboren: 
ÜKarie ©d^erenberg. 

SSon bic[cn Sinbcm waren in ber mit bcm Solare 68 
beginnenben „ftitten ^ziV nur no(S) bie beibcu S^öd^tcr, 
5lugufte unb SDiarie, um iljn l^er, üon benen jene bie 
SWart^a, biefe, mie'0 il^r 5Ramc moüte, bie SKarie be« 
§aufe« mar. ©emeinfd^afttid^ aber waren il^rc SBemül^ungen, 
bem Sinfieblerleben, ba« nun begonnen ^atte, ben ß^arafter 
be^ Sb^K« ju geben, ©d^erenberg felbft mar läugft gum 
aßcrnben Sauft gemorben, ber feine greube barin fanb, 
eineu S3aum am ©palier ju jiel^en unb ber untergel^enben 
©onne nac^jubliden. ©artenarbeit imb Slumeujud^t irurben 
feine 8iebling«befd^äftigung, unb bi« tief in bie ©ommer^* 
nad^t l^tnein faß er auf feinem SBatfon unb.l^örte bcn ^aä^^ 
tigatten ju, btc oom SSotanifc^en ©arten ^er ^erüberft^Iugen. 



218 ^mmbiman^i^flt» SiapiM. 

SretUd^ tDar er aud^ iei^t no(!^ nid^t ol^ne oQ unb 
jeben Serfcl^r, bcr Ärete rnbeß, bcr tl^n umgab unb erl^eitcrte, 
fa^ bod^ fcl^r onbcr« ouö otö öorbcm. Sin bcfonberer 
grcunb warb tl^m ber feincrgeit mit 9ted§t ate Original 
geftenbe ©d^öncbcrgcr ©d^Ioßprebiger Srege; nod^ intimer 
ober gcftaltctc fid§ fein Serl^ältniß ju ^aftor ßrnft au« ÜDram:^ 
bürg in Sommern, einem alten Smeritu«, ber, 9tnfang« ber; 
70 er Saläre -nod^ 35ertin l^in überfiebelnb, in bem ©(^eren^s 
berg'fc^en §aufe SBol^nung genommen ^atte. ©d§erenberg 
^ieß i^n üom erften 2^ag an immer nur [einen ^rimrofe 
(9^ame be« alten ^a\tox^ im SSicar of SSafefielb) unb ge* 
nog ba« tfeinftäbtifc^e, ba« fid^ in biefem gmeritu« wie 
oerlBrpert ^atte, mit einer 2lrt üon Oourmanbife. §un*^ 
bertmal lieg er fic^ neben anbrem üon il^m erjagten, irie 
er, k la 5ri| 9?euter, „gu feiner grau gefommen fei," 
njeld^e ©efd^id^te, fo langroeißg fie mar, burd^ atterl^b 
5lngett)ol^n]^eiten be« ßrjäl^Ier« einen unau«gefefeten 9?eij für 
©d^erenberg'ö äftl^etifd§e 3wnge bel^ielt. Unter biefen "än^ 
geroo^nl^eiten mar aud^ bie, baß er (ber Smerituö) jebe 
(Sefd^id^te mit ber 93emerlung abfc^foß, „id^ möchte nur 
nod^ l^ingufügen bürfen." SSSentf« aber fd^Ied^terbing« 
nid^t« me^r l^injuiufügen gab, fo. gefiel er fid^ barin, ba« 
f(^on ©emelbete lebiglid^ mit einem anbern gleic^roertl^igen 2lu«* 
bmdt p n3ieber]^ofen. „Sd^ ^abe geftem 5lbenb bi« 12 Ul^r 
gearbeitet, id^ möchte nur nod^ ^injufügen bürfen bis 
SWitternad^t" ober „ßben bin id^ bem ßaifer begegnet, id) 
möd^te nur noc^ l^injufügen bürfen ®r. üKajeftöt." ©d&ereu:^ 



Sttt^gang. JS(§foPpre5t9er anrege. 219 

berg l^atte bie ^crgfid^fte S^eube baran, einen üoßfommenen 
Äunftgenug, uub menn er ben Smerttuö, einigermaßen üer^ 
binblic^, feinen „^rimrofe" nannte, fo mar il^m biefer bod^ 
üiel; öiel mel^r nod^ fein „griebenörid^ter ©d^aal." 

®er literarifd^en Segiel^ungen mürben immer roeniger. 
^lanbereien mit Stege, ber fefber SSerfe maä^te, bedten notl^* 
bütftig baö aSebürfniß, nnb ein gefttag mar e«, wenn 8eo 
©olbammer fam nnb üon ber Söelt ba brausen nnb fpeciell 
üom lieben alten S^nnnel ergäl^Ite. gür biefen, fo fel^r er 
bie S8efnd§e beffelben auä) einfd^ränfen mod^te, bel^ielt nnfcr 
5Ifi(§ter ein §erj, nnb raenn ber britte S5ejember fam, an 
bem nad^ roie Dor, in SBSa^mng alter ©itte, ber „äßerdel* 
^rei«" öertl^eilt ronrbe, fo mar er geroi§ nnter ben ©äften 
nnb ^reiöbemerbem. ©aß iH ^^^ *>ißf^^ ^reiöbeioerbung, 
anc^ iefet nod^ ber materieße ©eroinn gelocö l^aben foKte, 
wirb fid^ lanm annel^men laffen, bie 5EaQe, mo ber ÜDoppel* 
ijriebrid^^b'or eine Seben^frage für il^n bebentet l^atte, lagen 
eben meit gnrüdf. 2l5er wie ber aüe ^ktm in feinem 
80. Salute nod^ mit gn treibe rooQte, roeil er fid^ einen 
prenßifd^en ©ieg ol^ne fein SKitbabeifein nid^t red^t benlen 
lonnte, fo mar and^ in ®d§erenberg'ö Singen ein 5£unnet* 
©tiftnngöfeft ol^ne ©d§erenberg nid^t red^t benfbar, nnb ber 
unjä^Iige SKale üon il^m gewonnene $rei0 au fond nur 
bagu ba, nad^ wie oor üon i^m gewonnen gu werben. Unb 
wirllid^, wie ber alte gri^ ben alten ^i^^en nid§t Iränfen 
mod^te, fo mod^f aud^ ber alte 2;unnet feinem alten 
©d^erenberg nid^t wel^e tl^un unb ließ il^n rul^ig weiter ge^ 



220 3tt)eiutt55tt)tin5tg|ie^ Äapifef. 

minttcn. ßam aber mal ein Slu^ita^itiefatf, fo gab'6 eine 
SSerftimmuttg. 

Utib fold^c SSerftimmung, roenn auc^ freilid^ in etroa^ 
attbcrcr SSerattlaffung, mar e« bcttn avi6), bie feiner no(^ ganj 
am ®d^(u§ feiner SEage l^arrte. ^a^ mit folgenbem SSor== 
falle gufammenl^ing. 

2lm 3. SDejember 1877 mar unter SSetl^eiügung oieter 
„after §erren", bie jum SE^eif an^ roeiteften Entfernungen, 
üon Sötn, Sönig^berg unb aWarienmerber l^er l^erbetgefommen 
roaren, ba6 ffinfaigjiäl^rige SSeftel^en be« STunnetö feftlit^ be^ 
gangen roorben, bei raefdier ©elegenl^eit ber nad§ wie t3ür 
atö Siebßng baftel^enbe ©c^erenberg einen l^übfd^en, immer 
nod^ geiftf^jrfil^enben ijeftgrug «cid^ ber SJietobic be« ©effauer 
3Äarfd^e6 gebic^tet unb wie fid^ beuten läßt einen großen 
S^riumpl^ gefeiert l^atte. 3e größer aber biefer 2!riumpl) 
geroefen war, befto ft^merjlid^er empfanb er, roa^ folgte. 
ÜDer 5* SUlai 78 (fo baß nur wenige JIRonate bajroifd^en 
tagen) brad^te feinen 80. ©eburt^tag, unb ber nur ju 9Ser^ 
roöl^nte gab fid^ felbftoerftänblid^ ber Ueberjeugung l^in, baß 
ber STunnel biefer JTage« gebenfen unb il^m burd^ eine 
Deputation feine ©(üdEwünfd^e fd^idfen würbe. ÜDie^ unter* 
blieb, fid^erlid^ nid§t au« SWanget an ^etät unb gutem SBißen, 
fonbern lebiglid^ au§ SSerfel^en. 2lber SSerfel^en ober nid^t, 
©d^erenberg fanb e« unoerjeil^tid^ — unb öon feinem ®tanb=* 
punft auö öieüeid^t mit SRed^t — unb flrid^ üon ©tunb an 
aud^ ben geliebten alten 3;unnel. 

8lud^ ber alfo fiel ab unb wurb' in ba« große S5er< 



3Cu5öan(|. Ädjfoßprebiger S^refle. 221 

luftconto gef daneben, ba« fid^, fd^on oorl^cr nid^t leer, nun 
me^r unb mcl^r ju füllen begann. 33emt« 1871 war i^m 
feine 8iebßng«tod^ter aKaric geftorben unb auf bem ©d^öne^ 
berger ^d^l^of begraben roorben, ber öon nun an fein 
Siebling^plofe rourbe*). 5Doö ®IM biefe^ Sefud^e« genoß 
er aöein, unb nur einer mar, ber baran t^eilnel^men 
burfte, ber große Sird^l^of^fettenl^unb, ber oon feiner glitte 
Ijer bie ©raber bemad^te. SDüt bem fd^Iog er bie lefete 
greunbfd^aft unb tarn nie oon §ouö, ol^ne bem testen 
treuen Sameraben ein mit gleifd^ belegte« ©utterbrob mit* 
anbringen. Slber ba« Z^kt oergaft e« il^m aud^ unb rid^tete 
fi^ iebeömal ]^od§ in bie ^'6\^\ roenn e« i^n !ommen fa^, 
nid^t el^er rul^enb, bi« eö i^m freuberoinfelnb bie Pfoten auf 
bie ©d^ultem gelegt l^atte. ÜDa« tl^at bann bem alten 
©d^erenberg mo^I, benn er ()atte bie Siebe gur Sreatur, nad^ 
2lrt aßer gutgearteten SUlenfd^en. 

1871 mar i^m bie Sod^ter geftorben, 1881 im m^^^ 
jal§r ftarb il^m bie grau. ®ie mürbe neben bie S^od^ter 
gebettet unb ber 93egräbnißplafe eingegittert, er f eiber aber 
liegte öon Jenem ZaQ an nur nod^ ben einen SSäunfc^, 
bafb anäji ba gu rul^n, mo bie beiben il^m SSoraufgegangen^n 
il^re SRul^eftätte gefunben l^atten. 5Rid^t nur ^a^ ©eroirr, 



*) 2lm®ra6c ber ^^od^ter ^atte ©ci^Ioßprcbiger gregc gefpro^ett, 
toaö ©d^crcnbcrg öcronloßte, bem SÜtcn ein Honorar gu f(3^ldCcn. 3)cr 
ober brad^f eö i§m wtcbcr unb fogtc: „@d^ercnberg , wa« ma(]^cn 
@ie nur für Unfinn. (Scbcn @ic mir S^xt ©ebic^tc, ba« ifl bcffer. 
Unb fc^reiben @ic mir maö ^übfc^c« hinein." 



222 2mmb^wat40» SidpiUl 

anä) ber ©unfd^ be« Scbcn^ tag leintet . i^.m. (Sr blieb 
aber utttgänoHc^*) unb menfci^enfreunbltc^ , bemt bte« war 
fein eigenttic^fter 3% ben er nur mit bcm ?eben fetbfl 
üerlieven fonnte. 

SBä^renb bicfer te^en STOonate fal^ iä) i^n nod^ öfter 
unb freute mtd^ immer, wenn er fo baftanb unb mit Hugem 
äuge jufal^, roie ber SSeton gefd^üttet ober baö 9l«p]^alt*= 
^flafter gelegt rourbe. Dann, begrüßten mir unö unb gingen 
bi« gur nät^ften ©traßenede jufammeH, roäl^renb xd), üon 
ber ©eite ^er, ben fd^önen Sopf betrachtete. ®ie Slar^eit 



*) 3n ^crjüc^jicn ^Scjid^ungcn, rote l^icr etnguJd^Qltcn bleibt, blieb 
er üor oßcm gu feinem S3ruber$ ermann, beöglctd^en ju ben Sinbcrn 
unb ©c^roicgerfinbern feiner, roie mel)rerroä^nt, fc^on 1859 öerflorbenen 
unb bis ba^in an ben Äoufmann Sluguft @c^oeneberg in ©roinemünbe 
öer^eirat^et geroefcnen ©d^roefler (Smilic. (SJgl. bic Slnmerfung auf 
@. 122.) 3)ie tober biefer @^e waren: Otto @c^oenebcrg, 2)oftor 
unb >raftifd^er SCrgt in SBerlin, Slugufl ©c^oeneberg, S^ajor im 
19. gelb*2lrtißerie«9legiment gu 2^orgau, Slnno ©d^oeneberg (f 1876) 
üermö^ft mit ®eneroI 9lautenberg. Wx bicfen Se^tren fd^rieb unfer 
©(^erenberg no(i^ ein 3a^r t)or feinem £obe: ,,S)ag S)u !S)ici^ roo^I 
genug fü^Ifl, um meine Sl<^tgig ouci^ al8 S)ir „verbürgt" ongufe^en, 
freut mxäi, 3ebenfaߧ wirb baö 8oterIonb mel^r (Seroinn baöon 
§oben, als öon ben Stci^tgig eines armen SWanneö , ber nun bereis feit 
einem S^icrtelio^rl^unbert im ©ömeer erfroren fcflftfet." 2(nbcrc 
SSriefe fci^togen benfelben Son an. S)ic glüdßi^flen ©tunben feine« 
legten So^rgel^nts aber erblühten unferem ©d^ereubcrg im $oufe 
feines fci^on öorgenannten SliJeffcn, bcs Dr.Otto @(i^ocncbcrg, ber, in 
feinen 2(ufmerffomfciten für ben 0§eim mit ber Siebe wetteiferte, bic 
feine gu frü§ öerflorbenc aJhittcr für ben giebßngSbrubcr gehegt ^atte. 



SCöügattg, Äcftfopprebtflfr SFrege. 223. 

barfai roar foft fd^on SScrMörung gcroorbcn rnib c« erquidtte 
mic^ jiebe^mal eine Meine 2Begftre(fe neben einem guten 
äJtenfc^en einljergel^en gu I5nnen. @^ giebt il^rer nid^t aUin 
Diele. SBir fprod^en bann öon alten 3^^^^/ ober bod^ an(^ 
Don ber 3^toi^ ^on ber er, fonft fo rounfdölo^ geroorben, 
Sineö immer nod^ mit einer 2lrt 8eibenfd§aft erljoffte: 
„granflin", feine große ^olar* unb ©3meer*!J)id^tung 
beenben gu fömten. @r ronrbe bann mittl^eilfam, beinah 
^aftig, unb man fal^ il^m an, bag i^n 3^^^^ barüber 
quälten. 

Unb biefe 3"^^if^I ^^^ ^^ J" gerechtfertigt: feine 
ie^tt große Slrbeit blieb unooKenbet. 
• aber tif ic^ mic^ feinem §eimgange juroenbe, fpred)' 
idi guüor über feinen S^arafter unb bie SKerlmafe feiner 
Did^tung. 



-•••- 




^^^.^■'><>■ mW^?g>:$§^>\^>^'N\^ 



®l®l®l®l®l®l®l®l®l®»9t® M«^.^) 



y/M////////////y//w///////y//^^^^^^^^^ 



my9;m'm/>>z^ 



®i®i®i®i®(®i®i®i©i®i®i® 



|:$$?^^^^^;-i^^m^$$^$$i^^^^-^^^^^ 




IrnitnbjQtanjigprfi fapiM. 

@d^crcn6cr9^6 Sl^orolter. 




in Silb öon ©d^erenberg'« ßl^oraöcr gu geben, tft nid|t 
getabe leidet, benn btefer ßl^arafter mar bod^ compticirter 
otö feine Söerounberer unb greunbe feinerjeit roa^r l^aben 
mottten. ®iefe nal^men il^n atö ein geniofe« Sinb, nnb 
griebberg, ber i^n beffer gefannt afö irgenbraer — aber 
il^n ^yxiii liebeüotter nnb nad^fid^tiger anfal^ ofö irgenbraer — 
fd^rieb über ibn im Saläre 54 ba^ golgenbe: „©d^erenberg 
bebnrfte öon jel^er in aßen äußern, oft mit einer bi§ in« 
S3arodEe ge^enben ©eninlitöt oon il^m be^anbelten Singen, 
einer geroiffen l^auöbadenen 3Sormnnbfc^aft, bamit er nid^t 
anftoße , raie er benn überl^aupt nid^t nad^ ben für bie 
meiften geltenben 9?egeln, fonbem ate ein gang abfonber^ 
lid^e« SUlenfd^enfinb beurtl^eitt werben muß. 2Ber fid^ baju 
nid^t entfd^Iiegen larni, wirb if)m teid^t Unred^t unb nod^ 



&iimtSni'0 e^araftkr. 225 

€l^ xoeffe Üfim. Unb bo(3^ oerbicnt er bic jarteftc Siebe, 
me Siebe, »ie man fie einem Äinbe fd^cnft. üDcnn ©d^eren^^ 
betg tft tDvt!tix<ii ein Äinb geblieben! 3roor ein tinb mit 
granen paaren, aber bod^ mit aU ber Unfd^ulb, ®fite unb 
^erjen^einfalt eine« roirflid^en tinbeö." 

©0 griebberg, bem pd^ aöe 3rftoigen unb Soumate, 
bie fpäter ein Urtl^eil über unfern I)id§ter gu geben Der^^ 
fud^ten, im SBefentßd^en angefd§Ioffen l^aben. „2Bie fein ®e*= 
fid^t burd^teud^tet unb feine gange |)altung tJoQ ©ol^Imotten 
U)ar," fo l^eißt e« in einem biefer SBerid^te, „fo roar er aud^ 
in feinem Snnerften ein feiten guter SWenfd^." Unb an an=^ 
t)erer ©tette: ,,©c^erenberg, in einer 5lrt ©egenfafe gu bem 
^atl^o«, mit bem er feine ©d^fad^ten gu fd^ilbem raupte, 
toax fo öotter SDKIbe, Steunblid^feit unb §ergen«gfite , baß 
man im perfönlid^en SSerfel^r mit il^m ettüa« mie Sid^t unb 
SBärme, bie öon il^m ausgingen, gu füllten glaubte." 

3um ©(^luß aber ftel§' an^ ber Sitatenfüüe, bie l^ier 
gu geben märe, nod^ ba« fotgenbe: 

„S5on feiner gu 93eginn ber 50er Saläre giemlic§ unbe^ 
ftrittenen ©id^tergröße möd^f id^ fagen bürfen, baß er fie 
gu nid§t geringem 2]^eile feinem reinen SBanbel unb ber 
fittlid^en Sntegrität feine« S^arafter« üerbanite. ß« mar, 
mie man gu fagen <3flegt, fein Unt^ötd^en an il^m, unb roie 
auf feinem 9todte fein ©täubd^en lag, fo arxäi nid§t auf 
feiner ©eele. 2öa« fid^ baneben oon ©treberfd^aft in feinem 
Seben gegeigt l^aben mag, fam in ben 3ßitteln, bie ber 
SSerroirflidöung biefer ©trebungcn bienen foöten, über ffeinc 



226 9rftttn55matt5i0flr4f Snajßtl 

^audmtttel nie l^tnaud unb unterfd^teb fid^ grünblid^ don 
bem SSorgel^en unferer ber ©rünberjett entflammten 93abanque« 
Poeten, bie, fo menig fie fonft mit ben alten Germanen 
gemein l^aben mögen, i^nen bod^ barin bnrd^aud gleid^en^ 
bag fie }n(e^t fid^ fe(bft nnb i^re Steilheit auf ^ @piet fe^en 
unb nid^t« lennen ate ©eroinn ober 2:ob." 

* 

®o bie ©timmen über ©d^erenberg, Stimmen, benen 
id^ 3unäd^ft juguftimmen l^abe, benn mad barin gefagt mirb, 
ift in aüen ©tüdfen bie ffial^rl^eit. Slber e^ ift nid^t bie gan je 
©al^l^eit, öielmel^r feilten 3^9^ t^^^/ ^^ ^^^ «i^^t feilten 
bürfen. ®o liebenßmürbig er mar, unb fo geroig biefe feine 
8ieben0n)ürbigfeit aud^ nod^ feine geinter burd^brang 
unb fie oergeiljßd^, menn nic^t gar anjiel^enb erfd^einen lieg, 
fo mug bod§ gugeftanben werben, bag er einerfeitö einen 
feaffen @goi«mu« unb aitbererfeitö eine geiuiffe ©d^au^ 
fpielerei nie ganj lo« geworben ift. 

Sei beiben fünften möd^f id^ einen äugenbßdt oer^ 
loeüen bürfen. 

gr mar, mie fd^on in einem ber erften ^apM l^eröor«* 
gel^oben, eine nad^ il^rer 9(rt i^ren SSortl^eit fd^arf in^ 9[uge 
faffenbe 9iotur, bie rüdEfid^t^to^ i^rc ^kU oerfolgte, fo grog 
ober fo Hein ba« jiebeömaßge 3^^! f^te mod^te. §ätf e» 
fid^ babei Iebig(id| um ben belannten ^oeten^Sgoi^mu^ 
ge^anbeft, ber etroa berfetbe mie ber ber grflnber unb @nt* 
bed(er ift, fo märe barfiber j^injuge^en^ mei( bie^ eine ^orm 



S(5eren6rrfl'^ S^araftfer. 227 

bed @goidmttd tft^ bte mit bem enblid^en 3:nump]^ ber @ad^e 
3ttfammettfäat. O^ne biefe @elbftfud§t mürbe bte 3Bett auf 
i^re größten Mturfortfd^rttte Dergid^ten muffen. Wcttoxiffyt, 
atö er f^rau mtb Äinber Jörnigem lief, mar ein (Sgoift, ober 
ba« Snbrefultat biefeö @goi«mu3 tiHrr bie Strlmrig^ff^e 
3Äaf(^ine, bie ber englifd^en Snbuftriemelt l^unberte öon 
ÜMionairen gefd^affen l^at. ©ie rüdfid^t^Iofe SSetl^ätigung 
be« 3(!§, in bem, moö bie« 3d^ erftrebt, lann nid^t bloß 
eine ®x'6%t, fonbem, barüber ^inait«, aud^ nod^ ein 9Ied§t unb 
eine ^flid^t fein. 9(ber ©d^erenberg l^atte nid^t b(og biefen 
@rfinber= nnb Sntbedter^Sgoiömu«, er mar (Sgoift überl^aupt, 
unb erüärte fein 3d^ ata fout)erän, aud^ in ÜDingen, bie 
mit feiner ^oeterei nid^t ba« ©eringfte gn fd^affen l^atten. 
Slffe« ma« il^m öon Slnmonblungen lam, brang auf Srfüttung. 
(Sx fjüiU feiner gongen 92otur nod§ menig SBünfd^e, menn 
ed il|m ober einfiel SSünfc^e ju liegen, fo mußten fie 
refpeftfart merben. @r fonnte fic^ nid^t« üerfogen, jo l^ieö 
e«, im aSemußtfein feiner Sittgemein ^Sefc^eibenl^eit, oietteid^t 
nid^t einmo( für nöt^ig, ouc^ nur ben SSerfud^ bogu gu 
mod^en. Sin Sleinigfeiten läßt fid^ bergleid^en immer am 
beften geigen, unb fo mog e« mir benn geftottet fein, l^ier 
eine ^an^^ unb gomißenfcene ju fd^ilbem, roie fie fic^, mit 
Ileinen Slbmeid^ungen, beino^e täglid^ mieberl^olte. 

(Segen 4 Ul^r frül^ murb' er mod^, bel^nte fid^ bann im 
a3ett unb gab S^(S)tn oon SWißbel^ogen unb Unrul^e, bi« bie 
Stod^ter burd^ bie l^olb offene JT^ür ^in frogte: „®u fd^löfft 
mieber nid§t, ^opo?" 

15* 



228 Tiirnnb^man^xi^i» MpM. 

„3lem. SStettcid^t roerm id^ etwa« Soffcc l^abcn fönnte. 
®od& mogu? Sag nur. ®tcl^ nid^t ouf." 

Sic S;od^tcr, mie ftd^ bcnicrt lögt, ftanb bod^ auf unb 
machte nid^t nur Äaffec, fonbem ging aud^ treppab, um tl|m, 
an^ bem gegenüber gelegenen S5ädEerIaben , ein paar frifc^e 
©emmeln gu Idolen. 

Unb nun nal^m ba^ ®efpräd^ feinen (Fortgang. 

„5ld^, Sinb, ®u bift bod^ mieber aufgeftanben." 

„3d§ tW ^ io gcni, ?ßapa. Unb roo« ift e« benn 
aud^? SBenn id^ mir bagegen bie armen 8eute öorfteße, 
bie unten mit ber PdEojt ba^ ©3 aufl^auen unb ben ©d^nee 
fortfd^ippen muffen. Unb ift erft ^alb fünf." 

,,greilid^, frettid^ . . . SOSeigt !Du 'ma«, ®ufte, Du 
fönnteft iljnen 4 ©rofd^en 'runterbringen, ba§ @ie fi(^ 'roa^ 
aSJarmeö laufen. ®u Ijaft JRed^t. ®a« arme SSoIf. S« 
ift ein 3ammer." 

Unb nun ging bie S^od^ter, um ben ©d^neefd^ippern bie 
4 ©rofd^en gu bringen. Unb n3o]^er ba« aßeö? 3^n man^ 
belte plöfeßd^ bie Saune an, ba§ e« bod^ etroa^ ^übfd^e^ 
fein muffe „wol^ljut^un unb mitgutl^eiten" mie'^ in ber 
Söibet l^eigt, unb um ben armen Seuten unten eine greube, 
t)or aKem aber fid^ felber ba^ S3el^agen einer geleifteten 
©ol^Itl^at gu mad^en, mußte bie 5Coc^ter bei gel^n ®rab 
jum g weiten 2KaI auf bie ©trage, bto« bamit 



Ä(fieren6erö> S^araftter. 229 

„SBätcrd^cn" im ®cfül§I gdciftetcr SIÄenfc^frcunbl^feit 
bcl^agßdö roeitcr fd^tofen lönne. 

S)tefe gorm eine« ebenfo nmm mie rüdfidöt^fofen 
(Sgoi^mu« giel^t fid§ burd^ fein ganjc« geben ^in, unb roer 
bie Doranfgel^enben Sapitel, infonberl^eit ba« jmeile: „Da« 
geben in aWogbcburg" no(^ in grinnernng l|at, bem tom 
fein S^A^ei barüber fein, bog biefer liebenöiDürbigfte ber 
aWenfd^en jugfeid^ oud^ ein Sltterfelbftfüc^rtgfter mar. 

Unter ^oeten leiber bie SRegel. 

3n S5eing anf biefe ©etbftfud^Wfrage n3erb' ic^ felbft in 
bem Meinen ^eifc ber ©d^erenberg^ßntl^ufiaften auf nid^t 
aüju Iebl§af(en S35iberf^)rud& flogen. Hnber« aber öerljött e« 
\xä) mit ber grage nad^ feiner ©d^aufpieterei. 5)od^ 
glaub' id^ aud^ l^ier meiner ®ad§e jiemlid§ fidler gu fein. 

griebberg fpri(^t öon einer „an« Sarodte ftreifenbcn 
©eniaßtät" , unb mit »ied^t. Slber bie grage brängt fid^ 
auf: „mar biefe barodfe ©enialitöt immer eä^i?" 9iein. 
Sitte biefe Dinge waren Dielfac^ bered^net unb gerooltt, 
nid^t in bem ©inne, bag er fid^ ba« 33arodEe birelt l^erau«*« 
geftfigelt l^ätte, nein, ber Unterfd^icb groifd^en il^m unb ber 
SKajiorität ber SKenfd^en beftanb tebigtic^ barin, bag er Sin»» 
feilte, bie ba« §im 3lnbrer aud^ auffd^iegen tagt, nid^t at« 
Unfraut wegwarf, fonbern al^ ^ittif^anim grog gog, einfach 
weit er wugte, bag e« einen SSSert^ l^abe, bor atler SBett 
at« „Original" gu getten. ©ingetne ber oon il^m ergöl^Iten 
Slnelboten tragen ben ©tempet baoon an ber ©tim. @r 
befc^ränlte fid^ aber nid§t auf Originatität^Snfcenirung, fon* 



230 DretttttbattJöitaigpfe^J Äapilef. 

bern jcigtc fefat Äomöbtcitfpicl*) and) anitxtoeit, fo bcifptete=* 
meto in einer ganj merlroürbigcn ©efd^idttid^feit, mit bcr er, 
mä^renb er anfd^einenb leidste ßonoerfation mad^tc, für feinen 
9hi]^m nnb fein 2lnfel§n gu forgen rougte. ©ic Sunft be« 
„roie Don ungefähr Sintröpfelnloffen^" Derftanb er gerabeju 
meifter^aft nnb wenn ic^, Slnfang ber 50 er Saläre, 2^^ier== 
gartenfpQjiergänge mit il^m mad^te, iDäl^renb meld^er i($ 
oieöeid^t über ®^bel, §e^fe, ®eibel nnb ben gerobe bamaW 
in SKünd^en gegrünbeten ©id^ter nnb ©elel^rten^^of plan^ 
berte, fo bnrff id§ pd^er fein, parent^etifc^ in (Srfa^mng jn 
bringen, bog irgenb ein Äönig ober ^ring einen neuen ^nU 
bigung^brief an i^n gerid^tet ober irgenb ein berül^mter 
3Ser(eger fid^ um il^n beworben fjabe. S)ergleid§ent]^nn 
mir 51 He, me^l^alb idj mid^, loenn bie« nnb Sle^nlid^e« 
blo« 2lu«bmdE einer ÜDnrd§f d^nitt« * ßitelleit geroefen roäre, 
fic^erfic^ gelautet l^aben würbe, oiel SBefen« baöon jn mad^en, 
@d§erenberg aber fpielte fid^ beftänbig auf ben l^od^ barüber^ 
ftel^enben Eide si sapis-30?ann, auf ben ^l^ilofopl^en nnb 
ÄartpufermBnd^ l^in anö, bem biefe SSeftrebnngen gleid^* 



*) S^ öcrwal^rc mtd^ an bicfcr @tettc nati^brücflid^li bogcgen, aU 
ob mit bem SBortc „Äomöbtcnf|)icr' cüDaö bcfonbcrö @^tomc8 
Qcfagt fein fotttc. „Sßßctc^ bcbcutcnbcr SJlcnfd^/' fo fc^reibt $. ^cinc, 
„wävt nid^t ein S3i6(3^en (S^artotan? SBer gar auf btc iWcngc airfcn 
miö, bebarf einer ci^artatonifii^cn 3ut^at." Unb fd^on Äönig 
griebrid^ Sffiil^elm L fogte: „SÖßtr fptelen olle Äomöbte, nur btc 
atotten fmb öcrf(i^teben." 2) er, gu bem er e« fagte, nol^m c« freiU(i^ 
übel, (gö mar ober aud^ ein §umortofer ^rofeffor. 



S^extnitxi'i^ eOaraßfer. 231 

flütig ober läd^erltd^ feien. Unb bteö roor Ime^xoegß ber 
gaü. 

aBcmd^e bte bte« lefen, roerben über meine SSemerfnngen 
ben Sopf fd^ütteln nnb im ©egenfofee bajn öon nnfere^ 
3;)i(^ter^ groger SSefd^eibenl^eit gn fpred§en miffen, moranf 
ic^ einfad^ erwibere, bog er, loie jeber Mnge SKenfdö, im 
Seiten ungroeifell^aft aud^ befd^eiben toax. Slbcr ebenfo 
gmeifellod ift e« mir, bag er bie S3efd§eiben^eit, äl^nlid^ roie 
bie 3^^P^^t^ßtt/ We SSergegtid^Ieit, bie ©leid^gültigleit, oieU 
fadö ond§ ate bloße Seoüe fpielte. 3a felbft bie Unpfinltlid^:^ 
leit gel^ört l^ietl^er. Sediere freiüd^ tag i^m gu beqnem, atö 
ta^ er fie bIo3 l^ätte fpieten foQen. 

3löe« in 5lücm, e« fanben fid^ in feiner freunbti(^* 
tjomel^men unb jugleid^ l^armlofen Sflaim anä) Unl^arm* 
lofigleiten in SUlenge. SBenn il^re ^af)l aber aud^ nod^ 
größer geroefen märe, er mar unb blieb bod§ ein l^erriid^er 
unb entjüdfenber SUlann, ber ßebenömürbigften einer, unb 
leinen l^ab id^ gelaunt, ber in feiner feufd^en unb ftd&t^ 
t)oöen ^erfönlid^Ieit fo ben SinbrudE beö Sd^t:»®erma:»= 
nifd^en, fo bm ber birefteften Slbftammung oon ®ott Salber 
gemad^t l^ätte, mie er. 

3um ®d§tu6 aber mögen l^ier ein ^)aar ^exim fte^en, 
bie mir 8eo ©olbammer, einer feiner SBertrauteften, fiber 
il^n fd^rieb. „®ie fragen mid^ nad^ ©d^erenberg! SÄeine 
aSelanntfd^aft mit il|m, ben id^ meinen ÜKeifter, tJreunb 
unb ©ruber nennen burfte, batirt oom 18. SWärj l^er. 



232 'y)umb^mm^\%flt» SiapiUl 

(Sigentltd^e; commentmäfige S3rüberf(^aft l^oben mir nie qt^ 
fd^Ioffcn, aber er nannte mid^ fe^r balb fd^on Du, ma« td^ 
ntetnerfett« nic^t ju ermtbem wogte, bfe er mir etnmct 
fagte: „3^ glaube, 2)u ^ältft Did^ für ju pt, mic^ gu 
bujen." Da flog id^ il^m an ben ^ate .... Dtefer 
^axm mar ba6 größte ®Iä(f, burd^ bad mein Seben^gang 
erließt rourbe." 



..••- 



■ .11 .TTRRTTCimrffnvffVTTfTrR; 



i WWM !«j'ig ! t ! !t! '! t;vy W !*! !^ Vi! ^ ' V ^! 

V V '♦; >; V A A s*/>/A A '♦. A C*. A v», A s». V* 
C !♦ v*^ >> >- C^Mt, ij», A A \* C* A V*. A ,♦, V» .♦ • 
j» »♦- A > ♦ ■ ♦, > > :♦ ,♦, <•, ,♦, > ♦ <• ♦, A .* .* 

► >^ A V» y, > ,♦ '• >. >^ c*, .♦, > .♦ ,♦ ■;♦ c*. ♦ '♦ 
T t t t T f 



* * r * * • * * • * t 



< '< <• 



V», x*. >• A .♦^ >♦, A Ä C»^ A V** V*, >*^ .♦, ^C s** A ».♦,-,• 

♦^ c*) >- •- jk c*^ y N*^ X JK yi ^♦^c♦^ c** s»^ »♦. -♦/ c*^ ^^ 

; A .♦ -• •- .♦. ♦ A >♦, ♦- A A ■.♦> ♦ ♦, '•; ^•, .♦, > .• 







d^crenbcrg« ^Did^tungen ctfc^tencn in folgcnbcr JRcil^en*^ 
folge: 

©ebid^tc; 1. Auflage bei Zf^. gr. S^r. gn^to, 
»etlin 1845; 2., 3. unb 4. Auflage (1869) bei 31. 333. 
§o^n, 93erUn. 

8ign^; 1. Sluftoge 1846; 4. Slufloge 1870, Serfin, 
a. 333. ^a^n. 

333oterIoo; 1. aufläge 1849; 6. Auflage 1869, 
SBerlin, 21. ©. $a^n. 

[gr. ö. ^olfeenborff, toie id^ l^ier eitifd^oöen möd^te, mar 
burc^ „S33aterioo" fo bcgeiftert, bag er e« in^ gnglifd^c 
überfe^te (1853) unb nad^ Sonbonging, um bofelbft einen 
93et(eger gu fud^en. 93unfen, an ben er (Sm^fe^Iungen 
l^Qtte, mar il^m babei mit dtatf) unb ^at bel^ilflid^. 9lber 



234 '^inmb^wattii^fte» ^apitef. 

ed migtang aud gmei ©rünben^ einmal xotxi ber bem alten 
Slfid^er in ber SBaterioo^IDicI^tnng jugetl^ciltc jRul^me^antl&eü 
bie ßngtänber Derle^te^ fobann xoeü man ^xä^ttte, ba§ bad 
aQiirte Sratdreid^ (ed mar furj Dor Sludbrud^ bed ^m^ 
friege«) an ber SBieberbelebung erlöfd&enber Erinnerungen 
Stoftoß nel^men lönnte. ffield^ feiner buc^^änbferifd^er 3n^ 
fünft, ober, roa« freilid^ nod^ maJ^rfd^einlid^er, roeld^ glüdßc^ 
erbac^ter 9[ble^nungdgrunb ! ©d^erenberg fomol^(, mie 
g. ü. ^otfeenborff, l^atten große Hoffnung auf biefe Ueber* 
tragung ind @nglifd^e gefegt.] 

Seut^en; 1. Sluflage 1852; 3. äuffage 1869, Sertin, 
granj ÜDuncfer. 

Stbulir; 1. aufläge 1854; 2. Stuflage 1855, Serlin, 
Srang ©under. 

^ol^enfriebberg; 1869, Serlin, granj Rundet. 

33on ber ^ubßfation feiner na(^gelaffenen großen ÜDid^* 
tung „granMin" ift öielfad^ bie SRebe gemefen, ol^ne ba^ 
ftcj^ biefetbe bi^^er * öermirlfic^t ptte. 5Die 93efd^äftigung 
bamit — benn »^^^ol^enfriebberg" gehörte, menigften« im erften 
Sntmurf, einer frül^eren Seit an — füöte bie legten 
25 3al^re feinet Seben^ beinal^e ooKftänbig aud, mad 
fd^Iießlid^ im Äreife ber greunbe gu bem ©d^ergmort f ül^rte : 
„©d^erenberg fei mit eingefroren, imb bie Sied^erd^en ber 
Sluf fuc^ung« =^ (SflJebition ptten fid^ nid^t Wog auf grauHin, 
fonbern aud^ auf feinen S)id^ter gu rid^ten." 3n ber Sil^at, 
er t^ärmte gange IBerge oon 9)tanuffript um ftd^ l^er auf, 
fo baß, aU einmal aufgeräumt rourbe, mit feiner au^briidt*» 



&(Sjtx(tStx^'0 ^(^imim. 235 

I^en Sciüifligung ,,ctf Äörbe öoC ßtemccr" auf bcn 33oben 
flcttagen iDurbcn. 

Unb roic fein „granlßn'^ fo tourben an(S) feine 3)ramen 
umfonft gefcj^rieben. SSlid)t^ baüon ift Qn ba« Sic^t ber 
SBelt mib nod^ rDeniger an ba« ber Sampen getreten. 

©eine ^robnltion^fraft mar enorm imb fal^ fid^ nnr 
nod^ Don feinem ^ki^ übertroffen. Sr fag, roie Sirbuft, 
beftänbig am „SSBebftnl^I ber 5Did^tung" nnb bie fed^^ Keinen 
33änbe, bie öon il^m oorliegen, geben, roie fd^on ongebentet, 
and^ nid^t annä^emb eine SSorftettung öon ber reid^en güHe 
beffen, roa^ er fd^uf. 

Unb roie waren nnn SÖBertl^ nnb ßl^arafter feiner 
©id^tnng überhaupt? 

3d^ laffe junäd^ft einen Slnon^mn« fpred^en, ber fid^ in 
feinem Urtl^eile, roerat and^ t^atfäd^lid^ etma« gn ftreng 
oerfal^renb, angenfd^einlid^ ber Unparteiüc^feit befleißigt. 

„@ö l^at etwa« SQBeömütl^igeö/' fo fd^reibt berfetbe, „lange 
Saläre l^inbnrd^ ein 2^alent fid^ abmül^en p feigen, ol^ne bag 
e« biefem gelingt, an« jener oerborgenen ©p^äre, roo e« für 
iJIeife nnb guten SBillen feine Äränje giebt unb jroölf immer 
ein SJu^enb au^mad^en, gur inbloibuetten ©ettung l^inburd^^ 
ju bringen, ©old^e ©tieffinber be« ©lüdE« fd^einen bagu 
geboren jn fein, fid^ nie oon ^erjen freuen ju bürfen, felbft 
bann nid^t, roerat ber Stul^m fid^ entf daliegt, fie ju gutem 
@nbe nod^ nad^tröglid^ an feinen 5£ifc^ gu laben. ®ie 



236 3llterunb5mattat0ftf4f 3iap\M. 

(attge ÜDunlell^eit lögt fte bo^ plö^ßd^ in i^re äßonfarbe 
bringenbe Sid^t faft atö ©dornet} empfinben. 9lo(J§ Diet 
trauriger ober ift t», metm bad ®(ü(f btefe berf pätete 
3ai^tung mieber gurüdforbert unb ftc^ barm gefällt^ ben 
retd^en Wlaxm noc^tnol^ atö S3ett(er Dor fic!^ erfd^ebien gu 
(äffen. ÜDad berül^rt bann mie freoel^afte Saune unb mer 
il^r unterliegt, ^at Xücli)i Slnfprud^ an unferc S^^eilnal^me. 
®n fold^e« Opfer beö ©d^idfate ift ß^r. griebrid^ 
@(§erenberg, ber ÜDid^ter be« SSBaterfoo, mit bem ba^ 
®Iüd ein fd^nöbe« ©picl trieb, inbem eö il^n bid jur 
SDHttagdl^ö^e be^ Sebend oerad^tete, bann auf einmal, roie 
}ur $robe, ptfd^elte unb fd^Iiegßd^ atö unbrauchbare^ 
aWaterial bei ©eite warf." 

©0 bie Sinleitung. 

!Der Slnon^mu« fäl^rt bann fort: „Die 5lnftrengungen 
be« ©id^ter^ gingen fletö nad^ einer ganj beftimmten düäi^ 
tung, öon ber mir un« längft entfernt l^aben. 3Bir aner* 
fennen bie Ärieg^I^rif ber Sefreiung^jal^re roic be6 legten 
frangöfifd^en Ärieged, mir üerftel^en bie politifc^e S^ril ber 
üierjiger Saläre, weit auö i^nen ber gefc^id^tlid^e ®eift Jener 
Reiten öcrnel^mßd^ gu unö fprid^t. S3Ba6 ber eingelne fang 
unb fünbcte, kW gleid^jeitig in ber 93ruft ber gangen 
Station, ©d^erenberg^ ^oefie bagegen ift nid^t I^rifc^, fonbem 
epifd^, nid^t poütifc^ fonbem rein militärifc^. 3^ 
%rif fel^tt il^t: jeber !Duft unb ©d^melg, bie 3nnigleit be« 
©efül^te, bie 3Rufif ber ©prad^e, unb um nad§ ber politifd^en 
©eite l^in unferen ^orberungen gu genügen, bagu mangelt 



lMjmtßn^'9 '3)t(§ttttt9fti 237 

cd bem iCid^tcr iDicbcr an tieferem ®eift unb SScrftSitbntg. 
Site ©ij^crettberg fein ©aterloo erfd^einen lieg, mar gerabe 
bad „toöe Sal^r" in« 8anb gegogen nnb man batf fagen, 
gmifd^en bem ©(^reibtifd^e be« Did^ter« nnb ber SBül^ne 
bcr ©efd^id^te gab e« leinen ^wf^inwenl^ang. SSicImel^r 
mn§ bie 35erl^errlid^ung miOtairifd^er Srfolge in einer Spod^e 
bed 93firgerfrieg« atö fel^r menig geitgemäß angefel^en roerben. 
^ic Oegenroart lüoHte fic^ nid^t im Slnfd^anen be« SSer* 
gongenen beml^igen, fonbem brängte mit aöer SKad^t in 
bie 3^^ft- ©d^erenberg^d ©d^idtfal mar e« aber, fid^ nie 
tjon einer 3^ttf^ö)inge tragen gn laffen, nnb nnr ein ein^ 
jigeö 3Kat gelang e« il^m nnb groar bnrd^ bie breraienben 
Farben, mit benen er fein erfte« ©d^Iad^tengemälbe an«*' 
fül^rtc, 3lnffel&en gn mad^en nnb fid^ öon bem Sänne gn 
befreien, ber anf feinem Seben gn laften fd^ien, öon bem 
aSann nnb ©d^idtfal: „im §aine ber bentfd^en 2iteratnr wie 
©oetl^e'« SSeild^en in fid^ gebüdtt nnb nnbefannt gn bleiben." 

„Unb bod^," fo beginnt ber Äritifer fein ftrenge« Urtl^eil 
gn mobein, „bie ^ßerf Bnlid^Ieit be« SÄanne« mar bebentenb, 
eine $erf öntit^f eit , bie in feiner Ännft nur unoottfommen 
gum äudbmdE lam. 3n einer 3rft, in ber man ba« ^ublilnm 
faft nnr mit fügen Sebfud^en näl^rte, fefete ©d^erenberg ben 
gangen ©c^mnng einer mäd^tigen, l^inreigenben Segeiftemng 
ein. ©ein „SBaterloo" nnb SRebroife' „Slmarantl^" faßen 
auf baffelbe Sal^r (1849), aber bie ©id^tungen ftel^en fid^ 
gegenüber wie ^utoerbampf unb SSSeil^raud^, wie gefunbe« 



238 '^^Umtib^toan^t^flt» ^apitef. 

®ottt)ertrauen unb fügtid^e ^^ömmelet, mie mSmlidfex ^SMf) 
imb tDeibßd^e ©enttmentaßtät. Unfere Stterotur brol^te gänjßd^ 
gu Dcrfimpcta, c« mu^c roiebcr ein großer 3^9 tn ftc l^ui* 
cinfommen, eine firaft, bic — rocnn nur überkam)! il^ren 
5Ranicn öerbicncnb — im Uebrigen rol^ unb unfihtftlerifd^ 
fein burfte. Ston roollen wir nid^t fagen, baß ®(!^erenberg 
aQein biefen Umfd^mung jun)ege gebraij^t l^obe, ganj beftintmt 
aber ^at er mit „ffiaterloo" S^l^eil baran genommen. 
Snbem feine SDhtfe mit ganjen ^Regimentern, mit ^urral^ruf 
unb Sanoncnbonner oorrüdfte, blieb eine SUienge fiterarifd^er 
9^pfad^en unbead^tet, bie fid§ fonft l^eroorgebrängt I^Stte. 

„greilid^", fo l^eiBt e« weiter, „ma« für ein langer mü\)^ 
feiiger SSJeg bi^ gu biefem erften unb einzigen großen Srf otg ! 
©c^erenberg l^atte ba« 50. Sol^r fd^on überfc^ritten, ate er 
anfing genannt gu werben. 93id bal^in gab e^ für i^n nur 
brüdfenbe ©orgen aöer 5!lrt: ©orgen um ba« ßebe Seben, 
baö ftd^ mit bem bloßen I^rifd^en Srroerb nid^t einoerftanben 
erHären looIKte, ©orgenum eine geiftige Durc^bilbung, 
mit ber e« bei fo lümmerlid^er Sjifteng nur langfam oor* 
roört« ging unb bie bod^, in Stnbetrad^t beffen, toa^ er gu 
erreid^en l&offte, nid^t oemad^Iäffigt werben burfte. ®a^ 
bunte, roed^fetooHe Seben, bad er fül^ren mußte, gab i^m 
niematö ben ib^Öifd^en grieben*) ol^ne ben ein ©id^ter nid^t 

*) ®erabc ben „tb^nifc^cngricben" l^attc er wie fdtcnctti 
@ter6fid§cr. Ueberl^ou^Jt, öielc @tcKcn blcfer Äritil — fo fc^r jte |i(i^, 
um c8 gu wicber^olcit, bcr Unijartctlid^Ictt Befleißigt — geigen bod^ gu 
gelegentü(]^em ^a6^i^dU berfelbeUr baß ber $err ^erfaffer unferen 



HtritSex0 Cöi^lnnflett. 239 

cjiftiren lonn. Stö ^anblungöbicncr gab er 1845 ein 
SSönbd^en ©ebic^te l^eraud^ bad aber, nur Don btefem gu 
ienem f^eunbe roanbemb, ol^ne redeten @rfo{g beim grogen 
^blifum blieb. Srft ate bed älutord iRante burd^ fein 



S)id§tcr ni^t gcfonnt unb mcl^r ober tocniger unter bcm ©nfluffc ber 
atten ©d^erenberg^^cgenbe: ^^SabeniüngUng," „auf Süten gefd^rieben/' 
„ungcbübct" 2C. gepanbcn §Qt. 5E)q« Sltteö tfl nun aber nid^t nur 
t^atfäd^üd^ falft^r fonbern fü^rt aud^ (unb ba« ijl boö @d^ftnratcrc) 
jn einer falfd^en, unferen S)t(^ter f^äbigenben 8eurt^eUung fetner 
^oepen. (Soct^c burftc fagen: „2Baö fott ott ber ©c^merg unb 2ufl" 
— tc^ moc^f t9 aber ntc^t 3ebem ratzen, ein ©(etd^ed gu t^un. SQßad 
bem ©od^* unb ©öd^fl*^otengirten gur Sugenb ongerec^net wirb, unb 
mit 9led^tr bad bient untge!e^rt leicht bogu, beu niebrigen ^ilbung^^ 
unb ©efd^modegrab eine« „unter 2)urd^fc^nitt" ©tei^enben gu bcmeifen. 
@d^erenberg inor nun ober, gang int ©cgenfa^ gu ber lonblöufigen 
Slnnai^nte, burd^auö nic^t „unter 2)ur(!^fd^nitt". Sm ®egent§eü, er 
mar überaus gef^eibt, eminent geifbretc^, in l^oi^em ST^age belefen, unb 
^ot ftd^ mit „8ilbung$»$[engfien'' nie abgegeben, ineil gu folgen 
^engfien gar feine ^eranlaffung für ii^n t)orIag. ^ überfa^ tiielmei^r 
bie groge SD^ei^rga^I ber feinen Umgang bilbenben SD^eufd^en, tro^bem 
es eine ®ite war, mit ber er öerlc^rte. Unb wie er SBilbungö^ 
Slengfic nid^t fannte, fo aud^, aKer @orgen unerat^tet, nid^t geben«* 
Slengjle. 3w)et 3a§re lang, öon 1838 bi« 40, lebte er t)on Sj:^ier* 
gartenpilgen unb einer ^rt ^ettelbrob , aber aud^ in biefer furd^tbaren 
3eit t)erIor er nie bie Haltung. @r war eben, tro^ aller ii^m an^af«> 
tenben unb in unferem k)origen ^a^itel au^fül^rlid^er erwähnten 
©^wüc^en, in erfier 9tei§e grunbbome^m, frei, ^id^ter unb ^^üofop^, 
unb id^ ^abe i^n nie beu Stop^ pngen feigen. $dtte bad SBilb eine« 
fold^en SD^anned bor ber @eele be« jhttifer« geftanbett, fo würbe ftd^ 
manche« in feiner ^uffoffung Dielleic^t günfüger gefialtet l^aben. 



240 W\nnnb^t»ani\^ftt9 Ütafnlet 

SBaterloo belannter mitrbe^ mar eine günftige dl&dCiDtrfung 
auf feine S^ril ju öerf^jüren. 

„©el^en mir biefe „Oebid^te" l^eute nod^ einem 
aSiertelial^rl^unbett an, fo metfen @ie roeber miferen §a§ 
noc^ unfere 8iebe. @« fel^tt i^nen oor aöem ber füge 
3auber, ber bcn Sefer bedingt mib i^n aöe^ um fxij§ ^cr 
tjergeffen tel^rt. ©c^erenberg mugte l^ier ber gorm 3"^ 
geftänbniffe machen, bie gang roiber ben ©trid^ feiner 93c*^ 
gabung gingen. SBenn er feiner ^^ontafie freien 8auf 
laffen fonnte^ unbel^inbert burd^ bie ®efe^ ber 3ÄetriI unb 
be« SReime^, fül^tte er fid^ rool^I, wenn er fle anerfennen 
mußte ^ war er oerfegen unb beengt. ®em fünftlerifd^ er== 
gogenen ^oeten ift bie gorm ^lotl^roenbigfeit unb i^re 
©d^inierigfeiten gu befiegen ift il^m ein SSergnügcn. aber 
aucl§ mit ben ©toffen felbft finbet fid^ ©d^erenberg nid^t 
immer gured^t. ^oeten mie Slnaftaflu« ®rün, ftart SBedf, 
Smanuet ©eibel l^aben bie ©fenbal^n befungen; jene beiben 
fallen in il&r eine SWanifeftation be^ B^tQZx\ie^, ber freil^eitö^^ 
braufenb öorroärt^ eilt, biefer lägt im „SW^tl^u^ oom ÜDampf" 
ben S^itanen fic^ gegen bad Don ben 9)tenfc^en il^m aufer« 
legte 3od^ ftröuben unb il^nen mit Untergang brol^en. aber 
tnie man auc^ ba^ S^l^ema faffen möge, man barf e« leine^^* 
faüö bloö fentimental unb unter Anrufung ber alten ^oft* 
n3agen^3oefie betrad^ten. 35er moberne SÄenfd^ i)at l^ier bie 
^flic^t mobem gu empflnben unb ben großen ^Vi\ammm^ 
l^ang ]^erau^gufä^(en, in ben bie (Sifenbal^n bie äßenfd^en 
bringt, ©t^erenberg bleibt aber oor bem grogen ®egen^ 



ftanbc Hein unb bfirfttg. Seffcr gcl^t t» mit feinen Saßaben, 
in benen fid^ fein epifd^ Zatetxt bereite anmelbet mtb bie 
oft einen b&ftern nnl^eimlic^en 2:on onfd^Iagen. 9(m ßrfreu^ 
lic^ften nimmt fid^ jiebod^ fein latent cat^ bem Gebiete be^ 
^nmor^ an», ber bann fpäter, in frifd^crer unb berberer 
@efto(t, in feine großen @d^ta(^t^(Spen übergegangen ift. 

„&iUi<ti mä) ßntSufd^ungen unb @ntbel^rungen aQer 
«rt fam ber fd^on ermähnte Sid^tblW, ba« Sal^r 1849, bad 
il^m fein „ffiaterloo" fd^cnfte. SWon laö unb tobte baö ®t^ 
bid^t, fanb e« öon ed^ter SSegeifterung infpirirt, unb ^iebrid^ 
SBUI^etm IV., bem bie JR^etoril rool^ß^at, na^m fic^ be« 
3Iutor$ an unb gab il^m eine 93ibIiot]|eIarfteIIung im ^egd« 
minifterium. @o oie( aber ba^ äteugerlid^e. 

„993ad mar nun bie ©runblage biefe^ pI5^tid^en Siul^med? 
S5or ältlem ber groge ffiurf, ber 3^9 jw^i SWonumentalen. 
5IKit [tarier §anb mar eine Slnjal^I oon ^Jiguren wie au^ 
®ranit l^erau^gel^auen; jroar gebrad^ e« überaß an einer 
legten Seite, biefe« ober 3ene^ war fd^ief geratl^en ober 
mol^I gar oemnglüdtt, aber bem ©anjen lonnte man einen 
®rab oon Srl^abenl^eit nid^t abfpred^en. ^abei ft^ien fid^ 
ber gel^fer ber gormlofigleit an otelen ©teßen in einen 
SSorjug gu oeraanbeln, benn er lieg bem Sluf^ unb W)^ 
wogen ber SSilber ben freieften @|)ielraum. ©d^erenbcrg 
l^at fid^ in feinem erften ©d^lad^ten^ßpo« eine eigentl^ümfid^e 
Slrt üon fünpgigen Samben gebilbet, mit benen er (o^* 
[türmt n)ie ein gelbl^err mit feinen ©olbaten. 2lber fobatb 
er in §i^e gerätl^, (oft fid^ bei il^m aße^ gur reinften 3Biß=* 



242 9ierimi5tt)<in}ig(tr4f SiapM. 

f&r auf, bie SBerfe putjetn burd^einanber, befd^äbigen fid^ 
gcgcnfeitig, [teilen auf bcm ftopf uub bilbcn eiu roilbcö 
DuTd^eiuauber, bad fernen anbem 3^)^(1 ci^ ba^ ut großen 
3ügen entmotfenc mtlttärifd^e SBifb l^at. @o fouimt cht 
SBanb^; ein f^edcobttb ju ©taube, beut man iuuetl^alb ber 
©renjeu, bie feine 3ßängel i^m }ie^eu, ä3ebeutfamfeit uub 
Sal^l^eit nic^t abfpted^en lann. @d fiuben fid^ ®d^i(^ 
bcrungen im „SQ8aterIoo" , bei beneu man baö I)röl^neu 
bc« 95obeu^, bie Srfd^fitterung ber 8uft gu l^ören, baö Stuf^ 
marfd^iren ber {Regimenter gu feöen, ben ^ufoerbampf gu 
riechen glaubt. SBer ©cenen, wie beifpietöroeife ben SReiter* 
fampf auf aWont @t. Sean lieft, mirb ben ©ubrudE j^aben^. 
atö ob bie 93ud^ftaben ftd^ aufrid^teten, um fid^ birelt in 
bie 5Dinge gu öerwanbeln, bie mit il^rer §ttfe erjäl^tt werben 
foßen. äu« eben biefen ©teßen erließt auf ba« Unroiber:* 
feglid^fte, bag in ©d^erenberg eine bid^terifd^e ?ß^antafie ftal, 
bie er nid^t lünftßd^ gu fd^üren brandete. 8eibcr aber ftotfte 
fie gange ©eiten lang, um, roie bei aßen Sßaturen, bie feine 
fünftferifd^e Uebergeugung, fonbem nur einen glüdfUc^en 3n* 
ftinft l^aben, ben trodEenften Slu«einanberfe|ungen ^tafe gu 
mad^en. Dann fam roieber eine 9ieil|e ffi^ner äßetapl^env 
uub in biefem ungteid^n j£empo (efen fid^ aße ©d^eren^^ 
berg'f(^en @pen gu @nbe, nur mit bem Unterfd^iebe, ba§ 
fid^ aße guten ©genfc^aften, bie man in SBaterloo l^eröor^ 
lieben fann, in ben folgenben ©ic^tungen in bloger SSer* 
bünnung borftnbcn. Centimen uub ^ol^enfriebberg finb über=^ 
miegenb gereimte ß^ronifen, l^öd^ften« baß in „Sbufir" ein 



S(^erenßerfl> Dic^futiflen. 243 

triftiger 2^on burd^ bie ©d^Übcrmtgcn be« SÄeerc^ l^mcmlam. 
©ic testen ©ad^en, bei benen ni^t nur bie ^ßl^antafic, fon* 
h&cn anif bie ©praij^e öerfnödöert mar, fd^rteb er bereite 
ate ®ret^. SBenn il^m früher ffiortbtfbungen gefangen, bfe 
mitunter begaubemb roirften, obmol^I fie fid^ in feinem 
SBörterbud^ ber bentfc^en ©prad^e fanben, fo roarb er je^t 
manierirt imb gequält. @o lefen roir beifpieteroei« in 
^ol^enfriebberg : gud^tefauf fd^meißer, SBiubfc^mert, ©el^geroe^r, 
Sobtenrafc^fd^rittöfd^roabron unb öiet 2lel^nlid^e« nod^. 2lu§er*' 
bem mad^te bie 3Ranier ted^nifd^e 2lu8brüdfe gu gebraud^en 
unb bie SJerfe mit grembroörtem gu fpidten, bie festen Slr^^ 
beiten ©c^erenberg'^ fel^r fd^roer lesbar. 

„5lber nid^t nad^ ben gel^Iem allein wirb man biefen 
üDid^ter beurtl^eüen bürfen. (Sinmal, in SBaterloo, mifd^ten 
fic^ bie (Slemente in i^m ber artig, ba§ man einen fünfte 
(erifd^en (SinbrudE empfängt, nur feiber ba^ fic^ feine f^m^ 
tafie barin erfd^öpft gu l^aben ft^ien unb immer mel^r im 
Kampfe mit einem unentroidEelten ®ef(^madt unb einer 
ungeläuterten gorm unterfag, bie nun 'mal bie fd^äbi«* 
genben S3eigaben ber SDlufe biefe« ^Did^ter« finb." 

3Siete^ in bem öorftel^enb ßitirten ift gutreff enb, unb 
menn ©t^erenberg nid^t^ gefd^rieben f^äik, mie feine ©c^fad^ten^ 
@pen, fo würbe fid^ gegen biefe Iritifd^e ©timme nid^t aflgu 
öiel Sinfprud^ ergeben laffen. ©er ^auptaccent bei ©d^eren^ 
berg ift aber auf feine ©ebic^te gu legen, auf feine ®e* 

16* 



244 TUtmnbixoan^fltif SiapiUl 

btd^te^ bie ber Slnott^mud im (£in}elnen itoax onerlemtenb^ 
im ®Qn}en aber bod^ aü etmad 92ebenfäd^It(^ed enoäl^nt. 
Unb in btefem mid^tigen ^imfte iDeic^e iäf Domel^mlid^ mn 
il^m ab. (Sr fud^t mtfered ©d^erenberg'd 2^alent nid^t ba^ 
mo'd red^t eigentttd^ (iegt. 9ßater(oo, fo gronbtofe ©teilen 
ed anfmetft (tDol^tn id^ namentltd^ bie fttnationdfd^ilbembe 
Einleitung ted^ne)*), fd§uf i^m, aUt^ in aOem, bad^ blo^ 



*) 3)tcfc bcrül^mtc, femcrgctt öieicitirtc ,,(giiilcitun0" lautet: 
»Jacta est alea« — (gntiPCbCTr ober" 
©prid^t ber gefangene (2[äfar ber granjofen 
Suf (Sibüf feinem gnabenretc^en Werfer, 
(Stellt auf, f^fögt um bie @d^u(ter feinen ^urpur, 
Sritt über bie gefci^meib'ge Sogemoonb 
$intt)eg an !^orb ber 3nconflantia, 
SJertrouenb i^rem @egel feine @teme, 
S)ur^fd^ifft ben falj'gen 9lubifon unb jleuert 
3n @an Suan, ben ?Jort nod^ SBüjlenfal^rtr 
S3crü]^rct granfrei(^, feine ofte (Srbe, 
Sä(j^fl, eiu ^ntäud, $au^t um $aupt bon (Sd^ritt 
3u @d^ritt, wirft feinem l^orfberiDiefnen SCbIcr 
2)cn ^urpur auf bie rofl'gen ©c^tDingeUr ber, 
^ur(i^3U(!t tiom ©tra^Ie feinet alten (Sottet, 
Äreip auf, l^ebt xoottttif^oä^ Befeeften gittid^ 
Unb trägt öor feinem 2)onnerer ben ©ft^r 
(Sein flattemb £rifo(or k)on S^urm gn 2^^nrme, 
©i3 auf bie S^^ttrme fort ber „Stotre'^ame." 

^aä^ ber @eite „potii\6^tt ©ituationöfd^itberung" fönnen biefc 
Seilen nid^t leidet übertroffen werben, aber bod§, cai^ l^ier wieber, 
immer mit ber ©nfci^rönfung, bag ba« (Srfoffen ber Situation atö 



^cQeren6erg'9 Didjiungcn. 245 

einen Zaqe^xuffm, feine ©ebic^te bagegen merben bleiben, 
att i^rer SÄängel nnerad^tet, unb in SfJad^ftel^enbem roirb 
mir ber 93erfu(j^ eined Stad^roeifed obliegen, roorin benn 
eigentßd^ bie befonbere ©d^önl^eit ober richtiger noä) bie 
nat^l^altige 93ebeutnng biefer ©ebid^te }U fnd§en ift. 

!3)ie 93ebentung ber ©d^erenberg'ft^en ©ebid^te liegt gong 
einfad^ in il^rer Originalität, bie fo grog ift, bag wir 
gar feine ^oeten l^aben, caxd) bie größten mit eingerechnet, 
bie nad^ biefer einen ©eite l^in i^m gleid^Iömen ober i^n 
rool^I gar überträfen, ein älndfpmd^, in bem man fic§ — 
gleid^oiel nnn, ob unter 3wfrtnimnng ober nid^t — roenig*» 
ften6 3ure(i^tfinben mirb, memt id^ l^ingufüge, bag id^ bei^ 
fpieföroei^ bie gmei berfil^mteften SBallaben unf erer Literatur : 
ben „Srßönig" nnb bie „Senore" nic^t at« abfolut origi* 
nate (Schöpfungen anfeile. SBeibe finb unenbttd^ fd^ön, aber 
boc^ ooQ 9(nlel^nung an eine beftimmte norbifd^e 93aQaben^ 
form, bie längft oor il^nen ejiftirte, fo bag fte groar ate 



]ol6^(x um Mt9 bebeutenber i^, aU ber poetifci^e ^udbrudC bafür. 
^Qd »Jacta est alea« gu beginn, bod ontäu^^ofte Sac^fen be^ 
„(gm|)crcuT" öon bem Slugenbfid an, »o fein gug ben SSoben gronf* 
rct^« »iebcr berührt, ha$ 35oraufjKegen be« „]^orjh)crw)iernen" Slbler« 
t)on S§urm gu ^urme btd auf bie Stürme t)on 9lotre«2)ame, — 
bad aUtS ifi fii^ön unb grog, aber inmitten aE biefer @^ön^eit unb 
®röge flören bod^ lieber iene ^eiflreid^igleiten, bie Sd^erenberg^d 2)ic^* 
tnng überall ^in begleiten unb gum ^§eU nic^t xe^i gaffen, gum X^tii 
unDerjiänbftd^ ftnb. (»gL @. 68 Äönig griebrit^ SBtt^ermö IV. 
Keuferungen über ö]^nlt(]^e @c^erenberg^f(]^e Dunlel^eiten.) 



246 2(irnin55man5igfte0 SiapiUl 

]^8#e ä3(üt^en t^ver 9(rt unb Gattung, ober ni($t ot^ 
nent Oattung fdbft baftcl^eit. S« mor bcrglctd^cn fc^on 
t)orl^er ba, menn aud^ Don minberer @d^önl^eit unb Sttefe. 
Da« ®efen bcr ©ij^crcnberg'ft^en ©cbid^tc bcftcl^t nun aber, 
im ©cgenfa^e baju, gcrabc barin, bo^ fte gar feine 3Scr== 
binbung mit eträa« tjor^er ©ageroefenen aufmeifen, unb 
g(ei(!^fam lo^gelöft üon ber Ueberlief erung , in Snl^alt unb 
fjorm (jcbenfaß« in te^terer) bic SBelt, bie wir ^oefie 
nennen, fo ju fagen oon bleuem aufjubauen anfangen. 'Der 
Sefer lefe ÜDic^tungen mie „3Der uerlorene ©ol^n", wie 
„Sruber ©tromu«", „Hprilfroft" , ,,3eit unb SJotf" jc, 
unb fteöe fid^ bann öor bie grage: „ob il^n biefe ©id^tungen 
an etwa« je oorl^er ©elefene« erinnern?" 3(^ bin fidler, 
ba§ er fic^ bie grage mit einem nein beantworten wirb. 
Originelle Did^tungen finb nun freißd^ noc^ (ange nid^t 
fd^öne ©id^tungen, unb bcm ©runbroefen ber ßunfi nad^, 
roirb ba« blo« Originelle l^inter bem Schönen immer 
gurüdtjuftel^en l^aben. ®emi§. Unb xä) bin ber Se^te, ber 
an biefem Sunbamentalfa^e ju rütteln unb gu rfil^ren ge^ 
benft. Slnbererfeit« aber franit unfrc Literatur -— rote jebe 
mobeme Siteratur — fo fc^ioer unb fo d^ronifd^ merbenb 
an ber Doublettenfranfi^eit, ba§ mir, glaub' td^, an einem 
^unft angelangt finb, roo fid^ baö Originale, roenigften« 
oorübergel^enb, ate gleid^berec^tigt neben ba« ®d6Bne fteßen 
barf. 3n Sunft unb Seben gilt baffelbe ©efefe, unb loenn 
bie Slad^fommen einer jurüdEliegenben großen Spod^e ba« 
Äapital il^rer SSäter unb Uroäter aufgegcl^rt l^aben, fo 



toerben bte tDitKommen gel^eigen^ bie für neue ®üter ©orge 
tragen, gletd^Dtel mie. S^&äi^ mn% mieber mad ba fein, 
ein ©toff in JRol^form, ou« bem fic^ weiter formen lägt. 
@o l^aben bie me^r ober meniger tabula rasa oorftnbenben 
Ouattrocentiften ben ©toff gefd^offen für ba« SSottenbete, 
ba0 nad^ il^nen tarn, nnb bie 9Be(t, nad^bem jlene @toff^ 
fpenber fij^on l^alb oergeffen maren, l^at fi(j^ nad^träglid^ }ur 
®anlbar!eit aud^ gegen f ie befel^rt. &n fold^er neue ©toffe 
fpenbenber unb neue 3Bege bal^nenber Äünftlergeniu« mar 
aud^ ©d^erenberg. Unb nad^ biefer einen ©eite l^in tiegt 
feine bi« gur ©tunbe nod^ lange nid^t }ur ©enüge geioürbigte 
Sebeutung. 

* 

S)cr Sinjige, ber, oon Slnfang an, biefe mit ber ^age 
„fd^ön ober nid^t fd^ön^' in laum irgenb »eld^er SSerbin^ 
bung ftel^enbe SBebeutung ©d^erenberg'« erfannte, war 
$. Don Oretli. 

Derfette fd^rieb fd^on 1860 in einer bamate oeröffent« 
Hd^ten SBrofd^üre: „©d^erenbcrg'« ©id^tung ift burd^ einen 
grnft d^aralterifirt, ber fid^ öon aü Jenen greuben ber ®t^ 
fettigfeit unb Siebe fempit, womit anbere ^oeten i^re 
©d^S))fungen au^guftatten pflegen. S^i^^^^ 2^9^^ f^^"^ 
@ebid^te oon einer einzig baftel^enben Unbefangenl^eit be« 
©d^affen«. 3n ber Sl^at, unfere« 5Did^ter« eigentlid^fte 
Oröge berul^t auf ber abfid^t^tofen SBa^I feiner ®e^ 
genftänbe. ©eine balb pcrtenbe, balb ftammetnbe gorm 



248 V^txmb^wat^fle» SiapiUl 

DoQer Ratten, fein ^atwcati9mn9, bem gegenü6er jiebe ge^ 
iDö^ttere f^orm bed @übend (etd^t aU txlün^UU 
ter Unfinn erfd^eint^ derbimben mit einer !änft(erif($en 
^l^ontapc, bie bic ftartften SBerl^ättniffe ber trodnen SQBirl* 
lic^feit mit einem lebenbigen 9[tl^em befeelt^ ergeben einen 
eigent^ümUd^en^ einer oQertiefften OueQe entftrSmenben 
ÜDic^terberuf. ©d^erenberg, entfti^iebener nod& ate ©oetl^e, 
temtt fein anbered ^xd, atd ha^, „htm 2Birf(id^en eine 
poetifd^e ©eftalt }U geben/' nnb iDemt ©erüinud bie neueren 
^oeten mit ber Stenferung l^ö^nte, ,Jeit unferer Haffifii^en 
•ißeriobe l^abe e« feiner mel^r geroagt, anf ben Ocean l^in^ 
au^jufQl^ren/' fo fönnen mir auf ©d^erenberg üerroeifen, 
ber bie l^ol^e @ee mit eigner Sraft unb fiii^erer Äunbe 
befäl^rt." 

®o §. D. Oreüi .*) 



*) 3n einer Enmerfimg möd^f t(^ ^icr, um ti^rcr 9ctjhci(i^ ht^ 
i^aitbelten ^nt^tt^efe tDiUen, au^ no^ eine ^aroMe geben bürfenr 
bie $. ö. Oreflt gwifci^cn ©d^erenöerg nnb Sean ^au( gie^t ,/(Sin 
5RaturaIiji wie @(§erenberg wed^feft in feiner S^ortrogömeife ni(^t na(§ 
bem ^egenfianbe an ftc^, fonbern na^ ben (SinbrüSen, bie ber 
(Segenflanb in i§m ^eröormft Unb bem (£§ara!ter biefer iWcmicr 
naä^f gö^tt ^d^erenberg p ben tiefßen $umoriflen, gan$ »ie Sean: 
^aul, ber, an einer l^ergebrad^ten fünjllerifd^en gorm gemeffen» gartg 
etenb unb Hein erfd^einen müfte, »ä^renb er und groß entgegentrittr 
foBatb wir nad^ bem ®runb feiner unlünflterifd^en ß^ft^^i^^^^"^ 
forfd^en . . . @c§eren6erg unb 3ean ^aul ftnb beibe Originaler 
bie ftd^ i^re grifd^e bis ind p^ere ^ter l^inein beioal^rt ^aben. iBeibe 
bringen bad ®roge unb ba$ kleine in fd^neibenben (Sontrafi unb 



ScQerrnBerg'« ^tdituttgen. 249 

gut SBort no($ unbebtngterer ^ulbigung aber möge 
ben ®äjilxx^ btefer Iritifc^en SBetrac^tung mad^en. „Zd), für 
meine ^erfott," fo f(^rei6t mir ein burc^ ^al^rjel^nte l^in 
bem SBibmmm^OreQi'fd^en ^eife pgel^Sriger t^reunb^ „^attt 
©d^erenberg — mtd^ bie grogen Seute bed Dorigen 3al^r«= 
l^unbert« mit eingerechnet — für ben bebeutenbften epifd^c« 
S^id^ter beutfd^er 92ation^ fomol^I nad^ 3nl^aft mie nad^ 
Sorm, tro^bem id^ rotifjil xod^, mie fel^r er nm ber 
©c^merfäQigfeit mtb ^olprigleit eben biefer le^tem xoitim, 
getabelt »orben ift. ©eine 6om|3ofition ift großartig, öoQ 
eined l^ol^ gefunben ^atl^od, bie ändbmdfömeife lül^n^ 
origineQ, fd^mungj^aft^ mü feltfamer 93ilber, neuer 993ort^ 
bilbnngen nnb SBortgufammenfe^nngen. lieber oQem aber 
nnb bie^ fd^eint mir bad ^öc^fte, rul^t eine n)eil^et)one 



tx^thta ehtjeltte unb gufällige ^ü^t gu tteffier i^ebeutmtg; 6etbe leiben 
an ^reffnngen unb {^cbtfungen, an einem äl'^angel bc9 (^efd^macför 
nnb berfieigen ^ in ber Offenfiüe nici^t über bie |armfofe @atire. 
@onfl aber bilben fte, nad^ il^ren übrigen (Sigenfti^aften , uneber ben 
^egenfa^ il^rer k)erf^iebenen 3^^* ^^^ Iünfilerif(i^e (£om|)ojttion 
unb bie $tap( fhib @d^erenberg'9 grögte iBorgüge unb 3ean ^aufd 
grögte äl'lönget: jener beiDegt jtd^ am lei^tefien auf ber grogen iBü^ne 
ber iBdIIer, biefer in ber Keinen fOItagdmelt bed (Singelnen. @d^eren^ 
Berg bebient fUl fletö ber rl^^ti^mif^en Sorm, mäl^renb fte 3ean $aut 
mit gleid^er Slegelmügigleit üermeibet, Jener erwartet aUtS bon ben 
Säften unb neigt fld^ gum ^efflmidmu^r ^t^er aSed bon ben Sbeen 
unb bleibt 0))timifl. @nbßd^, mäi^renb @(]^erenberg ft($ an bie 
äl'länner menbet unb meidend einer mönnlid^en ^l^Ie begegnet, menbet 
1t(i^ 3ean $ouI an bie grauen, bie für i^n f^U)örmten.'' 



250 9Urttti&)tt)an5t9P[iif Siaj^M. 

Stimmung/ ja fefat (Smft imb feine 2Bürbe ftetgem ftc^ 
btö 2ur (Srl^abenl^eit. SBie tief unb ergreifenb beif^ieföroeife 
bie ©(J^IugiDorte feinet 993aterIoo: 

,,Unb l^etßg tfi bad Unglüdf l 

SSßentt Götter ^afen, »eine ber ilRenfd^ unb (eme. 

9hd^t ga6e( tfl t9, nur l^ergongenl^eitf 

Unb iDod gef(i^a]^ lann wtebemm gef^e^n/' 



-••». 






WJfW^M^^M^Jf':^^^ 



VjifWJ^/ym^j^jif^^M 



^^^^^^^^^^^^^ 




Inn^nitjOianjigpFB fapifFl. 

@(^eren6etg'ä £ob unb S3egrä6nig. 



festen »ir it. unfern (e^tm tapttel ju ©(^erenberg'e 
^betiö-Slu^gang jurüd. 

©c^on ©nbe ber 70 er Solare mar er oon Keinen ©d^fag^ 
anföüen l^etmgefnd^t roorben, aber er crl^olte fid^ immer 
roieber nnb fii^rieb noc^, Oftober 80, in feinem it)m immer 
treubleibenben guten ^urnor: 

3ln!Io^fte Bei mir 55ettcv ©Qtn; 

3)a rief td^ unöcrfrorcn Pott ,l§erctn' 

f^ biffcl »arten nod^ mit bem SBefut^c." 

„„g'Jod^ warten?"" brummte ber. w,/Sout ^ird^cnbut^c 

@inb Sßo^tgeboren über ad^tgtg bod^l"" 

„3a Iciberl" feufef i^, „aber'ö ma^t ftd^ no(^." 

3a, ,e^ mad^te fid^ no(J^', feine gute 9iatur üer^alf fit^ 
unb i^m immer mieber gum ©iege, bi^ il^n eubfid^, am 
1. September 81, feine lefete Äranl^eit befiel, ©er S33unfd& 



252 Mnfmb^man^tftt^ SaapM. 

ber ©einen, il^m bie beftmögßd^e Pflege }u geben, üeranla§te 
feine Ueberfül^g nad^ bem „Witfl @(^iDei}erl^of'' bei 3^^^ 
lenborf, beffen firjttid^er Seiter, !&oftor Sel^r, nid^t nur 
bem S^id^ter perfönßd^, fonbem aud^ ber Familie beffelben 
befreunbet mar.*) 

ä3rief(ic^en SDtittl^eilungen entnel^m' id^ ilber biefe feine 
3el^Ienborfer Ziage bad fo(genbe: rr^ä^^nb ber legten 
SBod^e feinet Sebend befonb er ftd§ in ^t^knhot^ bei 
Dr. Sel^r, mofetbft er öon ben Damen be^ ^aufe^, bie eine 
grofe Siebe für il^n l^atten, auf« ^ttiüif^k gepflegt rourbe. 
@ein B^f^o^i^ ^^^ ^W berart, bag er ba« 93ett ju pten 
gel^abt I^Stte. SSiele ®tunben unrul^ig im 3bmner auf unb 
abfd^reitenb, mar er in feinem ©eifte nur noc^ mit gmei 
fragen befc^äftigt: „ob er feinen granüin beenbcn unb 
ob er au« feiner 3^^^^^^^^^^ ^anlenftube nod^ einmal 
in feine SSerliner 2lrbeit«ftube jurfidRel^ren werbe?" SBog 
bie ®orge üor, bag ber ,,tJranHin", ber burc^ jmei S)e* 



*) @d^ercn6crg öerfcl^rtc bei Dr. Scl^r ft^on fett SCnfang ber 
60 er Saläre, gn meldtet 3ett er aufgeforbert iDorben mar, eittige §Bor« 
lefmtgen im r,Slf^( ©^©eijcri^of" gu Italien. 2)icfer Slufforberung 
gern nad^Iommenb, wurb^ er Binnen bürgern ber Siebßng aller alten 
nnb jungen 2)anten bed „%^tß'\ bei benen benn aud^ bie @d^eren« 
berg»^@oireen aUhalh aU befonbere f^efitage galten. Dr. Se^r felbfl 
nal^nt an ber allgemeinen ^eube ^eil, t)erf(iumte nie feinen Sagen 
SU fd^iden (ber aud^ fflr bie Stüdfal^rt bereit fianb) unb beglüdte burd^ 
biefe greunblic^feit nic|t nur ben 2)id^ter, fonbem beinah me^r nod^ 
beffen Samißer bie nun oud^ i^ren gelegentßd^en r/@ommeraudf[ug''r 
ii^re „Sanbf)art]^ie'' l^atte. 



SKtjttttStxi'» So5 ttnb SBrgräenip. 253 

cenniett l^tn ben 3n^alt feiltet S)enlend unb S)i(!|tend au^^ 
^etnad^t l^atte, boc^ mol^I mtooKenbet bleiben I9tme, fo iDud^^ 
fem Unbel^agett unb er rief bann nac^ biefem ober jienem 
f^eunbe^ beut er feine S)t(l^tung anvertrauen ober feinen 
barauf bejüglid^en ,,Ie^ten SBiQen" nad^ älrt eined teftirenben 
ÜRiBionär« niittl^eilen rooüte. „8eo ©olbammer foö fommen" 
l^ie^ e^ bann. 9(5er menn gleid^ banad^ ber betreffenbe 
S5rief geftj^rieben rourbe, fo l^ieg e« wieber: „9lein, er foH 
nic^t lommen." @r l^ing offenbar nod^ am Seben^ menn 
antS^ nur um feiner ^tc^tung miOen unb mod^te ben ®e^ 
banfen nic^t aufgeben^ aQed fetber nod^ jum ^bfd^tug ju 
bringen. 3n biefem 3uf^<^^i^^ oerbUeb er aud^ bid }ule|t 
unb erft ate er fid^ legen mugte, lam ba« ©efül^I ber 
^offnung^Iofigleit über il^n. B^gfeic^ ba« eineö naiven 
2;obe«. ©eine I^od^ter, bie bie SSlatl^t über an feinem 
©ette gemad^t l^atte, l^atte fic^ in baö 5Rebenjimmer jurüdf*« 
gejogen unb ftatt il^rer maren bie ©amen be« Sel^r'fd^en 
|)aufe^ mn i^n befd^Sftigt. „©lauben ®ie nod^, liebe 
iJreunbin, baf id^ nad^ SBerlin gurüdtfel^ren werbe?" „®t^ 
tti^, lieber ©d^erenberg." „SWcmafö." ©a« mar fein 
le^te^ Sßort. <S^ toar oon biefem 9lugenblid( an, afö ob 
fid^ ©d^Ieier um il^n legten; er l^ob nur mfibe nod^ bie 
S3Bim|3em unb eine ©tunbe fpöter mar er tobt." 

®a6 loar am 9. ©e^tember frül^. 5lm 11. erfolgte 
ber ßonbuft nad^ bem ©c^öneberger Äird^l^ofe, roofelbft er 
in ber Seid^enl^aße bi« jum SBegräbnißtage niebergefefet lourbe. 

®ie 5Rad^rid§t öon feinem §infd^eiben l^atte fic^ in ber 



254 Jimfmbimmflt» ütaptfef. 

@tabt fc^neQ Derbreitet unb Mlbete l^ter bad ®z\px&(S) tex^ 
[(^iebencr Äreife. ©eine „gro§e ßtit" tag freilid^ um itu 
mff 30 ^aiftt jurfid unb bie |unge ©enerotion xou^te laum 
nod^ t)on i^m^ aber oQe bie^ bie oorbem, erfaßt unb ^in^ 
geriffen öon ber Sebenbigleit feiner SDorfteßung, ben „^ieif^tn'^ 
ritt" mitgemad^t unb bie SReiterfd^fad&t bei SKont ©t. Sean 
mitgefd^togen ^atten^ aUe bie[e legten ^rouer an. 

Unter feinen begeiftertften SSerel^rem — eine SSerel^rung, 
bie DteUeid^t mel^r noc^ beut SJZenfc^en mie bem 'S^^tex ge^ 
gölten l^atte — mar öon Sfafang an auc^ gronj Wunder 
gemefen. ÜDiefer mar jie^t in einem Sü^öringer SSabe jur 
Äur, unterbrad^ bie Sur aber fofort unb eilte mit bem 
©pätguge nad^ SBerlin, roofelbft er nunmel^r in Srfal^rung 
brachte, bag ber S^obte, öon S^ffkvbox^ cM, nid§t in feine 
^ot^bamerftragenmol^nung, fonbem bireft nad& ber ®d§öne* 
berger Seid^enl^aüe gebrad^t roorben fei. S^rofe öorgerüdEter 
©tunbe, mod&t' er fid^'ö nid^t öerfagen, ben ^eunb nod^ 
einmal gu feigen unb begab fid§ ju biefem Sel^ufe gu bem 
aud^ il^m befannten ©d^Io^rebiger iJrege, um öon biefem 
bie @rtaubnig jum Eintritt in bie Seid^en^aQe gu erbitten. 
Srege mar ed aufrieben unb beibe mad^ten fid^ atöbalb auf 
ben SS3eg. Si^rem näd^ttid^en ©ange fd^to^ fid^ ber Zohkn^ 
gröber an, unb fo gingen fie, mit SSäinblic^tem in ber 
^anb, über ben mitternächtigen ^rd§l^of auf bie Seit^enl^aUe 
ju. !Die ©(^rauben waren in ben ©arg fd^on eingelaffen, 
roa^ neuen Slufent^aft gab, afö aber ber ÜDedfet geöffnet unb 
abgel^oben mar, fal^ ÜDundter, alter 3^tten gebenlenb, bem 



Ä(§erm6er0*4f So5 mb 38egraßmp. 255 

lobten long unb bcioegt in^ Slntltfe unb gab i^m bann 
gum Slbfc^iebc bie ^anb. SBorauf ber ©arg roicbcr ge* 
f(3^(offcn rourbe. 

©pätnad&mtttag am folgenben 2:agc war baö SBegräbnig. 
9W(i^t aßgu aSicIc waren baju erfd&iencn, unb boä) ließ fic^ 
laum fagen, ba§ wer gefehlt ^ätte. ®a« |)äuffetn mar 
eben Hein geworben. 3lte ber ©arg bann l^inabgefenlt unb 
ber ^et^ um baö ®rab l^er gefd^f offen war, rief ber alte 
ijrege (felbft ein Sld^tjiger) bem tobten greunbe bie testen 
©orte nad^. gr entwarf ba« Si(b eine^ Seben«, „ba« föft^^ 
Ixä) gewefen, weil e^ WMf unb Slrbeit gewefen," unb ate 
er, abfd^Iiegenb, ben ©egen fpratj^, ftanb ber ©lutpall ber 
©onne tief am ^origont unb umftral^Ite ben ©pred^er unb 
bie Meine ©emeinbe. ÜDann f^jenbete jeber feinen ^anj 
unb feine §anb ooü ßrbe. 

®a^ ©e^jlauber auf bem Heimwege galt bem Siobten 
unb war ein freubige« unb banfbare« ©ebenfen an ben, ben 
aße geliebt. 

Da« war am 12. ©e<)tember 1881. 

!Den ©ommer barauf ging it^ l^inaud, um mir bie 
©tätte }u fud^en, wo ber JTobte, meiner Erinnerung nad^, 
liegen mufetc. ®räbcr aber finb wie SBeöen, oon benen 
eine ber anberen gleid^t, fo ba§ id^ mid^ in ber ®rün^ 
Pgelwelt nid^t red^t orientiren fonnte. ^am Ueberflu^ war 



256 3fanfitn6}mati}ig|{eif MpiUl 

an^ xAtmavb ia, ben id^ ptte fragen fötmen. (Snblid^ 
fanb id^ eine Sätefrou neben einem olten 9löl^rbrunnen, um 
ben l^erum la^lxAift ©iegfamten ftmtben. T>em e^ maren 
l^eige 2:age gemefen. 

„Zaq 2ßntter(^en. ©agen ®ie, miffen @ie nid^t, mo 
ber alte ©d^erenberg liegt?" 

„3 xoat roel^b' id nid^." 

„^a, ba« ift fd^ön. 3dö fud^' l^er fd^on toge 'tum 
unb fann il^n nid^t pnben. Unb war bod^ mit bei feinem 
S3egräbni6. aber man wirb and^ fd^on fo tapxxQ.** 

Unter fotd^em ©ef^jräd^e waren mir fd^ße^Iid^ bi« üor 
ein (Sifengitter gefommen. Sluf ba« mieö bie Slfte jiefet unb 
fagte: „®oa liggt l^e." 

Unb bamit lieg fie mid^ aßein unb ging, ©erat bie 
Sird^]^of«Ieute l^aben in il^rem S3erttf einen feinen ©efd^öftd* 
taft auögebilbet. 

ß« waren brei (SrSber ba, fämmtlid^ unter Zajca^, 
^lieber unb Seben^baum, aber nur ein« ber brei l^atte Siafcl 
unb Snfd^rift: „9Äarie ©d^erenberg. ®eb. ben 17. 3Bai 
1848, geft. ben 1. SKai 1871." Unb barunter „Stuf 
SBieberfel^n." Sr l^atte nid^t mel^r afiju lang auf bie Sr* 
füöung btefeö feine« SSBunfd^e« ju warten gehabt 

©ein eigen ®rab ift ol^ne 93iß) unb ©d^mudf geblieben, 
öietteid^t weil er'« fo gerooöt. @r war bi« bal^in gefommen, 
wo man bei Segßd^em fragt ,rWoju?" 

Sieben bem ©itter war aud^ feine 8iebting«bani, auf 



S(Qeren6fr0'i9 So6 mb 2Segräßniß. 257 

ber i^ nun einen ^(ngenbltd $(q^ nal^m. 9(tö t<^ aber 
roieber aufbrät^ nnb an bem SBrunnen öorüberfam, trat td§ 
nod^ einmal an bie Sätefrau l^eran, um il^ iu banlen. 

„Äennen @ie benn an<Sj bie Zoäfttx?** 

r,3 wat roel^rb' id nid^ . . ®e fümmt joa nu ool aü, 
un ptt iuftement boa, wo be Oü fünft feeten l^ett." 

Unb banad^ ging ic§ weiter, ben Sf(§en== unb ß^preffen* 
gang l^inauf, bi^ gu ber ©teile, mo am Stu^gang be« grieb:» 
l^ofe« ber grieben^^Sngel ftel^t. 

Unb in feinem @c^u^e lieg ic^ ben ^ird^^of unb be« 
iJreunbe« ®rab. 



T^^ 



gfotttane, S^. gf. 6($eren(erg. 17 



ni i iiiiiiii.imiimi iii iiii 



I1I...I...I.I...1. 



"' f [* ' M ' .« ' ' »"t i ; ' « ' ' V ■ ! ■ ' .; '■ ; ■ ■ ! ■ ' i ' .i ' y ü ' ' * ' ' « ' !♦ ' ! 

• .*, t*, >♦•>••••.«,• <» • • • • ,• 
^ .t j* >♦ * • * • « V* * * • •>,.•,* • • , 

• V ,♦ > • • « ^* «v« •, ^« « «, « * • • «>, 
► > • ♦ ♦ .♦ ♦. ♦, ,•"•♦•.♦,♦>•••• 

" ' ' * * 



•*■ 



• • k 

• • • 

• • • 



TTl 



■ ■ • 

■ ■ • 

■ • • 

■ • • 



; V '♦' • y ;♦; ♦; y >; y y • • y y 'c .♦ •, ,♦. • 

• ,♦ • •. .♦, ,• V y, y, ,•; > •, ,♦. .♦, y. .♦. ♦- a .♦ 
■ ■*, • .• ;♦. ,*, .♦, .»^ y '♦ y, ,•. ^ ,♦. >. x -♦ »♦ -•- • 
' ♦ • • *, *, y, > >. y, *) y, y, *. y, .♦ ♦ •.♦, .♦ 



§ n ^ a £ t. 



@eite 

@rfied ^a))ttel. ©d^erenbergd Sugenb t)on 1798 bi9 1818 1 
Bweited Kapitel, ©d^erenberg in SJ^agbeburg Don 1818 

m 1838 16 

S) rittet $a))itel. @(^erenberg in ber 8enb(er«@trQge k)on 

1838 biö 1840 25 

35iertc« Äa^jitcl. @^crcnbcrg tritt in ben „J^nnnd." 

1840 30 

günftc« Äapitel. @(^crcnbcrg im ^einrid^ griebbcrgfd^cn 

^oufe bi0 1845 45 

@ed^dted Kapitel. $om (Srfd^einen ber @(^erenbergf(i^en 

^ebt^te hx9 gum (Srfd^einen ton Soterloo. $on 1845 

biö 1849 56 

Siebente« Äapitcl. @d^crcnbcrg« ,;9Batcrtoo" bei^ofc. — 

S)e$ 2)ici^terd Jortgefe^te Segiel^nngen gnr militSrifd^en Seit 

gelbmarft^att ü. iDlttffling nnb fein Soterloo^lOrief ... 66 



^n^aff. 259 

@eite 

l^ted fiapttet ^d^erenberg uttb feilte 9{^a))foben ... 78 
9{euttted ^apttet. ^d^erenberg UTtb feine ^iDeite XrmntU 

(Spod^e. 9^eue ^omttt, neue f^rennbe 86 

Sel^nteö Äa^jttet. Dr. 3tboIpi§ aOSibmann 89 

elfte« Äapitel. ^etnrid^ bon OreOi 103 

3n)oIfte$ Kapitel Dr. % Sibmann unb $. b. Orelli. 

((Sine parallele t)on greunbes^anb) 115 

S)rei3e]^nte« Sa))itel. $. t). Ordlid auftreten int Tunnel 

unb feine 8egiel^ungen gu @d^erenBerg 119 

^iergel^nte« $a))ttet Sieutenont t). @aint«$aul unb feine 

^ejiel^ungen gu @(^erenberg 137 

günfgei^nte« Kapitel, äßeine ))erfönß(^en 8ejiel^ungen ju 

@d^ercnBcrg 149 

@e(|d3e!^nte0 Kapitel. @(^erenberg aU iBiMiotl^elor^^ffi« 

flent int ^eg$:>i0Hnifleriunt ober ^,auf ber @te$« unb 

3lu5me«reiter" jugleii^ 166 

©iebengel^nted Kapitel. @(^erenberg n)irb legenborift^. 

2)ie ^di in ber Sft^ott)er«Segfh:Q$e. Sreunbfd^oft mit 

2)rale 172 

^(i^tge^nte« Kapitel. @(^erenberg mirb migmutl^ig. $er^ 

fHntnmngen gegen ©d^rantnt, {^efefiel unb % S. $at)n . 182 
^leuuge^nted Kapitel. 2)ie^(Sonfpiration gegen !2. ©d^neiber. 

@(^neiber gefiürgt. iRo(^ einmal ^. griebberg unb ®raf 

©iömar(f*©o§Ien 188 

3tt)angtgfle« Kapitel. 9leue ^nlbigungen unb Erfolge. 

greunbft^aft mit gerbinanb SaffaUe 197 

(Sinunbgwanjigfie« $apite(. ®if&d unb 9Hebergang. 

^er 70. Geburtstag, ^ol^enfriebberg unb ein )6rief an9 

Sinbfor*(5af«e 208 



260 2Sn9aff. 

@eite 

gregc. S)cr Icfttc SSerlufl (ber „SlunncI") unb ber Ic^tc 

grcunb 214 

2!)retun'b}kDon}tg{led $a))itel. @(^eren6ergd (E^oralter . 224 

l^terunbjwaugigfled Kapitel, ^d^erenbergd S)i^tungen . 233 
f^ünfuttbgtDattgtgfied Kapitel ^d^erenbergd £ob unb iBe« 

gröbnii 251 



'^^5^el5"3^ 




S)TU(f bon (S. 9tt($binbeT in 9{eu«9iup)9in.